ThailandTIP Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Sie befinden sich im neuen Forum.ThailandTIP. Klicken Sie hier, um zum Archiv (2002-2008) des alten Forums zu gelangen.
http://archiv.thailand-tip.com"

Hier kommen sie zu den aktuellen Nachrichten auf ThailandTIP.info
Seiten: [1] 2 ... 10
 1 
 am: Heute um 22:22:56 
Begonnen von schiene - Letzter Beitrag von Kurat
Gendert Einer*in 555 in ARD oder ZDF schalte ich sofort um. Mag keine diverse Stotterei gegen Gebühren.

 2 
 am: Heute um 22:18:00 
Begonnen von Butawet - Letzter Beitrag von Kurat
Hast du dir die Fotos des von @Suksabei angefuehrten Links angesehen?
Wenn nicht, da waren viele junge oder nicht alte Menschen dabei.

fr

Habe ich. Da steht- The EudraVigilance database reports that through August 28, 2021 there are 23,252 deaths and 2,189,537 injuries reported following injections of four experimental COVID-19 shots.
Öffne ich die angeführten Links im Link finde ich diese Zahlen nicht. Kann mir das bitte jemand erklären. Im Vorraus danke.

 3 
 am: Heute um 21:47:27 
Begonnen von Zentrum - Letzter Beitrag von Sumi
@Zentrum

Deine Recherchen sind teilweise korrekt, d.h. das verheirateten Visa gibt es auch für 90 Tage, dieses muß nach den 3 Monaten auf 1 Jahr dann verlängert werden bei der Immigration in BKK, was bei mir in den letzten Jahren keine Probleme bereitete.
Es ist eine Art Aufenthaltsgenehmigung, das man dann nach 1 Jahr wieder erneut auf ein weiteres Jahr verlängern lassen kann.

Es gibt aber auch ein 1 Jares Visa für Verheiratete, laut pers. Gespräch vor ca, 6 Wochen in der Thail. Botschaft München, laut Auskunft des zu bearbeitenden Sachbearbeiter.

Ich praktiziere das jetzt schon 4 Jahre so, ohne Beanstandungen, etwas anderes kann ich Dir nicht sagen.

Bei OA Visa sind Deine Aussagen mit pol. Führungszeugnis, Lebenslauf auf Englisch 3 fach, und Gesundheitszeugnis richtig, ja das ist schon lästig.
Auch eine Hinterlegung von 800.000,.. THB ist für manchen schon heftig, das sind gegenwärtig immerhin knapp 21.000,-- €, und die müssen auf ein separates Konto liegen und das Geld darf für evt. andere Zwecke nicht abgehoben werden.

Übrigens, wenn nämlich der Befund des Gesundheitszeugnis etwas, sagen wir mal bedenklich ausfällt, evt auch noch mit kleineren bis größeren Vorerkrankungen kann es massiv Probleme geben, zumindest heftige Prämienverteuerung, bis hin zum Ausschluß.

Da wird bei dem " O " Visa nicht nachgefragt.

Gut, die Bedenken von @ Suksabai sind natürlich nicht von der Hand zu weisen, aber ich denke, wie schon @alhash andeutete, kann man dann immer noch das Visa umwandeln in " O/A ".

Hoffen wir nur noch, daß die ständig andauernde Ebbe und desolate Zustand der Rentenkasse nicht ihre Gelder ausgehen, und überhaupt noch auszahlen können. ;]

Gruß Sumi

 4 
 am: Heute um 21:41:58 
Begonnen von Lung Tom - Letzter Beitrag von heibre





 5 
 am: Heute um 20:51:51 
Begonnen von Zentrum - Letzter Beitrag von Zentrum
Danke für die Antworten.

@Sumi - Eigentlich stimmt die Summe von 400.000,-- THB, hinterlegt auf einer Bank, und od. andere Einkünfte von Frau und Eigene , die angerechnet werden.

Wäre schön wenn die 400.000.- Baht korrekt wären. Jedoch finde ich bei der Botschaft und den Gen. Konsulaten in Deutschland immer nur die 800.000.- Baht.  Im Gegensatz zum NON – O – ( 90 Tage ) welches es auch für Verheiratete ohne große Auflagen gibt, ist bei dem Non Immigrant Visum O/A Longstay ist immer nur von ( Rentner ) die Rede. Ein Longstay für Verheiratete analog dem NON – O 90 Tage scheint es nicht zu geben.

Auch die zusätzlichen Auflagen : Polizeiliches Führungszeugnis, Ärztliches Attest – Gesundheitszeugnis, Lebenslauf etc. sind schon recht massiv.

 6 
 am: Heute um 20:50:48 
Begonnen von Zentrum - Letzter Beitrag von alhash
@Sumi,

du kannst es dann umwandeln in Retired, natürlich dann mit höheren Betrag (800.000).

AlHash

 7 
 am: Heute um 20:46:08 
Begonnen von Butawet - Letzter Beitrag von Suksabai

Aaah, ein Gläubiger, der den ÖR und dem "völlig unabhängigen" correctiv glaubt...
Und die Zahlen sind NICHT von "Epoch Times", wenn du dem Link folgen würdest, könntest du es klar erkennen...

Btw. bin ich weder ein Leugner noch ein Impfverweigerer, 2 x gepiekst...




 8 
 am: Heute um 20:44:44 
Begonnen von Zentrum - Letzter Beitrag von Sumi
@ Suksabai / Schmizzkazze

In der Tat, da könnt ihr natürlich recht haben.

Ehrlich, hab mir da noch gar keine Gedanken darüber gemacht, dachte immer das wäre kein Problem weiter hier zu leben, daß das Visum dann ungültig wird wußte ich bis dato nicht, wenn dem so ist.

Man lernt nie aus.

 

 9 
 am: Heute um 20:44:05 
Begonnen von gte81 - Letzter Beitrag von Friedel
Hier ein Video über schlechte Erfahrungen mit Krankenkasse,Immigration und mehr


 10 
 am: Heute um 20:38:07 
Begonnen von Butawet - Letzter Beitrag von alhash
Was hier alles so suggeriert wird......

Zitat
Medien wie "Epoch Times" machen mit EMA-Zahlen Stimmung gegen Impfung

Dennoch tut etwa das rechtsalternative Medium "Epoch Times" genau das und schreibt fälschlicherweise, dass etwa 1,6 Prozent der Impfungen tödlich enden und "die Wahrscheinlichkeit, dass eine gemeldete Nebenwirkung tödlich endet, etwa zehnmal größer ist als die Infektionssterblichkeit bei COVID-19". Außerdem seien 50 Prozent der Meldungen "ernst".

Für diese Behauptungen gibt es keine Grundlage in der Eudravigilance-Datenbank. Der aktuelle Sicherheitsbericht des PEI gibt an, dass in Deutschland auf bislang 74.871.502 verabreichte Impfdosen (Stand 30. Juni) 10.578 Meldungen über schwerwiegende Impfreaktionen kommen. Das entspricht rund 0,014 Prozent. Laut dem Bericht sind im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung 1.028 der Verdachtsfälle gestorben. Einen kausalen Zusammenhang bedeutet eine Verdachtsmeldung des PEI wie oben bereits erwähnt, jedoch nicht. Nimmt man sie dennoch für eine Rechnung zur Hand, machen die gemeldeten Verdachtstodesfälle in Relation zur Zahl der mindestens einmal Geimpften (etwa 50,7 Mio., Stand 27. Juli) etwa 0,002 Prozent aus.

Auf 3.758.401 SARS-Cov2-Infizierte kommen in Deutschland laut den Zahlen des Robert Koch-Instituts 91.565 Todesfälle, was rund 2,4 Prozent entspricht (Stand: 27. Juli). Dazu kommt, dass Verdachtsfälle von Symptomen doppelt gemeldet werden können. Ein Verdachtsfall mit Todesfolge kann also im Rahmen mehrerer aufgetretener Symptome gelistet sein und somit doppelt gezählt werden.

Quelle:
https://www.br.de/nachrichten/wissen/ema-datenbank-zeigt-keine-bestaetigten-impf-nebenwirkungen,SfD3uRs

Zitat
Starben Mai bis Juli 2021 mehr Menschen trotz Impfung?

https://www.br.de/nachrichten/wissen/starben-mai-bis-juli-2021-mehr-menschen-trotz-impfung,SjGwmHC

Faktencheck Corona:
https://correctiv.org/faktencheck/hintergrund/2021/09/16/coronavirus-faktenchecks-diese-behauptungen-hat-correctiv-geprueft/

Ist mir schon klar, dass dies von den Leugnern/Verweigerern alles abgestritten bzw. als unwahr hingestellt wird.

AlHash

Seiten: [1] 2 ... 10

Seite erstellt in 0.036 Sekunden mit 18 Abfragen.