Thailand-Foren der TIP Zeitung > Sammelsurium

Niedergang des Journalismus - Qualitätsjournalismus verliert zunehmend

(1/57) > >>

Expat Charly:
--- "Niedergang des Journalismus" ---
Der Qualitätsjournalismus verliert zunehmend an Terrain

www.3sat.de/page/?source=/scobel/188905/index.html
www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=61863 (58:39)

--- "Das manipulierte Bild" ---
Gefälschte Bilder und Videos sind kaum zu erkennen

www.3sat.de/page/?source=/wissenschaftsdoku/sendungen/188892/index.html
www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=61712 (43:27)

--- KenFM-Positionen #7: ---
"Journalismus oder Propaganda - Wenn Recherche zum Risiko wird"

      (2:53:42)

"Es begann mit einer Lüge - Doku über NATO-Einsatz in Jugoslawien"

      (43:02)

--- "Der Irak-Krieg - Es begann mit einer Lüge" ---

    (42:20)

Lung Tom:
Interessanter Beitrag von Jo Conrad zu einem TAZ-Artikel über Bewusst.tv

http://bewusst.tv/taz-ueber-bewusst-tv/

Suksabai:

"Richtige" Meinung
Schweden baut sich neuen staatlichen Medienkonzern


--- Zitat ---Wie in fast allen europäischen Ländern steuert auch die Medienlandschaft in Schweden einer unsicheren Zukunft entgegen.
Printredaktionen schrumpfen, Leser und Einnahmen werden weniger.
Die rot- grüne Regierung will nun mit einer umstrittenen Aktion gegensteuern.
Um den "Qualitätsjournalismus im Land" sicherzustellen, will man ein neues - mit öffentlichen Geldern finanziertes - digitales Medienunternehmen gründen.
Dafür werden 500 Journalisten angestellt.
Weiters sollen die bestehenden 140 Printmedien künftig nur noch dann staatliche Subventionen erhalten,
wenn sie eine "Demokratieklausel" unterschreiben.
Medien sehen darin einen massiven Eingriff in die Presse- und Meinungsfreiheit.

....Das neue Unternehmen soll auch auf eine "gute digitale Debatte hinwirken und fehlerhafte Informationen, die im Umlauf sind, korrigieren".
Dazu soll es eine eigene Webseite geben und sämtliche schwedischen Medien sollen die Inhalte frei übernehmen.
Der Verdacht liegt nahe, dass nur noch politisch korrekte und regierungsunkritische Meldungen weitergegeben werden sollen... . .

...Die strengeren Bedingungen beinhalten auch, dass nun mindestens 60 Prozent des Outputs redaktioneller Inhalt sein muss.
Mindestens 20 Prozent müssen selbst produziert werden... . .
--- Ende Zitat ---

Der ganze Artikel hier in der Krone

lg

Lung Tom:
Volksheuchlertag



Der Volkstrauertag wurde 1919 vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge als Gedenktag für die gefallenen deutschen Soldaten des Ersten Weltkrieges vorgeschlagen. 1922 fand die erste Gedenkstunde im Reichstag statt. 1926 wurde entschieden, den Volkstrauertag regelmäßig am Sonntag Reminiscere (fünfter Sonntag vor Ostern) zu begehen.

Der Volkstrauertag wurde erstmals am 1. März 1925 begangen, der erste Reichspräsident Friedrich Ebert war am Vortag verstorben. Überall fanden Gedenkfeiern für die deutschen Gefallenen des Ersten Weltkriegs statt. Die Cellesche Zeitung berichtete in ihrer Ausgabe vom 27. Februar 1926:

 „Volkstrauertag! Der erste deutsche Volkstrauertag soll in erster Linie dem Ehrengedenken unserer im Weltkriege gefallenen Väter, Brüder und Söhne gewidmet sein. Es ist nur zu wünschen, daß sich diese ernste Feier recht tief und fest und feierlich, auch ohne viele Reden und Gesänge, aus dem ureigenen deutschen und menschlichen Empfinden heraus geltend macht in den Herzen des ganzen Volkes.“

– Cellesche Zeitung: Den Gefallenen.

Fernseher ausschalten, Abos abbestellen!"" rät der Lung Tom

Expat Charly:
3sat-Kulturzeit: Wenn Satire den Journalismus ersetzt

      (12:38)


Warum darf die Wahrheit im deutschen Fernsehen nur als Satire verpackt werden?

      (13:19)

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln