ThailandTIP Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Aktuelle Nachrichten und Neuigkeiten aus Thailand und den Nachbarländern.
http://thailandtip.info/

Hier kommen sie zu den aktuellen Nachrichten auf ThailandTIP.info

Autor Thema: Hinweise zu Medikamenten  (Gelesen 2002 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Lung Tom

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7.829
Hinweise zu Medikamenten
« am: 22. Juli 2018, 21:27:21 »


Habe heute  folgenden Hinweis gefunden:

Wirkstoff Valsartan - Krebsgefahr durch Blutdrucksenker
http://www.tagesschau.de/inland/verunreinigte-blutdrunksenker-101.html

Fand ich insofern interessant, da ich den Wirkstoff selber jeden Tag einnehme, und wie ich einem ersten Blick auf die folgende Liste entnehmen konnte, ist auch mein Produzent,
1A, dabei:

https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2018/07/09/valsartan-diese-praeparate-sind-vom-rueckruf-betroffen

Für mich kommt ein Umtausch nun nicht in Frage, ist eigentlich auch egal an was man stirbt, wenns schnell geht  :-)

Ist ein Hinweis für die Leser, die in DACH leben, und ggf. auch betroffen sind...und schnell handeln koennen.

Gespeichert

Kern

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14.522
Re: Hinweise zu Medikamenten
« Antwort #1 am: 23. Juli 2018, 00:31:35 »

Eigentlich ist es purer glücklicher Zufall, dass überhaupt noch einer von uns lebt!

Gerade googelte ich nach "Krebsgefahr". Das Ergebnis:
Zitat
Ungefähr 110.000 Ergebnisse (0,31 Sekunden)

 :o

---

Ich glaub ich bring mich besser um, bevor ich sterbe.
(Denn ich möchte eigentlich krebslos in Frieden sterben ... wie mein Opa. Und nicht so in Todesangst kreischend wie seine Beifahrerin.)
Gespeichert

Helli

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8.534
Re: Hinweise zu Medikamenten
« Antwort #2 am: 24. Juli 2018, 17:50:58 »

Ist ein Hinweis für die Leser, die in DACH leben, und ggf. auch betroffen sind...und schnell handeln koennen.
Nachdem ich verinnerlicht habe, dass
1. jeder sich "Institut" nennen und "Studien" herausgeben darf (die Begriffe sind nicht geschützt) und
2. die Regierung und ihre Organe so was unterstützt, weil sich mit Angst besser regieren lässt und
3. wir mit Glimmstängeln, Alkohol, Chemiefraß und zu wenig Bewegung (Arbeit) im Schnitt immer älter werden,
tangiert mich so was nur noch peripher!
Gespeichert
Ein Moselaner regt sich nicht über Dinge auf, die er nicht ändern kann.

goldfinger

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15.669
  • Zeit ist das, was man an der Uhr abliest
Re: Hinweise zu Medikamenten
« Antwort #3 am: 16. April 2022, 19:44:19 »

Ärzte wissen nicht, dass Millionen von Menschen VENOM-abgeleitete Arzneimittel schlucken

Millionen von Amerikanern (und noch viel mehr Menschen auf der ganzen Welt) schlucken Arzneimittel, die aus Giftpeptiden von Grubenottern, Klapperschlangen, giftigen Kegelschnecken, Blutegeln, Gila-Monstern und anderen Tieren hergestellt werden. In der Entwicklung befindliche Medikamente wurden aus Kreaturen wie dem Deathstalker-Skorpion oder sogar Vampirfledermäusen hergestellt.



Das Medikament Prialt, das aus der magischen Kegelschnecke hergestellt wird, warnt vor Halluzinationen, Verwirrung, Selbstmord und veränderten Bewusstseinszuständen (erwähnt aber nicht die Herkunft des Kegelschneckengifts)

https://uncutnews.ch/aerzte-wissen-nicht-dass-millionen-von-menschen-venom-abgeleitete-arzneimittel-die-aus-grubenottern-blutegeln-klapperschlangen-und-skorpionen-hergestellt-werden/
Gespeichert
Es gibt Staubsaugervertreter, die verkaufen Staubsauger. Es gibt Versicherungsvertreter, die verkaufen Versicherungen. Und dann gibts noch die Volksvertreter…

Zentrum

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 709
Re: Hinweise zu Medikamenten
« Antwort #4 am: 17. April 2022, 15:40:05 »

@Lung Tom -

Dieser Link - https://www.tagesschau.de/inland/verunreinigte-blutdrunksenker-101.html - führt zu keinem Ergebnis.

Hingegen dieser -

https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2018/07/09/valsartan-diese-praeparate-sind-vom-rueckruf-betroffen -

schon, welcher allerdings aus dem Jahre 2018.

Der sog. Valsartan-Skandal wegen Verunreinigung mit der Substanz NDMA, die seinerzeit als wahrscheinlich krebserregend gegolten hat.

Das hat sich erledigt : Also Entwarnung.
Gespeichert
 

Seite erstellt in 0.035 Sekunden mit 20 Abfragen.