ThailandTIP Forum

Thailand-Foren der TIP Zeitung => Ämter, Gesetze und Visumsangelegenheiten => Thema gestartet von: gte81 am 29. April 2009, 17:06:49

Titel: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: gte81 am 29. April 2009, 17:06:49
hi
habe mich mit diesem thema noch nicht beschäftigt, deswegen wollt ich einfach mal wissen wie schwer (einfach) es ist für eine zeit lang in thailand zu leben und zu arbeiten. (oder ob es überhaupt möglich ist?)
würde mir dort gern ein boot kaufen und angeltouren anbieten.
habe keine thaifrau und will auch kein haus kaufen. würde zu miete wohnen. wäre dann von november bis mai dort. das restliche jahr in deutschland oder woanders.
wie läuft das ab mit visum, bootskauf und arbeitsgenehmigung?
danke für eure hilfreichen antworten.
gruß
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: thaiman † am 29. April 2009, 17:27:24

gte81
lese Siam- Info        Gruss  thaiman
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: tom_bkk am 29. April 2009, 17:41:09
Lese er mal

http://www.thailandtip.de/tip-shop/ratgeber/ihr-recht-in-thailand/
http://www.thailandtip.de/tip-shop/ratgeber/leben-und-arbeiten-in-thailand/

Wenn du dich einmal eingelesen hast, was da so alles auf dich zukommt - dann kannst du dich ja an einen lokalen Rechtsberater wenden

Siehe hier: http://www.thailandtip.de/branchen-verzeichnis/alle-kategorien/
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: gte81 am 30. April 2009, 06:13:37
danke für die antworten  :)

@thaiman
kannst du mir nen link schicken, kann hier nix finden? siam- info?

@tom
ja, den ratgeber werd ich mir wohl bestellen. hätt ich in thailand kaufen solln, viel billiger  :( ;D
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: Bnang am 30. April 2009, 11:24:35
Hallo gte81,

http://www.siam-info.de/

oder

http://www.leben-in-thailand.de/

Gruß

Bnang
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: angkor am 30. April 2009, 12:36:56
Ich würde mal einen Experten fragen. Dii zum Beispiel. Oder in " die sind so lesen".  Angeltouren ist wirklich gut.  8) Fische solls ja geben.....die auch.  :-X 8)
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: oli am 30. April 2009, 15:15:49
Hallo

Boot für Angeltouren gibt es hier    http://forum.thailand-tip.com/index.php?topic=274.0

Schöne Grüsse Oli Pattaya 8)
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: thaiman † am 30. April 2009, 17:06:16

Hallo etg81
lese bei Bnang, ich dachte Du kennst das
gut, war von mir was bloed geschrieben         Gruss thaiman
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: gte81 am 05. Mai 2009, 03:29:18
hi
hab mich jetzt mal ein bisschen eingelesen. habe den ratgeber bestellt muß aber noch warten bis er da ist.
weiß eigentlich immer noch nicht so ganz ob das funktionieren könnte.
einerseits ist der job als fischer/ tourenführer für ausländer verboten. bootskauf dürfte funktionieren. jahresvisum - firmengründung könnte klappen wenn ich 3mio baht mitbringe. ist das geld hier auf der bank sicher?
hätte in thailand ne freundin die mitarbeiten würde, mit der ich evtl. die firma gründen könnte. will aber erstmal wissen wie groß das das risiko für mich ist.

gibt es hier in der umgebung nürnberg irgend eine stelle (amt/ rechtsberater) der sich mit thailand auskennt?


das nächste ist, reisezeit für thailland ist ja eigentlich nur von nov- mai. was macht man das restliche halbe jahr, wenn keine touristen da sind?

danke für eure antworten
gruß
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: hellmut am 05. Mai 2009, 03:50:53
... könnte klappen wenn ich 3mio baht mitbringe. ist das geld hier auf der bank sicher?
hätte in thailand ne freundin die mitarbeiten würde, mit der ich evtl. die firma gründen könnte. will aber erstmal wissen wie groß das das risiko für mich ist. ...

Wenn du eine Freundin hast, die bereit ist 51% des Unternehmens auf ihren Namen laufen zu lassen, kann nix mehr schiefgehen. Du brauchst dir dann auch keine Sorgen machen ob das Geld auf der Bank sicher ist.  ;D
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: gte81 am 05. Mai 2009, 05:05:48
 ;) das mein ich doch... will das boot nicht über sie kaufen, sondern auf meinen namen. an sonsten steckt in so einem unternehmen ja kaum kapital, weil man sonst nicht mehr viel braucht. mein geld soll natürlich auch nur auf nem konto sein wo ich nur ran kommen kann.
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: Eric am 05. Mai 2009, 09:44:14

gibt es hier in der umgebung nürnberg irgend eine stelle (amt/ rechtsberater) der sich mit thailand auskennt?


Frage in Thailand drei verschiedene "Rechtsberater"  ;D und Du wirst drei unterschiedliche Antworten hoeren, was erwartest Du also in Deutschland, von einem "Rechtsberater" welcher von einer RECHTSSICHERHEIT ausgeht!?  --C

RECHTSSICHERHEIT - ist der entscheidende Punkt!  >:
Eine solche hast Du in TH aus Auslaender schlicht und einfach nicht.....vergiss also dein deutsches Denken, wenn Du hier etwas auf die Beine stellen willst.  ;)
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: dii am 06. Mai 2009, 04:10:36
...vergiss es  :-\  gibt genuch die Angeltouren anbieten und zu Preisen von den nen Falang nicht leben kann  :(  ist so!

Work Permit bekommst sicher auch nicht für.
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: angkor am 06. Mai 2009, 04:21:01
Work Permit bekommst sicher auch nicht für. Moment mal Dii kriegste ist doch ganz einfach. In der Khao San Road  ist das Hauptbüro. Work Permit no ploblem.  ;D
Dann noch eine Möglichkeit:
hätte in thailand ne freundin die mitarbeiten würde, mit der ich evtl. die firma gründen könnte. Die Feundin angelt dann - mit.  :-X :-\ :o
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: dii am 06. Mai 2009, 04:58:45
Aale?   ???   ;D
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: gte81 am 06. Mai 2009, 14:09:13
ihr müßt das nicht ins lächerliche ziehen, war ne ganz normale frage. könnt mir das halt gut vorstellen. ich weiß selber das es viele anbieter von boots/angeltouren gibt. das wollt ich nicht wissen, sondern wie es halt mit der unternehmensgründung, arbeitsgenehmigung, visa und dem bootskauf ausschaut.
-keine chance ohne das risiko sehr viel geld zu verlieren?
gruß
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: dii am 06. Mai 2009, 19:23:56
...nein.
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: gte81 am 24. Mai 2009, 05:10:57
gibt es in phuket einen seriösen anwalt mit dem ich mal über sowas reden kann? am besten wenn er deutsch sprechen kann, zur not englisch.
danke für die hilfe
gruß
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: Lerche3 am 24. Mai 2009, 05:40:08
Schau mal hier

http://www.vimami.com/en/index.php?option=com_content&task=view&id=33&Itemid=46&lang=de_DE
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: dart am 25. November 2014, 16:30:49
Kabinett diskutiert Arbeitserlaubnis für Ausländer für zwei Jahre

Der Farang /de/pages/kabinett-diskutiert-arbeitserlaubnis-fuer-zwei-jahre
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: joggi am 25. November 2014, 18:32:28
Auch hier sei die Frage wieder erlaubt :

Was oder wer ist gemeint mit "Auslaender" ?  ???

A. Farang ?

B. Menschen aus dem ASEAN Raum, Laoten, Burmesen, Kambodschaner ?
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: Haus am 25. November 2014, 19:10:19
wahrscheinlich alle Nichtthais
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: Daeng am 02. Dezember 2014, 00:51:30
Zurück zur Frage:  Wer so wie Du keine oder wenig Thailanderfahrung hat, macht wahrscheinlich mit an Sicherheit groesster Wahrscheinlichkeit aus einem grossen Vermoegen, sehr schnell ein kleines Vermoegen.
Wenn Du mich fragst: Lass es sein! Fluege hin, mach ein bisschen Urlaub, habe Spass und lass dich nicht ueber die Ohren wichsen.
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: Kern am 02. Dezember 2014, 01:58:52
Zurück zur Frage:

 :D    :]

Entschuldige bitte, Daeng.
Aber Deine Antworten auf die Fragen von gte81 kommen einige Jahre zu spät.
Was Du nicht wissen kannst:
Dieser damalige Thailand-Neuling schlägt sich nun schon seit Jahren mit einer Thai-Partnerin in der Nähe von Udon Thani wacker durchs Leben.
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: arthurschmidt2000 am 02. Dezember 2014, 08:26:17
von mir geleoscht.

Arthur
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: goldfinger am 23. Dezember 2014, 10:45:51
Thailands Regeln für Residenten sind sexistisch

Bevorzugte Behandlung von ausländischen Frauen die mit Thaimännern verheiratet sind.

Das gab es bei uns auch einmal, ist aber schon einige Jahre her.

http://www.nationmultimedia.com/opinion/Thailands-residency-rules-are-sexist-30250401.html (http://www.nationmultimedia.com/opinion/Thailands-residency-rules-are-sexist-30250401.html)
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: goldfinger am 16. September 2020, 14:12:45
Wer in Thailand ein kleines Vermögen machen will muss ein grosses Vermögen mitbringen  >: {--

Dieser alte Spruch gilt halt immer noch. Da nützen auch offene Briefe an die Regierung nichts  }{, oder ist das jetzt die neue Masche in Phuket?

Ausländer mit lokalen Unternehmen stehen vor unmöglichen finanziellen Anforderungen und Vorschriften

Ein Ausländer, der vor dem COVID-19-Ausbruch ein Start-up-Unternehmen in Phuket gegründet hat, erläutert, wie Ausländer, die Millionen von Baht für die Gründung eines Unternehmens in Phuket ausgegeben haben, jetzt finanziell in einer unmöglichen Situation festsitzen und nicht einmal in der Lage sind, die fälligen Einwanderungsbestimmungen zu erfüllen zu keinem Einkommen während der aktuellen Wirtschaftskrise.

https://www.thephuketnews.com/open-letter-foreigners-with-local-businesses-face-impossible-financial-demands-and-regulations-77302.php (https://www.thephuketnews.com/open-letter-foreigners-with-local-businesses-face-impossible-financial-demands-and-regulations-77302.php)
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: namdock am 16. September 2020, 14:47:13

zu # 26:

Das nennt man weltweit "unternehmerisches Risiko"

mfg

Dieter
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: NST am 23. September 2020, 13:26:03

zu # 26:

Das nennt man weltweit "unternehmerisches Risiko"


Ich hatte die Asienkrise in Phuket miterlebt - hatte damals ebenfalls eine eigene Firma. Den Vorteil den es damals noch gab, die 2 Mill. registriertes Firmenkapital wurden zwar registriert aber nicht kontrolliert.  ;D und thailändische Mitarbeiter wurden keine gefordert, nur thail. Shareholder.

Alles andere lief ungefähr gleich ab ... im Zuge des Baht Verfall machte ich ungefähr einen Verlust von 35% auf mein Kapital - aus rund 100k DM damals waren nach Rückkehr in D - noch 25k übrig ... nach 2 Jahren TH. Ich hatte ein Internet Business - lief gut an, aber niemand zahlte danach die Rechnungen ...  war  eine gute Schule fürs Leben.

In D bei Null wieder neu angefangen .... im Schlepptau mit der Ex-Frau ... ohne die 25k Restkapital hätte sie trotz legaler Heirat u. allen Papieren kein Visa für D erhalten - die deutsche Botschaft verweigerte es so lange, bis die Ausländerbehörde in D die Zustimmung gab und die wollte erst mindest. 20K DM auf einem Konto in D sehen. So war das damals .... Laut deutschem Gesetz war das was die Ausländerbehörde forderte - illegal, ich sprach sie  darauf an - Antwort - nehmen sie sich einen Anwalt und klagen sie .... das dauert aber mindestens 1 Jahr bis zum Urteil  und solange bleibt ihre Frau in TH ...  Niemand in D, denen ich das erzählte, hatte mir das geglaubt .... damals ....  soviel zu den empfundenen Schikanen auf der  thail. Immigration .... die Deutschen sind keinen Scheiss besser und  zwar wenn es um Rechte ihrer Staatsbürger geht ...  >:

Nach 1 Jahr trennten sich die Wege von der Ex und mir .... sie hatte ihr Ziel erreicht - Deutschland .... mir war das eigentlich schon klar, sie hatte ihre Chance ... und sie hat sie vergeigt - so viel ich weiss lebt sie immer noch in D .... aber die Realität hat sie längst eingeholt.

Meine heutige Frau habe ich nicht in TH kennen gelernt sondern in D - sie reiste aus TH an, um mich zu besuchen, wir kannten uns zuvor nicht ... ich  bezahlte die Reisekosten .... das Visum und alles was dazu nötig war, musste sie komplett allein in TH  regeln ohne meine Hilfe. Die erste Woche lebte sie bei ihrer Thai Freundin ... und sie hatte nur 2 Wochen Urlaub ... beim ersten Treffen testet ich ihre Rechenkünste -- darüber gab es einen Diskurs hier mit Günter Ruffert ... der lachte mich aus,  als ich das einmal erzählte.

Heute managt diese Frau alles, was mit Geldverdienen in TH zu tun hat, denn sie kann sehr  gut rechnen.  Ein  grosser Teil meines Vermögens gehört laut Dokumenten ihr, anders geht es  nicht ... ich kann kein Land besitzen. Wir haben eine mündliche Vereinbarung - das rechtlich abzusichern geht sowieso nicht. Ich zweifle nicht, dass sie sich an die Vereinbarungen hält - denn sie kennt mich inzwischen ein wenig besser.  Dazu kommt noch, dass wir einen gemeinsamen Sohn haben .... und wir kennen uns jetzt  schon 19 Jahre ...  ]-[ Die letzten 10 Jahre waren wir zusammen in TH ...  {{

Mit dem ganzen Corona - Shit - das niemand so auf dem Radar haben konnte, nicht einmal ich wäre auf so ein irrwitziges  Szenario gekommen - da hat man keine grossen Chancen  hier in TH als Ausländer  mit Geschäft zu überleben .... das können nur die Thais.

Nochmal - unsere Familie lebt ausschliesslich von Einkommen das in TH generiert wird ....  geht alles und die aktuelle Krise wirft uns nicht aus der Bahn .... möglicherweise gehen wir sogar als Gewinner daraus hervor. Ich habe ohne einen Finger zu rühren, seit Corona ca. 400k Buchgewinn - nenne ich es jetzt einmal - das kann auch wieder verschwinden ... wenn ich die Lage richtig einschätze ist der Buchgewinn aber erst die Vorspeise - das grosse Fressen steht noch aus. Ja, und die Frau  verdient auch noch Geld --- und die Neupflanzung der Plantage geht im nächsten Jahr auch an den Start ... und die Rente kommt vielleicht auch noch dazu....

Jeder hat seine Chance  ... wer aus seinen Niederlagen lernen kann ... und auch Risiken bereit ist einzugehen, man kann natürlich auf die Rente warten .... jeder macht eben, das was er am besten kann. Inzwischen kenne ich meine Begabung ... sich auf Krisen vorbereiten, die ich selbst noch gar nicht klar sehen kann ... aber wie ein Hund erschnüffele ... der sieht auch nichts, wenn er einer Spur folgt.
Gruss


Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: schiene am 12. Februar 2021, 00:06:13
Dieser sympathische junge Mann packts an und ich finde seine Einstellung gut und richtig.
Hätte ich immer auf die Ratschläge und Meinungen der "Farangs" inkl.der alles wissenden
Touristen gehört und hätte alles geglaubt was sie mir erzählten und teilweise auch noch
erzählen wäre ich/wir schon lange pleite oder schon tot  :D
Egal ob in DACH,Thailand oder anderen Ländern auf der Welt,es gibt bei Geschäftseröffnungen
immer ein Risiko und unvorhergesehene Ereignisse aber mit eine guter Portion Realitätssinn,
Planung und keinen übermäßig großen Erwartungen kann man schon was erreichen.
Ich persönlich würde in Thailand allerdings nie etwas auf fremden Grund oder noch schlimmer
mit Geschäftspartnern etwas machen.Nur auf eigenem Grund und alleine mit Frau.
Schaut euch mal seine zwei aktuellen Videos zu seiner neuen Bar auf Koh Samui an.
Ist ja eine gute Zeit für Umbauten,Renovierungen und bei der Lage sollte auch Geld zu verdienen sein.
Was meint ihr?
Viedeo 1
https://youtu.be/BcuPhCmYxBM (https://youtu.be/BcuPhCmYxBM)

Video 2
https://youtu.be/uWL-po9KPW0 (https://youtu.be/uWL-po9KPW0)

Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: namtok am 12. Februar 2021, 01:33:41
Wenn er freiwillig dauernd mehr bezahlt dann wird er die 10 Jahre wohl nicht durchhalten...  {--
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: Darius am 12. Februar 2021, 01:47:43
@ Schiene

Ja, sympathischer Mann. Ob naive oder voller Hoffnung muss ich hier nicht kommentieren, da beides der Fall sein kann.

- Bau der Bar: Bambus als Decko finde ich absolut ok.
- WC und Dusche, ok, nur zwei müssten es schon sein, da Frauen nicht gerne haben wenn Männer vorher da auf ihren WC's gepinkelt und geduscht haben. Hier könnte er noch was verbessern.
- Tische und Stühle aus Bambus, Meiner Meinung nach ein absolutes No Go. Wenn ich schon was neues und cooles eröffne, dann schon mit etwas anderem als dies welches er da zeigt. Kostet kein Vermögen auch coole Tische, Sofas und Stühle zu organisieren wenn ich denn schon neu komme. Dies speziell auf solch einer Touristeninsel wie welche wo er sich nun nieder gelassen hat. Da nicht klar ist welche Kundschaft er haben will, sofern ich dies im Video gesehen habe und er nur auf dies hinweist wie seine Bar aussieht, sind da noch wesentliche Fragen offen. Ich mache ja auch mit meinem Angebot klar, welche Kundschaft ich haben möchte.
- Des weiteren sehe ich keine richtige Soundanlage welche je nach Kundschaft, und dies speziell in einer Bar, wirklich vorhanden ist.
- Wie denkt er sich die Strandmoebel aus und was soll da gemacht werden?
- Welche Kleider sollen seine Angestellten tragen um Leute anzulocken?
- Was bieten seine Konkurrenten in der nächsten Umgebung oder in der Straße an ?
- Wie gedenkt er sich von denen abzuheben um Kundschaft zu haben?
- Welche weiteren Dienstleistungen neben dem was er da so als einfache Einnahmequelle plant kann oder will es sonst noch anbieten?

 usw usw.

Ansonsten viel Glück dem Manne und ich gebe zu, dass ich schon 1984 meine Bar in Phuket  (Patong Beach) haben wollte, auch da war um dies zu organisieren und es dann doch nicht gemacht habe. Meine Entscheidung vor Ort nach mehren Wochen Suche und Aufenthalt dort, und mein Leben welches danach absolut ok in der Schweiz weiter ging.

Darius
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: namtok am 12. Februar 2021, 04:32:16
Es ist unwahrscheinlich, dass er sich in dieser relativ abgelegenen Gegend als nächtlicher Hotspot und Szenetreff etablieren kann, und selbst auf Leute setzt, die zu den vorgelagerten  Inseln fahren und von diesen kommen. 

Selbst wenn das so halbwegs klappt, mehr als 1 oder2 Bier pro Gast während die Leute aufs Boot warten bzw. zurückkehren und dann wohl auch bald weiter wollen wird  schwierig werden...
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: franzi am 12. Februar 2021, 08:02:44
Schon lange keinen so unueberlegt handelnden Typen mehr gesehen (frueher in Natur auf Koh Phangan, jetzt halt auf YT.)
Allein schon die Uebersiedlung von Patthaya nach Samui. Zwei Autos mit Abschleppwaegen nach Samui zu transportieren (anstatt mit einem selbst dorthin zu fahren), am Sumabumi einige Stunden zu frueh eingetroffen, daher umbuchen (Umbuchungsgebuehr 3100 Baht, Tickets kosteten 4300 Baht).
Wenn der weiter mit dem Geld so um sich schmeisst braucht er ziemlich einige Millioenchen, um 10 Jahre hier komfortabel zu ueberleben. Mit dieser Bar gelingt ihm das ganz sicher nicht.

fr
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: luklak am 12. Februar 2021, 08:21:25

Schon lange keinen so unueberlegt handelnden Typen mehr gesehen
(frueher in Natur auf Koh Phangan, jetzt halt auf YT.)

fr

Geht mir auch so.

Und....er nennt sog. Fakten.....sagt aber immer wieder ".....glaube ich..."

zB. :  "Das Haus hat 4 Schlafzimmer....glaube ich.."

Aber....er "verdient" sein Geld mit diesen "Filmchen" (Werbung)
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: Kern am 12. Februar 2021, 14:02:38
Dieser sympathische junge Mann packts an und ich finde seine Einstellung gut und richtig.
...
Was meint ihr?


Habe nun in einige seiner Videos hineingeschnuppert.
Dieser Matze gibt seeehr entspannt viel Geld aus. Woher er die Kohle hat, wissen wir nicht.

Einige Posten:
Elite Visa für 500.000 Baht
Mtl. Miete für Haus in Pattaya: 45.000 Baht
Mtl. Ausgaben für seine Diabetes-Medikamente: 700 €
1 Roller für 400.000 Baht  (Wer den sonstigen Fuhrpark finanziert, ist unklar)

Bisherige Ausgaben für die gemietete Bar: 1.000.000 Baht
Dabei rechnet er eigentlich gar nicht mit einem Gewinn.

---
Sehr leichtsinnig finde ich, dass der völlig offene Bereich der Bar nicht durch Gitter oder ähnliches abschließbar ist. Selbstbedienungs-Laden für Diebe von teuren Geräten, Spirituosen usw.?

Mein Fazit:
Kein unsympathischer Typ. Mit vollen Taschen kann man locker Geld rausschmeißen. "Anpacken" schaut für mich anders aus.
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: luklak am 12. Februar 2021, 14:21:23
@Kern

Der ist bestimmt nicht "echt"....

Ein "Berufskollege"von ihm in PATTY hat monatelang hier in Online-Inseraten
einen PORSCHE, Lambo, Gold, Condo's usw zu kaufen gesucht....

Mal hatte er 26 (!) verschiedene zu 700 Baht im Monat
bezahlte Inserate geschaltet....

Zuletzt wollte er einen 747er JUMBO kaufen.....
   :D

Es sind KONTAKTE mit (anderen) Leuten.....um zu.........

 [-]

Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: schiene am 12. Februar 2021, 15:32:04
Ok,ich habe mir die beiden Videos nur so nebenbei angeschaut und wenn ich eure kritischen Kommentare
so lese muß ich zugeben das die Ausgaben schon verdammt hoch sind und so es kaum möglich sein wird irgendwann Gewinn ein zu fahren. Ob die Lage nun für Koh Samui gut ist kann ich nicht einschätzen da  ich
da erst 1x war.
Aber sicher haben wir doch auf der Insel Member welche mal in absehbarer Zeit wenn der Tourismus wieder anläuft da vorbeischaut und berichtet. Mich persönlich würde es interessieren wie es bei ihm weiter geht.
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: BAN1 am 12. Februar 2021, 21:03:38
schiene
mal zur einschaetzung der lage
ich bin ja schon sehr oft auf samui gewesen und habe mit dem roller schon jedes fleckchen erkundet ;D
idyllisch, aber fuer samui-verhaeltnisse am arsch der welt
da ist ganz wenig tourismus drumherum
es gibt auch gar keinen grund, in diese gegend zu fahren ???
da ist auch wenig tourismus und wenig infrastruktur
da faehrst du mal vorbei weil du dir einen tempel anschauen willst, das war es dann aber auch schon
was mich damals dort gestoert hat
ueberhaupt kein schoener strand und bei ebbe eine stinkende bruehe,  {/kein ort der zum verweilen einlaedt
hier mal ein paar bilder
(https://up.picr.de/40532354rw.jpg)
(https://up.picr.de/40532353yk.jpg)
(https://up.picr.de/40532352bz.jpg)
(https://up.picr.de/40532350st.jpg)
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: samurai am 13. Februar 2021, 05:49:26

Schon lange keinen so unueberlegt handelnden Typen mehr gesehen
(frueher in Natur auf Koh Phangan, jetzt halt auf YT.)

fr

Geht mir auch so.

Und....er nennt sog. Fakten.....sagt aber immer wieder ".....glaube ich..."

zB. :  "Das Haus hat 4 Schlafzimmer....glaube ich.."

Aber....er "verdient" sein Geld mit diesen "Filmchen" (Werbung)
Pornos, oder was?  {{

In Thong Krut stehen die Wassertaxen nach Koh Taen. Die bringen Touris zu voellig uebezogenen Preisen auf die Insel und lassen sie 10 min. vor der Insel schnorcheln. Danach geben sie diese im Strandresto der Familie zum ueberteuerten Essen ab. Zumindest an die Kundschaft wird er nicht kommen. Bestenfalls wird sich mal ein junges Paearchen auf dem gemieteten Scooter zu Ihm verirren und sich 2 minuten fuer ein Selfie nehmen. Im uebrigen standen da immer 30% der Restos leer weil nixkaum was zu holen ist, es sei denn man arbeitet mit Tour Veranstaltern zusammen. Die wiederum arbeiten nur mit Thais.
Expats meiden den Strand. Eben wegen der Abzocke und es gibt in der naehe schoene Straende mit schoenen Bars / Restos ....

Ich werde in den naechsten Wochen nach Samui muessen, dann schau ich mir den Laden mal an .... }}
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: franzi am 13. Februar 2021, 07:38:31
Jumbo wird er sich mit seinen Ideen keinen kaufen koennen.

https://www.businessmatze.de/Preise (https://www.businessmatze.de/Preise)

fr
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: Bruno99 am 13. Februar 2021, 07:49:52
https://www.businessmatze.de/Preise (https://www.businessmatze.de/Preise)

Sein "Ueber mich" Video dauert mehr als 1 Stunde 22 Minuten... der muss ja ungeheurlich viel ueber sich zu erzaehlen haben   ;]
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: schiene am 13. Februar 2021, 12:40:01
Jumbo wird er sich mit seinen Ideen keinen kaufen koennen.
https://www.businessmatze.de/Preise (https://www.businessmatze.de/Preise)
fr
Nach den beiden Videos bin ich nun auch überzeugt das er ausser Verluste nichts "Einfahren' wird .
Da lag ich wohl mit meiner 1.Einschaetzung ziemlich daneben. :(
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: BAN1 am 13. Februar 2021, 16:06:59
kann mir mal jemand in kurzform seinen lebenslauf erzaehlen ?
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: Kern am 13. Februar 2021, 16:40:52
War mir viel zu langatmig und oberflaechlich:
Deshalb Abkuerzung
Ich tippe auf: Mit viel Geld geboren, kein Kaempfer, kommt aber damit klar.   :-)
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: namtok am 13. Februar 2021, 20:10:54
https://www.businessmatze.de/Preise

Zitat
Preis für 1 Stunde persönliches Coaching                                                        499,- EUR
Kommunikation über Telefon, Whatsapp, E-Mail, wie gewünscht


2 Jahre Zusammenarbeit für den Aufbau deines Geschäfts     
                    15.490,- EUR
Ich stehe Dir in dieser Zeit mit bestem Wissen und Gewissen zur Seite
damit du Dein Geschäft erfolgreich aufbauen kannst.     
                                             
Alle Preise sind zzgl. MwSt

Mit Geld zurück Garantie   8)

Für seine Bar gibts die leider nicht   C-- C--
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: Darius am 13. Februar 2021, 21:19:47
@ Namtok

Danke für den Link und diese Aufklärung über den Mensch.  {*  Im ersten Moment ist der Typ sympathisch. Nach diesem Link ist klar: Ein absoluter Abzocker aufs übelste. >:

Andererseits habe ich da eine Idee und schicke ihm mal ein Mail ob er Beratung will für sein Bar Projekt. Konditionen natürlich die Gleichen wie bei Ihm. Da es hier aber um einen Dauerauftrag gehen wird, mache ich den Vorschlag von doch 20% Rabatt, natürlich alles immer in Cash im voraus zu bezahlen.  ;] C--
   
Der hat auch noch andere Links wie z.B diesen:   https://mammut-offroad.de/     :-)

Darius
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: Vimana am 13. Februar 2021, 21:48:13
 Die beste Beratung für sein Barprojekt, sofort zumachen in dieser Tote Hosen Gegend und nach Chaweng umziehen. Alternativ nach Bang Rak, an den Bootsanleger für Ko Phangan, wenn er auf sowas wert legt. Es gibt im Moment jede Menge Bars auch in Toplagen, überall steht „For Rent“. Preislich verhandelbar.

Aber bitte nicht einfach weitersagen, mein Preis für den Tipp ist 1495,oo € zuzüglich Mehrwertsteuer.
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: Kern am 13. Februar 2021, 22:49:47
Nach diesem Link ist klar: Ein absoluter Abzocker aufs übelste. >:

Das halte ich für sehr übertrieben. Weil nur Volltrottel für sein Blahblahblah solche Kohle hinlegen.

---
Mal Klartext:
Nach meinem Bauchgefühl (+ Erfahrung nicht erst seit gestern) hat dieser Matze entweder eine dicke Erbschaft gemacht oder ist durch Papa/Mama finanziell sehr gut ausgestattet ... und spielt nur Unternehmer! Auch wenn er das selber sehr anders sieht.

---
Jumbo wird er sich mit seinen Ideen keinen kaufen koennen.

https://www.businessmatze.de/Preise (https://www.businessmatze.de/Preise)


Und wer so blöd ist, für solches Gequatsche so viel Geld zahlen zu wollen, der kann gleich einpacken.
Außer ... er/sie ist auch von Beruf hauptsächlich Sohn/Tochter oder Erbe.

---
Das meine ich aber ohne Neid.
Glücklicherweise (und auch durch Einsicht) habe ich solche Gefühle nicht.
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: dolaeh am 14. Februar 2021, 06:30:02
https://www.businessmatze.de/Preise

 :D :D :D :D :D :D :D :D :D
Das neue Wort fuer Clown heisst Matze  :] :] :] :]
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: NST am 14. Februar 2021, 09:39:28
Wenn der weiter mit dem Geld so um sich schmeisst braucht er ziemlich einige Millioenchen, um 10 Jahre hier komfortabel zu ueberleben. Mit dieser Bar gelingt ihm das ganz sicher nicht.

fr

Hab mir einen Film angeschaut. Die Preise des Handwerkers - der Bambuskünstler sind realistisch - meine Frau baut gerade selbst ein Cafe ---  sicher die ist auch doof - würde ein Sozialstaatsbürger antworten .....  {{  bewegen sich in ähnlichem Rahmen.

(https://i.ibb.co/8xvLJn9/caf2.png) (https://ibb.co/xg9tyK6)

Der Berg im Hintergrund gehört auch noch dazu - dazu noch einen kleinen See - der Name des Cafes verrät diesen Hintergrund. Der grosse Vorteil - das Grundstück gehört meiner Frau ...  C--

.... Farangs erwarten wir keine .... die dürfen natürlich kommen - wenn sie  den Weg hin finden.

Zurück zu dem aus Kho  Samui ---  wenn er gerne sein Geld in TH ausgeben möchte - dann ist er hier doch genau richtig. Genau so ein Profil wird von den hiesigen Verantwortlichen gerne gesehen. Wenn es ihm dabei noch gelingt ein Geschäft zu machen - hat auch niemand Einwände.

Ich lese da überall  versteckten Neid  zwischen den Zeilen - aus dem kalten Deutschland ....  {--
Gruss

PS:
(https://i.ibb.co/SxBBfGn/mit-vollen-h-nden.png) (https://ibb.co/KGWWKSq)

 ;}   C--   ;}  Deutsche Entwicklungshilfe .....  C--

Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: Suksabai am 14. Februar 2021, 09:48:50
Ich lese da überall  versteckten Neid  zwischen den Zeilen - aus dem kalten Deutschland ....  {--

Na klaaaar, Samurai, Vimana und dolaeh sind alle in Germoney ...
Sogar Kern weilt momentan im LoS...
Offenbar hat man in deinem verborgenen Eck in NST wenig Überblick...

 ;]

Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: NST am 14. Februar 2021, 09:57:15

Na klaaaar, Samurai, Vimana und dolaeh sind alle in Germoney ...
Sogar Kern weilt momentan im LoS...
Offenbar hat man in deinem verborgenen Eck in NST wenig Überblick...

 ;]

.... bin im  Moment wirklich nicht auf dem Laufenden .... muss für die Frau rödeln - die ganze Elektrik - die hohe Kunst mit dem unsichtbaren Strom - darf ich ganz alleine machen ....

Ich glaube angesichts dieser Lage - bin ich entschuldigt  ;]
Gruss
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: schiene am 02. März 2021, 10:35:36
Es gibt ein neues kurzes Video von dem "matze" und seinem neuen Heim.
Ich kenne die Mietpreise auf Samui nicht aber 18.000 Baht für das Häuschen  ???
https://www.youtube.com/watch?v=PtCGpJUVjQs (https://www.youtube.com/watch?v=PtCGpJUVjQs)
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: Kern am 02. März 2021, 11:05:12
Dieser "Un nem" Matze schmeißt das Geld mit vollen Händen raus.  {+

Obwohl zur Zeit auf Koh Samui etliches für nen Appel und ein Ei zu mieten ist, mietete er ein älteres Haus für 18.000 Baht pro Monat mit 6 monatiger Vertragslaufzeit (+ Kaution? Sagt er nicht.) und ist schon wieder ausgezogen.

Höre ab 1:45
---
Nachtrag
Hat das gemietete Haus also maximal 2 Monate genutzt.
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: Suksabai am 02. März 2021, 11:43:28


Also ich habe mir jetzt 3 Videos von "Matze" reingezogen - sehr unterhaltsam....

Nachdem er nach eigenen Angaben auf Einkünfte aus dem Restaurant nicht angewiesen ist,

wünsche ich ihm, weich zu fallen...  {:}

 ;]

Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: jock am 02. März 2021, 13:14:50
Das wird er auch bzw. wird es ihn keine grossen Kopfschmerzen bereiten,wenn er das Investment abschreiben muss.

Dabei weiss man ja nicht genau,warum er in Thailand aufgeschlagen ist.

Seine Broetchen duerfte er mit einer Art "Beratung" verdienen,wo es nicht unbe-
dingt notwendig ist,vor Ort (in Deutschland)zu sein.
Kollege @volkschoen hat es ja vorexerziert.

Diese Einkuenfte sind unbekannt und unbekannt ist auch,welche Finanzruecklagen
er hat.

Sollte sein geschaeftliches Ziel sein,in Thailand zu reuessieren,kommt er,speziell mit
einem Restaurant,zu spaet.

Vor 30 oder 40 Jahren waren die Zeiten besser,den Einstieg erfolgreich zu schaffen.

Als Beispiel nenne ich mal die Firma Lohr oder die Firma Schmidt u.a.m.,die eine Markt-
luecke erfolgreich besetzten und heute als etabliert gelten.

Leute die spaeter kamen (so vor 10 Jahren),arbeiten sich einen Buckel und wenn sie
Bilanz ziehen und ihre Leistungen den Ertraegen und Lebensqualitaet gegenueberstellen,
werden,wenn sie ehrlich sind,feststellen,dass sie auf der "Verliererseite" sind.

Ein Beispiel ist der Fall des Martin Bueck mit seiner Bamboo- Bar auf Koh Samui .

Vor 10 Jahren eroeffnete er seine Bar und hatte das Glueck,von einer Fernsehreihe be-
gleitet zu werden,was kostenlose Werbung versprach.

Sein Erfolg war umwerfend,taeglich war die Bar/Restaurant voll.

Erst war seine Frau,dann seine Freundin weg und zum Schluss die Gaeste.

Der Mietbungalow wurde aufgegeben,das Auto verkauft und geschlafen hat er in der
Abstellkammer seines Betriebes.
Die letzte Meldung war,dass er einen Flug nach Deutschland sucht.

In seiner Zeit auf Samui war er pausenlos im Einsatz,kein oder kaum Urlaub,365 Tage
im Jahr stand er in seiner Kueche und jetzt sind die Taschen leer.

Der selbe Aufwand als Koch in der Schweiz,haette ihm eine fast goldene Nase einge-
bracht.

Aeltere Herrschaften,die in DACH nicht erwarten konnten in den Ruhestand zu treten,
eroeffnen gerne einen "Betrieb" in Thailand,um zu zeigen,dass sie noch lange nicht zum
alten Eisen gehoeren.

Bevorzugt sind Schweine - und Rinderzucht oder Baeckereien.

Auch wenn sie diese Taetigkeiten als besseres Hobby betreiben,investieren muessen
sie doch.

Ein Bekannter verlegte sich auf Schweinezucht und errichtete einen geraeumigen Stall.

Nach 3 Jahren gab er auf.Die Kosten liessen sich nicht am Markt verdienen und wer Lust
hat,kann gerne einen wunderbaren Schweinestall kaufen.

Juergen Fueller hat 20 Mio THB in ein Resort investiert (Haupthaus,Privathaus,Pool und
4 Gaestebungalows in einem wunderschoenen Gelaende in Doi Saket).

Durch die kostenlose Werbung im Fernsehen,waren die ersten Jahre in der Saison ein
Erfolg.

Die deutsch/thailaendische Ehe zerbrach,das Resort wurde verkauft,Juergen scheint er-
krankt zu sein und seine Ex hat sich ein anderes,genauso schoenes Resort gekauft,das
sie erfolgreich fuehrt.

Solche Geschaeftslaeufe lassen sich ohne Ende weiter aufzaehlen und Herr Matze
wird ein aehnlicher erfahren.

Nur einem,scheint das Glueck hold zu sein.

Kollege @rampo sitzt auf den THB's dass der Garuda quitscht und laesst seine "Biene"
arbeiten,waehrend er herrliches Gselchtes schneidet und mit einem Bier hinunterspuelt.

Jeder kann von @rampo lernen.

Jock













Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: samurai am 02. März 2021, 13:33:20
Ich lese da überall  versteckten Neid  zwischen den Zeilen - aus dem kalten Deutschland ....  {--

Na klaaaar, Samurai, Vimana und dolaeh sind alle in Germoney ...
Sogar Kern weilt momentan im LoS...
Offenbar hat man in deinem verborgenen Eck in NST wenig Überblick...

 ;]
Das mit dem Uberblick ist so ne Sache. Bin der Samurai aus NST, aber nicht "DER NST". Ich habe meist den Ueberblick, auch von hier am Aasch der Welt und weiss nicht was Du mir 'Samurai' mit Deinem Zitat und Deiner Ansprache sagen moechtest ....




... und zu dem Protagonisten....
Zitat

Preis für 1 Stunde persönliches Coaching                                                        499,- EUR
Kommunikation über Telefon, Whatsapp, E-Mail, wie gewünscht

https://www.businessmatze.de/Preise
:] :] :] {[ {[ {[

Ich kann mir nicht vorstellen das geschaeftstuechtige Unternehmer soviel Geld fuer eine telef. Beratung von einem "weltfremd aber dennoch sympathisch wirkenden Jungspund" mit solch befremdlicher, unprofessioneller bis Inkomtetenz vermittelnder Werbung ausgeben. Meine Vermutung, Berufssohn oder Erbe. Wenn ich den hoere kommt der mir in jeder Beziehung, ja was? naiv, ueberheblich (was fuer ne Kombi)? ... rueber. Mal von Ihm abgesehen, Schwaetzer, Verkaeufer und Betrueger kommen oft sympatisch rueber. Ist 'Geschaeftsgrundlage', reicht aber allein nicht aus.
Fuer mich ist das alles Gequatsche in den Videos, nicht mehr, nicht weniger. Aber was solls, diesen oder naechsten Monat werde ich mir seinen Laden mal anschauen. Sieht auf jeden Fall gut aus und der Ausblick auf Koh Taen ist spektakulaer. Am Rande sei erwaehnt das es dennoch schoenere Straende / Strandbars und die sogar ganz in der Naehe gibt.
"Neid"?  {; Ich lach mich weg .... auf was soll man da neidisch sein?  --C

Da waere ch eher neidisch auf meine neuen Familienmitglieder. Die muessen auch nicht arbeiten fuer Ihr Essen und Ihre Strandausfluege...  [-]

https://youtu.be/S2WVQ_2zr5E

Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: Suksabai am 02. März 2021, 13:52:27
Ich lese da überall  versteckten Neid  zwischen den Zeilen - aus dem kalten Deutschland ....  {--
Na klaaaar, Samurai, Vimana und dolaeh sind alle in Germoney ...
Sogar Kern weilt momentan im LoS...
Offenbar hat man in deinem verborgenen Eck in NST wenig Überblick...
Das mit dem Uberblick ist so ne Sache. Bin der Samurai aus NST, aber nicht "DER NST". Ich habe meist den Ueberblick, auch von hier am Aasch der Welt und weiss nicht was Du mir 'Samurai' mitDeinem Zitat nd Deiner Ansprache sagen moechtest ....

Rolf, dir will ich gar nix sagen, aber der NST hat zu wissen geglaubt, dass du, Vimana und dolaeh in D seid
und in euren vorangegangenen Kommentaren versteckter Neid zu lesen sei.
Dass DU weisst, wie der Hase läuft, sollte bekannt sein....

Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: samurai am 02. März 2021, 14:21:14
Entschuldige Suksabai, habe das wohl missverstanden, bzw. den Kontext nicht zusammen bekommen. Fands hat verwirrend.
lg ausm Sueden

@Allgemein,
wir leben wie immer im Sueden Thailands und das relativ coronaunbetroffen. Wir leben trotz dieser "Pest" fast normal. Aktuell koennen wir innerhalb Thailands reisen, bei uns wird lediglich auf Masken in Supermaerkten bestanden und ich werde auch nicht als Wurzel der Krankheit gesehen oder schief angeschaut, kleine Kinder haben schon mal Angst vorm riesigen weissen Mann. Das war aber hier (in der Pampa) schon immer so. Alles ist also gut. Ich goenne jedem seinen Traum von einer Strandbar auf Samui. Nur das mit den YT Schwaetzern stoesst mir manchmal auf. Einige sind unterhaltsam und informierend, andere schwaetzen auf doof daher und sind ueberfluessig.
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: Suksabai am 02. März 2021, 14:35:18

@samurai

 [-]

Auch hier im "Wilden Osten" live as usual, ausser eben Masken in Supermärkten...

Und die Youtuber, die sich gerne präsentieren, finde ich generell unterhaltsam - ausser sie sind langweilig.
Und da kann ich sie ausknipsen...
Ich kenne hier in Thailand schon einige geschäftlich erfolgreiche Farangs, die sind aber alle bis auf einen (der nur teilweise)
NICHT in der Gastronomie zugange...

Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: luklak am 02. März 2021, 16:17:03
Das was er darstellt....ist PROGRAMM....immer neue Projekte,
gibt immer wieder NEUE "Filmli"....Ort aendern....usw.

Davon lebt er.... C--

Dumm nur wer seinen "Zahlen" glaubt und auf Grund dessen hier "Geld/Rente"
verlocht....da ist aber Jeder selber schuld.

TIP der letzten 20 Jahre lesen bewahrt vor SCHADEN.... ;]

 [-]
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: schiene am 20. März 2021, 15:59:33
es gibt ein neues Video vom "Matze"
https://www.youtube.com/watch?v=6Rptkj6sOxU (https://www.youtube.com/watch?v=6Rptkj6sOxU)
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: Kern am 21. März 2021, 13:22:13
Einige von Matze angegebenen Daten:

Tages-Umsatz im 1. Monat durchschnittlich 3.000 Baht
(entspricht pro Tag nur ungefähr 30 Speisen/Getränke; entspricht mit Ruhetag mtl. ca. 75.000 Baht)

Freundin ist damit in diesen ruhigen Lockdown-Zeiten überfordert, obwohl Mama in der Küche und Papa im Service mitarbeiten. (Also niemand vom Fach und/oder mit zielführenden Berufserfahrungen!)
Deshalb eine zusätzliche Angestellte für zur Zeit mtl. 8.000 Baht

---
Zwischen-Bemerkung:

In der Gastronomie geben absolut vorrangig die Gäste/Kunden den Arbeitstakt vor. Sind keine oder nur wenige da, kann man lahm sein, kann man "die Eier schaukeln".
Aber in Stoßzeiten muss man etliche Gänge hochschalten können, muss man die Finger fliegen lassen können, möglichst ohne dass die gebotene Qualität sinkt.
Sonst verliert man unweigerlich Gäste, die eh schwer zu "bekommen" sind. Denn die Konkurrenz schläft nicht.

---
Weil die wesentlichen Bereiche mit den Waren und den teuren Geräten so gebaut wurden, dass sie nicht abschließbar sind ( {:}   {+ ), braucht es einen Nachtwächter ... für zur Zeit mtl. 8.000 Baht.
Usw.

---
Das Restaurant hat nun anscheinend den Namen "Samui Feeling"
Siehe >> https://de-de.facebook.com/SamuiFeeling << und >> https://www.samuifeeling.de/ <<

Aktuell werden zu Speisen und Getränken nur einige Bilder gezeigt. Aber keinerlei Karte mit Preisen  ???

---
Unterschriebener Mietvertrag für 10 Jahre   :o . Die Höhe der Miete gibt er nicht an.
(Letzteres und die bisherigen Umbau-Kosten von ca. 1.000.000 Baht stammen aus seinen vorigen Samui-Videos.)

Aber er verschweigt bisher auch andere seeehr wesentliche Kosten.
Z.B.: Miete für das nächste Haus? Wovon lebt die Familie seiner Freundin?  :-)

---
Ich fress nen Besen, wenn die nicht alle (zumindest größtenteils) auf seine Kosten leben. Sonst wäre nicht die ganze Familie nach Koh Samui umgezogen.
Fazit: Matze schmeißt das Geld mit vollen Händen raus, und auch diese Bar wird unter diesen Umständen niemals finanziellen Gewinn bringen, sondern nur Geld kosten.

---
Es bleibt zu hoffen, dass diesem sympathischen Geld-Verschwender sein Leben in Thailand so gefällt und dass seine Kohle bis an sein Lebensende reicht.
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: AndreasH am 21. März 2021, 14:31:51
Gute Analyse.

Du weißt doch wie man in Thailand ein kleines Vermögem macht..., in dem man mit einem großen startet. {--
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: namtok am 21. März 2021, 15:24:25
Bisher ist er aber ziemlich erfolgreich in seiner Selbstdarstellung.

Ich denke mal er sicher auch andere "Businesspläne"
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: tom_bkk am 21. März 2021, 16:43:50
@Kern

So ist es, von den 75k kannst auch noch einiges abziehen, ob da dann überhaupt noch was
Übrig bleibt ist mehr als fraglich ...
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: Philipp am 21. März 2021, 16:52:35

Tages-Umsatz im 1. Monat durchschnittlich 3.000 Baht


Umsatz ist nicht gleich Gewinn, so hab ich dies jedenfalls gelernt.

O.K., bleiben im 500 Baht täglich, hoffentlich.
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: Kern am 22. März 2021, 00:37:37
 ???

Wahrscheinlich habe ich zu viele bekannte und unbekannte/geschätzte Kosten nicht erwähnt.

Ich Blödmann dachte mir, dass schon alleine der monatliche Umsatz von ca. 75.000 Baht (ungefähr = 2.100 Euro pro Monat) genügend von der "Gewinn"-Seite zeigt.

Noch viel lächerlicher ist, das Freundin + deren Mama und Papa zu dritt damit überfordert sind, an einem ganzen Tag durchschnittlich nur ungefähr 30 Speisen/Getränke den Gästen kredenzen zu können. (Ungefähr 30 wegen eines ungefähren  Durchschnittspreises von 100 Baht ... gemäß früherer Speisen- und Getränke-Karte) Das ist völlig lachhaft!

---
Kollege tom_bkk, frag mal Deine Frau als Restaurant-Betreiberin, was sie alleine zu dem letzten Punkt meint.
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: tom_bkk am 22. März 2021, 03:47:56
@Kern

DE kann man da nicht mit TH vergleichen, wir haben ja hier so wie du weisst noch ganz andere Kostentreiber in DE. Es sollten aber schon (in DE) mindestens 30% Gewinn vom Umsatz hängenbleiben, pro Monat. Muss da tatsächlich mal meine Frau fragen, die hatte ja über mehr als 10 Jahre auch ein Restaurant in BKK. Material und Personal ist deutlich günstiger, andere Sachen vielleicht nicht. 
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: Kern am 22. März 2021, 11:46:32
Tom, ich bezog mich auf ...

Noch viel lächerlicher ist, das Freundin + deren Mama und Papa zu dritt damit überfordert sind, an einem ganzen Tag durchschnittlich nur ungefähr 30 Speisen/Getränke den Gästen kredenzen zu können. (Ungefähr 30 wegen eines ungefähren  Durchschnittspreises von 100 Baht ... gemäß früherer Speisen- und Getränke-Karte) Das ist völlig lachhaft!

Bei täglich 9 Stunden Öffnungszeit bedeutet das den unglaublichen Stress  :-) , pro Stunde durchschnittlich 3,3 Speisen/Getränke auf die Reihe kriegen zu müssen. Und weil die das zu dritt nicht schaffen  :o , hat Matze noch eine Kraft angestellt.

---
Sogar wenn die insgesamt 30 Speisen oder Getränke massiert nur innerhalb einer Stunde bestellt würden, so wäre das ganz locker von 2 einigermaßen fähigen Leuten zu stemmen.
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: BAN1 am 22. März 2021, 12:55:01
kern das was du da schreibst, das kann nicht jeder  ;D
du darfst das nicht so streng sehen, vermutlich hat die freundin nullkommanull ahnung vom zubereiten von speisen, außer vielleicht in der heimischen kueche. wo keinerlei zeitdruck herrscht {--
jemand wie du der profi ist, rutscht das auf einer arschbacke ab und hat nebenbei noch den halben tag zeit daeumchen zu drehen, wenn sie wirklich "nur" kochen muß
was ich ja der hammer fand, war seine aussage, er will nicht, das sie deutsch lernt  {+
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: Schmizzkazze am 22. März 2021, 13:12:35
Zitat
Und weil die das zu dritt nicht schaffen  :o , hat Matze noch eine Kraft angestellt.

... und ich vermute, dass sie das auch zu viert, oder mit noch mehr oder auch weniger, evtl. nicht schaffen werden, weil schlicht die Expertise, das Fachwissen, "wie betreibe ich ein Restaurant/Kneipe so, dass ich und meine Familie damit überleben können?" fehlt.
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: Nadja am 22. März 2021, 16:03:58
Was ich ja den Hammer fand, war seine Aussage, er will nicht, dass sie Deutsch lernt  {+

Zitat leicht veraendert

Wenn sie das, was er im Video sagt, verstehen wuerde, haette er vielleicht ein Problem.:-) :-)
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: tom_bkk am 22. März 2021, 16:37:23
@Kern

Zitat
Bei täglich 9 Stunden Öffnungszeit bedeutet das den unglaublichen Stress  :-) , pro Stunde durchschnittlich 3,3 Speisen/Getränke auf die Reihe kriegen zu müssen. Und weil die das zu dritt nicht schaffen  :o

Achso :D ... wie du du auch sicher weisst, müssten das je nach Auslastung und Grösse schon eher mal 30 bis 50 Essen, und wenn nicht noch mehr pro Stunde sein zu Spitzenzeiten.
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: uwelong am 22. März 2021, 19:00:31
vermutlich hat die freundin nullkommanull ahnung

Das kann man aber lernen, wenn man denn will!
Wenn der Chef aber auch keine Ahnung hat oder es ihm egal ist, wirds schwierig!
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: uwelong am 22. März 2021, 19:04:53
du darfst das nicht so streng sehen,
Aha!

Du willst doch auch nur das Beste von deinen Gästen, nämlich ihr Geld!

Also hast du verdammt noch mal die Pflicht, selbst dein Bestes zu geben!
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: BAN1 am 22. März 2021, 19:37:58
wir werden sehen, wie lange das gutgeht...

als guter gastwirt will man mindestens zweierlei
zufriedene gaeste und ein geregeltes auskommen

und dafuer muss man was tun, das war schon immer so
aber das allerwichtigste ist, man braucht kompetenz, einen sack voll geld und einen guten plan, bevor man ein restaurant eroeffnet
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: Suksabai am 22. März 2021, 20:31:04
wir werden sehen, wie lange das gutgeht...

Nur dass es in Thailand noch ein paar weitere Sachen zu berücksichtigen gäbe, als da wären:

Behandle dein Personal nicht zu gut und nicht zu schlecht.
Behandelst du sie zu gut, z.B. mit grosszügiger Bevorschussung des Gehalts, besteht die Möglichkeit, sie nie wiederzusehen.
Behandelst du sie zu schlecht, z.B. beleidigst du einen - hast du mit ziemlicher Sicherheit am nächsten Tag Personalstand NULL,
auch wenn noch Lohnzahlung aussteht.

Lehre dein Personal (Farang-Food) zu kochen - aber behalte ein paar Geheimnisse.
Wenn ein Thai meint, genug gelernt zu haben, will er sein eigener Chef sein - mitunter sogar in deiner unmittelbaren Nähe.
Da bewährt es sich dann, wenn dein Essen doch noch besser schmeckt, billiger wird er wahrscheinlich sowieso sein...

Kontrolliere die Abrechnung sowohl vom Einkauf als auch vom Umsatz - aber sei nicht pingelig, wenn einer deines
Personals, der Umsatz bringt, ab und zu lange Finger bekommt. Lass ihn - er amortisiert sich...

Das sind nur drei von Eigen- und vielen beobachteten Erfahrungen in der Gastro Thailands, die Liste ist natürlich
unendlich länger....

Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: schiene am 29. März 2021, 21:34:01
Es gibt wieder ein neues Video....
https://youtu.be/6uhn9zrZUFk (https://youtu.be/6uhn9zrZUFk)
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: BAN1 am 30. März 2021, 00:44:55
wenn man die elementarsten dinge ( in seinem fall mehrere stellplaetze fuer den fuhrpark ) nicht vorab erfragt
verschwendet man viel zeit mit sinnlosen hausbesichtigungen  {--

aber ihm traue ich zu, wenn er einen kaeufer fuer die huette beibringt sich noch eine provision bezahlen laesst  8)
schließlich stellt er großzuegig das video von der besichtigung kostenlos als werbevideo fuer den hausbesitzer ein
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: dolaeh am 30. März 2021, 06:48:00
Also RESPEKT, wenn man sich so ein Haus wegen der zuwenigen Abstellplaetzenicht nicht leisten will.
Er wird mir aber immer symphatischer und ich bin gespannt wie es weiter geht, danke Uwe.
Er hat ja behauptet, in seinem Restaurant ein durchschnittliches Einkommen von 3'000,- Baht zu haben, ich habe einen Englaender auf Koh Samui gefragt, der da ein Resort besitzt, er meinte ja das glaube er.
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: Kern am 30. März 2021, 07:55:51
Er hat ja behauptet, in seinem Restaurant ein durchschnittliches Einkommen von 3'000,- Baht zu haben ...

Nicht Einkommen sondern Umsatz!
Matze gab in einem der letzten Videos an, zur Zeit durchschnittlich ca. 3.000,- Baht Umsatz pro Tag zu haben.

---
Dieses Anwesen schaut gut aus, ist aber teils sehr schwachsinnig und unpraktisch gebaut.

1. Bei Regen kommt man von den Schlafräumen nicht trockenen Fußes in die Küche.

2. Links vom linken "Schlaf"-Bungalow gibt es eine schräge Rasenfläche. Dort hätte man einige Stellplätze schaffen können. Aber statt einer Zufahrtsmöglichkeit gibt es am oberen Ende eine Mauer.

(https://up.picr.de/40863318an.jpg)

3. Sehr viele Trittflächen sind weiß gestrichen. Selbst falls teure Nano-Farbe benutzt wurde, so ist das pflegeintensiv und schaut schon bald schäbig aus.

(https://up.picr.de/40863319rh.jpg)
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: schiene am 07. April 2021, 06:41:30
eine weiteres Video einer Hausbesichtigung auf Ko Samui
https://www.youtube.com/watch?v=2xnHSQkAkdI (https://www.youtube.com/watch?v=2xnHSQkAkdI)
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: dolaeh am 07. April 2021, 06:56:51
Er hat ja behauptet, in seinem Restaurant ein durchschnittliches Einkommen von 3'000,- Baht zu haben ...
Nicht Einkommen sondern Umsatz!
Matze gab in einem der letzten Videos an, zur Zeit durchschnittlich ca. 3.000,- Baht Umsatz pro Tag zu haben.

Ok Umsatz, sorry  :)
Habe mir jetzt einige Videos von ihm angeschaut und anscheinend muss er nicht's verdienen.
Er sagt zwar nicht's ueber die Miete in seinem Restaurant aber vielleicht kommt das noch.
Auch seine Einstellung gefaellt mir also nicht nur nehmen sondern auch geben, auch wenn man zuviel bezahlt hat  ;)
Bin gespannt wie es weiter geht...
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: franzi am 07. April 2021, 14:34:10
Ich glaube dem kein Wort!

Zitat
Ich selbst habe mit der Kaufabwicklung, Preisverhandlung usw. nichts zu tun.

ich mache nur die Videos für die Zuschauer meines YouTube Kanals.

https://www.samuifeelingimmobilien.de/dienstleistung (https://www.samuifeelingimmobilien.de/dienstleistung)

fr
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: tom_bkk am 07. April 2021, 14:52:15
Der Immobilienmarkt ist hierzu Lande schon eine Raubritterzunft, auf Gaunerinseln wie Samui sicher 10x so schlimm noch obendrauf  {--
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: Helli am 07. April 2021, 15:02:06
Der Immobilienmarkt ist hierzu Lande schon eine Raubritterzunft, auf Gaunerinseln wie Samui sicher 10x so schlimm noch obendrauf  {--
Ein Landkauf (selbst in der hintersten Provinz) ist aber auch nicht weit weg davon!
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: BAN1 am 22. April 2021, 10:46:34
wie ist das eigentlich rechtlich geregelt, weiß da jemand was verbindliches dazu ?

angenommen ich reise mit einem touristen oder im moment stv visum, oder ich habe ein rentnervisum
habe in deutschland einen arbeitgeber und dieser gibt mir auftraege die ich im urlaub erledige

ist das eine rechtliche grauzone ? oder ist es egal, und geht den thailaendischen staat auch nichts an, weil mein arbeitsverhaeltnis und meine steuern und abgaben und mein wohnsitz ja in deutschland sind ?

und wie ist das mit den ganzen influencern, die ja ueber ihre videokanaele von unterwegs aus geld verdienen, denn die sind ja selbststaendig und viele davon haben nicht mal mehr in d einen wohnsitz, und auch ihre fa. nicht in d angemeldet ???
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: tom_bkk am 22. April 2021, 11:58:15
Also im ersten Fall, wo kein Kläger da kein Richter. Soweit ich mich erinnere wollte TH das mit den
Arbeitsnomaden mal glatt ziehen kurz vor Covid.

Das zweite wird wohl auf Schwarzarbeit rauslaufen. Wie soll so jemand ohne Wohnsitz und Steuernumnern vernünftige Rechnungen schreiben? Auf der anderen Seite werden die meisten jedoch von den digitalen Plattformen selbst bezahlt, denen könnte das Wurscht sein. Aber eine Adresse muss man da trotzdem angeben. Soweit das Einkommen aber versteuert wird, in einem Land mit welchen DE ein Doppelsteuerabkommen hat, z.B. in TH - dann ist in DE nix zu entrichten. Ich hatte persönlich den Fall nach meinem Umzug zurück nach DE anno 2011. Für das wo ich in TH versteuert hatte, musste ich in DE nix zahlen, und ich durfte sogar für eine Übergangsfrist von ein paar Monaten den Wohnsitz in TH mitsamt Flug absetzen. 

Vielleicht haben wir ja nen Steuerberater hier  ;)
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: BAN1 am 22. April 2021, 13:18:39
danke fuer die info  ;}

was ich weiß, das einige der infuencer ihren steuerlichen kram ueber estland /  tallin abwickeln, die waeren wohl ganz interessant fuer diese "nomaden"

gerade die keinen wohnsitz mehr in d haben, und rechnungen ausstellen koennen / muessen
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: Suksabai am 22. April 2021, 13:44:08

Ich habe in Pattaya einen jungen Österreicher kennengelernt, der allerdings in Schweden aufgewachsen ist und für eine
schwedische Company Teleworking macht, der Firma ist es egal, von wo aus er arbeitet.
Der einzige Nachteil ist die Zeitverschiebung, er arbeitet meistens abends bis spät nachts...

Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: tom_bkk am 22. April 2021, 15:14:39
@Suksabei

Zitat
Ich habe in Pattaya einen jungen Österreicher kennengelernt, der allerdings in Schweden aufgewachsen ist und für eine
schwedische Company Teleworking macht,

Da kenne ich auch einige, waren sogar mal hier im Forum. Da hatte der Callcenter Anbieter jedoch ne Firma in TH. Über diese Art von Firmen werden gerne Leute ausgenutzt - die sonst nix finden, das grosse Geld ist da nicht zu machen. Wir in der Arbeit haben auch Call Center, die sind ín Osteuropa ode Ex-Jugoslawien ... da gibts auch jede Menge Leute die Deutsch sprechen und für die ist das (relativ) gutes Geld was da verdient wird...
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: Suksabai am 22. April 2021, 15:29:48

@Tom

ja, das ist auch relativ ortsungebunden, mir ist auch schon untergekommen, dass jemand aus dem Callcenter eine typisch
indische Sprachmelodie "daher sang" - das war allerdings ein englischsprachiges.

Nein, der Österreicher macht irgendwas programmiertechnisches oder administratives, er hat sich da nicht präzisiert...

Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: jock am 05. Juni 2021, 09:24:41
Ueber ein Monat keine Neuigkeiten von "Matze auf Samui".

Langsam mache ich mir Sorgen.

Oder hat er keine Zeit,weil er das ganz grosse Rad dreht ?

Der @samurai wollte ihn doch besuchen und berichten.War Matze nicht zu finden ?

Jock
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: Lupo2002 am 05. Juni 2021, 09:59:32

Von Cris Life hört man auch nichts mehr, ich fand seine Videos recht gut.

(https://up.picr.de/41354617nv.png)

https://www.youtube.com/channel/UCrnqey5xb7JcQoz7m9Iqfeg
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: luklak am 05. Juni 2021, 10:13:56
https://www.youtube.com/channel/UCrnqey5xb7JcQoz7m9Iqfeg


Wie lebe ich in Thailand? Bangkok Condo Tour Teil 1
3.632 Aufrufe
vor 8 Monaten
Heute zeige ich euch mein Condo in Bangkok,
wo ich zur Miete wohne (Teil 1).

.....im Video aber :
"Mein Wohnung zeige ich euch aber nicht, weil unaufgeraeumt..."   :D

Auch er "lebt" von Clicks/Werbung...weniger oder keine mehr....= keine Knete.  :(
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: samurai am 05. Juni 2021, 18:46:00
Ueber ein Monat keine Neuigkeiten von "Matze auf Samui".

Langsam mache ich mir Sorgen.

Oder hat er keine Zeit,weil er das ganz grosse Rad dreht ?

Der @samurai wollte ihn doch besuchen und berichten.War Matze nicht zu finden ?

Jock

Ich hatte Faehre und Hotel aNFANG aPRIL FUER eNDE aPRIL GEBUCHT: dANN KAM DER lOCKDOWN UND DIE sAMUI BIKE wEEK WURDE ABGESAGT: dAS hOTEL SCHICKTE verstoerende Mails.
Bin dann nicht gefahren da es kein "Urlaub - Spass" gewesen waere.
Hab heute nen Kumpel aus Bangkhao angerufen. Der schaut morgen mal ob das Resto noch existiert. Ich werde nach Samui fahren sobald die mit den Einschraenkungen einen Gang runter schalten.


Zitat
ibis Samui Bophut   Apr 21, 03:31 PM ICT   
 
    Please kindly update Samui Announcement 18/04/2021
Guests who came from 18 red zone within 14 days have to quarantine in the room only.
Except they have a Covid test result within 72 hrs. (not rabit test).

ขออนุญาตแจ้งประกาศจากทางเกาะสมุย มีผลบังคับใช้วันที่ 18/04/21
ผู้ที่เดินทางมาจาก 18 พื้นที่สีแดงภายใน 14 วัน จะต้องทำการกักตัวในห้องพัก ยกเว้นผู้ที่มีผลการตรวจโควิดมาแสดงต่อเจ้าหน้าที่โรงแรม (ต้องไม่ใช่ Rapid test)

จึงเรียนมาเพื่อทราบค่ะ



ibis Samui Bophut   Apr 27, 09:48 AM ICT   
    Booking ID: ...........       
 
Message : Please kindly update Samui Announcement 26/04/2021
1. Guests who came from 18 red zone or 16 zone that have more than 100 Covid case within 14 days have to present documents certifying the necessity of travel (Request from district of departure) to the authorities and quarantine in the hotel room only. Except they have a Covid test result within 72 hrs. no need to quarantine (not rabit test).
2. Do not leave the home during 22:00-04:00 hrs.
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: samurai am 07. Juni 2021, 15:46:07
update
Mein Kumpel hat gestern mal vorbeigeschaut. Resto offen, keine Gaeste. Aber das muss ja nix heissen.Gaeste kommen und gehen.   [-]
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: namtok am 07. Juni 2021, 16:26:58
Is Alkoholausschank erlaubt ? Mit Coke, Soda und Fanta eine Bar  zu betreiben ist derzeit wohl wenig attraktiv ...
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: BAN1 am 08. Juni 2021, 03:49:55
von matze ist derzeit nirgendwo was zu hoeren oder zu sehen
ob seine restaurantseite, sein videokanal, seine webseite mit den tollen seminaren, oder die hausverkaufangebote ueberall nix neues

denn er hat ja, egal was er bisher gemacht hat, laut seiner "lebenslaufvideopraesentation" von ueber einer stunde, nix besonders lange gemacht, sondern ein staendiges "baeumchen wechsel dich"

der macht bestimmt wieder was ganz neues tolles und meldet sich dann aus der versenkung  C--


Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: dolaeh am 19. September 2021, 19:24:47
Neues von Matze, er hat einen Lebensmittelladen eroeffnet:
https://www.youtube.com/watch?v=d88ORpKk3X8
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten (sterben)
Beitrag von: Friedel am 19. September 2021, 20:44:05
Hier ein Video über schlechte Erfahrungen mit Krankenkasse,Immigration und mehr

https://youtu.be/dnhF-YEKcr4
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: dolaeh am 20. September 2021, 06:39:22
Das ist genau das was ich so hasse  >:
Der Mann hatte eine Versicherung, dann wird Krebs diagnostiziert andere Organe setzen aus, auf Grund des Krebses und die Versicherung zahlt nicht  >:
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: Suksabai am 20. September 2021, 09:02:19
Das ist genau das was ich so hasse  >:
Der Mann hatte eine Versicherung, dann wird Krebs diagnostiziert andere Organe setzen aus, auf Grund des Krebses und die Versicherung zahlt nicht  >:

Deswegen hat man auch eine Versicherung nach europäischem Recht - was wahrscheinlich auch keine 100%ige Absicherung ist,
aber die sind doch mehr durch Gesetze eingebremst...

Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: Heinz52 am 20. September 2021, 09:22:02
@dolaeh, Pacific Cross ist eher eine Organisation die sich mit professineller Abzocke befasst als mit einer Versicherung.
In etwa gleichzustellen mit dem altbekannten Enkeltrick Betrug. Auch da wird den Opfern das Geld aus der Tasche "geschwatzt"
In meinem Fall (bin auch auf die Betrüger) reingefallen, musste einen Knie OP, welche jedoch 50 Jahre zurückliegt, (fünfzig Jahre) herhalten
und war der Grund für alles was danach geschah.

Bei den Fall beurteilenden "Fachärzten" dürfte es sich vornehmlich um gescheiterte und unfähige Reisbauern handeln.

Seit ich nicht mehr Sponsor der Pacifc Cross und deren Policen Händler bin, geht es mir hervorragend. Hände weg von PACIFIC CROSS
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: Patthama am 20. September 2021, 20:04:22
Das ist genau das was ich so hasse  >:
Der Mann hatte eine Versicherung, dann wird Krebs diagnostiziert andere Organe setzen aus, auf Grund des Krebses und die Versicherung zahlt nicht  >:

Um mir diesen Aerger zu ersparen, habe ich bewusst keine Lebens,bzw Krankenversicherung hier in Thailand abgeschlossen.Lege allerdings monatlich etwas auf die hohe Kante fuer evtl. auf mich zukommende Krankheiten.Sollte ich Gesund sterben,freuen sich halt die Erben,und eben nicht die Versicherungen. ;)
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: dolaeh am 21. September 2021, 06:15:38
Das ist genau das was ich so hasse  >:
Der Mann hatte eine Versicherung, dann wird Krebs diagnostiziert andere Organe setzen aus, auf Grund des Krebses und die Versicherung zahlt nicht  >:
Deswegen hat man auch eine Versicherung nach europäischem Recht - was wahrscheinlich auch keine 100%ige Absicherung ist,
aber die sind doch mehr durch Gesetze eingebremst...

Eine Versicherung nach europaeischem Recht in Thailand  ??? Die gibt es nicht....
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: Suksabai am 21. September 2021, 08:33:19
Eine Versicherung nach europaeischem Recht in Thailand  ??? Die gibt es nicht....

Die gibt es sehr wohl: meine z.B. - ohne Werbung machen zu wollen - APRIL

Versicherungsvertrag und -bedingungen sind nach EU-Recht verfasst und werden auch eingehalten...

Dafür ist sie nicht gerade die billigste und es gibt auch keine "Rabatte"

Und mir kannst es glauben, ich bin im Verhältnis Prämien - Versicherungsleistung sicher noch die nächsten 6-7 Jahre im Plus, wenn nicht 10...

Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: schiene am 22. September 2021, 08:32:43
Neues vom Matze
https://www.youtube.com/watch?v=iymh3GjieMg (https://www.youtube.com/watch?v=iymh3GjieMg)
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: Zentrum am 22. September 2021, 14:14:10
@dolaeh - Kommt immer auf die vereinbarten Risiken an.

Die von Suksabai erwähnte – APRIL – zahlt im Tarif Emergency auch keine Krebsbehandlung.
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: Suksabai am 22. September 2021, 15:43:02


@Zentrum

Tarif Emergency? Kenn ich nicht, ich bin seit über 10 Jahren bei April versichert - hört sich für mich nach Unfallversicherung an..

Ich kenne jedenfalls an Tarifen nur Essential, Extensive, Elite.

Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: Zentrum am 22. September 2021, 17:49:04
@Suksabai – April Krankenversicherung.

https://de.april-international.com/de/im-ausland-leben/myhealth-international

Ausschlüsse:

VORERKRANKUNG: Erkrankung oder Pathologie, die vor dem Datum der Unterzeichnung Ihres Aufnahmeantrages (und Ihres Gesundheitsfragebogens) diagnostiziert, medizinisch versorgt, ärztlich untersucht und/oder behandelt wurde. Als Vorerkrankung gelten alle Störungen und/oder Symptome dieser Art, die eine medizinische Versorgung zur Folge haben, über die Sie Kenntnis hatten bzw. über die Sie zum Zeitpunkt des Abschlusses dieses Vertrages in vertretbarer Weise hätten Kenntnis haben können.

Aufnahmefähig nur bis zum – jünger als 71 Jahre )

Basic ( US$ 500.000.-   Essential ( US$ 1.000.000.- )

Außerdem habe ich einmal die Daten zur Versicherung eines z. B. 68 jährigen abgefragt. Diese liegen je nach Tarif zwischen monatlich – Basic € 226.- und Essential € 262.- .

Vergleiche ich mit Hanse Merkur – Unbegrenzte Deckung – so kostet mich das € 105.- im Monat. Ich schließe diese Versicherung immer für 365 Tage ab. Prämien werden monatlich abgebucht. Nicht genutzte Vers. Tage werden rückerstattet ( Nachweis Grenzübertritt Heimatland )  Allerdings ist diese Vers. vom Ausland aus nicht verlängerbar. In der Theorie, müsste ich im 12 ten. Monat ( Grenzübertritt Heimatland ) zurück in die – BRD – und die Vers. neu abschließen.

Der jedoch Vorteil : ab dem Lebensalter von 64 – 99 Jahren bleibt der Beitrag ( 105.- Euro ) stabil. Etwas vergleichbar günstigeres mit diesem umfänglichen Leistungspaket ( Covid eingeschlossen ) habe ich im www noch nicht gefunden.     

Jahresbeitrag bei der APRIL = 2712.- Euro im Tarif Basic

Jahresbeitrag bei der Hanse Merkur = 1260.- Euro.

Differenz =  1.452.- Euro
 
( Nur ) Ausschlüsse : Im Vergleich zu APRIL

Die Behandlungen im Ausland, die der alleinige Grund oder einer der Gründe für den Antritt der Reise waren. Die Behandlungen, von denen bei Reiseantritt feststand, dass
sie bei planmäßiger Durchführung der Reise stattfinden mussten, es sei denn, dass die Reise wegen des Todes des Ehegatten oder eines Verwandten ersten Grades
unternommen wurde.
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: Suksabai am 22. September 2021, 19:30:31


@Zentrum

siehst du, und genau da sind wir bei des Pudels Kern:

Gut für dich, dass du zumindest ein mal jährlich nach Deutschland fliegst, aber hier leben - so wie ich - Expats, die schon seit Jahren
nicht mehr in der alten Heimat waren - und somit fällt deine Hanse Merkur (die das übrigens nur in D anbietet, aber z.B. nicht in A)
schon weg, rechtsgültig ist die nur mit deutschem Wohnsitz und in DEUTSCHLAND UNTERSCHRIEBEN.
Oder du fliegst extra wegen Vertragsverlängerung nach D (nehmen wir mal an, du hast dort nix und niemanden mehr), dann sieht die
Rechnung schon anders aus, da kommen dann Flugkosten, Hotel, Restaurant, evtl. Taxi etc. dazu - und die Strapazen ,
mit zunehmendem Alter unangenehmer...

Aber das hätten wir schon zig mal durchgekaut, dir als Neuling hier im Forum wollte ich es nochmals erklären...

Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: Zentrum am 22. September 2021, 22:41:02
@ Suksabai

Ich habe ja mit keiner Silbe behauptet, das diese HM für jede Person das Gelbe vom Ei. Wollte hier nur für einen bestimmten Personenkreis eine Alternative aufzeigen. Das diese Vers. wie Du zu Recht festgestellt hast, nur für Personen interessant, die ihren Wohnsitz in der – BRD – haben steht außer Frage. Der Tenor jedoch liegt hier auf - Wohnsitz – nicht Deutsche Staatsbürgerschaft.

Und ja, auch das ist richtig. Ich Fliege 1 x im Jahr nach Deutschland. Einem Daueraufenthalt in – TH – kann ich partout nichts abgewinnen. Die Gründe hierfür sind vielfältiger Natur. Und nein, muss hier dann nicht in einem Hotel absteigen sondern komme entweder bei meinen Kinder, meiner Schwägerin etc. unter. Ansonsten mache ich es mir in meinem Wohnwagen ( Standplatz - gemietete Parzelle ) gemütlich.

Ja, auch diese Voraussetzungen hat nicht Jedermann:Frau. Aber selbst wenn keine Angehörigen mehr in der – BRD – wären die Kosten Flug etc. marginal.

Das jedoch Alter und da gebe ich Dir ausgesprochen Recht – könnte zum Zeitpunkt ( X ) dieses Hin – u. Her unmöglich machen. Aber bis dahin ,,,,,,,,?     
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten (sterben)
Beitrag von: dolaeh am 29. September 2021, 17:52:55
Hier ein Video über schlechte Erfahrungen mit Krankenkasse,Immigration und mehr
https://youtu.be/dnhF-YEKcr4

Bitte warum ist dieses Video nicht mehr verfuegbar  ???
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: jock am 29. September 2021, 19:02:40
Ruf "My Koh Samui " auf und scrolle die Videos hinunter.

Jock
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: dolaeh am 30. September 2021, 06:25:42
Gestern ging es nicht, wollte das Video an einen Mitarbeiter von Pacific Cross senden, der deutsch spricht.

Habe dann den Moderator in dem Video angeschrieben, das kam zurueck:

(https://up.picr.de/42154199gp.png)
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten (sterben)
Beitrag von: NST am 03. Oktober 2021, 20:45:16
Hier ein Video über schlechte Erfahrungen mit Krankenkasse,Immigration und mehr


Hab das Video gesehen .... und bin auch bei Pacific Cross versichert. Bisher noch keinerlei Leistungen bezogen ....

Relativ zu Beginn war die Frage - wie hoch war die Versicherungsleistung - dort sagte die Frau 5 Mill. ...
Gegen Ende nannte sie die Gesamtkosten im Krankenhaus 6 Mill. .... 1 Mill. hatte sie aus eigener Tasche bezahlt.
Wenn ich es richtig sehe - hat die Versicherung geleistet - die zugesicherten 5 Mill.

Dass es zwischendurch immer wieder zu Verzögerungen kommt im Zahlungsablauf - so etwas ist auch in Deutschland keine Seltenheit .... dort müssen auch immer diverse Kostenzusagen abgeklärt werden. In D habe ich es bei meinem Vater selbst erlebt - ebenfalls an Krebs erkrankt - den haben sie immer nach Hause entlassen - und dort ist er dann innerhalb von 2 Tagen kollabiert und wieder mit dem Notarztwagen abgeholt worden.

Danach konnten sie ihn wieder unter einer andere Diagnose/Kostenstelle behandeln .... und das liegt schon 16 Jahre in der Vergangenheit. (das hatte mir einer der Notärzte anvertraut - den hatte diese Praxis auch angekotzt) Weil ich in dieser Zeit sehr oft im Ausland arbeiten musste, musste ich einen Rechtsanwalt beauftragen der die Betreuung des Vaters übernahm. Erst durch diesen Anwalt bekamen wir Zugang zu den Krankenunterlagen - und dort war klar dokumentiert was Sache war. Zuvor hatte ich mit dem behandelnden Arzt  im KH gesprochen - der hatte mich ganz frech belogen - den späteren Zugang zu der Krankenakte belegte das klar - es war allerdings ein 4 Augengespräche ohne Zeugen)

Weil ich auch einen med. Hilfsberuf erlernt hatte, kann ich auch solche Dokumentationen lesen und verstehen. Das war im Prinzip illegal, was dort gemacht wurde. Nachdem der Vater dann verstorben war nach einem ca. 1 jährigem Drama - habe ich auf eine Klage verzichtet - das hätte mich nur Geld gekostet und den Vater auch nicht wieder lebendig gemacht.

Macht euch keine Illusionen - in D wird schon sehr lange nicht mehr alles getan, was man könnte, nur bekommen das nicht viele Menschen mit.

Noch ein Satz zu April oder anderen Krankenversicherungen - das sind alles Privatunternehmen. Keines der Unternehmen hat etwas zu verschenken - sondern sie müssen Gewinne schreiben, sonst sind sie bankrott. Gewinne schreibt man nicht, wenn die Ausgaben höher als die Einnahmen sind. Als Rentner ist man dem Tode näher als dem Leben - das ist es um was es in Wirklichkeit geht .... und wer erwartet, das Krankenversicherungen dazu da sind Rentnerleben zu verlängern ..... die nicht zahlungskräftig sind - wird auch diese Lektion noch lernen, egal ob in D,TH oder anderswo.  {--
Gruss
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: Nadja am 10. November 2021, 20:15:57
Thailändische Patientenverfügung – Vorsorgevollmacht
Eine in Deutschland ordnungsgemäß erstellte Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht wird in Thailand nicht akzeptiert. 

nur zur Info
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten (sterben)
Beitrag von: Suksabai am 10. November 2021, 20:32:17
Macht euch keine Illusionen - in D wird schon sehr lange nicht mehr alles getan, was man könnte, nur bekommen das nicht viele Menschen mit.

Noch ein Satz zu April oder anderen Krankenversicherungen - das sind alles Privatunternehmen. Keines der Unternehmen hat etwas zu verschenken - sondern sie müssen Gewinne schreiben, sonst sind sie bankrott.

Joo eh, geschätzter @NST, nur mit einer Privatversicherung stirbst halt komfortabler...

 >: :D :D :D

Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: HansPeter am 01. Januar 2022, 15:14:32
Schoenes Neues Jahr noch......Dieses Video ergaenzt viel <Insiderwissen> falls der eine oder andere, noch offene Fragen haette, zu vielen Themenbereichen die dieser Thread abdecken soll!? https://www.youtube.com/watch?v=j-weQN2GUog
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: Zentrum am 01. Januar 2022, 16:24:40
@HansPeter -

Vorab wünsche ich ein Gesundes 2022.

Habe mir jetzt einmal die Zeit für die 52 Minuten und 23 Sekunden genommen.

Alles in allem viel Business.

Was einen, sagen wir Normalo – Rentner / Expat betrifft – ist die Ausbeute an Insiderwissen für diesen Personenkreis eher marginal.

Nur wegen der öffentlichen Verkehrsmittel von A – nach B -  die Infrastruktur von Thailand als – Traum – oder das Wetter in Bangkok als ( fast ) immer strahlend und klar zu definieren, hält der Wirklich nicht stand.
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: Bruno99 am 01. Januar 2022, 20:42:58
Zentrum, Waere es vermessen zu behaupten, dass einige deiner Kommentare die Stimmung eines Misepeters reflektieren  :-)

Schreib doch mal was ueber die sonnigen Seiten in Thailand  ;)
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: Sumi am 01. Januar 2022, 21:52:57
Zuerst mal halte ich es für eine nicht schlechte Sache, wenn jemand über Auswanderungs-, Geschäfts-,Visafragen und ähnliches, speziell für Thailand als Ansprechpartner, ( Bürö ) zur Verfügung steht ( wenn auch gegen eine Gebühr ), und bei anfallenden Fragen Auskunft erklärend dazu gibt.

Was mich an diesem Clip etwas irritiert ist, daß sich Herr Fabbro als Consultingexperte ausgibt, aber keine Angaben zu seiner Ausbildung und Diplomen o.ä, macht.

Weiterhin habe ich den Eindruck gewonnen, daß das ganze Interview nur einer Eigenwerbung dient, auch für die sich in England befindende Steuerkanzlei, die m. M. nach sehr primitiv in " Hausmacherart " geführt wurde.

Nach eigenen Angaben lebt Herr Fabbro seit 3 Jahren in Thailand, in dieser Zeit hat er Schrift und Sprache erlernt, das ehrt ihn zweifelsohne.

Es wirkt etwas unglaubwürdig, man kann auch sagen, man nimmt diesen Herrn Fabbro, in dieser kurzen Zeit nicht ab, daß er auf diesem Gebiet, ( speziell für Thailand ) die Erfahrung und das Wissen sich erworben haben soll, die er mit 31 Lebensjahren vorweisen kann.
Es fehlte an einer gewissen Seriosität, die bei diesem Gespräch/ Interview nicht rüber kam.

Nichts gegen seine Person, er war freundlich, nett und wirkte ungezwungen und locker.

Aber, wenn ich ehrlich bin, hat er zumindest in diesem Gespräch nichts Neues berichtet, das hätte vermutlich ein eingesessener Member, der hier schon 15 und 20 Jahre ansässig ist mit Sicherheit auch gewußt, und beantworten können.

Außerdem hat er sich bei manchen kritischen Fragen sehr wohlwollend verhalten und die negativen Seiten etwas beschönigt.

Ohne Zweifel ist Thailand ein Land, in dem es sich sehr gut Leben läßt, die Bevölkerung ist im allgemeinen sehr freundlich, nett und hilfsbereit, ( wenn auch in den letzten Monaten etwas Unmut gegen Ausländer zu sehen war ).
Ich führe das aber auf die gegenwärtige Situation zurück, sowie das Verhalten mancher Ausländer, ( denn wie man in den Wald ruft, so schallt das Echo zurück ).

Ich selbst fühle mich trotz einiger Fakten die mir mißfallen, sehr wohl und glücklich hier, und ich weiß wovon ich rede, denn nahezu fast 100 bereiste Länder weltweit, in manchen auch Monate und Jahre in denen ich lebte, erlauben mir, so glaube ich ein Urteil abzugeben.

Das Paradies auf Erden, das wird man vergeblich suchen, aber Thailand kommt dennoch dem sehr nahe, zumindest mehr als manch andere Länder.

Dennoch, was mir gefällt und zusagt, muß gar lange nicht Anderen gefallen, und umgekehrt.
Aber es ist ja so leicht gegen alles Kritik verbal zu üben , aber was Besseres zu finden oder zu Machen, da hapert es bei so Manchen.

Sind wir also froh und schätzen uns glücklich, hier wohnen und Leben zu dürfen mit allen Vor,- und Nachteilen, die dieses Land vorzuweisen hat.

Gruß Sumi



 
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: BAN1 am 02. Januar 2022, 02:49:35
Zuerst mal halte ich es für eine nicht schlechte Sache, wenn jemand über Auswanderungs-, Geschäfts-,Visafragen und ähnliches, speziell für Thailand als Ansprechpartner, ( Bürö ) zur Verfügung steht ( wenn auch gegen eine Gebühr ), und bei anfallenden Fragen Auskunft erklärend dazu gibt.

Was mich an diesem Clip etwas irritiert ist, daß sich Herr Fabbro als Consultingexperte ausgibt, aber keine Angaben zu seiner Ausbildung und Diplomen o.ä, macht.

Weiterhin habe ich den Eindruck gewonnen, daß das ganze Interview nur einer Eigenwerbung dient, auch für die sich in England befindende Steuerkanzlei, die m. M. nach sehr primitiv in " Hausmacherart " geführt wurde.

Nach eigenen Angaben lebt Herr Fabbro seit 3 Jahren in Thailand, in dieser Zeit hat er Schrift und Sprache erlernt, das ehrt ihn zweifelsohne.

Es wirkt etwas unglaubwürdig, man kann auch sagen, man nimmt diesen Herrn Fabbro, in dieser kurzen Zeit nicht ab, daß er auf diesem Gebiet, ( speziell für Thailand ) die Erfahrung und das Wissen sich erworben haben soll, die er mit 31 Lebensjahren vorweisen kann.
Es fehlte an einer gewissen Seriosität, die bei diesem Gespräch/ Interview nicht rüber kam.

Nichts gegen seine Person, er war freundlich, nett und wirkte ungezwungen und locker.

Aber, wenn ich ehrlich bin, hat er zumindest in diesem Gespräch nichts Neues berichtet, das hätte vermutlich ein eingesessener Member, der hier schon 15 und 20 Jahre ansässig ist mit Sicherheit auch gewußt, und beantworten können.

Außerdem hat er sich bei manchen kritischen Fragen sehr wohlwollend verhalten und die negativen Seiten etwas beschönigt.

Gruß Sumi

ich habe mir mal das video angeschaut, und aufgrund deines beitrages mal dem typ sein xing profil angeschaut :-)
er ist tatata in erster linie in den letzten jahren als automobilverkaeufer unterwegs gewesen
;D
von beruf kfz techniker und hat dann noch ein zertifikat als automobilverkaeufer gemacht und ein einjaehriges studium als
Akademischer Automotive Manager an der University of Applied Sciences Kufstein absolviert

in thailand ist er seit september 2018 und hat dort als erstes ein jahr und 11 monate lang die sprachschule besucht

danach kommt
1 Jahr, Aug. 2019 - Juli 2020

Angestellt
Managing Director
Beschreibung
Direktor und Geschaeftsfuehrer, Leitung des Vertriebs und Accounting, Mitarbeiterfuehrung mit Verkaufszielvereinbarungen und Vertriebssteuerung (Angestellte sowie freie Mitarbeiter)
Über das Unternehmen
The Box For Beauty Co., Ltd.
Branche
    Kosmetik und Körperpflege

11 Monate, Aug. 2020 - Juni 2021

Angestellt
Vertrieb Immobilien/Advisor and Foreign Coordinator
Beschreibung
    Verkauf und Vermietung von Immobilien aller Art, Uebersetzungen Englisch-Thai-Deutsch, Betreuung auslaendischer Kunden in Immobilien- und Rechtsangelegenheiten
Über das Unternehmen
Wimon Law and Property Co., Ltd. Rechtsanwaltskanzlei und Immobilienbuero
Branche
Immobilienvermittlung

und seit juni 2021 macht er eben das was er jetzt macht
Titel: Re: In Thailand leben und arbeiten
Beitrag von: Zentrum am 02. Januar 2022, 06:57:23
@Bruno99 -

Eigentlich müsste / sollte ich jetzt auf die Postings von – Sumi und Ban1 – verweisen.

Dann sollte ich den – Mie / sepeter - eigentlich los sein.