ThailandTIP Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Sie befinden sich im neuen Forum.ThailandTIP. Klicken Sie hier, um zum Archiv (2002-2008) des alten Forums zu gelangen.
http://archiv.thailand-tip.com"

Hier kommen sie zu den aktuellen Nachrichten auf ThailandTIP.info

Autor Thema: Med. Kosten in Thailand  (Gelesen 29411 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Sumi

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 900
Re: Med. Kosten in Thailand
« Antwort #165 am: 15. Januar 2022, 17:54:39 »

User @Lupo hat laut seinen Angaben demnach für eine Darmspiegelung 12.280,-- THB bezahlt.( = ca. 340,--€ ).

User @Otto hat das gleiche machen lassen, plus 1 Nacht im Hospital für kpl 93.000,-- THB. ( kpl. rd. 2.480,-- € ).

Wenn man von den 2.480,-- € nur die Kosten der Darmspiegelung abzieht, also 340,-- € verbleiben ca. 2.140,-- €.

Entschuldigt bitte, aber 2.140,-- € für 1 Nacht im Hospital finde ich unverschämt teuer, aber wirklich unverschämt teuer.

Wenn man bedenkt, daß in einem Krankenhaus in Deutschland im Durchschnitt 1 Nacht etwa 400,-- bis 500,-- € kostet, ist der Preis in Thailand für 1 Nacht mit gut 2.100,-- € sowas von überzogen, um nicht zu sagen eine Frechheit.

Ich weiß wovon ich rede, habe 3 Jahre lang diese Prozeduren mit Krankenhaus Aufenthalten mehrmals in D hinter mir, als Privat Patient und kenne die Preise und Rechnungen.

Vorausgesetzt die angegeben Summen der beiden User stimmen.

Gruß Sumi



 
Gespeichert
Bewerte nie Jemanden nach seinem erreichten Ziel, sondern seinen Weg dahin.

Lung Tom

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7.763
Re: Med. Kosten in Thailand
« Antwort #166 am: 15. Januar 2022, 18:16:32 »

Was ist denn ein "User" ?  ;D

Unabhängig davon, befinden wir uns in Thailand in einer "Klassen"-Gesellschaft - würde ich so formulieren. Bei den ganz Armen gibts halt ein paar Aspirin, im Mittelfeld gibts eine "den Preis werte Behandlung" - und wer kein Thai spricht, oder/und gut versichert ist oder begüterter Thai (davon gibts ja auch genug) da spielt der Preis keine Rolle....dafür aber keine Wartezeiten und man bekommt bildlich gesprochen "Zucker in den A.rsch geblasen...
Meine Beobachtung, die also keine Allgemeingültigkeit besitzt..
 [-]
BG LT

Gespeichert

otto.ch

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 301
  • Es lebe das Restleben
Re: Med. Kosten in Thailand
« Antwort #167 am: 15. Januar 2022, 18:39:34 »

User @Lupo hat laut seinen Angaben demnach für eine Darmspiegelung 12.280,-- THB bezahlt.( = ca. 340,--€ ).

User @Otto hat das gleiche machen lassen, plus 1 Nacht im Hospital für kpl 93.000,-- THB. ( kpl. rd. 2.480,-- € ).



Vorausgesetzt die angegeben Summen der beiden User stimmen.

Gruß Sumi

Ja doch.
Gespeichert

Sumi

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 900
Re: Med. Kosten in Thailand
« Antwort #168 am: 15. Januar 2022, 19:34:07 »

@Lung Tom

" User " zu deutsch, Nutzer, Benutzer der sich dieses z.B. Forum bedient/ benutzt um mit Anderen zu kommunizieren.

Du magst mit den Erklärungen die Du geschrieben recht haben, aber das ist doch nicht der Punkt.
Das Problem sind doch die immensen Kosten nach meiner Meinung ( zumindest die 1 Nacht im Hospital. )

Und mir soll doch in erster Linie medizinisch fachmännisch geholfen werden, das ist doch in erster Linie wichtig.
Da interessiert es weniger, ob ich Zucker in den Hintern geblasen bekomme, wenn ich eine fachliche zweitrangige Versorgung / Behandlung erhalte.

Ich verstehe einfach nicht, was 1 Nacht im Krankenhaus solchen Preis rechtfertigt.

Wenn ich einen guten 1 A Service haben möchte, dann begebe ich mich in ein 5 Sterne Hotel, und das ist für 1 Nacht nicht so teuer.

Ich glaube Du verstehst was ich meine.

Gruß Sumi
Gespeichert
Bewerte nie Jemanden nach seinem erreichten Ziel, sondern seinen Weg dahin.

Lung Tom

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7.763
Re: Med. Kosten in Thailand
« Antwort #169 am: 15. Januar 2022, 19:48:30 »


Tja, verstehen muss man das nicht.
Ich geh, wenn ich was hab, in das Militär-Lazarett um "die Ecke". Die Preise sind zwar auch "angezogen"..aber immer noch real.
# Viele KKHs sind halt auf Gewinn orientierte Unternehmungen. Da geht der SHV vor Gemeinnutz...
Gespeichert

BAN1

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 578
Re: Med. Kosten in Thailand
« Antwort #170 am: 15. Januar 2022, 19:49:16 »

User @Lupo hat laut seinen Angaben demnach für eine Darmspiegelung 12.280,-- THB bezahlt.( = ca. 340,--€ ).

User @Otto hat das gleiche machen lassen, plus 1 Nacht im Hospital für kpl 93.000,-- THB. ( kpl. rd. 2.480,-- € ).

Wenn man von den 2.480,-- € nur die Kosten der Darmspiegelung abzieht, also 340,-- € verbleiben ca. 2.140,-- €.

Entschuldigt bitte, aber 2.140,-- € für 1 Nacht im Hospital finde ich unverschämt teuer, aber wirklich unverschämt teuer.

Wenn man bedenkt, daß in einem Krankenhaus in Deutschland im Durchschnitt 1 Nacht etwa 400,-- bis 500,-- € kostet, ist der Preis in Thailand für 1 Nacht mit gut 2.100,-- € sowas von überzogen, um nicht zu sagen eine Frechheit.

Ich weiß wovon ich rede, habe 3 Jahre lang diese Prozeduren mit Krankenhaus Aufenthalten mehrmals in D hinter mir, als Privat Patient und kenne die Preise und Rechnungen.

Vorausgesetzt die angegeben Summen der beiden User stimmen.

Gruß Sumi

sumi deine preise aus d sind aus dem vorigen jahrhundert
magen- und darmspiegelung in einem aufwasch ambulant mit kurznarkose in einer arztpraxis habe ich in 2015 schon 902 euro bezahlt
Gespeichert

Pete99

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 155
Re: Med. Kosten in Thailand
« Antwort #171 am: 15. Januar 2022, 20:06:00 »

Vor 2 Jahren, ambulat mit Kurznarkose Magenspiegelung inkl. entfernen von 2 Polypen im Bumrungrad Bangkok 84000.— Bath. Nach rund 2 Stunden war ich wieder weg.
Gespeichert

Helli

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8.534
Re: Med. Kosten in Thailand
« Antwort #172 am: 15. Januar 2022, 21:26:58 »

Es ist eben sehr unterschiedlich in TH, besonders in den Provinzen.
Das "Zentralkrankenhaus" in Chaiyaphum war vor ein paar Jahren noch ein großes Dreckloch, wo ich nicht abgemalt sein möchte. Geändert? Keine Ahnung, ich war da nur "zu Besuch"!
Das Provinz-Krankenhaus in Phu Khiao (7.000 Einwohner-Städtchen) ist (nach der "Spende" eines Mönchs mit sozialen Auflagen) erste Sahne mit zivilen Preisen.
Meine sehr schmerzhafte Nierenbeckenentzündung vor ca. 5 Jahren (Aircon hatte nachts auf den Buckel geblasen) hat zwar über eine Stunde Aufnahme-Procedere bedeutet, aber die Behandlung war hervorragend.
Spritze (wegen der allerdings schon nachlassenden Schmerzen)
Roentgen (wegen evtl. Nierensteinen)
Arztgespräch
Pillen für eine Woche
Kontrollbesuch eine Woche später (sonntags)
zusammen 1.680 THB, also damals ca. 40 Euro!

Gespeichert
Ein Moselaner regt sich nicht über Dinge auf, die er nicht ändern kann.

Zentrum

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 698
Re: Med. Kosten in Thailand
« Antwort #173 am: 15. Januar 2022, 21:54:39 »

@Pete99 -

So eine Untersuchung – Darmspiegelung / Koloskopie  – dauert in der Regel 15 – 30 Minuten. Wird ab dem 55 Lebensjahr als Vorsorgeuntersuchung von den – GKV,s ) in der – BRD – voll bezahlt.

Als Privatpatient mit Sedierung liegen die Kosten in der – BRD - um die 400.- Euro. In Kombination mit einer Magenspiegelung ( Gastroskopie ) ~ 650.- Euro.

Deine 84.000.- Baht entsprechen ~ ( Kurs 35 ) ~ 2.500.- Euro. Das ist schon eine Menge Holz für solch einen lapidaren Eingriff. Was ich in der Diskussion nicht verstehe, warum holt man sich keine Angebote ein. Wenn ich führ meine Karre einen z. B. neuen Auspuff benötige, nehme ich doch auch nicht die erstbeste Werkstatt.
Gespeichert

Sumi

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 900
Re: Med. Kosten in Thailand
« Antwort #174 am: 15. Januar 2022, 22:23:28 »

@Lung Tom

Du bist wenigstens ehrlich mit Deiner Meinung, und sicher mag es sein, daß in den letzten 2 - 3 Jahren die Preise etwas angezogen haben.

Aber die Aussage von @ Ban 1 ist nicht das Thema.
Wir diskutieren hier über medizinische Kosten in Thailand, und die sind einfach zu hoch.

Übrigens meine Darmspiegelung war Mitte 2018, das ist jetzt 3 Jahre her, von wegen letztes Jahrhundert.

Und wenn Du schon vor 7 Jahren mehr als 900.--€ bezahlt hast, ist das Dein Problem.

@Pete99
Mal ehrlich, bist Du nicht der Meinung, daß der Preis von 84.000.-- THB ( = 2.240,--€ ) gerechtfertigt ist ? noch dazu ambulant ?
Wir sind schließlich nicht im Hilton o.ä.

Ich habe 2018 mit Entfernung einiger Polypen ebenfalls unter Kurznarkose  398,-- bezahlt, auch ambulant, und war in 1 Stunde fertig ohne Probleme, und das als Privatpatient in einer Arztpraxis.


Habe gerade mit meinem Freund, Chefarzt eines großen, namhaften Krankenhauses in D telephoniert und darüber gesprochen.

Seine Bestätigung, Darmspiegelung, ambulant gegenwärtiger Preis etwa um die 400,-- €, wenn Magenspiegelung und Entfernung noch einiger Polypen, 120,-- € mehr, wären dann demnach gut 500,-- €, richtig ?
Die Preise verstehen sich allerdings bei gesetzlicher Absicherung ( AOK etc. )

Bei Privatversicherten Patienten kann nochmal ein Zuschlag, ( wenn Chefarztbehandlung ) vom ca. 2,7 fachen dazu kommen.

Das wäre dann ein Preis von 500,-- € mal 2,7 ergäbe max. 1.350,-- €.

Weiter fragte ich nach den Kosten wenn man eine Nacht im Krankenhaus in D verbleiben muß.

Hier bestätigte er mir einen Preis von etwa 400,-- bis 500,-- €, wenn man nicht auf Intensiv Station, und/oder lebenserhaltende med. Geräte benötigt werden.

Als ich ihm die Preise hier nannte, bezweifelte er diese Angaben, nannte dann aber, als ich dies bestätigte,, wenn es so wäre " wäre das ja das reinste mafiöse Verbrechertum " .

2 Sachen also, die Preise in D sind, zumindest diesen Angaben Zufolge, und dem Gespräch, erheblich günstiger, zumindest auch heute noch.

Das Andere aber, das mir auf der Seele lag und ist, sind die Kosten in den Krankenhäusern die hier in TH auf jeden Fall exorbitant hoch sind, und stehen mit dem Einkommensverhältnissen der Meisten, auch für die den Ausländer, in keinster Weise in einem gerechten Verhältnis.

Und für Alle nochmal ausdrücklich erwähnt, meine Aussage und Meinung die ich vertrete und anprangere, daß das Preis/ Kostenverhältnis hier in TH im Krankheitsfall mit einer notwendigen OP und Verweilung in einem Hospital, unter aller Sau ist, und das ist nicht nur meine Meinung., sondern auch von einem Fachmann der Branche, der täglich damit zu tun hat und besser Bescheid wissen dürfte als alle wir miteinander.

Gruß Sumi
 


Gespeichert
Bewerte nie Jemanden nach seinem erreichten Ziel, sondern seinen Weg dahin.

otto.ch

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 301
  • Es lebe das Restleben
Re: Med. Kosten in Thailand
« Antwort #175 am: 16. Januar 2022, 09:09:05 »

Ein vor 2 Jahren verstorbener Schweizer hatte im Bangkok Hospital Pattaya eine ambulante Krebstherapie. Medi Kosten pro Monat = USD 3'000.--. Nach 8 Monaten probierten sie ein neues Medi. Dieses brachte nicht mehr Erfolg, nach 5 Monaten zurück auf das vorherig. Neu aber nun für das Gleiche USD 6'000.-/Monat. Als der Patient reklamierte, er kam bis zum "oberen" Management, sagte man ihm, das sei einfach so.
Die Versicherungen sind machtlos, aber immer mehr ziehen sich vom "Markt Thailand" zurück, oder nehmen über 60-j nicht mehr.

Die Regierung will "Medizin Tourismus" installieren - so geht das nicht. Vor ca. 10 Jahren waren viele Araber hier in den Medi-Schuppen, diese kommen schon lange nicht mehr. Auch die lassen sich nicht verarschen.
Gespeichert

Pete99

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 155
Re: Med. Kosten in Thailand
« Antwort #176 am: 16. Januar 2022, 09:36:25 »

@Zentrum
Ja vielleicht war es in 15 Minuten vorbei, dann im Aufwachraum und anschliessend nach einem Kaffe noch besprechen.
Zu den Kosten fand ich auch total daneben hat jedoch meine Intern. KK Morgan Price bezahlt.

@Sumi
Nein ist nicht das Hilton, jedoch spielt in der gleichen Liga. Kenne auch seit langer Zeit den Unterschied vom lokalen KK hier im Isaan und den 5* KK in BKK.

Es gibt dank Imputs von Membern hier gute Tips und so habe ich auch ein KH im mittleren Preissegmet gefunden hier im Isaan.

Gespeichert

otto.ch

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 301
  • Es lebe das Restleben
Re: Med. Kosten in Thailand
« Antwort #177 am: 16. Januar 2022, 09:54:58 »


Zu den Kosten fand ich auch total daneben hat jedoch meine
Intern. KK Morgan Price bezahlt.




Oktober 2020: ein Schweizer (67) auf Phuket, Schlaganfall, Herz, Lunge, total 3 Monate im Bangkok Hospital = 6,5 Mio. Baht. Seine MORGAN PRICE hat das zu 100% gelöhnt.  Das sind (vermutlich) 2 bis 3 Mio. "zuviel'. 

Diese Machenschaften haben in den letzten Jahren die Prämien auf den Mond geschossen.
Gespeichert

AndreasH

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 974
Re: Med. Kosten in Thailand
« Antwort #178 am: 16. Januar 2022, 10:53:37 »

Könnte es sein das in solchen Fällen einfach nur Geld aus den Versicherungsunternehmen abgesaugt wird um anschließend unter den Beteiligten aufgeteilt zu werden.
Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass die Versicherungen die Preise für medizinische Behandlungen nicht kennen !?
Gespeichert

Lung Tom

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7.763
Re: Med. Kosten in Thailand
« Antwort #179 am: 20. Januar 2022, 18:49:58 »


Dieser Tage hatte ich einen "Fehltritt". Wahrscheinlich wurde der Fussknoechel dadurch extrem überdehnt. Laufen ging ohne Hilfe jedenfalls nicht mehr...
MilitärKH zu: 10 Tage geht nichts mehr, da einige Aerzte und Personal CV+
ok - PKH - super-  innerhalb einer Stunde alles erledigt: geroengt, Diagnose, Spritze - Medikamente erhalten - Kosten ca. 4k - hat die (thai)Versicherung übernommen... ;}
Gespeichert
 

Seite erstellt in 0.036 Sekunden mit 22 Abfragen.