ThailandTIP Forum

Thailand-Foren der TIP Zeitung => Landwirtschaft, Garten und weitere Beschäftigungen => Thema gestartet von: Lung Tom am 12. März 2017, 09:56:02

Titel: Schädlinge im (Obst) Garten
Beitrag von: Lung Tom am 12. März 2017, 09:56:02
Guten Morgen!

Heute habe ich mal eine Frage an die Pflanzenfreunde unter uns Foristen.

Ich habe an einem Obstbaum diese Löcher gefunden.

Hat jemand Ahnung um was es sich dabei handelt?

Und was dagegen hilft?

Würde mich mich über Antworten sehr freuen, vielen Dank und schönen Sonntag

Lung Tom

(http://up.picr.de/28564567xt.jpg)

So, hier sieht mans besser:

(http://up.picr.de/28564626zs.jpg)

Ist eine alte Sorte des Breiapfelbaums (Sapodilla).
Titel: Re: Schädlinge im (Obst) Garten
Beitrag von: ManAlu am 12. März 2017, 18:25:52
Guten Tag Onkel Tom :)   Kannst es mit dem Bacillus thuringiensis versuchen.- https://de.wikipedia.org/wiki/Bacillus_thuringiensis    Dein Baum scheint von einem Kaefer befallen zu sein z.B. Asiatischer Laubholzbockkaefer.  http://www.lazada.co.th/bt-gold-821658.html   heisst das Zeug in Thailand ;)
Titel: Re: Schädlinge im (Obst) Garten
Beitrag von: Lung Tom am 12. März 2017, 18:32:37
Guten Abend ManAlu,
danke Dir für Deinen Tipp. Werd ich bestellen und anwenden. Wär sonst echt schade um den Baum. Hab ihn vor etwa fünf Jahren gepflanzt, letztes Jahr das erste Mal eine(!) Frucht. Wenn er nochmal Früchte trägt stelle ich es im anderen Thema ein. Ist eine uralte Sorte, sieht man heute kaum noch auf dem Markt! Die Früchte sind für die kommerzielle Verwendung einfach zu klein. Etwas größer als ne Hagebutte, aber schmeckt sehr gut...

 [-]
Lung Tom


Titel: Re: Schädlinge im (Obst) Garten
Beitrag von: Lung Tom am 29. Dezember 2018, 19:15:50

Vor ein paar Monaten hatten wir einige Erweiterungsbauten durchführen lassen. Na, wo wir schon mal Arbeiter da hatten, dachten wir, ach lassen wir gleich mal den Mangobaum leicht beschneiden. Unsere Leutchen versprachen sich drum zu kümmern, als der Schnitt dann durch geführt wurde, war er eher radikal, denn sanft durchgeführt worden. Das Ganze passierte, als wir mal für einen Moment nicht anwesend waren  {:}

Naja, ein paar grüne Triebe zeigten sich später noch, aber erst wurde die eine, dann die zweite Seite trocken. War ein schoener Baum, hat uns jedes Jahr ein paar Hundert Mangos geschenkt. Haben wohl eine Kombination aus Ameisen und Termiten zugeschlagen.

(https://up.picr.de/34676028vs.jpg)

Nun, wollte ich das Trauerspiel nicht mehr jeden Tag im Garten sehen, dachte hau ich mal unseren alten Sägeprofi an. Also hingefahren, aber der gute Mann hat sich ein neues Betätigungsfeld suchen muessen, da es nach Aussagen seiner Frau durch Restriktionen etc. damit nichts mehr zu verdienen gibt. Ist sowieso ein echt riskanter Beruf. Seine Frau hat mal durch einen Fehlschnitt ihr Bein verloren und muss nun mit einer Prothese ihrer Wege gehen. Aber immerhin lebt sie noch und kann sich um die Kinder und den Haushalt kümmern.  ;}

Titel: Schädlinge im (Obst) Garten
Beitrag von: Helli am 30. Dezember 2018, 18:16:29
Naja, ein paar grüne Triebe zeigten sich später noch, aber erst wurde die eine, dann die zweite Seite trocken. War ein schoener Baum, hat uns jedes Jahr ein paar Hundert Mangos geschenkt. Haben wohl eine Kombination aus Ameisen und Termiten zugeschlagen.
Nach "meinem Wissen" können es Ameisen und Termiten nicht miteinander und wenn ein Baum trocken wird, sind hier "lediglich" Termiten am Werk. Bevor Du den Mango-Baum umlegst, schau mal nach, ob der noch Saft in die Äste treibt.
Wir hatten wegen Woll- und Schmierläusen auch so einen Kahlschnitt einiger Mangobäume. Für den Baum ist das wohl belastender Stress und die Termiten legen sich schon mal das Lätzchen um. Die haben wir aber mit um den Bäumen gegossener verdünnter Giftlösung (gibt es in den Alu-Fläschchen im Dorfladen) fern gehalten und die Bäume haben alle wieder ausgetrieben!
Titel: Re: Schädlinge im (Obst) Garten
Beitrag von: boehm am 30. Dezember 2018, 20:11:30
Wir haben auch schon 3 tolle Mango Bäume verloren...

Meistens sind es Raupen, die sich irgendwo ein Loch bohren und den Baum von innen auffressen.

Das sieht man auch oft an Kokosnuss Palmen.

Die Termiten besorgen danach den Rest, die kommen erst, wenn Baum tot.

Ameisen fressen dagegen nur tierisches Abfallprodukt. Termiten Holz, Pappe, Papier, Holzkohle...
Titel: Re: Schädlinge im (Obst) Garten
Beitrag von: jektor am 30. Dezember 2018, 20:33:34
….Meistens sind es Raupen, die sich irgendwo ein Loch bohren und den Baum von innen auffressen.
...

Richtig. So sah bei mit der Ton Sadau, sprich Niembaum aus, als die Raupen von innen angriffen.  ;D

(https://up.picr.de/34710519yz.jpg)


Gruesse vom
jektor
Titel: Re: Schädlinge im (Obst) Garten
Beitrag von: jorges am 30. Dezember 2018, 20:38:03
Bei uns sind vor kurzem sechs oder sieben Teakbaeume umgestuerzt oder abgestorben.

Weiss nicht, ob das evtl. Termitenbefall an den Wurzeln war.

Das waren ganz ansehnliche Staemme mit bis zu 40cm Durchmesser. Habe sie jedenfalls ins Saegewerk gebracht und verschieden dicke Bretter schneiden lassen.

Lagern jetzt ab, ein geringer Teil wurde schon verarbeitet.
Titel: Re: Schädlinge im (Obst) Garten
Beitrag von: Suksabai am 30. Dezember 2018, 20:39:20
@jektor

Erstaunlich, aus dem Sadau kann man ein Insektizid extrahieren...

(aber soviel ich weiss, aus dem Blattwerk und nicht dem Holz)

Titel: Re: Schädlinge im (Obst) Garten
Beitrag von: jektor am 30. Dezember 2018, 20:55:17
@jektor

Erstaunlich, aus dem Sadau kann man ein Insektizid extrahieren...

(aber soviel ich weiss, aus dem Blattwerk und nicht dem Holz)

Ja, in DACH wird aus dem Niemoel ein richtiger Hype gemacht. Soweit mir bekannt ist, wird dieses Oel aus den Samen des Niembaumes gepresst. Bei mir ist der Niembaum jedenfalls ein Anziehungspunkt fuer aller Art von Ungeziefer. Wie hier z.B. fuer Spinnmilben.
(https://up.picr.de/34710812wb.jpg)

Gruesse vom
jektor




Titel: Re: Schädlinge im (Obst) Garten
Beitrag von: Thailernen am 30. Dezember 2018, 21:12:13

Bäumen und Sträuchern können auch beim Stutzen mit den  Schnittwerkzeugen (https://www.compo.de/de/de/pflanzenratgeber/krankheiten-schaedlinge/Viruskrankheiten.html) Krankheiten übertragen werden. Uns ist das in D passiert (schlau gemacht habe ich mich, weil mir auffiel, dass der einzige Strauch, den der Gärtner (!) nicht angefasst hatte, überlebte).
Titel: Schädlinge im (Obst) Garten
Beitrag von: Helli am 31. Dezember 2018, 18:55:29
https://www.ndr.de/ratgeber/garten/schaedlinge/Neemoel-Pflanzenschutzmittel-richtig-anwenden,niemoel100.html
Für diese "natürliche" Behandlung braucht man viel (ganz viel) Zeit und ist auch sehr aufwändig.
Wie der NDR hier schreiben lässt, mit dem Öl werden die süßen Tierchen am weiteren Fressen gehindert, aber die haben (nach meiner Erfahrung) noch einen Freßkorb im Rucksack! Ich hab' das bei unseren Mango-Bäumchen auch probiert und von den Millionen Wollläusen lagen auch tatsächlich jeden Morgen einige Tausend auf dem Boden, aber ich bin eben maximal nur wenige Monate vor Ort und dann ging eben kein Weg an der Schere vorbei!
Titel: Re: Schädlinge im (Obst) Garten
Beitrag von: Lung Tom am 02. Januar 2019, 20:21:05

Guten Abend,

vielen Dank für Eure interessanten und vielseitigen Hinweise und Tipps  [-]

Ich hatte einige Tage bevor ich das Foto eingestellt hatte, beobachtet, wie ein Ameisenstamm unter die Rinde des Mangobaumes gezogen ist. Gleichzeitig waren auch jeden Tag von außen Spuren von Termiten zu sehen, hab ich mit Wasser abgespritzt.

Heute hab ich mal die schon recht lose Borke entfernt. Auf der einen Seiten viele der schwarzen Ameisen und nur ganz wenige Exemplare von Termiten - auf die sich die Ameisen auch sofort gestürzt haben um sie in ihr Nest zu schleppen.

Auf der anderen Seite ziemlich Nahe über dem Boden ganz viele Termiten, u.a. auch mehrere eierlegende Termitenkoeniginnen:

(https://up.picr.de/34738711ya.jpg)

Haben sich die Ameisen auch gleich drauf gestürzt.

Allerdings habe ich des oefteren beobachten koennen, das die roten Blattschneideameisen, diese, wie schreib ichs am besten, Sand"wucherungen" an Bäumen ignorieren, aber vielleicht koennen sie dadurch nicht erkennen, das die Termiten an dem jeweiligen Gehoelz sind. Den ansonsten sind sie ja nicht zimperlich...

Viele Grüße

Lung Tom
Titel: Re: Schädlinge im (Obst) Garten
Beitrag von: Lung Tom am 13. Juli 2019, 17:38:44

An unserer Einfahrt habe wie einen Zimtapfelbaum (noi naa) stehen.
Dessen Früchten waren oefter schon von so kleinen, weißen Parasiten befallen.

Aber heute habe ich Unmengen dieser Blattläuse(??) daran entdeckt. Sehen ja schon mal sehr exotisch aus.
Wenn man sie zerdrückt kommt eine karottenfarbige Flüssigkeit zum Vorschein, deren Geruch bestätigt, das es sich um ein Umwandlungsprodukt aus Pflanzen handelt:

(https://up.picr.de/36237922ea.jpg)

Hat jemand eine Idee? Mit Blattlaus liege ich sicher nicht ganz falsch? Was ist zu tun?

Meine erste Überlegung ist, alle befallenen Blätter abschneiden und verbrennen.
Titel: Schädlinge im (Obst) Garten
Beitrag von: Helli am 13. Juli 2019, 18:38:56
Hat jemand eine Idee? Mit Blattlaus liege ich sicher nicht ganz falsch? Was ist zu tun?
Für eine Blattlaus hat dieses "Tierchen" mMn viel zu viele Beine und erscheint mir auch zu groß! Blattläuse treten auch nicht einzeln in Erscheinung! An den gezeigten Blättern ist auch kein "Schaden" ersichtlich!
https://www.bing.com/images/search?q=%2Bblattl%C3%A4use&qs=n&form=QBIRMH&sp=-1&pq=%2Bblattl%C3%A4use&sc=0-11&sk=&cvid=FD0F9C141DE448208E15B8FE84DABA65

Gegen starken Befall von Blattläusen jeglicher Art besorgt man sich im (wirklich gut sortierten) Fachhandel (oder im Online-Versand aus Australien) Marienkäfer-Larven (gibt es auch aus DE, aber AUS ist näher)!
Hier würde ich erst mal ganz "umweltverträglich" einen Sud von DonSadau-Blättern (Neem-Baum) ausprobieren!
Auch ein Kärcher (oder ein strammer Wasserstrahl) würde mal helfen (und schädigt die Blätter nicht).
Chemieeinsatz ist problematisch, weil das Blattwerk u.U. massiv in Mitleidenschaft gezogen wird.
Was ist mit den Kenntnissen der Obstbauern/Landwirte vor Ort?
Titel: Re: Schädlinge im (Obst) Garten
Beitrag von: Lung Tom am 14. Juli 2019, 17:50:35

Hallo @Helli,

danke für Deine Antwort. Der Sud vom Neem-Baum scheint ja fast ein Allheilmittel zu sein.
Damit werde ich es zuerst mal versuchen.

Ich hab nur Kumpels, die in Tapioka und Gemüse machen (lassen)....werd ich mal fragen, falls sie was dazu wissen, stell ich es demnächst mal ein....

Schoenen Sonntag
Lung Tom
Titel: Schädlinge im (Obst) Garten
Beitrag von: Helli am 14. Juli 2019, 18:34:37
Du weißt ja: es gibt nichts, was es nicht gibt!
Schau' auch mal hier rein: https://commons.wikimedia.org/wiki/Scutigera_coleoptrata?uselang=de
oder hier: https://www.bing.com/images/search?q=Scutigeridae&FORM=HDRSC2

Vielleicht helfen Dir diese "Tierchen" ja sogar, die Blattläuse nieder zu halten!
Titel: Re: Schädlinge im (Obst) Garten
Beitrag von: TeigerWutz am 22. Juli 2019, 11:50:30
Ich hab mir nen Wolf gegoogelt!  ;D

(https://up.picr.de/36313746xo.jpg)

https://yandex.com/images/search?img_url=https%3A%2F%2Fwww.tineye.com%2Fquery%2F04b630ac00ca7ac6a2c4dbaabb7210dff9591d7c%3Fsize%3D160&rpt=imageview

Das ist ne Icerya aegyptiaca

Ein Mitglied der Schildläuse - Überfamilie Coccoidea

LG TW
Titel: Schädlinge im (Obst) Garten
Beitrag von: Helli am 22. Juli 2019, 17:27:13
Also auch bei diesen Viechern helfen Marienkäferlarven!
https://www.gartenbista.de/schaedlinge/schildlaeuse-bekaempfen-hausmittel-chemie-systematisch-7768
Titel: Re: Schädlinge im (Obst) Garten
Beitrag von: Lung Tom am 01. März 2020, 18:16:22
Heute schreibe ich mal über einen pflanzlichen Schaedling, der aber nicht nur Obstbäumen zu schaffen macht. Bei Palmen hab ich ihn allerdings noch nicht entdeckt. Bisher erfolgreich entfernt aus einem daling bing- Baum, einem Feigenbaum, heute aus einem Baum, dessen Namen ich nicht kenne (kein Obstbaum) und zusätzlich gesichtet in meinem Teakbaum.

Auf deutsch gesprochen, nennt sich die Pflanze/Parasit gahfag.

Wahrscheinlich ähnlich wie bei Misteln oder Wildorchideen, nistet er sich in Teilen der Baumkrone ein. Hier als Beispiel mein Teakholz-Baum:

Gesunder Teil:

(https://up.picr.de/37975163fy.jpg)

Befallener Teil:

(https://up.picr.de/37975171gl.jpg)

Im Gegensatz zu Mistel und Orchidee, wird dieser Schädling, wenn man nicht eingreift, und ihn raussägt, zur toedlichen Gefahr für den Wirt. Sukzessive wird alles Überwuchert, gibt dann kein Licht mehr und und und...

Hier der heute entfernte, noch kleine Parasit:

(https://up.picr.de/37975206aj.jpg)

(https://up.picr.de/37975186rb.jpg)

(https://up.picr.de/37975189de.jpg)

Also, immer die Augen offen halten !

Titel: Re: Schädlinge im (Obst) Garten
Beitrag von: Lung Tom am 02. März 2020, 18:57:47
Anscheinend startet gerade eine Strähne  {:}

Gestern schon sah ein kleineren Ast eines Lamutbaumes (auch Breiapfel oder Sapodilla) bei dem es schon mal Schädlingsbefall gab, merkwürdig aus. Heute früh dann vollkommen abgeknickt. Hab den Rest mit der Säge abgetrennt und noch ein Stück hinter der Bruchstelle.

Man sieht recht gut ein Loch im Ast:

(https://up.picr.de/37988963fr.jpg)

Ich denke, es handelt sich um einen Käfer, der hier seinen Nachwuchs untergebracht hat. Auf dem nächsten Bild hab ich den Gang schon eingedrückt gehabt, sieht man auch kleine Loecher:

(https://up.picr.de/37988969dd.jpg)

Hier hab ich den Gang mit einem Messer freigelegt:

(https://up.picr.de/37988994gs.jpg)

Um am Ende das zu finden (dahinter war erst mal Schluss, danach wieder ein Gang mit Ameisen drin) - anscheinend die Eier - oder sinds die der Ameisen? (Noch) Keine Ahnung:

(https://up.picr.de/37989008lt.jpg)

Einen Lichtblick gibts aber auch, der Javaapfel (Chompoo Daeng) gibt zur Zeit wieder echt jede Menge Früchte, und auch genug ohne Insekteneinstiche.... ;}


Titel: Re: Schädlinge im (Obst) Garten
Beitrag von: Lung Tom am 12. August 2020, 18:17:47
Guten Abend ManAlu,
danke Dir für Deinen Tipp. Werd ich bestellen und anwenden. Wär sonst echt schade um den Baum. Hab ihn vor etwa fünf Jahren gepflanzt, letztes Jahr das erste Mal eine(!) Frucht. Wenn er nochmal Früchte trägt stelle ich es im anderen Thema ein. Ist eine uralte Sorte, sieht man heute kaum noch auf dem Markt! Die Früchte sind für die kommerzielle Verwendung einfach zu klein. Etwas größer als ne Hagebutte, aber schmeckt sehr gut...

 [-]
Lung Tom

Heute war Schluss mit lustig. Wir haben den Baum kräftig zurückgestutzt. Nicht nur das er in all den Jahren nur (mit dem heute zufällig an einem abgesägten Ast gefundenen Exemplar) zwei Früchte hervorgebracht hat. Er war super gewachsen, aber hat einen wirklich sehr schoenen Mangobaum und einen "normalen" Breiapfel extrem bedrängt.

So kann ich Euch wenigstens mal die Frucht zeigen, essbar ist sie, wenn sie dunkelviolett ist:

(https://up.picr.de/39208025vq.jpg)
Titel: Re: Schädlinge im (Obst) Garten
Beitrag von: Lung Tom am 21. April 2021, 17:02:09

Da warens nur noch Zwei  :'(

Nicht nur ein Avocado-Baum mußte in diesem Jahr dran glauben - allerdings nicht durch Schädlinge, sondern durch zu starken Wind - auch einen meiner drei "Bringer" (Limone) hats erledigt. Allerdings durch Ameisen. Der Rest vom Baum:

(https://up.picr.de/41024592il.jpg)

Ist der Nachteil, wenn man keine Chemie nutzt. In meinen Augen überwiegen aber die Vorteile...


Titel: Schädlinge im (Obst) Garten
Beitrag von: Helli am 21. April 2021, 18:33:59
Nicht nur ein Avocado-Baum mußte in diesem Jahr dran glauben - allerdings nicht durch Schädlinge, sondern durch zu starken Wind - auch einen meiner drei "Bringer" (Limone) hats erledigt. Allerdings durch Ameisen.
Ameisen? Könnten das nicht Termiten gewesen sein?
https://www.garten-und-tipps.de/Umweltschutz/Tiere/Nuetzlinge/Ameisen.html
Titel: Re: Schädlinge im (Obst) Garten
Beitrag von: Bruno99 am 21. April 2021, 19:12:42
Ist der Nachteil, wenn man keine Chemie nutzt. In meinen Augen überwiegen aber die Vorteile...

Ich verliere wohl aus demselben Grund meinen Jackfruitbaum, bin aber, wie Helli, der Meinung, dass es Termiten sind.

Geht man aber ohne Chemie dahinter (tat ich bis anhin auch), suchen sie sich dann wohl den naechsten Baum aus.
Macht das Sinn ?
Titel: Re: Schädlinge im (Obst) Garten
Beitrag von: Suksabai am 21. April 2021, 20:13:34


Ich bin beileibe kein Freund von aggressiver Chemie im Garten, aber was muss - muss!

Ich lasse mir meine liebevoll aufgepäppelten und grossteils aus Samen gezogenen Pflanzen nicht ruinieren...

In diesem Fall hätte ich Permethrin pulverförmig rund um den Baum aufgebracht und dann eingegossen, sodass es
halbwegs zielgenau wirkt.

Aber jeder, wie er will...

Titel: Re: Schädlinge im (Obst) Garten
Beitrag von: Schmizzkazze am 21. April 2021, 20:50:09
Termiten!
Titel: Re: Schädlinge im (Obst) Garten
Beitrag von: franzi am 22. April 2021, 01:03:46
Die fressen aber nur Totholz etc.

Wiki

Zitat
Ernährung, Verdauungssystem

Einige Termitenarten leben fast ausnahmslos von Holz, dies ist die ursprüngliche Lebensweise. Andere ernähren sich von Humus aus dem Boden; ihr Darm ist stark verlängert und in mehrere aufeinanderfolgende Kammern gegliedert, von denen jede andere physikochemische Verhältnisse aufweist und eine bestimmte Mikroflora an Bakterien beherbergt. Der vordere Darmabschnitt ist extrem alkalisch, um die organische Substanz aus der Bodenmatrix überhaupt erst der enzymatischen Zerlegung zugänglich zu machen. Andere Termitenarten nutzen Gras ("Erntetermiten"), oder eine Vielzahl anderer pflanzlicher Substrate.

Innerhalb der Termiten lassen sich zwei Gruppen mit grundlegenden Unterschieden in der Lebensweise unterscheiden: Die sogenannten „niederen Termiten“ (die Familien Mastotermitidae, Kalotermitidae, Termopsidae, Hodotermitidae, Rhinotermitidae, Serritermitidae) leben primär beinahe ausschließlich von Holz. Ihre Nester liegen in der Regel innerhalb des von ihnen genutzten Nahrungssubstrates, das ist meist teilweise zersetztes Totholz, kann aber auch hartes, trockenes Holz sein (v. a. Kalotermitidae). Auch bei den niederen Termiten gibt es allerdings Weiterentwicklungen, z. B. die „Erntetermiten“ der Familie Hodotermitidae, die von abgestorbenem Gras leben. Die sogenannten „höheren Termiten“ gehören alle zur Familie Termitidae (mit zahlreichen Unterfamilien). In dieser (evolutionär von den niederen Termiten abgeleiteten) Familie wurde die enge Bindung an Holz als Nahrungssubstrat generell aufgegeben. Die Termitidae nutzen eine Vielzahl unterschiedlicher Nahrungssubstrate, darunter Humus, Blattstreu und Gräser. Die Arten der Unterfamilie Macrotermitinae kultivieren Pilze (Konvergenz zu den Blattschneiderameisen), die sie mit abgeernteter organischer Substanz in Gärkammern „füttern“.

Wenn Termiten an Baeume rangehen, muessen diese daher schon teilweise abgestorben sein.

fr
Titel: Re: Schädlinge im (Obst) Garten
Beitrag von: Lung Tom am 22. April 2021, 17:31:19

Also an der Wurzel waren eindeutig Ameisen. Ist so eine spezielle Sorte. Wo die auftauchen, enstehen kleine Sandhügel mit Einstiegsoeffnungen. Die Biesterchen haben mir auch schon zwei Papaya-"Bäume" in den Abgrund getrieben. Normalerweise bekämpfe ich die mit Kaffeegrund. Durch den täglichen Regen war das Gras aber stark in die Hoehe geschossen, da hab ich die Gefahr nicht erkannt... :o
Gestern und heute hab ich ordentlich durchgezogen; jetzt ist wieder alles schick.
Titel: Re: Schädlinge im (Obst) Garten
Beitrag von: Helli am 22. April 2021, 17:38:32

Also an der Wurzel waren eindeutig Ameisen. Ist so eine spezielle Sorte. Wo die auftauchen, enstehen kleine Sandhügel mit Einstiegsoeffnungen. Die Biesterchen haben mir auch schon zwei Papaya-"Bäume" in den Abgrund getrieben. Normalerweise bekämpfe ich die mit Kaffeegrund. Durch den täglichen Regen war das Gras aber stark in die Hoehe geschossen, da hab ich die Gefahr nicht erkannt... :o
Gestern und heute hab ich ordentlich durchgezogen; jetzt ist wieder alles schick.

...aus dem Netz: Ameisen schädigen die Pflanzen durch ihre Grabetätigkeit. Der Hauptschaden erfolgt durch das Anlegen von Gängen und Ameisenbauten in der Erde. So werden die Wurzeln der Pflanzen gelockert. Diese Wurzeln verlieren den Bodenschluss und nehmen weder Wasser noch Nährstoffe auf.
Titel: Re: Schädlinge im (Obst) Garten
Beitrag von: Lung Tom am 23. August 2021, 18:17:46

Jetzt hats meinen schoenen Feigen-Baum erwischt. Hoffe, er kommt durch. Und wieder diese "Maden" die auch den Mango-Baum "erlegt" haben. Mittlerweile denke ich, das kann keine Termiten-Koenigin sein.  Der Befall- gut 10 Stück haben wir aus der Rinde geholt - war nur erkennbar, da ploetzlich die Blätter welk wurden (fehlende Wasserzufuhr) und die "Sägespäne" unter dem Baum.:

(https://up.picr.de/41895587rd.jpg)

(https://up.picr.de/41895588yu.jpg)

(https://up.picr.de/41895589cg.jpg)

(https://up.picr.de/41895590iv.jpg)

(https://up.picr.de/41895591ej.jpg)

(https://up.picr.de/41895592de.jpg)

Titel: Re: Schädlinge im (Obst) Garten
Beitrag von: Schmizzkazze am 23. August 2021, 20:06:52
Das sind schlicht Engerlinge, für mein Dafürhalten.
Titel: Re: Schädlinge im (Obst) Garten
Beitrag von: jektor am 23. August 2021, 20:50:02
Hallo Onkel Tom

Gib mal bei googl Engerlinge Palmruessler ein. Vielleicht sind deine Engerlinge vom Palmruessler.

Guesse
Jektor
Titel: Re: Schädlinge im (Obst) Garten
Beitrag von: Helli am 24. August 2021, 15:29:04
Hallo Onkel Tom

Gib mal bei googl Engerlinge Palmruessler ein. Vielleicht sind deine Engerlinge vom Palmruessler.

Guesse
Jektor

Das müsste @rampo wissen, der züchtet die Maden vom Palmrüssler (zum Verzehr)! Diese Viecher gehen aber nur an Palmen!
Titel: Re: Schädlinge im (Obst) Garten
Beitrag von: Lung Tom am 24. August 2021, 18:12:10

Danke Euch für Eure Informationen und Hinweise.
Sieht einem Engerling schon ähnlich.
Aber normalerweise sollte der doch in der Erde sein, und nicht unter der Rinde eines Baumes?
Titel: Re: Schädlinge im (Obst) Garten
Beitrag von: rampo am 24. August 2021, 18:18:06


Das müsste @rampo wissen, der züchtet die Maden vom Palmrüssler (zum Verzehr)! Diese Viecher gehen aber nur an Palmen!

 Engerlinge

Fg.
Titel: Re: Schädlinge im (Obst) Garten
Beitrag von: Helli am 24. August 2021, 18:19:32

Danke Euch für Eure Informationen und Hinweise.
Sieht einem Engerling schon ähnlich.
Aber normalerweise sollte der doch in der Erde sein, und nicht unter der Rinde eines Baumes?
Deswegen dürfte es sich auch nicht um einen "Engerling" handeln!
https://de.wikipedia.org/wiki/Engerling
Vielleicht sowas (unter der Baumrinde):
(https://up.picr.de/41901722rg.jpg)
Titel: Re: Schädlinge im (Obst) Garten
Beitrag von: wasi-cnx am 24. August 2021, 21:38:04
@Lung Tom bzw. an alle Interessierten,

@Helli ist wohl auf der richtigen Spur, sein Bild zeigt wahrscheinlich eine ähnliche Art wie die gesuchte.

Die Larve auf dem 1. Bild gehört entweder zum Asiatischen Laubholzbockkäfer (Anoplophora glabripennis) oder zum Zitrusbockkäfer (Anoplophora chinensis). Es sind keine Engerlinge, auch wenn sie fast gleich wie diese aussehen.

Beides sind Arten, die ursprünglich nur in Asien vorkamen, sich aber durch Pflanzenimporte nach Europa dort als sogenannte Neozooen ausgebreitet haben.

Weiter sind beide Arten Schädlinge, die bekämpft werden sollten. Näheres siehe nachfolgend:

https://de.wikipedia.org/wiki/Asiatischer_Laubholzbockk%C3%A4fer (https://de.wikipedia.org/wiki/Asiatischer_Laubholzbockk%C3%A4fer) (Asiatischer Laubholzbockkäfer)

oder hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Zitrusbockk%C3%A4fer (https://de.wikipedia.org/wiki/Zitrusbockk%C3%A4fer) (Zitrusbockkäfer)

Zu ersterer Art ist im Wiki-Artikel unter dem Punkt "4.2.2. Bekämpfung" beschrieben, wie man diese Art bekämpfen kann. Ich vermute, dass die gleiche Vorgehensweise auch für den Zitrusbockkäfer gilt?

Die Larven beider Arten sind optisch fast nicht zu unterscheiden, dies gelingt sicher nur molekularbiologisch.

Hoffe, ich konnte etwas Licht ins Dunkle bringen  [-]

Gruss, wasi-cnx

Titel: Re: Schädlinge im (Obst) Garten
Beitrag von: Lung Tom am 25. August 2021, 20:23:40

Danke Dir wasi-cnx,

fürs Licht im Dunkel, wenngleich eigentlich Alle auf der richtigen Spur unterwegs waren, wenn auch das Spektrum breiter ist, als (vermutlich nicht nur) ich vermutet habe...

 [-]