Thailand-Foren der TIP Zeitung > Hausbau und Renovierung

Global Baumarkt

<< < (2/7) > >>

Tobi CR:

--- Zitat ---Die in der Regel nicht wissen was sie verkaufen
--- Ende Zitat ---

Udo, immer wieder das gleiche Grundproblem:
Viel zu viele Angestellte mit null Ahnung und null Interesse, sich einfach
mal in der "kundenlosen" Zeit in der eigenen Abteilung umzusehen, was man
denn da eigentlich verkaufen soll...  {[

Heute (zum zweiten Male) im TescoLotus -> Abteilung Aircon, Elektrogeräte usw.

Eine Unmenge an Angstellten, die doof herumstanden -> auf einfachste
Fragen bezüglich der ausgestellten Duschwassererhitzer fürs Badezimmer holte die
Dicke gleich mal 3 Kollegen/Kolleginnen, die dann um mich herumstanden
und auch nix wussten.

Letztendlich (beim Bezahlen an der Extrakasse für diese Artikel) zeigte der Kassencomputer
einen völlig anderen Preis für das ausgewählte Stück als am Regal als "reduziert" ausgezeichnet...
Mann, DAS warf ein Problem auf -> völlig konfuse Kassenkräfte (zwei Mädels, ein Fachverkäufer),
eine überforderte Vorgesetzte, die hektisch herumtelefonierte usw...

Mittlerweile gesellten sich 4 Russenjungs (mit einer Armada von 4 aufgelösten Verkäuferinnen) zu uns, die irgendein Handyzubehör kaufen wollten
und ein ähnliches Problem hatten -komplett falsche Auszeichungen am Preisetikett / oder eben falsche Eingaben
im Kassencomputer  :]

Wir wollten schon gehen, als per Telefon "von oben" die Order kam, alle Produkte zum (niedrigeren) ausgezeichneten
Preis zu veräußern...

PS. Vom ach so berühmten Lächeln der Thais war komischerweise nix mehr zu sehen  :-[ .

jock:
@Tobi CR

Ich schicke mal voraus,dass ich als Jungpensionist einige Jahre
fuer eine deutsche Firma in oesterreichischen Baumaerkte taetig war.

Mein Aufgabenbereich war,Umruestungen,Neuausstattungen bei Neu-
eroeffnungen,Dispositionierung und Warenverschlichtung.

Also ich kann ein bisschen vergleichen.

Du hast aber recht,das Personal in den hiesigen Baumaerkten ist wohl
zahlreich,auch sind sie sofort zur Stelle, haben aber kaum Kenntnisse
ueber das Warenangebot ihrer Abteilungen,speziell dann,wenn es um
Fragen geht,was kann dieses Geraet und was kann das andere.

Das ist aber nicht unbedingt die Schuld der Angestellten.Es werden ihnen
einfach noetige Informationen vorenthalten und Schulungen auf neue
Produkte sind nicht vorgesehen.

Ich hatte vor 3 Jahren einen Artikel benoetigt,der nicht lagernd war.Auf
meine Frage,wann denn die Lieferung eintreffen wuerde,erhielt ich die Antwort-
in 2 Tagen.

Eine Woche spaeter,wollte ich diesen Artikel abholen.Natuerlich war er nicht
vorhanden und ich wurde auf eine Woche spaeter vertroestet. Ich blieb hart-
naeckig und kam 2 Wochen spaeter nochmals.Noch immer war er nicht vor-
raetig.
Ich entsann mich,dass in A die Angestellten die Moeglichkeit haben,im Computer
nachzusehen,wann  ein Artikel bestellt wurden und wann die Lieferung erfolgt.

Meiner Anregung,doch bitte,dort nachzusehen,standen sie fassungslos gegen-
ueber.Ich wurde zum Kundenservicepoint gebeten und erklaerte der Dame,
was mein Begehr waere.Aber auch die musste passen.Der Markt hat nicht die
Moeglichkeit zum Zugriff auf die Dispostionen (offene Bestellungen).
Immerhin bemuehte sich sie eine gute halbe Stunde,telefonisch bei der
Zentrale zu erfragen,ob der Artikel bestellt sei und wann mit der Lieferung zu
rechnen sein wuerde.

Sie bekam einfach keine Auskuenfte.Ich hinterliess meine Telefonnummer mit
der Bitte,mich doch zu verstaendigen,sobald die Lieferung eintrifft.

Seither warte ich geduldig,aber mit jeden Jahr schwindet ein bisschen Hoffnung.

Man hat fast den Eindruck,dass es nicht gerne gesehen wird,wenn ein Verkaeufer
zu neugierig wird und er womoeglich bald mehr weiss,als sein Vorgesetzter.

Ja und wer will sich den, ohne Not, mit einem Vorgesetzten verscherzen ?


Jock



Tobi CR:
Ist eh klar, Jock,
es hapert meist hinten und vorne... Es gibt ja auch Wichtigeres, aber dennoch
sind es häufige Momentaufnahmen aus dem täglichen Leben  ;) .

Wobei es durchaus (bei anderem Management und dementsprechender "Dienstaufsicht")
ganz anders geführte Groß- bzw. Einkaufsmärkte gibt.
Beispielsweise der HomeMart in ChiangRai - das krasse Gegenteil !
Das (Thai-)Personal kompetent, rasch im Verstehen des Anliegens und der Umsetzung,
beratungserfahren - rundum ein erfreuliches Erlebnis !

Wir haben dies vor längerer Zeit schon mal diskutiert; auch andere Member haben
diesbezüglich ähnliche Erfahrungen geschildert.

Ich gehe schon davon aus, dass zum Großteil ein "Führungsproblem" die Ursache für das
offensichtliche Desinteresse am Arbeitsumfeld bzw. an der Arbeit an sich darstellt.

PS. "Interesse" an sich ist ja vorhanden
     -> für das Fernsehprogramm, welches auf den ausgestellten Monitoren flimmert
     -> an den zum Verkauf ausgestellten Kosmetikspiegeln, in welchen man sich schminken kann
     -> an den eigenen Mobiltelefonen, mit denen man spielen kann
man muss es nur noch in die richtige Richtung leiten
(namentlich die Richtung, für die die Leute schließlich auch bezahlt werden)...  ;}

Bruno99:

--- Zitat von: Tobi CR am 04. August 2013, 15:53:00 ---Udo, immer wieder das gleiche Grundproblem: Viel zu viele Angestellte mit null Ahnung
--- Ende Zitat ---

Nun dieses "Grundproblem" habe ich schon vor mehr als 20 Jahren in  Indonesien angetroffen.

Nur wurde dies nicht als Grundproblem erkannt, sondern als eine "soziale Loesung"
Viele Personen, anstelle einzelner Spezialisten mit hohem Salaer, haben eine Verdienstmoeglichkeit  >:

Das fuehrte dazu, dass in einem Geschaeft, vergleichbar mit einem in Europa, ca. zehn mal mehr Personal rumstand (das im wahrsten Sinne des Wortes).
Die Bedienung/der Service  natuerlich weit davon entfernt was wir uns gewohnt waren .

Die 24 Stunden Gesellschaft war vor mehr als 25 Jahren in Indonesien der Normalfall (in der CH sind sich Wirtschaft und Gewerkschaft noch immer nicht einig),
der Profit stand nicht an erster Stelle, wichtig war, dass in den wenigen Betten im Haus sich die Tag- und Nachschichtler nicht im "Wege" standen  {--  

tempora mutantur

Kern:

--- Zitat von: jock am 04. August 2013, 18:46:20 ---Seither warte ich geduldig,aber mit jeden Jahr schwindet ein bisschen Hoffnung.

--- Ende Zitat ---
:D     :]
Mal wieder ein typisches jock-Bonmot.

---


--- Zitat von: jock am 04. August 2013, 18:46:20 ---Das ist aber nicht unbedingt die Schuld der Angestellten.Es werden ihnen
einfach noetige Informationen vorenthalten und Schulungen auf neue
Produkte sind nicht vorgesehen.
--- Ende Zitat ---

Ich sehe das Hauptproblem eher darin, das vielen Thais (egal ob einfachem Arbeiter oder Führungskraft) ganz vieles am Popo vorbei geht.   :-)
Wissbegier und der Wille, in seinem Job Fähigkeiten und Wissen zu sammeln (Minimum: wo steht was, etc.), um besser arbeiten zu können , um Kunden beraten zu können usw. sind in Thailand viel schwächer ausgeprägt als z.B. in West-Europa.

Niemand hindert z.B. die Angestellten in einem Global Baumarkt daran, sich einzuprägen, welche Artikel in ihrem Markt an welchem Platz sind und wofür man sie braucht (Auf den Verpackungen stehen oft viele Infos).
Niemand hindert sie daran, Wissen von fähigeren Kollegen und von Fach-Kunden aufzuschnappen.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln