ThailandTIP Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Aktuelle Nachrichten und Neuigkeiten aus Thailand und den Nachbarländern.
http://thailandtip.info/

Hier kommen sie zu den aktuellen Nachrichten auf ThailandTIP.info
Seiten: 1 ... 3 [4] 5 ... 14   Nach unten

Autor Thema: Med. Kosten in Thailand  (Gelesen 29417 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Helli

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8.534
Med. Kosten in Thailand
« Antwort #45 am: 12. Juli 2017, 15:36:24 »

Aber wenn Du Dich mit Pharmacie in Thailand auskennst, kannst Du mir dann evtl. sagen, ob und wie ich folgende Medis kriege: 1. Allopurinol
Allopurinol 100 kaufe ich in der Pillenabteilung vom Tesco in ChumPae (Isaan-Pampa) und bezahle pro Pille 1 (ein) Bath!
Für ganz seltene, besonders hinterlistige Reaktionen meines Körpers hab' ich auch ein Päckchen 300er, die ich aus DE mitbringe!
Gespeichert
Ein Moselaner regt sich nicht über Dinge auf, die er nicht ändern kann.

Schmizzkazze

  • ist TIP-süchtig
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.786
Re: Med. Kosten in Thailand
« Antwort #46 am: 12. Juli 2017, 15:57:58 »

Dankeschön für die Antworten!

Helli, die 300-er Allopurinol brauchst du doch aber nicht. Wenn du 3 Stück 100-er nimmst, wenn es mal wirklich notwendig sein sollte, hast du doch genau die selbe Menge Wirkstoff.

Gespeichert

Helli

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8.534
Re: Med. Kosten in Thailand
« Antwort #47 am: 12. Juli 2017, 16:00:53 »

Dankeschön für die Antworten!
Helli, die 300-er Allopurinol brauchst du doch aber nicht. Wenn du 3 Stück 100-er nimmst, wenn es mal wirklich notwendig sein sollte, hast du doch genau die selbe Menge Wirkstoff.
Da hast Du im Prinzip recht, aber es gibt viele Dinge, die ich nicht brauche, aber habe. Die 300er Pillen muss ich nicht kaufen. Die gibt mir mein (mit mir befreundeter) Hausarzt in DE aus seinem "Probenschrank".
Gespeichert
Ein Moselaner regt sich nicht über Dinge auf, die er nicht ändern kann.

Schmizzkazze

  • ist TIP-süchtig
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.786
Re: Med. Kosten in Thailand
« Antwort #48 am: 12. Juli 2017, 16:06:09 »

Was ist denn bitte mit

Atorvastatin? Gibts das in Thailand. Oder gibts dort eher Simvastatin? Wenn ich 30 mg Atorvastatin brauche, wieviel mg Simvastatin brauche ich dann für die gleiche Wirkung?

Und was ist mit

Bisoprolol
Digimerck minor 0,07
Lixiana 60?

Die drei Sachen kriege ich nur im Krankenhaus?

Gespeichert

Non2011

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.227
Re: Med. Kosten in Thailand
« Antwort #49 am: 13. Juli 2017, 19:42:23 »

Also ich weis nicht so recht, zumal ich ja das Durchschnittsalter der Members hier nicht kenne - aber ,,, wäre es nicht gesünder bzw. sicherer für Jene, die diese Medikamentencocktail,s tatsächlich brauchen – in überwiegend DACH zu leben.


Metformin Hexal 1000 mg …. Diabetes
Moxonidin 0,4 mg …. Blut Hochdruck
Glimepirid 2 ml Blut Zucker Senker
INEGY 10 / 20 mg Cholesterin Senker
L Thyroxin beta 175 mg Schild Drüse
L Thyroxin beta 150mg
Allopurinol
Atorvastatin
Bisoprolol
Digimerck minor
Metformin
Lixiana
Simvastin
etc. etc. etc.
Gespeichert

Schmizzkazze

  • ist TIP-süchtig
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.786
Re: Med. Kosten in Thailand
« Antwort #50 am: 14. Juli 2017, 14:09:47 »

Ach was, die Medis nimmt man ja, damit es einem gut geht. In DACH bräuchte man sie genau so.
Gespeichert

Wonderring

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 859
Re: Med. Kosten in Thailand
« Antwort #51 am: 14. Juli 2017, 16:09:41 »

Moin deine Ironie scheint die Katze vom Schmidt nicht verstanden zu haben.

Zitat
wäre es nicht gesünder bzw. sicherer für Jene, die diese Medikamentencocktail,s tatsächlich brauchen – in überwiegend DACH zu leben.

Ich schon. Jemand der in der Bluete seines Lebens steht (kerngesund), pralles Konto/Potemaonai, gesicherter Nachschub, das grosse Sicherheitspaket wie in D.a.ch , auf nichts verzichten moechte (kann?), der kann sich nur schwer vorstellen, das auch viele "Gegenbeispiele" noch das Leben geniessen koennen, da einfach andere Prioritaeten zaehlen.

Solange man die Tabletten auch bezahlen kann, wo ist das Problem....

Ist das Land hier nur einer "elitaeren Rentnerkaste" vorbehalten?  Noch wohl nicht, und wenn, muessten wohl einige mehr gehen, unabhaengig ob sie nun ihre Tabletten bezahlen koennen.... ;)

Und packst du denn deine Koffer im Umkehrschluss, wenn dein Arzt dir eine Bypassop, oder Organverpflanzug offenbart, wo du nicht nur von GaengKiauWan lebst sondern zusaetzlich Tabletten? 
Das "Ja" kann ich hier kaum hoeren..... {--

LG W
Gespeichert

Schmizzkazze

  • ist TIP-süchtig
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.786
Re: Med. Kosten in Thailand
« Antwort #52 am: 14. Juli 2017, 19:31:40 »

Zitat
Moin deine Ironie scheint die Katze vom Schmidt nicht verstanden zu haben.

Welche Ironie denn?

Da war keine Ironie. Vielmehr schrieb Non, mit anderen Worten: Für einen, der so viele Pillen (oder einige von diesen Pillen) schlucken muss, ists gesünder, sicherer, besser, er lebt in DACH und nicht in Thailand.

Nur: wenn ich die Pillen hier wie dort kriege, kann ich sowohl hier wie dort leben, zumal mir das Klima in Thailand wesentlich besser bekommt.
Gespeichert

Alex

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13.366
Re: Med. Kosten in Thailand
« Antwort #53 am: 14. Juli 2017, 19:40:30 »

so sehe ich das auch und finde nicht , daß mich meine med. Versorgung

hier im Land zu einen Überdenken der Standortfrage bewegen könnte !
Gespeichert
Wir sind nicht auf der Welt , um so zu sein, wie andere uns haben wollen !

Alex

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13.366
Re: Med. Kosten in Thailand
« Antwort #54 am: 21. Juli 2017, 11:30:47 »




UK soap star's four million baht Thai hospital bill -

yet more fiction from "The Sun"

The hospital on Samui treating a former UK soap star after he fell at a waterfall has hit back at UK media that suggested his treatment would be four million baht.

While it appears that the soap star doesn't appear to have any money.

The claim about the hospital bill was made in the UK's "The Sun" after Paul Nicholls was rescued by police and medics after spending several days by an isolated stream.

Mr Nicholls, who appeared in "Eastenders" on BBC 1 from 1996, broke his leg and suffered a serious smashed kneecap.

Thai International Hospital director Dr Dunyakit Withayajanyaphong said that the star's treatment would come to 500,000.

Mr Nicholls had told the hospital that he could not afford that and he will be transferred to Koh Samui Hospital.

https://www.thaivisa.com/forum/topic/993444-uk-soap-stars-four-million-baht-thai-hospital-bill-yet-more-fiction-from-the-sun/?utm_source=newsletter-20170721-0705&utm_medium=email&utm_campaign=news

  Muss jetzt die SUN GB für ihren BBC " TV Star " sammeln gehen , da schon wieder ein Engländer vollkommen Mittellos und nicht Kranken oder Unfall Versichert die bisher aufgelaufenen 46 KTHB nicht
zahlen kann ...
« Letzte Änderung: 21. Juli 2017, 11:59:56 von Alex »
Gespeichert
Wir sind nicht auf der Welt , um so zu sein, wie andere uns haben wollen !

Alex

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13.366
Re: Med. Kosten in Thailand
« Antwort #55 am: 21. Juli 2017, 11:51:22 »

So eine OP auf Ko Samui durchführen zu lassen , grenzt m.E. schon an Selbstverstümmelung

  ein Freund von mir ( bekannter Sport Foto Journalist ) hat jedenfalls diese Erfahrung nach einem Go Cart Unfall  in Nathon gemacht ... er wurde zum Gleneagles Hospital Singapore  vom ADAC ausgeflogen , die umgehend alle Thai Schraubereien entfernten und die Brüche allesamt neu versorgten

... Reha fand dann nach med. Rückführung in D statt !
Gespeichert
Wir sind nicht auf der Welt , um so zu sein, wie andere uns haben wollen !

goldfinger

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15.357
  • Zeit ist das, was man an der Uhr abliest
Im staatlichen Spital zum Thai-Preis
« Antwort #56 am: 22. Juli 2020, 15:33:46 »

Wie kommt man im staatlichen Spital zum Thai-Preis?

Nächsten Sonntag steht bei mir eine kleine ambulante Operation im Ramathibodi bevor. Kosten für einen Ausländer THB 120'000. Dass es auch günstiger geht hat mir erst eine untergeordnete Rollstuhlschieberin verraten. Auf Rückfrage meiner Frau hat dann auch die Operationsplanung dies bestätigt.  >:

Ich bin nicht sicher, ob das vorgehen für alle staatlichen Spitäler gilt. Aber fragen kostet nichts.

Hier die Anforderungen für das Ramathibodi. Als meine Frau die Dokumente beigebracht hatte, dauerte es 5 Minuten und ich hatte einen Ausweis, der mich zur Behandlung mit Thai-Preis privilegiert, in der Hand. Der Thai-Preis ist in etwa 50% des Farang-Preises.




Gespeichert
Es gibt Staubsaugervertreter, die verkaufen Staubsauger. Es gibt Versicherungsvertreter, die verkaufen Versicherungen. Und dann gibts noch die Volksvertreter…

luklak

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3.396
Re: Med. Kosten in Thailand
« Antwort #57 am: 14. Januar 2021, 17:19:38 »

Vor 1 Jahr (Anfang 2020) ....CORONA startet in Thailand.

Nach ein paar Monaten....nebst den CHINESEN und anderen TOURISTEN,
"fehlen" den KLINIKEN hier auch die noetige Anzahl "Kunden".

PROMOTION ist angesagt...

Fast Keiner geht hin....

TAKTIK aendern....ab Sept. 2020.....fas jeder der wegen "X-was" im
Spital liegt.....wird "Zusatz-Behandelt"....und die "Tarife" nach oben designet...  ;]

Ein Schweizer erleidet Mitte Oktober auf PHUKET einen "Schlaganfall" (!?),
kommt da ins Spital....zuerst Wochen auf der INTENSIV, Behandlungen, OP's (!?)...
dann mehrere Wochen auf dem Zimmer....

Seit 2 Wochen....REHA zum wieder laufen koennen.....vom Spitalzimmer aus.

Die Englische Versicherung "loehnt" satte 6 Mio. Baht an das Spital
und meint......er kann nun die REHA von Zuhause aus machen....

Da der Schweizer alleine lebt....will er eine private "Pflegekraft" fuer Zuhause
organisieren, dazu braucht er 2 - 3 Tage Zeit, will/kann nicht SOFORT nach Hause und fragt das Spital....um den "Zimmer-Pauschal-Preis".....OHNE
Behandlung und MEDI....nur "blutt".....so wie in einem HOTEL das waere...



----------------------------------------------------------------------------------------

In den letzten Stunden....soeben erlebt....die "Geschichte" :

Zimmer Pauschale im BANGKOK HOSPITAL Phuket

Auf der HP des BANGKOK HOSPITAL PHUKET
(siehe auch Anhang) steht :  12'000 Baht/Tag....ohne Arzt, ohne
MEDI, ohne Behandlung...

https://www.phukethospital.com/patient_rooms_and_rates/

....der Schweizer hat heute gefragt.....WIEVIEL er selber zahlen müsste wenn er
noch 1 oder 2 Tage bleibt und es selber zahlt ?

ANTWORT des Spital :  21'000 Baht. !!!

Und das....nachdem die engl. Versicherung  für fast 3 Monate
Spital...Intensiv, OP's usw.......satte 6 Mio. Baht an das Spital
bezahlt hat.....


Kein WUNDER dass die/unsere Prämien hochgehen und/oder
immer mehr INTERNATIONALE VERSICHERUNGEN, uns
in THAILAND dann NICHT mehr versichern wollen (Neu-Kunden)....

 {[
Gespeichert

riklak

  • Es gibt auch ein Leben VOR dem Tod !!
  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 699
Re: Med. Kosten in Thailand
« Antwort #58 am: 14. Januar 2021, 18:25:23 »

Sorry,war lange nicht mehr hier....

Aber jetzt noch flott woher ich meine Infos zu den hiesigen Medikamenten bekomme.

Alle Angaben von: https://www.mims.com/thailand/drug/info/simvastatin (Die "ROTE LISTE") von Thailand

Verfügbare Marken in Thailand

Simvastatin
Bestatin
Eucor
Lochol
Simvas
Torio
Zimmex
Zimva

Über Preise gibt es dort keine Angaben,aber  die kann man bei "FASCINO" alle erfragen!  Kein Problem!
 
Beispiel:  Simvastatin  Während die importierte (Original-) Version bis zu 50 Baht pro Tablette kostet , ist es auch möglich, ie lokadl produzierte Version bei 42 Baht für 10 Tabletten zu je 10 mg unter dem Markennamen Zimmex von Silom Medical Co. zu kaufen.
Gespeichert

Ernst PGM

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 225
Re: Med. Kosten in Thailand
« Antwort #59 am: 14. Januar 2021, 18:54:33 »

Also ich weis nicht so recht, zumal ich ja das Durchschnittsalter der Members hier nicht kenne - aber ,,, wäre es nicht gesünder bzw. sicherer für Jene, die diese Medikamentencocktail,s tatsächlich brauchen – in überwiegend DACH zu leben.

Das siehst du schon richtig, doch diejenigen, die in Thailand leben,  und sich das bisher auch leisten konnten, kommen erst dann auf die zwangsläufig aufkommende Idee, wieder in DACH zu leben, wenn sie die üble thailändische Abzockmentalität gegenüber Farangs nicht mehr mittels angepasstem , ..sprich erhöhtem .. Geldeinsatz ignorieren können.




Gespeichert
Seiten: 1 ... 3 [4] 5 ... 14   Nach oben
 

Seite erstellt in 0.035 Sekunden mit 18 Abfragen.