Thailand-Foren der TIP Zeitung > Hausbau und Renovierung

Reparaturen im und rund um's Haus

(1/5) > >>

Chang:
Nach nun einer 2-jährigen Abwesenheit hat sich sich doch ein wenig an kleinen Reparaturen angesammelt, wobei ich meine Frau darum gebeten habe, diese alle möglichst mir zu überlassen.
Das macht mir ganz einfach Spaß und ich bin auch immer ein wenig damit beschäftigt.
Sie hat mir über Skype auch immer mitgeteilt, was nicht funktioniert und so konnte ich mir bereits in Deutschland Gedanken darüber machen, was mich erwartet und wie ich das Problemchen lösen kann.
Also kümmerte ich mich anfangs auch um diverse Lichtschalter, die es zu säubern galt.
Der '"Fehler'" äußerte sich immer so darin, daß die Lichter beim Einschalten teilweise flackerten, wie ein Stroboskop in der Disco. Oder der Schalter fängt an zu '"knirschen'", wenn man ihn einschaltet.
Also Schalter ausgeklemmt (natürlich immer alles unter Strom - sonst macht's ja keinen Spaß  ;D ) geöffnet und mal den ganzen Dreck heraus geklopft.
Ist schon bemerkenswert, was da die kleinen Ameisen so mit der Zeit alles dort hineinschaffen.





Dann wieder zusammengebaut (manchmal fliegen die wenigen Teile beim Herausklopfen des Drecks einfach heraus) und alles funktioniert wieder einwandfrei.  {*

dolaeh:
Genau so sieht es auch bei mir aus, der Gedanke hier bei mir ist, einmal gekauft und dann funtzt es fuer immer, denkt meine Frau z.B.  :-)
Sie hat es auch fertig gebracht die Schalter in der Kueche, alles Jahre wieder zu brechen.
Immer nach einem Jahr war ein Riss in der Abdeckung  >:
Sie war aber nicht schuld, da es eine Kindersicherung drin hat die auch das Einstecken des Kabels erschwert, habe ich die einfach entfernt, danach hielt die Abdeckung ein paar Jahre laenger  :D :D

Suksabai:

--- Zitat von: Chang am 16. November 2021, 11:36:17 ---Dann wieder zusammengebaut (manchmal fliegen die wenigen Teile beim Herausklopfen des Drecks einfach heraus) und alles funktioniert wieder einwandfrei.  {*

--- Ende Zitat ---

Da ich es nicht so mit der Frikelei habe, liegen bei mir immer 2-3 Schalter auf Depot, kosten ja fast nix.
Bei Bedarf in die Lade gegriffen, (natürlich auch unter Spannung) getauscht - finito!  ;D

Chang:
Ich bin es ja gewohnt, daß ich im Badezimmer des Erdgeschosses die Hände wasche, wenn ich von draußen hereinkomme. Am Anfang dieses Urlaubs aber war es so, daß sich der Mischhebel zwar nach links und rechts bewegen ließ, jedoch nicht in der Vertikalen.



Auf meine Nachfrage hin teilte mir meine Frau mit, daß der schon eine ganze Weile nicht mehr funktionierte. Macht aber nichts, denn sie nutzt das Waschbecken dort eigentlich gar nicht.
Da kommt jetzt wieder der Vorteil ins Spiel, wenn man Hauseigentümer ist und nicht Vorsicht walten lassen muß, etwas beim Reparieren kaputt zu machen.
Da ich das noch nie gemacht habe, wollte ich den Mischhebel einfach mal auseinander bauen, um zu schauen, woran das liegt, daß das Ding nicht mehr funktionierte. Ich meine mich zu erinnern, irgendwo im Internet mal gelesen zu haben, daß man die Mischhebelbatterie nach dem Auseinandernehmen fast nicht mehr richtig zusammensetzen konnte.
War aber egal, denn das Teil war ja sowieso schon hinüber.
Jetzt kam halt auch meine Neugier mit ins Spiel. Ich schraubte alles vorsichtig auseinander und merkte mir auch möglichst alle Teile, wo sie hingehörten.





Das waren aber gar nicht mal so viele Einzelstücke.



Meine Frau hat die Teile alle sauber gereinigt und ich durfte sie wieder zusammensetzen. Hat zwar ein bisschen gedauert, aber letztendlich funktionierte die Mischhebelarmatur wieder einwandfrei.

Warum aber nun dieses Ding eigentlich ein Mischhebel sein soll, ist mir schleierhaft. Es mischt zwar etwas



aber trotzdem kommt man nur mit einem Wasseranschluss ankommend hinein.  ???

Na egal, schaut gut aus und funktioniert. Und wer braucht in Thailand am Waschbecken schon warmes Wasser?  :D

nompang:
„Warum aber nun dieses Ding eigentlich ein Mischhebel sein soll, ist mir schleierhaft“.

Die Armatur wurde als Mischer konstruiert und für den „Kaltwassermarkt“ angepasst.

Schau mal im Home Pro oder so die reinen Kaltwasser-Armaturen an, die sehen scheußlich aus. :'(

Ergänzung:

So eine Mischerpatrone kostete vor 10 Jahren in der Schweiz im Einkauf ca. Fr. 65.-- ohne MWSt. Ich habe die aber in Italien jeweils zu 100 Stück für ca. 18.-- pro Stück bezogen. ;)

Eine (in Th), die nach 15 Jahren klemmte mit WD 40 eingesprayt und in einem Plastikbeutel zwei Wochen aufbewahrt, danach war diese wieder OK.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln