Thailand lokal > Thailands Nachbarländer

Neues aus Afghanistan

(1/46) > >>

crazyandy:
 ??? --C das wird wohl in 100 Jahren nichts das die Selbstständig werden und ruhe in dem Land sowie im Nachbarland herrscht :
Lage in Afghanistan verschlechtert sich

 Washington (dpa) - Die Lage in Afghanistan ist nach den Worten von US-Generalstabschef Michael Mullen «ernst und verschlechtert sich». «Ich habe das die letzten Jahre über gesagt - dass der Aufstand der Taliban besser geworden ist, ausgeklügelter in ihren Taktiken», sagte der Admiral dem Sender CNN.
http://de.news.yahoo.com/26/20090824/tpl-lage-in-afghanistan-verschlechtert-s-4860fce.html

jock:
Im Mai 2021 begann der offizielle Abzug der Bundeswehr aus Afghanistan.

Verweht sind die Worte eines Verteidigungsministers,der behauptet hat,dass am
Hindukusch Deutschland verteidigen werden muss.

Seither sind Jahre vergangen und waehrend des Einsatzes verloren 59 Soldaten
ihr Leben.

Es wird noch einige Zeit dauern,bis das Kapitel geschlossen werden kann.

Zuerst werden die Militaergueter transportfaehig gemacht und ausgeflogen.Nach
und nach die Truppenstaerke reduziert und zwischendurch 65.000 Bierdosen in
Sicherheit gebracht.

Zuletzt kommen ca. 7.000 - 10.000 Afghanen dran,deren Familienoberhaeupter
der Truppe als Dolmetscher,Autowaescher aber auch als Lebensmittelhaendler zur
Versorgung dienten.

Kollaborateure nennen die Taliban solche dienstbare Geister und will ihnen die Kehle
durchschneiden.

Also muessen sie in Sicherheit gebracht werden.Am Besten durch eine Uebersied-
lung nach Deutschland.

Das wird man nicht an die grosse Glocke haengen,sondern die  Flieger naechtens
auf abgeschiedenen Flughaefen landen lassen.

Die ankommenden Afghanen,darunter ganze Familienclans,werden ihre Heimat
in absehbarer Zeit nicht mehr wiedersehen.

Obwohl sie ein gehoeriges Risiko eingegangen sind,der Truppe zu dienen,werden
sie in der neuen Heimat scheel angesehen werden und in bestimmten Kreisen,als Kakerlaken beschimpft.

Die voellig andere Kultur,entlang des Rheines und der deutschen Auen,macht es
ihnen doppelt so schwer,sich zu integrieren und muessen daher lange Zeit in der
Obhut des Staates verweilen.

75 % der diesbezueglichen Visaantraege werden genehmigt und die anschliessende
Niederlassungsbewilligung ist nur ein Formalakt.

Obwohl es leichter zu organisieren waere,die Ankoemmlinge konzentriert unterzu-
bringen und zu versorgen,muss davon abgeraten werden,denn es ist besser,sie ueber
das ganze Land zu verteilen.

Sonst drohen Banlieusghettos.Aber das weiss Herr Seehofer ohnehin.

Jock



schiene:
Wer hat sie denn gezwungen für die deutsche Armee zu arbeiten?
Sie haben es für Geld gemacht und wussten was sie erwartet.
Für mich sind es eher widrigen, zwielichtige Gestalten denen ich niemals trauen würde
und mit Sicherheit  haben sie hier in Deutschland auch nichts zu suchen.
Sie können ja nen Umzug in ein anders Gebiet in Afghanistan bezahlt bekommen  wo es keine
Taliban gibt,aber mehr auch nicht.

kiauwan:
Inzischen matschiert ja die Taliban aufs deutsche Lager zu

https://www.focus.de/politik/ausland/terrorgruppe-rueckt-vor-bundeswehr-in-afghanistan-vom-vormarsch-der-taliban-bisher-nicht-betroffen_id_13426151.html

Friedrich:

--- Zitat von: kiauwan am 23. Juni 2021, 08:44:25 ---Inzischen matschiert ja die Taliban aufs deutsche Lager zu

https://www.focus.de/politik/ausland/terrorgruppe-rueckt-vor-bundeswehr-in-afghanistan-vom-vormarsch-der-taliban-bisher-nicht-betroffen_id_13426151.html

--- Ende Zitat ---


....... erinnert mich irgendwie an die Flucht der Amis aus Vietnam.

Zum Glück sind wir ein reiches Land.
Wir schaffen das.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln