ThailandTIP Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Hier kommen sie zu den aktuellen Nachrichten auf ThailandTIP.info
Seiten: 1 ... 50 [51] 52 ... 67   Nach unten

Autor Thema: Die Mär vom Freund und Großen Bruder  (Gelesen 112724 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

b.o.bachter

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 154
Re: Die Mär vom Freund und Großen Bruder
« Antwort #750 am: 14. Januar 2023, 19:39:20 »

Die USA haben seit 1991 251 militärische Interventionen durchgeführt, seit 1798 sind es 469

Das US-Militär hat seit 1798 469 Auslandseinsätze durchgeführt, davon 251 seit dem Ende des ersten Kalten Krieges im Jahr 1991, so die offiziellen Daten des Congressional Research Service.

Von Ben Norton

https://geopoliticaleconomy.com/wp-content/uploads/2022/09/Map-countries-US-military-intervention-1920.jpg

Die Vereinigten Staaten haben zwischen 1991 und 2022 mindestens 251 militärische Interventionen durchgeführt.

Dies geht aus einem Bericht des Congressional Research Service hervor, einer Einrichtung der US-Regierung, die im Auftrag des Kongresses Informationen zusammenstellt.

Der Bericht dokumentiert weitere 218 US-Militärinterventionen zwischen 1798 und 1990.

Insgesamt werden damit 469 US-Militärinterventionen seit 1798 vom Kongress anerkannt.



Diese Daten wurden am 8. März 2022 vom Congressional Research Service (CRS) in einem Dokument mit dem Titel "Instances of Use of United States Armed Forces Abroad, 1798-2022" veröffentlicht. [1]

Die Liste der Länder, auf die das US-Militär abzielt, umfasst die überwiegende Mehrheit der Nationen der Erde, darunter fast alle Länder Lateinamerikas und der Karibik sowie die meisten Länder des afrikanischen Kontinents.

Von Anfang 1991 bis Anfang 2004 hat das US-Militär nach Angaben von CRS 100 Interventionen durchgeführt.

Diese Zahl stieg zwischen 1991 und 2018 auf 200 Militärinterventionen an.

https://geopoliticaleconomy.com/wp-content/uploads/2022/09/Countries-US-military-interventions-2048x1365.jpg

Der Bericht zeigt, dass die Zahl der militärischen Interventionen Washingtons im Ausland seit dem Ende des ersten Kalten Krieges im Jahr 1991, dem Zeitpunkt der unipolaren Hegemonie der USA, erheblich gestiegen ist.

Von den insgesamt 469 dokumentierten militärischen Interventionen im Ausland stellte der Congressional Research Service fest, dass die US-Regierung nur 11 Mal formell den Krieg erklärt hat, und zwar in nur fünf verschiedenen Kriegen.

In den Daten nicht enthalten sind der Unabhängigkeitskrieg zwischen den US-Siedlern und dem britischen Kaiserreich, alle Militäreinsätze zwischen 1776 und 1798 sowie der US-Bürgerkrieg.

Es ist wichtig zu betonen, dass es sich bei all diesen Zahlen um vorsichtige Schätzungen handelt, da sie keine US-Sondereinsätze, verdeckten Aktionen oder Einsätze im Inland beinhalten.

Der CRS-Bericht stellt dies klar: Die Liste enthält weder verdeckte Aktionen noch die zahlreichen Fälle, in denen US-Streitkräfte seit dem Zweiten Weltkrieg als Besatzungstruppen oder zur Teilnahme an Organisationen für gegenseitige Sicherheit, an Basisabkommen oder an routinemäßigen militärischen Hilfs- oder Ausbildungseinsätzen im Ausland stationiert waren.

Der Bericht klammert auch den Einsatz der US-Streitkräfte gegen indigene Völker aus, als diese im Zuge der gewaltsamen Siedler-Kolonialexpansion nach Westen systematisch ethnisch gesäubert wurden.

Der CRS räumt ein, dass es den "kontinuierlichen Einsatz von US-Militäreinheiten bei der Erkundung, Besiedlung und Befriedung des westlichen Teils der Vereinigten Staaten" ausgelassen hat.

https://geopoliticaleconomy.com/wp-content/uploads/2022/09/US-military-interventions-era-region.png

Das Military Intervention Project des Zentrums für Strategische Studien der Tufts University [2] hat noch mehr ausländische Einmischungen dokumentiert.

"Die USA haben seit 1776 über 500 internationale Militärinterventionen durchgeführt, davon fast 60% zwischen 1950 und 2017", schreibt das Projekt. "Mehr noch, mehr als ein Drittel dieser Einsätze fand nach 1999 statt."

Das Military Intervention Project fügte hinzu: "Mit dem Ende der Ära des Kalten Krieges hätten wir erwartet, dass die USA ihre militärischen Interventionen im Ausland reduzieren, da sie von geringeren Bedrohungen und Interessen ausgehen. Diese Muster zeigen jedoch das Gegenteil - die USA haben ihre militärischen Einsätze im Ausland erhöht."

https://geopoliticaleconomy.com/wp-content/uploads/2022/09/US-military-interventions-year-region.png

Link: https://geopoliticaleconomy.com/2022/09/13/us-251-military-interventions-1991/

[1] https://crsreports.congress.gov/product/pdf/R/R42738
[2] https://sites.tufts.edu/css/mip-research/#_edn1
Gespeichert

Rangwahn

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.074
Re: Die Mär vom Freund und Großen Bruder
« Antwort #751 am: 14. Januar 2023, 19:59:27 »

@ b.o.achter,  {*  diese Realität sollten sich Einige hier mal vor Augen halten.
Gespeichert
Solange ich lebe kriegt mich der Tod nicht!

karl

  • Thailand Guru
  • *******
  • Online Online
  • Beiträge: 4.517
  • dienstältestes Mitglied im Forum
Re: Die Mär vom Freund und Großen Bruder
« Antwort #752 am: 14. Januar 2023, 20:01:30 »

und wer hat denen den Befehl dazu gegeben ?
Es sind die gleichen, die John.F. Kennedy haben ermorden lasen
Gespeichert

Kern

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 16.512
Re: Die Mär vom Freund und Großen Bruder
« Antwort #753 am: 14. Januar 2023, 20:38:38 »

und wer hat denen den Befehl dazu gegeben ?
Es sind die gleichen, die John.F. Kennedy haben ermorden lasen


Genau! Mein Reden seit 1963!
In diesem Sinne versuche ich schon seit der Ermordung von J.F. Kennedy (war damals erst 5jährig, aber ein aufgewecktes Kerlchen) meine Mitmenschen davon zu überzeugen, dass wir seid Jahrtausenden von sehr langlebigen, miesen Aliens (mosaischen Glaubens, also Juden-Mafia) in verderbliche Richtungen gedrückt werden!

Früher gab es von denen immerhin Zuckerli wie die neueren ägyptischen Pyramiden, Machu Picchu, Raumschiff-Landebahnen (wie z.B. die Nasca-Linien), usw.
Aber seit einigen Hunderten von Jahren haben diese Aliens sehr wahrscheinlich eine "grüne" Regierung.  ;D
Also kein Zuckerbrot mehr! Nur noch ideologische Peitsche!
Gespeichert

Helli

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10.138
Re: Die Mär vom Freund und Großen Bruder
« Antwort #754 am: 14. Januar 2023, 21:03:11 »

und wer hat denen den Befehl dazu gegeben ?
Es sind die gleichen, die John.F. Kennedy haben ermorden lasen


Genau! Mein Reden seit 1963!
In diesem Sinne versuche ich schon seit der Ermordung von J.F. Kennedy (war damals erst 5jährig, aber ein aufgewecktes Kerlchen) meine Mitmenschen davon zu überzeugen, dass wir seid Jahrtausenden von sehr langlebigen, miesen Aliens (mosaischen Glaubens, also Juden-Mafia) in verderbliche Richtungen gedrückt werden!

Früher gab es von denen immerhin Zuckerli wie die neueren ägyptischen Pyramiden, Machu Picchu, Raumschiff-Landebahnen (wie z.B. die Nasca-Linien), usw.
Aber seit einigen Hunderten von Jahren haben diese Aliens sehr wahrscheinlich eine "grüne" Regierung.  ;D
Also kein Zuckerbrot mehr! Nur noch ideologische Peitsche!
Jetzt übertreibst Du aber!
Gespeichert
Ein Moselaner regt sich nicht über Dinge auf, die er nicht ändern kann.

jorges

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3.606
Re: Die Mär vom Freund und Großen Bruder
« Antwort #755 am: 14. Januar 2023, 21:34:37 »

und wer hat denen den Befehl dazu gegeben ?
Es sind die gleichen, die John.F. Kennedy haben ermorden lasen


Genau! Mein Reden seit 1963!
In diesem Sinne versuche ich schon seit der Ermordung von J.F. Kennedy (war damals erst 5jährig, aber ein aufgewecktes Kerlchen) meine Mitmenschen davon zu überzeugen, dass wir seid Jahrtausenden von sehr langlebigen, miesen Aliens (mosaischen Glaubens, also Juden-Mafia) in verderbliche Richtungen gedrückt werden!

Früher gab es von denen immerhin Zuckerli wie die neueren ägyptischen Pyramiden, Machu Picchu, Raumschiff-Landebahnen (wie z.B. die Nasca-Linien), usw.
Aber seit einigen Hunderten von Jahren haben diese Aliens sehr wahrscheinlich eine "grüne" Regierung.  ;D
Also kein Zuckerbrot mehr! Nur noch ideologische Peitsche!

Waere evtl. ein eigenes Thema wert.
Gespeichert
Leben!
Einzeln und frei wie ein Baum
und bruederlich wie ein Wald
diese Sehnsucht ist alt

goldfinger

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21.087
  • Zeit ist das, was man an der Uhr abliest
Re: Die Mär vom Freund und Großen Bruder
« Antwort #756 am: 15. Januar 2023, 13:25:03 »

Gespeichert
Es gibt Staubsaugervertreter, die verkaufen Staubsauger. Es gibt Versicherungsvertreter, die verkaufen Versicherungen. Und dann gibts noch die Volksvertreter…

goldfinger

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21.087
  • Zeit ist das, was man an der Uhr abliest
Re: Die Mär vom Freund und Großen Bruder
« Antwort #757 am: 28. Januar 2023, 16:04:37 »

Ein Vier-Sterne-General der US-Luftwaffe hat vor einem Konflikt mit China bereits im Jahr 2025 gewarnt - höchstwahrscheinlich über Taiwan - und seine Kommandeure aufgefordert, ihre Einheiten in diesem Jahr auf maximale Einsatzbereitschaft zu bringen.

In einem internen Memorandum, das zuerst am Freitag in den sozialen Medien auftauchte und später vom Pentagon als echt bestätigt wurde, sagte der Leiter des Air Mobility Command, General Mike Minihan, dass das Hauptziel darin bestehen sollte, China abzuschrecken "und, wenn nötig, zu besiegen".

https://www.thaipbsworld.com/senior-us-general-warns-of-possible-looming-war-with-china/
Gespeichert
Es gibt Staubsaugervertreter, die verkaufen Staubsauger. Es gibt Versicherungsvertreter, die verkaufen Versicherungen. Und dann gibts noch die Volksvertreter…

Helli

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10.138
Re: Die Mär vom Freund und Großen Bruder
« Antwort #758 am: 28. Januar 2023, 20:19:59 »

Ein Vier-Sterne-General der US-Luftwaffe hat vor einem Konflikt mit China bereits im Jahr 2025 gewarnt - höchstwahrscheinlich über Taiwan - und seine Kommandeure aufgefordert, ihre Einheiten in diesem Jahr auf maximale Einsatzbereitschaft zu bringen.

In einem internen Memorandum, das zuerst am Freitag in den sozialen Medien auftauchte und später vom Pentagon als echt bestätigt wurde, sagte der Leiter des Air Mobility Command, General Mike Minihan, dass das Hauptziel darin bestehen sollte, China abzuschrecken "und, wenn nötig, zu besiegen".

https://www.thaipbsworld.com/senior-us-general-warns-of-possible-looming-war-with-china/

...und wem will man nach einer Auseinandersetzung mit den USA (Taiwan) seine Produkte verkaufen?
Gespeichert
Ein Moselaner regt sich nicht über Dinge auf, die er nicht ändern kann.

goldfinger

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21.087
  • Zeit ist das, was man an der Uhr abliest
Re: Die Mär vom Freund und Großen Bruder
« Antwort #759 am: 05. Februar 2023, 13:35:13 »

Über diese Dinge darf man im öffentlichen Fernsehen nicht diskutieren

https://t.me/uncut_news/51403
Gespeichert
Es gibt Staubsaugervertreter, die verkaufen Staubsauger. Es gibt Versicherungsvertreter, die verkaufen Versicherungen. Und dann gibts noch die Volksvertreter…

goldfinger

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21.087
  • Zeit ist das, was man an der Uhr abliest
Re: Die Mär vom Freund und Großen Bruder
« Antwort #760 am: 15. Februar 2023, 14:46:17 »

Eine Analyse

Endspiel um die Ukraine: Amerika gegen Amerika

Alastair Crooke

Bill Burns reiste Mitte Januar (heimlich) zu einem Treffen mit Zelensky. Ging es darum, Zelensky auf eine Änderung der amerikanischen Haltung vorzubereiten?


Die Hysterie über den chinesischen Ballon, der die USA überflog und von einem geheimen Raptor-Jet (F-22) zum „Platzen“ gebracht wurde, um dann als erster „Luft-Luft-Abschuss“ der Raptor gefeiert zu werden, mag weltweit für leisen Spott sorgen, doch paradoxerweise könnte dieses scheinbar triviale Ereignis einen langen Schatten auf den US-Kriegszeitplan für die Ukraine werfen.

Denn es ist der politische Kalender der USA, der bestimmen könnte, was als nächstes in der Ukraine geschieht – von der westlichen Seite aus.

Biden muss diese Magie angesichts von Umfragen vorführen, die besagen, dass sich nur 16 % der Amerikaner seit Beginn seiner Amtszeit besser fühlen und 75 % der Demokraten und den Demokraten nahestehenden Wähler wünschen, dass er 2024 nicht mehr kandidiert. Bezeichnenderweise kommt diese Botschaft heute von den den Demokraten nahestehenden Medien, was darauf hindeutet, dass bereits Gedanken über seine Ablösung im Umlauf sind.

Ganzer Artikel:

https://strategic-culture.org/news/2023/02/13/endgame-for-ukraine-america-vs-america/
Gespeichert
Es gibt Staubsaugervertreter, die verkaufen Staubsauger. Es gibt Versicherungsvertreter, die verkaufen Versicherungen. Und dann gibts noch die Volksvertreter…

b.o.bachter

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 154
Re: Die Mär vom Freund und Großen Bruder
« Antwort #761 am: 23. Februar 2023, 08:35:59 »

Ein Hinweis zum folgenden Artikel: Menschen, die durch die Nutzung eines Smartphones vom Lesen entwöhnt wurden, werden gebeten, diesen langen Artikel zu ignorieren. Er könnte sie überfordern.
Passend dazu das Zitat von Peter Scholl-Latour: "Wir leben in einem Zeitalter der Massenverblödung, besonders der medialen Massenverblödung."


MARSCH DER TORHEIT: DER UNTERGANG DES AMERIKANISCHEN IMPERIUMS

Von Jim Quinn

"Die Torheit ist ein Kind der Macht." - Barbara W. Tuchman, Der Marsch der Torheit: Von Troja bis Vietnam

Marsch der Torheit - eine Wiederholung?

"Ein Phänomen, das sich durch die gesamte Geschichte zieht, unabhängig von Ort und Zeit, ist die Verfolgung einer Politik durch die Regierungen, die den eigenen Interessen zuwider läuft. Es scheint, dass die Menschheit beim Regieren schlechtere Leistungen erbringt als bei fast jeder anderen menschlichen Tätigkeit. In diesem Bereich ist die Weisheit, die als die Ausübung eines Urteilsvermögens auf der Grundlage von Erfahrung, gesundem Menschenverstand und verfügbaren Informationen definiert werden kann, weniger wirksam und mehr beeinträchtigt, als es sein sollte. Warum handeln Inhaber hoher Ämter so oft entgegen allen Argumenten der Vernunft und des aufrichtigen Eigeninteresses? Warum scheinen intelligente mentale Prozesse in der Politik so oft nicht zu funktionieren?" - Barbara W. Tuchman, Der Marsch der Torheit: Von Troja bis Vietnam

Der Begriff "Torheit" ist in dieser Phase des Niedergangs des großen amerikanischen Imperiums besonders treffend. Torheit wird definiert als: kriminell oder tragisch törichtes Handeln oder Verhalten; ein übermäßig kostspieliges oder unrentables Unterfangen. Wenn es jemals ein Wort gab, das die Handlungen amerikanischer Politiker im 21. Jahrhundert besser erfasst und den tragischen Niedergang eines Reiches widerspiegelt, das aus der Asche des Zweiten Weltkriegs entstanden ist, dann ist es der Begriff "Torheit".

In den letzten zwei Jahrzehnten hat mich die Torheit unserer Politiker verwirrt, welche die Nation in einem erstaunlich lächerlichen Tempo in ein bodenloses Schuldenloch getrieben, militärische Konflikte auf der ganzen Welt angezettelt und in den letzten drei Jahren eine menschenfeindliche Politik eingeleitet haben, die garantiert unser Wirtschaftssystem zerstört, den Planeten entvölkert, das menschliche Leid vergrößert und die Welt in einen Techno-Gulag verwandelt, in dem wir nichts besitzen, Käfer essen und uns den Befehlen globalistischer Oberherren beugen.

Nichts von dem, was uns aufgedrängt wird, basiert auf Vernunft, Fakten oder gesundem Menschenverstand. Warum initiieren Regierungen eine Politik, die dazu bestimmt ist, die Nationen zu zerstören, deren Verwaltung ihnen anvertraut wurde? Handelt es sich nur um reine Inkompetenz und Torheit oder ist es sogar zielgerichtet und böse?

Als ich letzte Woche den Begriff Torheit hörte, erinnerte ich mich an die Lektüre des Buches von Barbara Tuchman aus dem Jahr 1984 - Der Marsch der Torheit: Von Troja bis Vietnam. Nach der Lektüre ihrer mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneten Abhandlung über die ersten Tage des Ersten Weltkriegs - Die Kanonen vom August - wurde ich sofort ein großer Fan ihrer Arbeit. Sie hat die Fähigkeit, die langweiligen, trockenen Fakten der Geschichte mit ihren lebhaften Beschreibungen der Ereignisse zum Leben zu erwecken und sie für den Durchschnittsbürger interessant zu machen.

Ihr erzählerischer Scharfsinn ist unübertroffen. Sie gibt einem das Gefühl, Teil der Geschichte zu sein. Anschließend las ich ihr anderes mit einem Pulitzer-Preis ausgezeichnetes Werk - Stillwell und die amerikanische Erfahrung in China - sowie Das Zimmerman-Telegramm, Der stolze Turm: Ein Porträt der Welt vor dem Krieg - 1890-1914, und Ein entfernter Spiegel: Das verhängnisvolle vierzehnte Jahrhundert. Aber es ist ihr Buch Der Marsch der Torheit, das die Absurdität unserer Welt zu diesem Zeitpunkt der Geschichte einfängt.

Tuchman geht auf vier Fälle in der Geschichte ein, in denen Regierungen paradoxerweise eine Politik verfolgten, die ihren eigenen Interessen eindeutig zuwider lief. Die ersten drei waren: die Entscheidung der Trojaner, das griechische Pferd in ihre Stadt zu bringen, das Versagen der Renaissance-Päpste, die Faktoren zu berücksichtigen, die zur protestantischen Reformation im frühen sechzehnten Jahrhundert führen sollten, und Englands Politik gegenüber den amerikanischen Kolonien unter König Georg III.

Die Hälfte ihres Buches von 1984 widmete Tuchman jedoch der jüngsten Torheit unserer Regierung - dem Vietnamkrieg. Vietnam ist immer noch eine offene Wunde in den Köpfen der Amerikaner, nach dem Tod von 58.000 US-Soldaten, über 150.000 Verwundeten und dem emotionalen und körperlichen Tribut für diejenigen, die von dem, was sie gesehen und erlebt hatten und was sie tun mussten, um zu überleben, gezeichnet zurückkamen. Dieser epische Wahnsinn hatte auch den Tod von über 2 Millionen Vietnamesen zur Folge. Es scheint, dass die arroganten Führer aller Imperien in die Falle törichter Handlungen aus Hybris und Überschätzung ihrer intellektuellen und politischen Macht tappen.

"Die Torheiten, die zum Verlust der amerikanischen Tugend nach Vietnam führten, beginnen mit einer ständigen Überreaktion, mit der Erfindung der gefährdeten nationalen Sicherheit, der Erfindung eines vitalen Interesses, der Erfindung eines Engagements, das sich schnell verselbständigt." - Barbara W. Tuchman, Der Marsch der Torheit: Von Troja nach Vietnam

Für ein Imperium, das erst 1946 durch die Zerstörung Europas und Japans und der Vereinbarung der Besiegten sowie der fast bankrotten Sieger, den US-Dollar zur Weltleitwährung zu erheben, entstanden ist, hat uns eine Lawine der Torheit praktisch in den Ruin geführt. Dieser Weg in Richtung Imperium begann kurz, nachdem Jefferson davor gewarnt hatte, dass unsere Herrscher uns nicht mit immer währenden Schulden belasten sollten, und Washington davor warnte, sich nicht in ausländische Verstrickungen und kostspielige Bündnisse einzulassen. Lincolns Konsolidierung der Bundesmacht trieb die Nation weiter in die Verschuldung und schuf einen Präzedenzfall für den Einsatz militärischer Macht zur Durchsetzung politischer Ambitionen.

Während unsere industrielle Stärke wuchs, blühten die imperialistischen Tendenzen weiter auf, wobei sich die Regierung und die Medien (Randolph Hearst) zusammen taten, um den Spanisch-Amerikanischen Krieg anzuzetteln. Nachdem Woodrow Wilson mit dem Versprechen gewählt worden war, die USA nicht in den Ersten Weltkrieg zu ziehen, brach er sein Versprechen und schickte amerikanische Truppen in einen Krieg, in dem wir nichts zu suchen hatten. Dies geschah, nachdem er bereits die finanzielle Zukunft unserer Nation an eine private Bankenkabale übergeben und damit die fortwährende Schaffung von Schulden und Steuern in Gang gesetzt hatte, die schließlich die Dynamik des Zusammenbruchs herbeiführen würden, der jetzt vor unserer Haustür steht.

"Der Prozess der Machterlangung bedient sich Mitteln, die den Suchenden erniedrigen oder verrohen lassen, der aufwacht, um festzustellen, dass er die Macht um den Preis des Verlustes der Tugend oder der moralischen Ziele erlangt hat." - Barbara W. Tuchman, Der Marsch der Torheit: Von Troja nach Vietnam

Wilsons globale Machenschaften und seine Beteiligung am rachsüchtigen Vertrag von Versailles legten den Grundstein für den Zweiten Weltkrieg, in dem die Vorherrschaft des amerikanischen Imperiums ihren Aufstieg begann und Macht gierige Männer den letzten Nagel in den Sarg der Idee einer amerikanischen Republik des Volkes, durch das Volk und für das Volk schlugen. Amerika hat jeden Anspruch darauf verspielt, ein tugendhaftes und moralisches Licht in einer sich verdunkelnden Welt zu sein. Stattdessen haben diejenigen, welche die Verfassung in den letzten Jahrzehnten entwürdigt und über Bord geworfen haben, die Hebel der Macht innerhalb der Regierung in die Hand genommen und fügen einer verrückt gewordenen Welt ihre tragisch törichten Intrigen zu.

Seit Bretton Woods dem US-Dollar die Weltherrschaft gesichert hat, hat das amerikanische Imperium expandiert und sich den Rest der Welt mit Gewalt gefügig gemacht. Wenn Bestechung nicht funktionierte, wurden Raketen und Bodentruppen eingesetzt. In den achtundsiebzig Jahren seit dem Zweiten Weltkrieg war unsere Nation nicht ein einziges Mal mit einer Bedrohung konfrontiert, die den Einsatz unseres Militärs erforderte, aber irgendwie haben unsere politischen Führer auf Geheiß des militärisch-industriellen Komplexes mehr als 250 Mal in Ländern auf der ganzen Welt militärisch interveniert.

Kein einziger Konflikt seit dem Zweiten Weltkrieg wurde mit einer förmlichen Kriegserklärung ausgetragen, wie es die US-Verfassung verlangt. Der Koreakrieg, der Krieg am Persischen Golf, Bosnien, Libyen, Afghanistan und jetzt die Ukraine wurden alle unter dem Deckmantel von UN-Resolutionen geführt. Vietnam, Irak und der nicht enden wollende Krieg gegen den Terror wurden alle vom Kongress genehmigt, ohne dass eine formelle Kriegserklärung abgegeben wurde. Im Grunde kann der US-Präsident bombardieren, wen er will, überall auf der Welt, ohne jemandem Rechenschaft ablegen zu müssen.

Tuchman konzentriert den Großteil ihres Buches auf die größte Torheit des amerikanischen Imperiums bis zu diesem Zeitpunkt, den Vietnamkrieg. Die hartnäckigen Aspekte der Torheit spielten alle eine Rolle bei dem katastrophalen Ausgang dieses törichten, blutigen Konflikts.

"Ihre drei herausragenden Haltungen - die Vergesslichkeit gegenüber der wachsenden Unzufriedenheit der Wählerschaft, das Primat der Selbstverherrlichung und die Illusion eines unverwundbaren Status - sind anhaltende Aspekte der Torheit". - Barbara W. Tuchman, Der Marsch der Torheit: Von Troja bis Vietnam

Lyndon Johnson, ein arroganter, Macht hungriger Politiker, hörte auf seinen seelenlosen, neokonservativen, kriegstreiberischen Verteidigungsminister Robert McNamara und auf schwafelnde, inkompetente Generäle, als er den vorgetäuschten Angriff im Golf von Tonkin zum Anlass nahm, den Krieg in Vietnam auszuweiten. Johnson sah die USA als letzte Bastion gegen die Expansion des Kommunismus durch die Sowjetunion und China.

Er und der militärisch-industrielle Komplex, vor dem Eisenhower gewarnt hatte, hielten sich für unverwundbar und in der Lage, jeden Feind zu besiegen. Sie fanden es lächerlich, dass ein mächtiges Militärimperium von einfachen Bauern in Reisfeldern besiegt werden konnte. Er war so arrogant, dass er glaubte, er könne sich sogar über das ökonomische Gesetz hinwegsetzen, das besagt, dass man zwischen Waffen und Butter wählen muss. Er entschied sich für Gewehre, Butter und seinen Wohlfahrtsstaat der Großen Gesellschaft. Diese irrsinnigen Entscheidungen setzten einen Tsunami von Inflation, Schuldenmacherei und vielen nicht enden wollenden Vertuschungsaktionen in Gang, um dem Imperium weiterhin den Anschein von Stabilität und Macht zu geben.

Als Johnson tonnenweise Bomben abwerfen ließ, Dörfer mit Napalm überzog, Agent Orange versprühte, um den Dschungel zu entlauben, während er seine eigenen Soldaten vergiftete, und 550.000 junge Männer in die Sümpfe der Hölle auf Erden schickte, begann die amerikanische Öffentlichkeit zu begreifen, dass es gar kein vitales strategisches Interesse an Vietnam gab. Er ignorierte die gewalttätigen Proteste und die wachsende Unzufriedenheit im Land, die von der Jugend angeführt wurde. McNamara erkannte, dass der Krieg nicht zu gewinnen war, und trat 1968 zurück.

Johnson beschloss daraufhin, 1968 nicht zur Wiederwahl anzutreten. Aber es liegt in der Natur einer einmal in Gang gesetzten Torheit, dass sie weitergeht. Obwohl die Politiker, Bürokraten und Generäle 1967 wussten, dass der Krieg nicht zu gewinnen war, opferten sie zwischen 1968 und 1975, als der Krieg offiziell beendet wurde, das Leben von 38.000 amerikanischen Jungen. Diese Jungen waren Kanonenfutter, damit die Führer ihr Gesicht wahren konnten und nicht zugeben mussten, dass sie mit diesem Krieg eine schreckliche Fehlentscheidung getroffen hatten.

Schwache Männer ließen lieber die schreckliche mörderische Dynamik weiterlaufen, als den Wahnsinn zu beenden. Ein Mangel an intelligentem Denken, an Vernunft, an Verständnis für die Fakten vor Ort, eine große Portion Hybris, kognitive Dissonanz und Feigheit, weil man sich weigerte, zuzugeben, dass man sich geirrt hat, haben den Ruf der Vereinigten Staaten als Bollwerk der Rechtschaffenheit und Integrität in der Welt dauerhaft beschädigt. Wie üblich ist die einzige Lektion, die man aus der Geschichte lernen kann, dass die Führer von Imperien nie die Lehren daraus ziehen, warum frühere Imperien auch gefallen sind. Wie Tuchman feststellte, ist das Beharren auf einem Irrtum die wohl größte Torheit.

"Die Torheit besteht nicht in der Verfolgung eines Ziels in Unkenntnis der Hindernisse, sondern in der Beharrlichkeit bei der Verfolgung trotz der sich häufenden Beweise, dass das Ziel unerreichbar ist und die Wirkung in keinem Verhältnis zu den amerikanischen Interessen steht und schließlich der amerikanischen Gesellschaft, dem Ansehen und der verfügbaren Macht in der Welt schadet." - Barbara W. Tuchman, Der Marsch der Torheit: Von Troja bis Vietnam

Seit Tuchman ihr Buch 1984 geschrieben hat, haben die Verantwortlichen dieses Schuldenimperiums noch weitaus mehr schreckliche Torheiten begangen, während wir uns dem Ende und dem Untergang dieses kurzlebigen Militärreichs nähern. Und die Geschwindigkeit dieser törichten Unternehmungen hat sich nur noch beschleunigt, da jede törichte Unternehmung zu noch törichteren Reaktionen führt, mit denen versucht wird, die vorangegangenen Täuschungsmanöver zu vertuschen. Die Lehren aus Vietnam wurden nicht gezogen, als wir auf der Seite von Saddam in den Irak-Iran-Krieg eingriffen, weil der Iran den 1953 durch einen CIA-Putsch eingesetzten Diktator stürzte.

Die CIA bewaffnete auch Osama bin Laden und seine Mudschaheddin-Gruppen, um die Sowjetunion im sowjetisch-afghanischen Krieg zu bekämpfen. Ein paar Jahre später war Saddam dann unser Todfeind, weil er wegen eines Grenzstreits in Kuwait einmarschierte. Und Osamas Al-Qaida-Kämpfer wurden zum Staatsfeind Nr. 1, nachdem sie für den 11. September 2001 verantwortlich gemacht wurden und damit den Krieg gegen den Terror ausgelöst hatten.

Dann täuschten Bush Jr. und seine neokonservativen Marionettenspieler Cheney und Rumsfeld die Bedrohung durch Saddams Massenvernichtungswaffen als Vorwand für den katastrophalen Irakkrieg vor, in dem Tausende amerikanischer Soldaten umsonst getötet und verwundet wurden und Generationen neuer muslimischer Feinde durch das massenhafte Abschlachten von Irakern geschaffen wurden. Die Lektion, dass das sowjetische Imperium in Afghanistan unterging, haben die egoistischen Psychopathen nicht verstanden, die dann die nächsten zwei Jahrzehnte damit verbrachten, noch mehr junge Männer im Kampf gegen die Taliban zu opfern, um sich dann nach einem beschämenden Scheitern zurückzuziehen und das Land wieder den Taliban zu überlassen, die dann jeden folterten und töteten, der mit den USA kollaborierte, und den Frauen erneut alle Rechte nahmen. Auftrag erfüllt, wie Bush Jr. sagen würde.

Aber es war während der Amtszeit des Friedensnobelpreisträgers Obama, in der sich die Täuschungsmanöver auf eine neue Stufe der Täuschung und Schaffung von Chaos hoch schraubten. Sowohl Syrien als auch Libyen wurden von Diktatoren regiert, die nach ihrer eigenen Pfeife tanzten und sich dem imperialen amerikanischen Imperium nicht beugten. Sie verfügten über Öleinnahmen, moderne Städte und recht säkulare Gesellschaften mit wenig Terrorismus oder radikal-islamistischen Einflüssen. Obama, seine Neo-Con-Berater und der militärisch-industrielle Komplex brauchten Chaos und Krieg, um ihr Geschäft am Laufen zu halten.

Ein zerfallendes Imperium, das mit einem unaufhaltsamen wirtschaftlichen Niedergang konfrontiert ist, braucht ausländische Feinde, um die Massen abzulenken und die Kassen des Tiefen Staates zu füllen, während die Nation den Bach runtergeht. Obama und seine verabscheuungswürdig böse Außenministerin Clinton haben ISIS aus der Asche des Irak-Krieges als Mittel zum Sturz Assads geschaffen. Er finanzierte auch die Kräfte, deren Aufgabe es war, Muammar Gaddafi zu stürzen und zu töten, und tat so, als gäbe es die humanitäre Krise im Jemen nicht. Diese törichten Aktionen haben zu den unvermeidlichen Rückschlägen geführt, zu einem schwindenden Vertrauen der Nationen in die USA, zum Tod von Millionen von Menschen und zur Zerstörung von einst blühenden Ländern, die nichts als Zerstörung und Leid im Kielwasser ihrer imperialen Missgeschicke hinterlassen haben.

Der größte Akt der Torheit während der Obama-Regierung war der von der CIA und Victoria ("Scheiß auf die EU") Nuland initiierte Maidan-Putsch in der Ukraine im Jahr 2014, bei dem der demokratisch gewählte Präsident Viktor Janukowitsch gestürzt und durch die US-Marionette Petro Poroschenko und seine Neonazi-Verbündeten ersetzt wurde. Dieser Putsch wurde absichtlich durchgeführt, um Putins Einfluss in der Ukraine zu schmälern, bereitete aber die Bühne für die Tragödie, die sich heute entfaltet und möglicherweise zum Dritten Weltkrieg führt.

Putins Antwort auf den Putsch war die Annexion der Krim, damit die russische Marine ihren Schwarzmeerhafen behalten konnte, und die Unterstützung der russischsprachigen Rebellen im Donbass. Obama zeigte seine feige Ader, indem er eine direkte Konfrontation mit Putin vermied, aber die alte zahnlose Sanktionskarte benutzte, um so zu tun, als würde er Russland schaden.

Der Propagandakrieg hat nie aufgehört: Die ukrainischen Nazis schossen ein Passagierflugzeug ab und versuchten, den Russen die Schuld in die Schuhe zu schieben. Acht Jahre lang hatten die Nazis die russischsprachige Zivilbevölkerung in der Ostukraine bombardiert und abgeschlachtet. In der Zwischenzeit nutzte die Verbrecherfamilie Biden das korrupteste Land der Welt aus und melkte es wie eine Milchkuh. Selensky, ein unbedeutender Sitcom-Schauspieler, wurde 2019 von korrupten ukrainischen Milliardärs-Oligarchen eingesetzt und mit der Aufgabe betraut, einen Krieg mit Russland zu provozieren, indem er seine nazistischen Asow-Legionen im Donbass entfesselte und Frauen, Kinder und andere Nichtkombattanten abschlachtete. Es hat funktioniert. Putins Einmarsch im Februar 2022 sollte die östlichen Provinzen von diesem sinnlosen Gemetzel befreien und eine neue Grenze zwischen der Ukraine und Russland schaffen.

Beide Seiten saßen im März 2022 am Verhandlungstisch, als die USA in einem Akt höchster Torheit ihren britischen Lakaien Boris Johnson anwiesen, Selensky zu bedrohen bzw. zu bestechen, damit er Hunderttausende von Ukrainern zu Kanonenfutter macht, um den militärisch-industriellen Komplex des Imperiums weiter zu bereichern und zu versuchen, Putin zu einem umfassenderen Krieg zu provozieren, mit dem Ziel, ihn zu stürzen. Natürlich spielt Putin Schach, während unser pädophiler Demenzkranker Dame spielt, aber er will ja auch nur ein Eis und seine Windel gewechselt bekommen.

Eines ist sicher. Törichte Handlungen, törichte Interventionen und törichte Politiken werden immer von Narren durchgeführt und von Narren unterstützt. Die Geschichte der Torheit von Regierungen ergibt vollkommenen Sinn, wenn man erkennt, dass nur mittelmäßige Männer mit kleinem Verstand und Machtgier von der Politik angezogen werden und ihre Idiotie leidenschaftlich den Massen aufzwingen, die zu dumm oder zu apathisch sind, um sich darum zu kümmern, wen sie zu ihrem Führer gewählt haben. Die folgenden Zitate beschreiben perfekt, was seit 2020 geschehen ist.

Ein in einem Keller lebender Demenzkranker mit Wutproblemen, der gerne Kinder anfasst, seine 10% kassiert und Eiscreme isst, wurde vom Tiefen Staat in einer manipulierten Wahl eingesetzt, um das, was von unserer Gesellschaft übrig geblieben ist, als Teil einer globalistischen Great Reset-Agenda zu zerstören. Die gleiche Strategie wurde verwendet, um einen hirngeschädigten Trottel, dessen IQ vor dem Schlaganfall bereits unter 100 lag, als Senator von PA zu wählen, obwohl er nicht in der Lage ist, einen zusammenhängenden Satz zu sprechen oder eine einfache Frage zu verstehen. Das sind Kleingeister, die ein "großes" Imperium leiten. Wir haben verdient, was wir bekommen, und wir werden es wirklich hart bekommen.

"In dem Maße, in dem sich die Demokratie vervollkommnet, repräsentiert das Amt des Präsidenten mehr und mehr die innere Seele des Volkes. An einem großen und glorreichen Tag werden die einfachen Leute des Landes endlich ihren Herzenswunsch erfüllt bekommen und das Weiße Haus wird von einem ausgesprochenen Schwachkopf geschmückt werden." - H.L. Mencken

"Ein großes Reich und ein kleiner Verstand passen nur schlecht zusammen." - Edmund Burke

Die nahezu irrsinnigen Handlungen, Entscheidungen, illegalen Mandate und die Verschwendung von Steuergeldern zur Bereicherung von pharmazeutischen Megakonzernen und Waffenhändlern zur Bekämpfung der jährlichen Grippe und eines nicht erklärten Krieges gegen Russland sind entweder die Handlungen eines Verrückten oder von jemandem, der von bösartigen Söldnern gefangen genommen wurde und aus Angst vor den Folgen für sich und seine Familie nach deren Pfeife tanzt.

Biden war während seiner gesamten 40 Jahre in der Politik eine inkompetente, lügende Fauxpas-Maschine, aber seine Demenz macht ihn zum perfekten Sündenbock für den Tiefen Staat und die globalistischen Bankeninteressen. Um auf die Definition von Torheit zurückzukommen - kriminell oder tragisch törichte Handlungen oder Verhaltensweisen - erfüllen Bidens Handlungen und Verhalten ganz sicher die Kriterien. Es scheint, dass kein noch so großes Scheitern und kein noch so katastrophales Ergebnis Biden und seine Kumpane von ihrem sinnlosen Weg der Zerstörung der Wirtschaft und des kulturellen Gefüges der Nation abbringen kann, während sie gleichzeitig einen globalen Flächenbrand gegen zwei Atommächte provozieren.

Glaubt wirklich jemand an die lächerliche Great-Reset-Agenda, die auf Klimawandel-Lügen, Entvölkerung, globaler Herrschaft über die Bauern durch einige wenige Milliardärs-Oligarchen und Programmen für künstliche Intelligenz, welche die Welt regieren, beruht? Hat die Ideologie alle blind gemacht für Fakten, Vernunft und einen Kurs, der für die Menschheit am vorteilhaftesten wäre? Oder sind dies die Verzweiflungstaten von Menschen, die in der Falle der Torheit ihrer Vorgänger gefangen sind und sich nun verpflichtet fühlen, die Welt weiter von einer Klippe in den Abgrund zu führen, weil sie keine Antwort haben?

Wir wissen mit Sicherheit, dass die Staatsverschuldung 31,5 Billionen Dollar beträgt und die ungedeckten Verbindlichkeiten sich auf über 200 Billionen Dollar belaufen und niemals eingelöst werden können. Aber die ganze Welt sitzt im selben Boot, mit einer globalen Gesamtverschuldung von über 300 Billionen Dollar und einer Verschuldung im Verhältnis zum BIP von 350%, verglichen mit 278% kurz vor der großen Finanzkrise von 2008. Das Narrativ vom "chinesischen Jahrhundert" erweist sich ebenfalls als falsch, nachdem China ein Drittel dieser globalen Verschuldung zu verantworten hat.

Es gibt kein Entrinnen aus diesem Tsunami an unbezahlbaren Schulden. Die Zentralbanken haben, um die Hyperinflation abzuwehren, die Zinssätze um 2 bis 4% angehoben, wodurch die Zinskosten für die Schulden um 3 Billionen Dollar gestiegen sind, auf dem Weg zu 8 Billionen Dollar. Angesichts dieser katastrophalen Situation haben Politiker auf der ganzen Welt die Staatsausgaben irrsinnig gesteigert und sich auf die Klippe zu bewegt, ohne die schrecklichen Folgen zu bedenken, welche die Bürger erwarten, die sie eigentlich vertreten sollten.

Sind der Covid-Betrug, die Impfvorschriften, die ausländischen Interventionen, die UFO-Ablenkungen, die Gender-Absurdität, der Wokeness-Schwachsinn und die vorgetäuschte Klimakrise allesamt nur konstruierte Ablenkungen, die es den Verursachern dieses konstruierten Abbruchs ermöglichen, unseren Reichtum bis zum letzten Moment auszuplündern? In Wirklichkeit wird niemand diesen schulden-induzierten Wahnsinn überleben, wenn sie ein nukleares Armageddon auslösen, weil ihr psychopathischer Grad an Hybris sie blind dafür macht, wohin sie diese Welt treiben.

Jeder, der den Betrug der politischen Parteien und der Medienpropaganda durchschaut, die darauf abzielt, abzulenken und Ängste zu schüren, weiß, dass man sich nicht selbst aus dieser misslichen Lage heraus wählen kann, in die man sich vor 110 Jahren begeben hat. Es gibt nur wenige Optionen, denn eine Art Zusammenbruch ist unvermeidlich. Die Globalisten wollen einen Zusammenbruch, bei dem sie ihren Reichtum, ihre Macht und ihre Kontrolle behalten, während wir nichts besitzen, Käfer essen, in einer Schale leben und unseren Meistern gehorchen.

Sobald der Zusammenbruch eingeleitet ist, weiß niemand, wie er ablaufen wird. Sie werden die Kontrolle über das Narrativ und den Verlauf der Ereignisse verlieren. An diesem Punkt werden Gruppen rational denkender Patrioten die Gelegenheit haben, einige der Torheiten, die uns in diesem Jahrhundert angetan wurden, rückgängig zu machen und einige der Freiheiten, die uns genommen wurden, wiederzuerlangen, während sie diejenigen bestrafen, die sich des Verrats schuldig gemacht haben. Ernsthafte Menschen werden ernsthafte Maßnahmen ergreifen müssen, um in der kommenden Krise zu triumphieren.

Die Wahl wird zwischen katastrophal und widerwärtig liegen. Es gibt keine gute Wahl mehr. Eine Zukunft mit wenig oder gar keiner Regierung, mit lokalen Gemeinschaften gleichgesinnter Menschen, die zusammenarbeiten, um ein sinnvolles Leben zu führen, sollte das Ziel sein. Aber wie Plato schon vor über zweitausend Jahren feststellte, werden die Massen unwissend bleiben und mit ihren technischen Spielereien abgelenkt werden, unfähig, über die Schatten und Lügen ihrer Kultur hinwegzusehen, die manipuliert wurde/wird, um sie vom Denken abzuhalten oder überhaupt zu begreifen, wie sehr sie von ihren törichten Regierungsführern ausgebeutet und unterdrückt werden. Der Marsch der Torheit ist unaufhaltsam.

"Diejenigen, die hinter die Schatten blicken können und die Lügen ihrer Kultur erkennen, werden von der Masse nie verstanden werden, geschweige denn, dass man ihnen glaubt." - Platon

Link: https://www.theburningplatform.com/2023/02/19/march-of-folly-american-empire/
Gespeichert

Helli

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10.138
Re: Die Mär vom Freund und Großen Bruder
« Antwort #762 am: 23. Februar 2023, 12:55:14 »

Ein Hinweis zum folgenden Artikel: Menschen, die durch die Nutzung eines Smartphones vom Lesen entwöhnt wurden, werden gebeten, diesen langen Artikel zu ignorieren. Er könnte sie überfordern.
Passend dazu das Zitat von Peter Scholl-Latour: "Wir leben in einem Zeitalter der Massenverblödung, besonders der medialen Massenverblödung."
MARSCH DER TORHEIT: DER UNTERGANG DES AMERIKANISCHEN IMPERIUMS

Wenn man noch selbst denken kann und sich selbst Erlebtes bzw. Berichtetes in Erinnerung ruft (und Reaktionen darauf), ist das nachvollziehbar. Danke für den Beitrag (alias@niemand), er bestärkt mich in der Freude, alt zu sein!
Gespeichert
Ein Moselaner regt sich nicht über Dinge auf, die er nicht ändern kann.

goldfinger

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21.087
  • Zeit ist das, was man an der Uhr abliest
Re: Die Mär vom Freund und Großen Bruder
« Antwort #763 am: 23. Februar 2023, 13:59:10 »

Nord Stream-Sabotage und die Lügen über den Ukraine-Krieg, ist ein historischer Imageverlust der USA

Washington ist ein Kriegsverbrecherstaat par excellence, zusammen mit seinen europäischen Quislings.

Der Hersh-Bericht ist eine verheerende Enthüllung des internationalen Terrorismus der USA und der NATO sowie der Komplizenschaft der westlichen Medien. Er entlarvt die Gesetzlosigkeit der US-Regierung, die völlige Missachtung Washingtons gegenüber seinen sogenannten europäischen Verbündeten, die Gleichgültigkeit der europäischen Regierungen, insbesondere Deutschlands, und die wahren geopolitischen Gründe für den Krieg in der Ukraine sowie die schockierende Unterwürfigkeit der westlichen Medien, die sich weigern, über diesen erstaunlichen Akt der Kriminalität zu berichten.

https://strategic-culture.org/news/2023/02/17/nord-stream-sabotage-backfires-with-historic-demolition-of-us-image-and-lies-over-ukraine-war/
Gespeichert
Es gibt Staubsaugervertreter, die verkaufen Staubsauger. Es gibt Versicherungsvertreter, die verkaufen Versicherungen. Und dann gibts noch die Volksvertreter…

Helli

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10.138
Re: Die Mär vom Freund und Großen Bruder
« Antwort #764 am: 23. Februar 2023, 14:18:05 »

Nord Stream-Sabotage und die Lügen über den Ukraine-Krieg, ist ein historischer Imageverlust der USA

Washington ist ein Kriegsverbrecherstaat par excellence, zusammen mit seinen europäischen Quislings.

Der Hersh-Bericht ist eine verheerende Enthüllung des internationalen Terrorismus der USA und der NATO sowie der Komplizenschaft der westlichen Medien. Er entlarvt die Gesetzlosigkeit der US-Regierung, die völlige Missachtung Washingtons gegenüber seinen sogenannten europäischen Verbündeten, die Gleichgültigkeit der europäischen Regierungen, insbesondere Deutschlands, und die wahren geopolitischen Gründe für den Krieg in der Ukraine sowie die schockierende Unterwürfigkeit der westlichen Medien, die sich weigern, über diesen erstaunlichen Akt der Kriminalität zu berichten.

https://strategic-culture.org/news/2023/02/17/nord-stream-sabotage-backfires-with-historic-demolition-of-us-image-and-lies-over-ukraine-war/

Meine Güte! Wer bringt das jetzt den Kunden von ARD, ZDF, N-TV, etc. bei? Da müsste doch eigentlich ein ganzes Weltbild wackeln!
Gespeichert
Ein Moselaner regt sich nicht über Dinge auf, die er nicht ändern kann.
Seiten: 1 ... 50 [51] 52 ... 67   Nach oben
 

Seite erstellt in 0.025 Sekunden mit 19 Abfragen.