Thailand-Foren der TIP Zeitung > Meine Gesundheit

Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis

<< < (3/25) > >>

Expat Charly:
@ Suksabei

"Lyrica" von Pfizer mit dem patentierten Wirkstoff Pregabalin ist ein Antiepileptikum mit 4,83 Euro Therapiekosten pro Tag (AVR 2010). Es ist nicht wirksamer als "Neurontin" (Wirkstoff: Gabapentin) von Pfizer, welches den Patentschutz verlor und bereits 2010 als Generikum für 2,30 Euro pro Tag erhältlich war. Inzwischen ist der Preis für Gabapentin vermutlich noch geringer, dagegen der Preis für "Lyrica" sicherlich gestiegen.

Beide Wirkstoffe von Pfizer sind in der Schmerztherapie sehr umstritten - d. h. es gibt wesentlich wirksamere zu erheblich niedrigeren Kosten.

Expat Charly:
@ Suksabei

Du solltest einmal meinen Beitrag #60 vom 24.5.2015 auf der Webseite "Youtube- und 3sat-Videos" lesen
- http://forum.thailandtip.info/index.php?topic=16827.60 -:

"Im Jahr 2004 zahlte beispielsweise Pfizer wegen rechtswidrigen Vertriebs des Medikaments "Neurontin" 430 Mio. Dollar, und der Whistleblower David Franklin erhielt 24,6 Mio. Dollar für die Aufdeckung des Vergehens."

Dies sagt doch sehr viel über die fragwürdige Vertriebsmethode der Firma Pfizer: Es wird ein Wirkstoff für eine Indikation empfohlen, für die keine Zulassung besteht. In den USA zahlt Pfizer in einem solchen Fall einen hohen Geldbetrag, in Deutschland kommen Pharmakonzerne dagegen straffrei davon.

Von dem für die Schmerztherapie bewährten Wirkstoff Tramadol wurden im Jahr 2009 in Deutschland insgesamt 91,8 Mio. Tagesdosen für durchschnittlich 1,12 Euro verabreicht (Arzneiverordnungs-Report 2010), und der Wirkstoff wird von 15 Pharma-Unternehmen geliefert.

franzi:

--- Zitat von: Expat Charly am 04. Februar 2016, 00:48:34 ---Dass Cannabis bei der Therapie von Schmerzen wirksam sein kann, dürfte inzwischen allgemein bekannt sein. Allerdings stellt sich die Frage, ob sich die betreffenden Schmerz-Patienten bereits über sämtliche legalen Therapiemoeglichkeiten informiert haben.

Tatsache ist, dass in Deutschland (und sicherlich auch in Thailand) viele Ärzte nicht über das erforderliche Fachwissen zur Schmerztherapie verfügen. So schreibt beispielsweise der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Schmerztherapie in seiner Einladung zum "Deutschen Schmerz- und Palliativtag" 2012 in Frankfurt:

"Obwohl ein Viertel der Deutschen Bevoelkerung unter chronischen Schmerzen leidet, ist auch heute noch Schmerzmedizin für Medizinstudenten kein obligater Prüfungsinhalt, die gebietsbezogene Schmerztherapie nur in wenigen Facharztweiterbildungen integriert und Schmerztherapie für die meisten betroffenen Patienten nicht verfügbar."

Erforderliche Schmerztherapie ist aber in Deutschland verfügbar (über die Situation in Thailand bin ich nicht informiert), sofern sich der Schmerzpatient darum bemüht. In groeßeren Krankenhäusern gibt es eine Schmerz-Ambulanz, die zumeist von der Anästhesie-Abteilung betrieben wird. Im übrigen sind einige niedergelassene Ärzte auch in der Palliativmedizin ausgebildet, welches man bei der Krankenkasse erfährt.

Als ich vor einigen Jahren kaum erträgliche Rückenschmerzen hatte, bekam ich von meinem thailändischen Arzt den Wirkstoff Tramadol verordnet, ein Opioid der Stufe 2 (WHO-Stufenschema 1-3 für die Schmerztherapie). Einige Ärzte sind bei der Verordnung von Opioiden sehr zurückhaltend (wegen moeglicher Suchtgefahr), allerdings werden sie in Deutschland (und vermutlich auch in Thailand) häufig verordnet, wenn andere Wirkstoffe den Schmerz nicht beseitigen. Der Vorteil der Opioide gegenüber Cannabis: Die Verwendung ist legal.

Da unser Forumsmitglied "schiene" offenbar das Bedürfnis hat, die Forumsmitglieder ausführlich über den Gebrauch von Cannabis zu informieren ("Sie rauchen 1-2 x die Woche einen Joint, so wie andere ihr Gläschen Rotwein trinken"), will ich die Informationen mit dem folgenden Video über Cannabis erweitern:

"Kiffen - 7 Dinge, die Sie wissen sollten - Cannabis-Doku - Quarks & Caspers"

(43:40)

In diesem Video erfährt man beispielsweise, dass Cannabis wie Alkohol abhängig machen kann und auch üble Fressatacken ausloesen kann.

Letztendlich lautet die Frage: Wollen wir außer Nikotin und Alkohol noch eine weitere legale Droge in unserer Gesellschaft, die insbesondere Kinder und Jugendliche gefährdet?

--- Ende Zitat ---

Charly, den ganzen Bloedsinn ueber die Gafaehrlichkeit von Gras kann ich nur so beantworten, dass, trotzdem ich rund 10 oder 13 Jahre das intensivst geraucht habe, bei meinen jaehrlichen Besuchen in A nicht geraucht und es mir dort auch nicht abgegangen ist.
Der einzige Fehler der das Gras bei mir hatte: Manchmal hat mich meine damalige Gattin vergewaltigt, weil ich andere Sachen wie pudern im Sinn hatte.
Hab sie aber nicht angezeigt!

fr

Kern:

--- Zitat von: franzi am 04. Februar 2016, 02:54:00 ---Der einzige Fehler der das Gras bei mir hatte: Manchmal hat mich meine damalige Gattin vergewaltigt, weil ich andere Sachen wie pudern im Sinn hatte.
Hab sie aber nicht angezeigt!


--- Ende Zitat ---

Das ist wahrhaftig ein schlimmes schweres Schicksal. :D

 [-]

Suksabai:

Tramadol


--- Zitat ---Tramadol ist ein Arzneistoff aus der Gruppe der Opioide und wird zur Behandlung mäßig starker bis starker Schmerzen verwendet... .. . .Ebenso zeigen neuere Studien ein erhöhtes Risiko schwerer Hypoglykämien[11] und Hyponatriämien[12] mit teils tödlichem Ausgang.. .. .. Die australische Arzneimittelbehörde TGA (Therapeutic Goods Administration) warnt vor der Anwendung von Tramadol Tropfen bei Kindern.. .. . Als Agonist (u. a.) des μ-Opioidrezeptors besteht grundsätzlich ein Abhängigkeitspotential.. .. ..
--- Ende Zitat ---

https://de.wikipedia.org/wiki/Tramadol

Also wenn ICH wählen müsste zwischen dem ärztlich verordneten Tramadol oder Cannabis.. .. ..

lg

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln