Thailand-Foren der TIP Zeitung > Meine Gesundheit

Ich moechte gerne meinen Koerper mit natuerlichem Essen in Schuss halten.

(1/37) > >>

georg:
Die Idee kam von Patthamas Post, ursprünglich wollte ich nur kurz antworten dann hat sich doch ein längerer Beitrag ergeben und somit die Idee ein neues Thema zu eröffnen habe auch den Beitrag rüberkopiert.


--- Zitat von: Patthama am 14. Januar 2011, 14:02:49 ---Welche Nahrungsmittel enthalten viel Magnesium?
Ich moechte gerne meinen Koerper mit natuerlichem Essen in Schuss halten.

--- Ende Zitat ---

Nahrungsmittel mit einem hohen Anteil an Magnesium gelten Datteln, Feigen sowie auch andere Trockenfrüchte wie etwa Aprikosen, Rosinen, Pflaumen, u.s.w. auch Mandeln und Nüsse (Walnüsse, Haselnüsse, Pekannüsse, u.s.w.), Pistazien, Aprikosenkerne.

Eine gesunde Mischung von Studentenfutter (gibts in jedem Supermarkt) macht es auch. Habe mir die Mischung selbst hergestellt je nach Bedarf mal mehr Trockenfrüchte mal mehr Nüsse. Die Trockenfrüchte haben auch noch den Vorteil das Sie schmecken und einen guten Schuss von natürlicher Energie liefern besonders in den Wintermonaten, als Rohköstler (10J in D) wars für mich die Energienahrung über den Winter.

Bei den Nüssen ist es so das man auch eine Portion Säure dem Körper hinzufügt dennoch überwiegen die Vorteile.
Wenn es um Magnesiummangel geht würde ich die Datteln als besten Lieferanten sehen bei Kalziummangel die Feigen und Mandeln. Ein Genuss ist auch das Mandelmuss kann man selbst herstellen oder z.B. im Reformhaus kaufen.

Einen hohen Anteil an Magnesium (Kalzium aber mehr) hat das grüne Gemüse (Feldsalat, Rucola, Spinat, Supermarktsalate) aber besser selbst aus der Natur gepflückt wie etwa Löwenzahn, Brennessel, saurer Ampfer, Bärlauch (im Frühjahr Ersatz für Knohblauch als Frühjahrsputz) u.s.w. , für das Gemüse gilt es im rohen Zustand als Salat vorbereiten mit Oliven sowie Olivenöl, Ziegen-/Schafskäse, Tomaten, Gurken Pesto (z.B aus Bärlauch, Petersilie, Knohblauch) noch ein wenig Phantasie hinzufügen um einen leckeren rohen Salat vorzubereiten.

Am Anfang meiner Ernährungsumstellung vom Kochtopf zur Rohkost habe ich geachtet das ich meinem Körper penibelst genau die ganze Vitaminpalette hinzufüge (A, B, C, Kohlenhydrate, u.s.w.) in Form von Obst, Gemüse, Nüsse nach einer gewissen Erfahrungsdauer esse ich das an Obst und Gemüse was mir mein Körper verlangt, insbesondere jetzt hier in TH, habe festgestellt dabei das ich kein Mangel an Vitaminen in jeglicher Form habe noch quält mich irgend ein Gedanke das ich es überprüfen müsste.

Zu den Lebensmitteln mit einem hohen Anteil an Vitaminen (auch an Magnesium) wodurch mein Körper einen hohen Grad an Befriedigung erfährt sind Jackfrucht (etwa ein Kilo pro Tag kann man hier im Tesco/Big C zubereitet kaufen), Kokossnüsse (3-4 pro Tag), Papaya ( etwa 1-2 Kg pro Tag), Guavafrucht (halben Kilo pro Tag)  ab und zu einen Papayasalat wobei ich hier manchmal die leckeren Salate aus D vermisse. Somit führe ich dem Körper genügend Nahrung sowie Flüssigkeit zu um bei tropischen Temperaturen gut zu funktionieren.  Ja nach Jahreszeit wird die Ernährung mit anderem Obst wie Mangos, Rambutan, Avocado, u.s.w. ergänzt. Ach ja habe die Banane vergessen ein guter Vitamin- (insbesondere Kalzium aber auch Magnesium) und Energielieferant, komisch die habe ich in D massenweise verfuttert in geringerer Qualität und hier manchmal Wochenlang keinen Bedarf danach.
Merke eins, Lebensmittel im Ursprungszustand führen dem Körper mehr Lichtnahrung zu als im verarbeiteten Zustand was letztendlich entscheidend ist über gesund oder krank zu sein.  Alles geschriebene trifft auch auf Kalziummangel zu.

Sicherlich haben auch andere Lebensmittel Ihren Anteil an Kalzium und Magnesium wie etwa Getreide und den daraus erzeugten Produkte sowie Milch, haben aber den Nachteil das es verarbeitete Podukte sind und der Nutzungsfaktor ist eben geringer, unnötige Säure wird dem Körper hinzugefügt was dann entscheidend ist für gesund oder krank. Bei Getreide als Essenerbrot mit Natursauerteig, in der Sonne getrocknet wie früher z.B. in Ägypten ist empfehlenswert, als Ziegen- oder Schafsmilch ja (am besten als Rohmilch verarbeitet) weil am ehesten der Milchkonsistenz der Muttermilch entspricht.

Nochwas wenn Getreide dann Buchweizen, Hirse, Quinoa und Amaranth (ursprünglicher, glutenfrei, mehr Mineralstoffe, u.s.w.) sind am ehesten zu empfehlen auch wenn man es in der einen oder anderen verarbeiteten Form zu sich nimmt.

Welches sind so Eure Erfahrungen, dieses Thema hat mich in der Vergangenheit sehr beschäftigt, bei meiner Auswanderung nach TH habe ich fast alle Bücher die ich im Laufe der Zeit so gesammelt habe zum Thema verschenkt, Nachschlagen tue ich im Kopf und google, früher gabs mit mir spannende Diskussionen zum Thema das mich im Verlaufe der Jahre ausgebrannt hat.

gruss georg

Rainer250:
@Georg,
ich esse was mir schmeckt, und kann damit sehr gut und zufrieden leben!
So Leute wie Du tuen mir ehrlich Leid, denn ihr wisst nicht was euch entgeht!
Und wer glaubt dadurch länger zu leben, der tut mir noch mehr Leid!

Gruß Rainer

archa:
Hallo @Rainer 250,

bin ganz Deiner Meinung. [-]
Man kann ja auch übertreiben.

uli:
Ich versuche es hingegen mit Konservierungsstoffen, man kann nicht früh genug damit anfangen :] :] :]

uli

Burianer:
 Ich finde den Artikel von Georg garnicht schlecht, viel Gemuese, Salate , Obst etc, ist sehr gesund,  ;}
Wer,  wie georg das gut findet , kann danach leben, jeder auf seine Weise .
Ich esse auch gerne Salate, Gemuese,  Obst , Nudeln,  und leider auch mal ne Schweinshaxe mit Sauerkraut.  {;

Meist merkt meine Koerper schon was er braucht, dann darfs auch mal ne ganze Tafel Schokolade sein ,  {;
aber schlechtes Gewissen habe ich desshalb nicht,
und Uli. Alkohol konserviert doch gut,  [-]  nur in Massen  :]

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln