Thailand-Foren der TIP Zeitung > Meine Gesundheit

Malaria (Medikamente, Behandlung)

<< < (8/10) > >>

Helli:

--- Zitat von: BAN1 am 25. April 2021, 12:36:57 ---es waere ein segen fuer die menschheit, wenn es diese impfung irgendwann zeitnah und fuer den afrikanischen kontinent zu bezahlbaren preisen auf dem markt geben wuerde
damit koennte man vor allem viele kinder vor dem tod bewahren

--- Ende Zitat ---

Darf man anmerken, dass die Natur immer wieder versucht, der Überbevölkerung dieses Planeten Herr zu werden? Ich weiß, dass das zynisch ist aber die Realitäten sind leider so!

samurai:

--- Zitat von: BAN1 am 25. April 2021, 12:36:57 ---es waere ein segen fuer die menschheit, wenn es diese impfung irgendwann zeitnah und fuer den afrikanischen kontinent zu bezahlbaren preisen auf dem markt geben wuerde
damit koennte man vor allem viele kinder vor dem tod bewahren

--- Ende Zitat ---
Man koente auch Armen und Kindern Zugang zu Trinkwasser organisieren. Oder fuer Nahrungsmittel sorgen. :o

Kern:
Ja ... der Sexual-Trieb ist ein sehr starker. Dennoch wäre es wünschenswert, wenn man in Schwarzafrika lernen würde, nicht triebhaft zu "versuchen"  :-) , mehr Kinder in die Welt zu setzen, als man ernähren will und kann!

---
Die Realitäten in vielen schwarzafrikanischen Staaten zeigen schon lange, dass weder die eigenen Leute, noch westliche Entwicklungshilfe, noch westliche Unternehmen oder westliche Politik schwarzafrikanische Probleme lösen können.

Nur das gemeinsame Wirken von chinesischen Konzernen und ihrer undemokratischen, sehr intelligent, hart und effektiv handelnden Regierung (Volksrepublik China) zeigen besonders in den letzten 10 Jahren erstaunliche, auch eigennützige, aber dennoch starke positive Wirkungen.

Es findet in vielen Teilen Schwarzafrikas in chinesischen Konzernen eine chinesisch geprägte, konsequente, wirtschaftlich funktionierende Umerziehung (Richtung Leistung, Verantwortungs-Bewusstsein, Disziplin, Gehorsam, Zuverlässigkeit usw.) statt ... verbunden mit enormen Investitionen in (besonders) Infrastruktur, Bildung etc. statt.

---
Unter Berücksichtigung vieler Faktoren birgt nur diese chinesisch-afrikanische Richtung massive Möglichkeiten, dass Schwarzafrika auf einen "grünen Zweig" kommen kann.

---
Zurück zum Thema: Und wer Kohle hat, Vernünftiges gelernt hat UND DAS AUCH WILL,  kann sich und seine Nächsten auch einigermaßen gut gegen Malaria schützen.
(Eindeutiger Bezug zu Samurais Beitrag: nachdem man verdammt nochmal dafür gesorgt hat, dass sie nicht verhungern oder verdursten!!!)

---
Einen nur wenig aktuellen, aber ziemlich tendenziösen und einseitigen Einstieg in die chinesische Afrika-Politik zeigt >> https://de.wikipedia.org/wiki/Chinas_Entwicklungsfinanzierung_f%C3%BCr_Afrika <<

---
Mehr such ich auch nicht, denn meine witzigen, eigenwilligen usw. Thai-Nichten drängen nun schon länger darauf, dass ich endlich die Musik-Anlage starte.

Bis morgen   [-]

BAN1:
so lange afrika als melkkuh fuer die westliche welt ausgebeutet wird, koennen die auf diesem kontinent auf keinen gruenen zweig kommen

mal zwei interessante verlinkungen zum thema

https://menschliche-asylpolitik.at/afrika-gipfel-wider-die-ausbeutungs-und-abschottungspolitik-der-eu/

https://netzfrauen.org/2017/02/27/hunger-in-afrika/

und das die kinder schon immer die aermsten der armen waren und sind, das ist nichts neues
uebrigens auch hier in thailand zu sehen

wenn abends in den bar`s kinder vorgeschickt werden um den farangs ein paar rosen, blumenkraenze, essen, oder sonstiges zu verkaufen
draußen sitzt dann der rest / ein teil der familie auf dem moped und wartet auf den 5-7 jaehrigen nachwuchs, oft die mutter noch mit einem baby auf dem arm
die kinder werden von einer strasse zur naechsten gekarrt, bis die rosen verkauft sind, manchmal bis nach mitternacht

auf samui habe ich das in den strandbars in teilweise mit sehr fordernder und agressiver form des verkaufsverhaltens der kinder erlebt  >:

Helli:

--- Zitat von: samurai am 25. April 2021, 14:46:41 ---
--- Zitat von: BAN1 am 25. April 2021, 12:36:57 ---es waere ein segen fuer die menschheit, wenn es diese impfung irgendwann zeitnah und fuer den afrikanischen kontinent zu bezahlbaren preisen auf dem markt geben wuerde
damit koennte man vor allem viele kinder vor dem tod bewahren

--- Ende Zitat ---
Man koente auch Armen und Kindern Zugang zu Trinkwasser organisieren. Oder fuer Nahrungsmittel sorgen. :o

--- Ende Zitat ---

Wenn man in diesem Zusammenhang an Nestlé denkt, muss es ja auch einheimische "Politiker" geben, die dieser Firma die Möglichkeit (Lizenz) geben, örtliches Grundwasser in Flaschen abzufüllen und zu verkaufen. https://praxistipps.focus.de/nestle-und-wasser-was-sie-darueber-wissen-sollten_103813
Besonders Afrika leidet seit eh und je (z.B. auch beim Sklavenhandel) im Prinzip an seiner eigenen, raffgierigen Elite und Europa hat das genutzt!

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln