ThailandTIP Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Sie befinden sich im neuen Forum.ThailandTIP. Klicken Sie hier, um zum Archiv (2002-2008) des alten Forums zu gelangen.
http://archiv.thailand-tip.com"

Hier kommen sie zu den aktuellen Nachrichten auf ThailandTIP.info

Autor Thema: Meine Kühe in Sakon Nakhon  (Gelesen 62896 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Pinkas

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 554
    • Leben auf dem Land
Re: Meine Kühe in Sakon Nakhon
« Antwort #330 am: 04. April 2021, 12:58:59 »


Heute früh gab es noch ein verspätetes Geburtstagsgeschenk. Ein weiteres Kalb kam zur Welt, und was wohl? ein Stierkalb. Unsere Helferinne gaben ihm den Namen "Sunday", ich hab kein Problem damit. Ich verliere bald den Überblick bei der Anzahl Stiere. Nun, was solls, auch das nehme ich gerne an. Die Geburt verlief problemlos, obwohl es ihr erstes Kalb ist. Nur beim Säugen "zickt" die Mutter "Dok Mai" noch etwas rum, lässt ihr Kalb nicht ganz freiwillig trinken. Aber wir sind ja gerade in der Übung mit dem vor zwei Wochen geborenen, da hatte die Mutter auch Probleme gemacht, die aber alle gelöst  sind, jenes Kalb ist in der Zwischenzeit topfit.

         

         

         

         

         

          Eine Laune der Natur hat der Mutter "Dok Mai" anstelle von vier Zitzen deren sechs gegeben. Stört nicht und macht keine
          Probleme.

Gespeichert
“Zwang ist der Bruder der Gewalt”

Pinkas

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 554
    • Leben auf dem Land
Re: Meine Kühe in Sakon Nakhon
« Antwort #331 am: 09. Juni 2021, 10:42:40 »


Es gibt auch erfreuliches zu berichten.

ดีเร็ว, "Di Leo" oder "gut und schnell", so heisst unser jüngstes weibliches Mitglied in der Herde. Heute Morgen um sechs Uhr kam es zur Welt, drei Tage vor dem errechneten Datum. Das letzte Mal trug die Mutter "Mai" ihr Kalb acht Tage länger als errechnet aus, dieses Mal kam es nun etwas zu früh. Es ist das dritte Kalb der Mutter und jedes Mal schenkte sie uns ein weibliches Kalb, ich bin total glücklich darüber. Es hat schon getrunken, brauchte dabei allerdings Unterstützung aber ich denke, es wird alles gut......

         

         

         

          Der Samenspender des jüngsten Kalbs.......


Gespeichert
“Zwang ist der Bruder der Gewalt”

Raburi

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 502
Re: Meine Kühe in Sakon Nakhon
« Antwort #332 am: 10. Juni 2021, 04:57:33 »


Morgen Pinkas
Es ist schön am Morgen positive Nachrichten lesen zu können.  }}
Der Name des Kalbes ist gut gewählt. {* {*
Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg bei deiner Zucht.
Gruss   Raburi
Gespeichert

Pinkas

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 554
    • Leben auf dem Land
Re: Meine Kühe in Sakon Nakhon
« Antwort #333 am: 10. Juni 2021, 17:54:05 »


Danke @raburi...

Es ist alles gut gegangen, sie trinkt selbstständig und springt schon übermütig durch ihren Stall und auch die Mama hat alles gut überstanden...

         

         

          und sie ist doch wirklich hübsch.....





Gespeichert
“Zwang ist der Bruder der Gewalt”

Pinkas

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 554
    • Leben auf dem Land
Re: Meine Kühe in Sakon Nakhon
« Antwort #334 am: 18. Juni 2021, 13:45:00 »


Und weiter geht es. Zwar vier Tage vor dem errechneten Geburtsdatum, aber die Mutter, welche ihr erstes Kalb bekommen hat, gebar das weibliche Kalb um 13:00 in weniger als 5 Minuten. Das Kalb hat als Vater einen Tajima Bullen und ist, wie es sich für diese Rasse gehört, ganz schwarz. Beide sind in bester Verfassung und nach 30 Minuten stand das Kalb bereits, also ich denke, auch hier hatte ich wieder jede Menge Glück. Und die Mutter hat ja einige Hautknoten, die aber bereits praktisch abgeheilt sind. Milch hat sie auch mehr als genug, sie hat ein pralles Euter, man sieht es auf dem Bild und so sind die Chancen gut, dass alles gut gehen wird.

         

         



Gespeichert
“Zwang ist der Bruder der Gewalt”

Georg48

  • kommt langsam in Fahrt
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12
Re: Meine Kühe in Sakon Nakhon
« Antwort #335 am: 18. Juni 2021, 16:12:48 »

Da strahlt das Züchterherz wenn alles seinen normalen Gang geht, Mutter und Kalb wohlauf das freut einen Züchter natürlich! Das kann aber nur jemand richtig verstehen der selber Tiere züchtet! Herzlichen Glückwunsch und weiterhin " Gut Zucht"! Grüße aus Chiang Mai Georg
Gespeichert

Pinkas

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 554
    • Leben auf dem Land
Re: Meine Kühe in Sakon Nakhon
« Antwort #336 am: 19. Juni 2021, 18:25:17 »



Danke @Georg48....

         

         


Gespeichert
“Zwang ist der Bruder der Gewalt”

schiene

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 24.890
Re: Meine Kühe in Sakon Nakhon
« Antwort #337 am: 19. Juni 2021, 21:18:30 »

@Pinkas
Weiterhin viel Glück und Erfolg und das ihr von dem derzeitig in Thailand umgehenden Virus welches Kühe und Rinder befällt verschont bleibt.

Es passt vielleicht nicht ganz hier mit rein aber ich finds lustug.Mein Freund Mario aus Dresden
hatte sich eine angeblich 9 Monate alte Kuh gekauft.....
Schaut mal was dann passierte...
https://www.facebook.com/restaurant.annodomini/videos/1459988457669473
Gespeichert
Der größte Lump im ganzen Land,
das ist und bleibt der Denunziant.

Pinkas

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 554
    • Leben auf dem Land
Re: Meine Kühe in Sakon Nakhon
« Antwort #338 am: 21. Juni 2021, 18:14:10 »


@schiene
danke für die guten Wünsche. Und die Seuche hat auch unseren Stall getroffen. Allerdings nur bei einer Kuh in extremem Ausmass. Bei den anderen von nichts bis auf knapp zehn Hautknoten.

Zum Video, gut gemachtes lustiges Filmchen. Wenn es als Scherz gemacht wurde, nicht schlecht. Wenn er aber wirklich geglaubt hat, ein neun Monate altes Rind gekauft zu haben, dann muss ich schon sagen, sehr naiv. Denn wo hat man schon einmal ein neun Monate altes Rind mit so grossen Hörner gesehen, da wären selbst die Wikinger stolz darauf gewesen.

         

Also muss die Kuh mindestens gute zwei Jahre alt gewesen sein, als sie das Kalb bekam.(Geschlechtsreif mit etwa 16-18 Monaten und dann rund 285 Tage Tragzeit. Aber nichts für Ungut, lustig war es trotzdem.


Gespeichert
“Zwang ist der Bruder der Gewalt”

schiene

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 24.890
Re: Meine Kühe in Sakon Nakhon
« Antwort #339 am: 22. Juni 2021, 01:44:09 »

@Pinkas
Ich kenne Mario seit der Kindheit und auch ich würde es dir glauben wenn du mir eine Kuh verkaufst und sagst sie ist 9 Monate alt.Als Stadtmensch hat man doch keine Ahnung wie gross die Hörner bei ner Kuh mit 9 Monaten sind. :D Er sieht was und wenn er es haben will kauft er es.Aber er kümmert sich dann auch immer sehr liebevoll um seine Tiere.Bisher hatte er immer einen Esel welcher aber gestorben ist.
Aber egal,wie du schon geschrieben hast,bisschen lustig und fertig  [-]
Gespeichert
Der größte Lump im ganzen Land,
das ist und bleibt der Denunziant.

Pinkas

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 554
    • Leben auf dem Land
Re: Meine Kühe in Sakon Nakhon
« Antwort #340 am: 02. August 2021, 17:28:13 »



           

           

           Unsere Kuh "Nam Tan", diejenige die von Lumpyskin am stärksten betroffen wurde, hat heute leider ihr Kalb
           fünften Monat verloren. Die Krankheit war wohl doch zu viel für den Fötus. Der Mutter geht es den Umständen
           entsprechend gut.


Gespeichert
“Zwang ist der Bruder der Gewalt”

Bruno99

  • Globaler Moderator
  • Thailand Guru
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 14.261
Re: Meine Kühe in Sakon Nakhon
« Antwort #341 am: 02. August 2021, 18:47:41 »

Das mit dem Kalb tut mir leid Pinkas, druecke dir und der "Suessen" fuer vollstaendige Genesung beide Daumen.
Gespeichert
Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt mit der Blödheit der Bewunderer zusammen.
Heiner Geissler

Lung Tom

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7.445
Re: Meine Kühe in Sakon Nakhon
« Antwort #342 am: 03. August 2021, 17:52:56 »


Guten Abend @Pinkas,

auch von mir beste Genesungswünsche. Wachsen einem ja doch ans Herz, vor allem, wenn sie einen Namen erhalten. Dann gehoeren sie ja schon (fast) zur Familie...

shoog dii
Lung Tom
Gespeichert

Pinkas

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 554
    • Leben auf dem Land
Re: Meine Kühe in Sakon Nakhon
« Antwort #343 am: 03. August 2021, 17:57:38 »


Danke @Bruno99 und @"Lung Tom. Ja, es ist schon so dass sie zur Familie gehören, man versucht immer das Beste für sie zu erreichen. Und die Mutter ist heute schon wieder ruhig, lässt sich die Wunden pflegen und frisst und trinkt normal. Der Tierarzt war gestern auch noch da und hat sie mit Vitaminen und Medikamenten versorgt, so dass die Chance auf Heilung gut steht...

Gruss  Pinkas


Gespeichert
“Zwang ist der Bruder der Gewalt”

Pinkas

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 554
    • Leben auf dem Land
Re: Meine Kühe in Sakon Nakhon
« Antwort #344 am: 07. November 2021, 12:08:12 »

          Heute war es wieder einmal so weit. Der "Köfferli-Muni" (Tierarzt) kam vorbei um eine unserer Kühe zu besamen. Er hatte ein neues und interessantes Angebot dabei,
          einen neuen Charolais Bullen der zumindest nach dem Bild und der Beschreibung schon etwas hergibt. Ein Nachfolger von Lunaparc 1,0 und Osteo 0,1 aus dem
          Samencenter der SCT Farm. Die beglückte Kuhdame ist "Na Lak" welche Mitte März ihr letztes Kalb bekommen hat und das bereits abgewöhnt ist .
          Da hoffe ich doch auf schönen und gesunden Nachwuchs bei "Na Lak".....

                         

         


Gespeichert
“Zwang ist der Bruder der Gewalt”
 

Seite erstellt in 0.034 Sekunden mit 19 Abfragen.