Thailand-Foren der TIP Zeitung > Meine Gesundheit

ALKOHOL – gemeines Rauschmittel

(1/27) > >>

Sensor:
Im nun wie erwartet ergebnislos abgedrifteten und endlich geschlossenen DROGENthread haben wir erfahren, welche probaten Mittel gegen Drogen Ferdinand und Kubo, nebst anderen, fuer richtig halten.
Die praktische Durchfuehrung ihrer Ideen ist in demokratischen Staaten logischerweise nicht moeglich.

Auch ist der “Genuss” der harten Drogen bekanntermassen verhaeltnismaessig gering, im Vergleich zum ALKOHOLMISSBRAUCH.
Desweiteren schaden die “Drogisten” in aller Regel nur sich selbst am meisten (der “goldene Schuss” ist die “Kroenung”).
Ich habe ausserdem eigentlich nur friedliche Droegeler getroffen (es soll auch andere geben, ich weiss), im Gegensatz zu oft sehr unangenehmen bis gefaehrlich aggressiven Alkoholisten, nebst den zahllosen Alkoholunfallverursachern.

Da das RAUSCHMITTEL ALKOHOL weit verbreitet und nicht illegal ist, muss es ja ungleich leichter sein, geeignete Massnahmen zu finden, um dessen uebermaessigen Gebrauch mit ebenso legalen Mitteln Herr zu werden. Und hiermit meine ich nicht verstaerkte  Verkehrskontrollen, sondern grundsaetzliche Verhinderungsmoeglichkeiten, von Anfang an und dauerhaft.

Das muss ja vergleichsweise einfach sein, denn die Oeffentlichkeit ist gegeben, jeder kann es taeglich sehen, jeder kennt Leute die “ueber den Durst” trinken, viele haben eigene Erfahrungen damit gesammelt.
Und mit diesen Voraussetzungen kann jeder dazu beitragen, Menschen zu helfen, nicht der gefaehrlichen ALKOHOLSUCHT zu verfallen.

Noch dazu muss man keine Angst vor “Drogenbossen” haben…

Ich bitte nun auch Ferdinand, Kubo usw. um geeignete Vorschlaege, so wie sie es zuvor von anderen gefordert hatten. Bitte keine ellenlangen Ausfuehrungen, Zitatszerpflueckungen, Wiederholungen etc, sondern realistische und konstruktive Vorschlaege.

Dabei bitte ich ALLE Poster AUSDRUECKLICH um den Verzicht auf jegliche persoenliche Anspielungen, und AUSSCHLIESSLICH beim Thema ALKOHOLmissbrauch zu bleiben.
Desweiteren bitte ich von Diffamierungen anderer Voelker abzusehen, das Thema ist international. Zudem steht dieser Thread genau deswegen im Sammelsurium.
Wenn’s nicht klappt, bitte ich die Moderatoren, dementsprechend fruehzeitig und ungeachtet der Personen, leitend einzugreifen.

Vielen Dank und “Feuer frei” !

hmh.:
Ich rauche und trinke nicht und nehme auch keine sonstigen Drogen außer Schokoloade von auf Kakao umgeschulten ekuadorianischen Ex-Kokabauern. Meine Lieblings-Laster sind die Holde Gattin und unsere vier Lieblingsnervensägen samt 2 Enkeln, aber ich kenne jede Menge Suffköppe und einen schwer Drogensüchtigen im eigenen, erweiterten Familienkreis.

Und in Thailand saufen ja augenscheinlich wohl etwa 7 oder 8 von 10 Deutschsprachigen mehr als ihnen guttut und ungefähr 40 Prozent der jüngeren Touristen und Althippies nehmen hier die sogenannten "leichten" Drogen gerne flott auf die leichte Schulter. Sie halten natürlich alle, die es nicht tun, für reaktionäre Spießer. Ansonsten kann ich zum Thema Erfahrung mit Drogen nur noch anführen, daß ich jahrelang Gerichtsberichterstatter bei einem Provinzblatt und dort als Redakteur später auch für die Polizeinachrichten zuständig war.

Den Unterschied, den der Gebrauch zwischen den traditionellen Haupt-Drogenarten macht, beschreibe ich aus meiner Erfahrung und Sicht "von außen" wie folgt.

Drei Knallköppe dröhnen sich zu.
Einer mit Schnaps, der zweite mit Hasch, der dritte mit Kokain oder LSD o.ä.
Wie verändert der Drogengebrauch den Charakter?

Man beobachte nur mal, wie sie daheim wieder in die Wohnung kommen, wenn sie unterwegs den Schlüssel verloren haben (ist tatsächlich so):

1. Die Schnapsnase versucht die Türe einzuschlagen, wenn keiner öffnet. (Oft verletzten die Leute sich dann noch selbst dabei.)

2. Der Haschbruder legt sich auf den Schuhabstreifer, schläft selig ein, und wacht früh entspannt wieder auf, falls es warm war und er nicht erfroren ist.

3. An besten ist aber die Kokainnase dran: Die geht einfach durchs Schlüsselloch...  8)

sitanja:
Hi Sensor

Habe gerade lange überlegt,was man machen könnte um dieser gefährlichen,langsam schleichenden Droge herr zu werden.
Da ich selber Alkohol konsumiere,ist es nun schwer ,dafür oder dagegen zu sein.
Dadurch,das ich mit Alkoholabhängigen zutuhen habe,wär ich eigentlich dafür,Alkohol nur noch auf Rezept abzugeben.
Es ist bekannt,das die Aloabhängigen Prozentual die größte Gruppe bilden von allen Drogenabhängigen.
Dann kommt noch dazu,das vor allem die Alkoholsüchtigen nicht erkennen,oder es nicht war haben wollen ,das se krank sind.
Oft wird von den Süchtigen,Alkohol verniedlicht,oder verharmlost."Wie das bischen Bier und Schnaps soll Süchtig machen?Aber fast alle trinken doch Bier,stell Dich mal nicht so an."
Das bekam ich schon so oft zu hören.Nun weil fast alle trinken muss es nicht richtig sein,wenn ich ins Fußballstadion gehe und 50000 brüllen elfmeter,müssen die ja nicht unbedingt
alle Recht haben.
Oft merkt der Arbeitgeber jahrelang nicht das sein Arbeitnehmer süchtig ist.Warum merkt es der Arbeitgeber nicht?Weil Alosüchtige sehr zuverlässig,in punkto Arbeit sein können.
Sie kommen nie oder selten zu spät,sind weniger krank u.s.w
In meinem Fall habe ich den alkoholkonsum sehr weit runter geschraubt.Mir würde es auch nichts ausmachen ,wenn man Alkohol ab Morgen verbieten würde.
Bei verbot wiederum würde der Schwarzmarkt,sprich illegale Handel nur angekurbelt.
Auf jedenfall kosten die Therapien,Entgiftungen eine menge Geld,wenn man berechnet das,wenn es eine Ambulante Therapie ist,48 Euro pro Person und Stunde kostet.
Je nachdem was es für ein Rententräger ist,übernimmt er die kosten für die Ambulante Therapie dann entweder für 6 ,oder 12 Monate.
Eine Stationäre Behandlung wird nochmal um einiges teurer,und geheilt wird man nie,man kann nur versuchen abstinent zu bleiben.
Wenn ich im Durschnitt von 10 Stunden im Monat bei einer Ambulanten Therapie ausgehe,kann man sich in etwa zusammenrechnen was das alles kostet,da gehören ja dann auch noch
mehrere psychologische Untersuchungen und Gutachten dazu,die auch nicht um sonst sind.
Also,die passende Lösung werden wir auch hier nicht finden.

Gruß noch

Das könnte auch die Sonntagsrede eines Durchschnittspolitikers aus der Retorte gewesen sein... aber wir brauchen Postings und Klicks. Was willst Du uns damit sagen? Sowieso alles für die Katz, wir saufen weiter und schmeissen weiterhin parallel das Geld für die Entwöhnungs-, Reha- und sonstigen Kosten aus dem Fenster - sonst sind wir Unmenschen... Das ist doch wohl die Message, oder? Nur bietet ein Politiker zum Schluss der Rede die offizielle Lösung seiner Parteiführung an. Du gehst den bekannten Sokrates-Weg: Ich weiss, dass ich nichts weiss. Aber ich google, also bin ich... Roy

babababoo:
Nett das es so verantwortungsvolle Menschen gibt die mir gute Ratschläge erteilen.Da mein Papa tot ist und mein Arzt selber säuft bin ich sehr dankbar das es Leute gibt die mir den rechten Weg weisen.Werde mir die Beiträge ausdrucken und übers Bett nageln.Hoffendlich sehe ich die Sprüche wenn ich ins Schlafzimmer wanke.Hab schon einige Prediger und Weltverbesserer im Forum kommen und gehen sehen.Am Besten man schwört jeglichen Ausschweifungen ab,dann wird man vielleicht 100,aber wofür?

heitzer:
wenn mitmenchen ihren körper durch übermässigen alkoholgenuss schädigen wird man es nur sehr schwer verhindern können.

wenn aber leute  betrunken ein kfz  führen dann sollte der führerschein sofort endzogen werden,diese personen gefährden nein schlimmer sie töten unschuldige.

die polizei sollte personell aufgestockt werden ,alternativ könnte ich mir vorstellen den ordnungsämtern mehr befugnisse einzuräumen und der mitarbeiter konntrollaufgaben übernehmen,wie ja schon bei geschwindigkeitskontrollen praktiziert

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln