ThailandTIP Forum

Thailand-Foren der TIP Zeitung => Landwirtschaft, Garten und weitere Beschäftigungen => Thema gestartet von: Allgeier der 2. am 29. Juli 2014, 19:18:58

Titel: Reisfelder und Anbau
Beitrag von: Allgeier der 2. am 29. Juli 2014, 19:18:58

Hier ein paar Bilder vom Reis. Ueber den Anbau kann ich nix sagen, aber ich hoffe da kommt noch was von anderer Stelle.

(http://i947.photobucket.com/albums/ad316/wulf0301/Reisfelder%20auf%20der%20Bio%20Farm/DSCN1083.jpg)

(http://i947.photobucket.com/albums/ad316/wulf0301/Reisfelder%20auf%20der%20Bio%20Farm/DSCN1079.jpg)

(http://i947.photobucket.com/albums/ad316/wulf0301/Reisfelder%20auf%20der%20Bio%20Farm/DSCN1121.jpg)

(http://i947.photobucket.com/albums/ad316/wulf0301/Reisfelder%20auf%20der%20Bio%20Farm/DSCN1113.jpg)





Titel: Re: Reisfelder und Anbau
Beitrag von: schiene am 27. Dezember 2014, 08:05:40
Aktuelle Preise für den Reisankauf und andere Statistiken zum Thema Reis findet ihr hier:
http://www.thairiceexporters.or.th/price_eng.html (http://www.thairiceexporters.or.th/price_eng.html)
Titel: Re: Reisfelder und Anbau
Beitrag von: dart am 02. April 2015, 13:59:36
Gute Nachricht für die Reisbauern. Wissenschaftler in Thailand entwickeln robusteren Reis

Der Farang /de/pages/wissenschaftler-entwickeln-robusteren-reis
Titel: Re: Reisfelder und Anbau
Beitrag von: Helli am 02. April 2015, 22:13:09
Gute Nachricht für die Reisbauern. Wissenschaftler in Thailand entwickeln robusteren Reis
Der Farang /de/pages/wissenschaftler-entwickeln-robusteren-reis

aus dem Artikel:
Die neue Pflanze kann im kühleren Nordosten sowie im häufig überschwemmten Zentralthailand wachsen.

Aber eine Pflanze, die in dem -wie zur Zeit- ausgetrockneten Chao Phraya Becken wachsen kann, ist das wohl noch nicht?
Titel: Re: Reisfelder und Anbau
Beitrag von: Allgeier der 2. am 25. November 2015, 19:23:58

Die Tage einmal an einer Reisaufkaufstation gestoppt.

Der Pickup hat Reis gebracht und bei dem wurde dann die Feuchte gemessen. In diesem Fall 18,6%.
Abladen und dann mit dem Traktor auf den Lastwagen der Aufkaufstelle verladen  dann an eine grosse Reismuehle in Roi Et verkauft. Dort wird er geschaelt und ab nach Bangkok.

Ankaufspreis war 9.6 Bath das kg.

 
Titel: Re: Reisfelder und Anbau
Beitrag von: Allgeier der 2. am 25. November 2015, 19:27:50

Hier ist eine Webseite die zeigen ganz deutlich die einzelnen Bestandteile vom Reiskorn wie es aus aus der Reismuehle kommt.

http://narapimon.com/product-en/paddy/?lang=en (http://narapimon.com/product-en/paddy/?lang=en)
Titel: Re: Reisfelder und Anbau
Beitrag von: taidieter am 25. November 2015, 19:48:15
Hey Wolfram  , das Spiel hatte ich vorige Woche , das Auto vom Onkel meiner Besten war kaputt und sie hat mich gefragt, ob ich den Reis abholen würde. Das es zur Reisaufkaufsstelle geht hat sie mir nicht gesagt,oder ich nicht verstanden. Ich habe mich also an der langen Schlange angestellt , 6 Jutesäcke hatten 483 Kg  bei 17,8 % Feuchtigkeit gab es 10,4 Baht fürs Kg. Mit 2 mal wiegen waren es fast zwei stunden ,die wir gebraucht haben. für den Eigenverbrauch habe ich auch drei Säcke gekauft , habe aber aus einem 80 kg Jutesack zwei Plastesäcke a 40 kg gemacht, 80 kg ist mir einfach zu schwer. Habe ihn auch gleich zum Schälen gebracht und mein Gesicht war ganz schön lang, das ich aus den 40 Kg paddy nur  22kg konsumfähigen Reis bekommen habe. Meine Dame sagte, das ist ok und sie sollte das ja wissen. Hoffe ich jedenfalls ,nur meine Erwartungshaltung war eben anders. Dieter
Titel: Re: Reisfelder und Anbau
Beitrag von: Allgeier der 2. am 25. November 2015, 20:08:20

Mich wuerde einmal eine genaue Kostenkalkulation beim Reisanbau interessieren. Hat das schon mal jemand gemacht?
Titel: Re: Reisfelder und Anbau
Beitrag von: Allgeier der 2. am 25. März 2016, 16:39:57

Zwischen 12 und 14 Bath, (aber auch mehr) diese Woche der Ankauf fuer Bioreis.  Gibt verschiedene Faktoren die den Preis bestimmen.

Nur so zwischendurch.
Titel: Re: Reisfelder und Anbau
Beitrag von: Lung Tom am 02. August 2016, 20:58:35
Mit einer ausführlichen Analyse kann ich nicht weiterhelfen. Ich könnte höchstens die örtlichen Pachtgebühren beisteuern. Die liegen bei 10 Tang pro Rai und Ernte bzw. bei THB 1000 pro Jahr und Rai.
Wobei durch die Trockenheit im letzten Jahr keine Einnahmen beim Bauern und somit auch nicht beim Verpächter zu verzeichnen waren .Der Trend in unserer Region geht dahin 1. andere, nicht so wasserintensive Anbauten vorzunehmen, oder 2. an Hausbauer zu verkaufen. Insofern sind die malerischen Bilder bei einer Fahrt mit dem Fahrrad oder Moped durch die Reisfelder zumindestens hier Vergangenheit.

Beste Gruesse Lung Tom
Titel: Re: Reisfelder und Anbau
Beitrag von: Allgeier der 2. am 03. August 2016, 12:22:45
Der Trend in unserer Region geht dahin 1. andere, nicht so wasserintensive Anbauten vorzunehmen, oder 2. an Hausbauer zu verkaufen. Insofern sind die malerischen Bilder bei einer Fahrt mit dem Fahrrad oder Moped durch die Reisfelder zumindestens hier Vergangenheit.

Beste Gruesse Lung Tom

Nur du haettest sehen sollen welche Kolonnen von Latwagen vor ein paar Wochen bei den Maniokfabrik gestanden sind. Das kam davon das die Leute in eher trockenen Reisfeldern Maniok gepflanzt haben und als es vor ein paar Wochen so lange regnete hatten alle Befuerchtungen das die Knollen verfaulen und haben sie schnell ausgegraben.
Wo wohnst du das sollche Bilder der Vergangenheit angehoeren?
Wir sind immer ein wenig auf der Suche nach Reisland aber so einfach scheint es nicht zu sein das richtige zu finden. Entweder zu trocken oder zu viel Wasser oder es geht keine oeffentliche Strasse dazu.

Allgeier
Titel: Re: Reisfelder und Anbau
Beitrag von: Lung Tom am 03. August 2016, 12:53:20
Hier auch das Bild mit Maniok, andere versuchen sich nebenbei mit Entenzucht oder haben ihr  Land ausgebuddelt um eine Fischfarm draus zu machen.

Mein Schilderungen beziehen sich nur auf mein kleines "Dorf"  (und die angrenzenden Dörfer) das aber nur etwa 15 Kilometer vom Stadtzentrum von Kanchanaburi gelegen ist. Das erste Mal mit der Gegend in Berührung gekommen bin ich vor etwa 11, 12 Jahren, dann jährlich im Urlaub dagewesen und seit fünf Jahren fest hier. Gerade in den letzten Jahren ist durch den zunehmenden Tourismus (vor allem aus Bangkok, mittlerweile auch international) und als Turbo die Anbindung gen Burma hier eine starke Bautätigkeit in der Infrastruktur zu verzeichnen. Dies hat auch auf die Grundstückspreise erheblichen Einfluss genommen. Lagen die Preise für Reisfelder vor etwa 8 bis 10 Jahren etwa bei 50k pro Rai, liegen wir jetzt bei etwa 400K und mehr pro Rai (ohne Chanot). Da wird schon der ein oder andere Reisbauer schwach.

In andern Teilen Kanchanaburis ist aber fast alles wir gehabt. Da sind auch die Grundstückspreise nicht so angestiegen. Mehr oder weniger nur an der Route Richtung Dawei:

http://www.southernmyanmar.com/transportation/
Titel: Re: Reisfelder und Anbau
Beitrag von: Allgeier der 2. am 03. August 2016, 13:36:04

Die Preise fuer reines Ackerland sind eh zu hoch. Wenn man ausrechnet wieviel Gewinn uebrigbleibt dann muss man sein ganzes Leben abarbeiten damit sich das Land bezahlt macht.
Aber so ist das hald.
Titel: Re: Reisfelder und Anbau
Beitrag von: Burianer am 03. August 2016, 13:51:47
Na dann eben fuer die naechste Generation  :-X
Reis anpflanzen lohnt sich nicht, fuer die paar baht pro Kilo.
Grundstueckpreise rund um Buriram, ja die Steigen eben  und manchla sehr gewaltig.
Gab es mal einen Rai  fuer 40 000 Baht, so  bezahlt man heute rund um Buriram fast 500 0000  oder mehr Baht.
Ein Rai an der Strasse zur Rennstrecke, 3 bis 5 Mio Baht  {+ 
Da kann man Reis anpflanzen  bis man Schwarz wird  :] es lohnt sich nie.   
Titel: Re: Reisfelder und Anbau / Reistrockner
Beitrag von: crazyandy am 13. August 2016, 15:11:26
sorry das ich hier mal so reinschneie, was kostet eigentlich ein Reistrockner ?.
Titel: Re: Reisfelder und Anbau
Beitrag von: Boy am 26. August 2016, 14:16:43
110.000 Reisfarmer wollen an einem Programm teilnehmen um ihre Felder, die nicht optimal fuer den Anbau von Reis sind, fuer andere Kulturpflanzen oder Viehwirtschaft zu nutzen. Das Programm unterstuetzt Bauern deren Felder nicht groesser als 10 Rai sind.

http://www.bangkokpost.com/news/general/1071489/110-000-rice-farmers-to-switch-to-other-crops-livestock
Titel: Re: Reisfelder und Anbau
Beitrag von: schiene am 24. Oktober 2017, 03:03:53
Bei "uns" im Dorf ist die Reisernte fast abgeschlossen.
Zum Glück gibt es hier kein Hochwasser auch wenn es stark regnet.
2 Bilder welche mir zugeschickt wurden
(http://up.picr.de/30736607is.jpg)

(http://up.picr.de/30736608lr.jpg)
Titel: Re: Reisfelder und Anbau
Beitrag von: Suksabai am 24. Oktober 2017, 09:31:00


Joooo, meine Frau ist auch hochaktiv:

(http://up.picr.de/30737595oq.jpg)

Wie ging der Spruch der Feministinnen: "Lasst Frauen arbeiten!"

 :D  :D  :D

Titel: Re: Reisfelder und Anbau
Beitrag von: franzi am 25. Oktober 2017, 04:58:31
China hat eine Reissorte gezuechtet (anscheinend ohne Genmanipulation), die auch in Salzwasser wachsen kann. Allerdings ist der Preis dafuer ziemlich unerschwinglich.

Zitat
“Yuan Mi,” however, costs 50 yuan ($7.50) per kilogram — about eight times more than the cost of ordinary rice. It is currently sold in 1-kilogram (2.2 pounds), 2-kilogram (4.4 pounds), 5-kilogram (11 pounds) and 10-kilogram (22 pounds) packs.

https://nextshark.com/china-invents-rice-can-grow-salt-water-can-feed-200-million-people/ (https://nextshark.com/china-invents-rice-can-grow-salt-water-can-feed-200-million-people/)

fr
Titel: Re: Reisfelder und Anbau
Beitrag von: goldfinger am 14. Mai 2018, 16:23:29
Die heiligen Ochsen haben in diesem Jahr schlechte Ernten in einigen Regionen vorhergesagt

(http://up.picr.de/32682511hu.jpg)
Titel: Re: Reisfelder und Anbau
Beitrag von: Kaus am 22. April 2021, 18:08:55
Meine Frau besitzt seit Jahren ca. 25 Rai Reisfelder ca. 4km außerhalb von Talad Khae (Phimai) in der Pampa. Da diese kein "Gewinn" abwerfen und nur Ärger mit der Verwandtschaft hervorrufen (werden vom Bruder bewirtschaftet) möchte sie diese verkaufen. Aber was sind sie Wert ? Vielleicht wohnt oder ist vorübergehend jemand von Euch dort und kann uns etwas zum möglich erzielbaren Verkaufspreis sagen. Ich bedanke mich schon mal für Eure antworten. Grüße Kaus (Klaus)
Titel: Re: Reisfelder und Anbau
Beitrag von: Lung Tom am 22. April 2021, 18:50:32

Ist schwer zu sagen. Zumal ich mich in deiner Region nicht aus kenne.
Aber generell wäre meine erste Frage: was hat das Land für eine Einstufung (Land-Titel). Hab selber in der Kanchanaburi Pampa vor zig Jahren mal 4 Rai Reisfelder kaufen lassen, um eine Schweinefarm zu verhindern.  :-)
Freundschaftspreis 35k pro Rai - aber Wertzuwachs seitdem 0. Vielleicht 50k, macht den Kohl aber auch nicht fett. Manchmal muss man laaaange warten, und wird dann belohnt. Vielleicht wird in ein paar Jahren eine Autobahn in der Nähe durchgezogen. Wenn ich auf das Geld nicht angewiesen bin, würde ich zuwarten. Aber das ist meine spezielle Meinung.
Hoffe, Du bekommst noch von einem Kollegen eine konkretere Antwort.
 [-]
Titel: Re: Reisfelder und Anbau
Beitrag von: Kaus am 24. April 2021, 16:44:51
Vielen Dank für Deine Antwort Lung Tom. Wie der genaue Landtitel heißt kann ich zwar nicht sagen, aber die Felder wurden vermessen und in eine Landkarte eingezeichnet mit Siegel und Stempel, ähnlich unserem üblichen Grundbucheintrag. Ich habe mal irgendetwas von "Schnot" gehört. Die Reisfelder sind jetzt schon zwischen 10-25 Jahre in Ihrem (unserem haha) Besitz und es wird langsam Zeit diese abzustoßen. Die Hauptstraße 2x2spurig ist zu weit weg als dass man darauf spekulieren könnte. Mal abwarten, ob noch eine weitere Antwort kommt. Im Hinterkopf hat meine Frau 50K als "Freundschaftspreis" bei einem eventuellen Familienkauf. Aber warum sollte da jemand kaufen ? Sie bewirtschaften doch kostenfrei und wenn wir vor Ort sind, dürfen wir den Reis kaufen. >:
Titel: Re: Reisfelder und Anbau
Beitrag von: Lung Tom am 24. April 2021, 17:51:35
Guten Abend @K(l)aus,

schade das ich Dir nicht helfen kann, weil ich aushalb meines Umfeldes keine Ahnung habe. Bist Du aktuell in Thailand? Wenn ja, würde ich doch mal einen Gang zu Eurer Verwaltung gehen, meist gibts da eine Art "Grundbuch-Abteilung".
Da kann man mal in Erfahrung bringen, was in der Umgebung so verkauft wurde und zu welchem Preis. Das wäre schon mal eine Indikation. Zweite Überlegung:
kannst Du thai schreiben? Wenn nicht, machst Du vielleicht ein Gemeinschafts-projekt mit Deiner Frau. Mal die üblichen Handelsplattformen im Internet "abklappern". Da würde moeglicherweise draus ersichtlich, was aktuell zu welchem Preis angeboten wird. Ansonsten - aber das geht halt auch nur wenn man hier ist, mal ein bischen durch die Gegend fahren und nach Verkaufsschildern ausschau halten. Wenn bei Euch jeder jeden kennt, dann läßt man halt eine(n) Bekannten anrufen.
Das ihr den Reis bei ihnen beziehen koennt, ist ja äußerst großzugig. Ich Meine Frau habet früher eine Naturalentschädigung bekommen, kann mich nicht mehr genau erinnern wieviel 100 Kilo das bei jeder Ernte waren...dazu koennte ich noch ne Menge schreiben: aktuell gibts hier 1000 Baht im Jahr pro Rai.
Die Intention war damals, eine gewisse Eigenversorgung zu haben. Aber das war alles Quatsch. Nur zugebuttert, weil zu doof  ;D Hatte sogar eine Reisschälmaschine - so ne kleine für um die 15k gekauft, später nachdem sie jahrelang ungenutzt nach vielleicht drei Läufen rumstand für, wenn ich mich recht erinnere 2-3k an unseren Elektriker verkauft.
Zum Glück habe ich in der Vergangenheit oefter ein glückliches Händchen gehabt;
das kompensiert einige "Blauäugigkeiten".
Wenn ich noch irgendwie behilflich sein kann, laß es mich wissen.
shoog dii
Lung Tom
Titel: Re: Reisfelder und Anbau
Beitrag von: Helli am 24. April 2021, 18:52:21
Meine Frau besitzt seit Jahren ca. 25 Rai Reisfelder ca. 4km außerhalb von Talad Khae (Phimai) in der Pampa. Da diese kein "Gewinn" abwerfen und nur Ärger mit der Verwandtschaft hervorrufen (werden vom Bruder bewirtschaftet) möchte sie diese verkaufen. Aber was sind sie Wert ? Vielleicht wohnt oder ist vorübergehend jemand von Euch dort und kann uns etwas zum möglich erzielbaren Verkaufspreis sagen. Ich bedanke mich schon mal für Eure antworten. Grüße Kaus (Klaus)
Phimai ist doch nördlich in der Provinz Korat (am highway 2) - da ist unser Kollege @siggi zuhause.
@Lung Tom hat vergeblich nach dem Channot gefragt. Welche Farbe hat denn der "Garuda" auf dem Landpapier und wer hat dieses Landpapier?  http://www.thailandaktuell.com/1648/landtitel-in-thailand/ Ohne Info darüber kann man hier nicht über einen Preis spekulieren.
Letztlich: wer verkauft z.Zt. Land, wenn er die Kohle nicht dringend für etwas Anderes braucht? Land vergeht nicht! Kennst Du die Zukunft?
Titel: Re: Reisfelder und Anbau
Beitrag von: namtok am 25. April 2021, 00:02:48
. Wie der genaue Landtitel heißt kann ich zwar nicht sagen, aber die Felder wurden vermessen und in eine Landkarte eingezeichnet mit Siegel und Stempel, ähnlich unserem üblichen Grundbucheintrag. Ich habe mal irgendetwas von "Schnot" gehört.

Das hört sich schon mal gut an, da bein "Chanot" das Grundstück exakt vermessen wird und es der höchstwertigste Eigentumstitel ist    }}
Titel: Re: Reisfelder und Anbau
Beitrag von: Kaus am 25. April 2021, 13:40:08
@Lung Tom:  vielen Dank für Deine Antworten, auch wenn Du mir nicht direkt helfen kannst. Aber es zeigt, dass im Forum doch auch recht nette Menschen
                    unterwegs sind.

@Helli: auch Dir vielen Dank. Da letztes Jahr alle Grundstücke in der Provinz Nong Soon neu vermessen wurden, ist das Chanot in Thailand bei der Familie und
           hoffentlich noch meine Frau als Besitzer eingetragen.
           Da unser Lebensmittelpunkt in Deutschland ist, und wir von den Feldern keinen Mehrwert haben, wollen wir diese verkaufen und vom Erlös unsere
           Aufenthalte in Thailand finanzieren. Du hast recht, wenn man es finanziell nicht braucht ist halten immer besser. Aber genug geärgert und daher weg
           damit. Die Zukunft kenne ich natürlich nicht nur die derzeitige Situation und die ist, dass sich meine Frau selbst nicht mehr an die Lebensweise und
           Klima in Thailand anfreunden kann. Für 3-4 Monate im Jahr ok, aber hier in Deutschland sind die Freunde/Schwester und wir haben hier von der
          Temperatur her viel mehr Freizeitmöglichkeiten (Joggen, Wandern, Radfahren, Rollerfahren, Kaffe trinken gehen usw.)

@namtok: Du hast recht, meine Frau hat den Titel "Chanot" bestätigt.

Nochmals vielen Dank an alle.
Grüße Klaus
Titel: Reisfelder und Anbau
Beitrag von: Helli am 25. April 2021, 13:54:38
Da letztes Jahr alle Grundstücke in der Provinz Nong Soon neu vermessen wurden, ist das Chanot in Thailand bei der Familie und hoffentlich noch meine Frau als Besitzer eingetragen.
Das solltest Du erst mal klären und es bleibt die Frage, wer derzeit das Landpapier hat! Ich hab' diesbezüglich schon Einiges erlebt!
Titel: Re: Reisfelder und Anbau
Beitrag von: Lung Tom am 25. April 2021, 18:25:10

Hallo @K(l)aus,
freut mich das ihr schon "Chanot" habt. So sollte es wenigsten mit den Nachbarn bei einem moeglichen Verkauf keine Probleme geben...
Alles Gute und vielleicht treffen wir uns ja wieder mal in einem anderen Thema,
Lung Tom
Titel: Re: Reisfelder und Anbau
Beitrag von: Suksabai am 25. April 2021, 21:17:43

Servus K(l)aus,

wir wohnen im äussersten Osten, in Sisaket. Vor ca. 3 Jahren hatten wir auch Intentionen, die Farm meiner Frau zu verkaufen, eine Reisfarm.

Wiewohl 15 Rai gross, mit direkter Strassenanbindung und (vom Grundwasser gespeisten) ganzjährig Wasser führenden mittig gelegenen Teich beinhaltend,

ca. 100 Meter entfernt steht der nächste Strommast, also auch für Farmhouse geeignet, waren bei einem ausgerufenenen und annoncierten

Preis von 1,5 Mio Baht ("normaler" Reisacker wird bei uns mit ca. 100.000,-.-/Rai bewertet) gerade mal 4 Interessenten da, 3 davon mit

abenteuerlichen Finanzierungsmodellen und einer wollte nur die Hälfte zahlen.

Also haben wir den Verkauf wieder verworfen und ein neuer Pächter war ziemlich schnell bei der Hand, der hat angrenzend bereits Land.

Als Pacht wurde Fruchtgenuss 40 Säcke (= 1,2 to brutto) ungeschälten Reis jährlich abgemacht und wir sind mit dieser Lösung sehr zufrieden...

Als Problem habe ich erkannt, dass zwar viele Leute das Land haben möchten, aber die Fläche bzw. die Geldsumme dafür zu gross ist,

das können sie nicht stemmen - bzw. die Leute, die es könnten, wollen alles für lau....

Titel: Re: Reisfelder und Anbau
Beitrag von: Kaus am 26. April 2021, 18:06:58
Hallo Suksabai,

da wir nur 3-4 Wochen im Jahr oder alle 2 Jahre in Thailand sind und unser Vertrauen in die "Geschäftsbeziehungen mit Thailänder" nicht sehr groß ist, wollen wir uns keine weiteren Probleme mit einer Verpachtung antun. Was uns besonders ärgert ist, dass wir einem Bruder angeboten haben die Reisfelder zu einem "Familienpreis" von 40k/Rai zu verkaufen und er
das Geld nicht sofort zahlen muss. Probehalber haben wir ein Konto eröffnet auf das er über ein Jahr eine bestimmte Summe einzahlen soll. Wenn das klappt überschreiben wir ihm nach 2 Jahren die Felder und er muss noch 3 weitere Jahre zuzahlen. Nach 3 Monaten hat er aufgehört einzuzahlen. Warum auch ? Er bewirtschaftet die Felder auch so und gibt nichts ab !
Selbstverständlich hat er dann weitere Felder gepachtet und sich von seiner Frau ein drittes Auto kaufen lassen. Es war/wäre also Geld da. Man kann jetzt einwerfen wir könnten ihn unter Druck setzen. Aber will man Ärger im Urlaub produzieren und sich diesen "versauen" lassen ? Daher Verkauf, koste es was es wolle !
Ähnlich verhält es sich mit unserem Haus auf dem Großfamiliengrundstück. Eine Schwester wohnt in unserer Abwesenheit darin. Jahrelang haben wir ihr dafür monatlich 10 Euro bezahlt, damit sie darauf aufpasst und es reinigt bevor wir kommen....dachten wir. Nichts wurde gemacht / Instand gehalten. Also haben wir das so geklärt, dass die Schwester unseren Beitrag über die Felderbewirtschaftung erhalten soll. Ich denke aber nicht, dass da Geld fließt.

Aber sonst ist die Familie recht in Ordnung (solange was abfällt) und wir uns ruhig verhalten.  :-X

Grüße nach dem schönen Thailand.....Europa gefällt mir trotzdem besser. :)

@Lung Tom: Vielleicht trifft man sich im Forum oder mal live  [-]

Klaus
Titel: Re: Reisfelder und Anbau
Beitrag von: Suksabai am 26. April 2021, 18:59:50

Servus K(l)aus,

na dann wünsche ich gutes Gelingen.

Ich sehe deine Situation viele Male nicht nur, wenn Farangs involviert sind, sondern auch zwischen Thais.
Ich bin insofern in einer anderen Lage, da meine Frau zwar einer der liebenswertesten Menschen auf diesem Planeten ist
(einige Member hier und deren Frauen kennen sie persönlich)
aaaberrrr
wenn es darauf ankommt, werden 1,49m Mensch zur Kampfmaschine mit (imaginär) Höllengebiss und 10 cm langen Krallen.
Und das wissen Familie und unsere unmittelbare Umgebung...  ;]

Titel: Re: Reisfelder und Anbau
Beitrag von: jektor am 26. April 2021, 19:24:22
Hallo Klaus

Ich kenne dich nicht persoenlich. Jedoch denke ich, deine Entscheidung Haus und Felder zu verkaufen ist richtig. Wenn ihr einen Kaeufer gefunden habt, muss deine Frau jedoch persoenlich auf dem Landoffice erscheinen.

In meinem Bekanntenkreis gibt es einen Norweger. Der war in vergleichbarer Situation wie du. Er hat regelmaessig Geld nach Th geschickt, nur keine Gegenleistung erhalten. Seine 6 bis 8 Wochen Urlaub im Land ohne Socken, waren keine richtige Erholung. Laufend irgend welche Kleinigkeiten die jedoch mit der Zeit auf den Geist gingen. Vor ca. 2 Jahren hat er bzw. seine Frau ihre letzten Reisfelder verkauft. Im Urlaub wohnt er nicht mehr im Dorf bei der Familie sondern in einem Hotel in der Naehe. Sein Kommentat..... seitdem ist der Urlaub billiger und vor allen Dingen erholsamer.

Wenn ihr eure Zukunft in Europa seht, Balast abwerfen und das Leben geniesen.

Gruesse
jektor