ThailandTIP Forum

Thailand-Foren der TIP Zeitung => Meine Gesundheit => Thema gestartet von: Lupo2002 am 01. Juni 2021, 20:07:39

Titel: Long stay insurance thailand
Beitrag von: Lupo2002 am 01. Juni 2021, 20:07:39
Als Inhaber eines NON O-A Visum bin ich verpflichtet für die Aufenthaltsverlängerung eine thailändische KV abzuschließen, hier die Auswahl die mir dafür Angeboten werden.

https://longstay.tgia.org/

Derzeit bin ich bei LMG versichert, die zwar die Vorgaben der Immigration erfüllt und mit 7700 THB sehr günstig ist, allerdings im Ernstfall nur Versicherungsleistungen von 200.000 THB leisten würde.

Deshalb habe ich heute mal bei Pacific Cross angefragt, leider sind auf deren HP nur Tarife bis 65 Jahre hinterlegt, ich hab dann über Facebook Chat erfahren was das für mich als 68 Jähriger kostet, das Angebot ist sogar in Deutsch.

(https://thumbs.picr.de/41328632di.jpg) (https://up.picr.de/41328632di.pdf)



Ich werde mich wahrscheinlich für das Angebot PREMIER Maximale Deckungsgrenze pro Krankheit und Versicherungsjahr:1,200,000 THB entscheiden, mit Selbstbehalt von 40.000 THB kann man die Prämie um weitere 25 % reduzieren, ich wäre dann bei einer Jahresprämie von ca 50.000 THB.

Was meint ihr dazu, hätte gern eure Meinungen.




Titel: Re: Long stay insurance thailand
Beitrag von: Schmizzkazze am 01. Juni 2021, 20:31:42
Was ist mit deinen Vorerkrankungen?
Titel: Re: Long stay insurance thailand
Beitrag von: Lupo2002 am 01. Juni 2021, 20:41:53
Was ist mit deinen Vorerkrankungen?

Nur Magen chronische Gastritis, ansonsten alles okay.
Titel: Re: Long stay insurance thailand
Beitrag von: Schmizzkazze am 01. Juni 2021, 20:55:52
Ich meine, sind die Vorerkrankungen mit eingeschlossen oder ausgeschlossen?
Titel: Re: Long stay insurance thailand
Beitrag von: luklak am 01. Juni 2021, 21:02:54
Fuer "kleine Faelle" reicht das, aber....

Deckung : 780'000/1.2 Mio pro Fall....kann oft zuwenig sein

Spital-Zimmer pro Tag : 4'000 Baht.....zuwenig

Schlimm aber.....nach 45 Tagen im Spital zahlen sie NICHTS mehr....
....nach 15 Tagen auf INTENSIV auch nicht mehr....
Titel: Re: Long stay insurance thailand
Beitrag von: Lupo2002 am 01. Juni 2021, 21:17:34

In BKK gibt auch sehr gute staatliche KH die wesentlich günstiger sind, muss ja nicht unbedingt das Bangkok Fünf Sterne Hospital sein.
Titel: Re: Long stay insurance thailand
Beitrag von: Lupo2002 am 01. Juni 2021, 21:20:52
Was ist mit deinen Vorerkrankungen?

Nur Magen chronische Gastritis, ansonsten alles okay.
Ich meine, sind die Vorerkrankungen mit eingeschlossen oder ausgeschlossen?
Was ist mit deinen Vorerkrankungen?

Ausgeschlossen, falls die Magengeschichte zum Krebs führt, ist ohnehin Schicht im Schacht.
Titel: Re: Long stay insurance thailand
Beitrag von: Lupo2002 am 01. Juni 2021, 21:27:58
Fuer "kleine Faelle" reicht das, aber....

Deckung : 780'000/1.2 Mio pro Fall....kann oft zuwenig sein

Spital-Zimmer pro Tag : 4'000 Baht.....zuwenig

Schlimm aber.....nach 45 Tagen im Spital zahlen sie NICHTS mehr....
....nach 15 Tagen auf INTENSIV auch nicht mehr....

Hier im besten privaten KH in Suphanburi wurden mir damals 2700 THB für das Zimmer berechnet und das war von der Ausstattung und Service sehr gut.

https://www.supamitrhospital.com/?lang=en
Titel: Re: Long stay insurance thailand
Beitrag von: franzi am 02. Juni 2021, 07:40:48
Im Nakarin Privatkrankenhaus kosten die besten Zimmer 2400 Bath.
Grad vor zwei Wochen den Differenzbetrag der Maximalleistung fuer Zimmer der Versicherung meiner Jungen (1600) auf die besten Zimmer (und noch einiges mehr, zum Beispiel total Nutzloses wie Covidtest um zwei Uhr in der Frueh  --C als ich sie eingeliefert habe) bezahlt.

fr
Titel: Re: Long stay insurance thailand
Beitrag von: luklak am 02. Juni 2021, 08:02:13
Das ist alles richtig und gut so.

In PHUKET, PATTAYA und Co. kann man(n) auch in staatliche Einrichtungen.

Schon oft wurden aber "Problem-Patienten" zur DIAGNOSE oder Spezial-Behandlung
in ein "besser eingerichtetes Spital" weiter gereicht.

Sogar aus dem BANGKOK HOSPITAL in SAMUI nach Bangkok.

Aber eine andere Frage zu dieser Offerte :

https://up.picr.de/41328632di.pdf

Da steht "nur" bei KRANKHEIT......was ist bei UNFALL, gar einem
schweren UNFALL ?

Totale Sicherheit bieten nur Angebote nach EU-Standard :
APRIL, BDAE, GLOBALITY, CIGNA, MORGAN PRICE und Co.
= 100% Deckung bei KRANKHEIT und UNFALL....und meist
auch BEHANDLUNG nach WUNSCH im HEIMATLAND...

@Suksabai kann das auch bestaetigen...

UND : .....lebenslange Erneuerung OHNE Rauswurf und
KEINE "schlaumeierischen" Wechsel der BEDINGUNGEN/Leistungen
von Jahr zu Jahr und auch NICHT persoenliche AUFSCHLAEGE der
PRAEMIE.....sind ein MUSS !

Bei den "Thai- und/oder Thai-Internationalen" Konstrukten leider
oft der Fall.
Titel: Re: Long stay insurance thailand
Beitrag von: franzi am 02. Juni 2021, 08:16:27
Ist halt alles eine Abwaegungssache.
Haette ich die letzten gut dreissig Jahre Geld in eine Krankenversicherung investiert, waer das hinausgeschmissenes Geld gewesen.
Jetzt mit ueber 70 brauch ich die nach wie vor nicht, hab ja gluecklicherweise die Gene meiner Mutter.
Und wenn mal der sehr wahrscheinliche Fall eintritt, dass ich doch SCHWER krank werde: Was solls, klammere mich nicht an ein methusalemisches Leben.
Habe ja immer damit gerechnet, dass ich bei einer schweren Erkrankung nach A fliege, um mich dann dort behandeln zu lassen (bin dort voll versichert). Aber, wie man bei dieser Coronawitzkrise sehen kann: Lange vorausplanen kann man nix!

fr
Titel: Re: Long stay insurance thailand
Beitrag von: Suksabai am 02. Juni 2021, 08:17:27
@Suksabai kann das auch bestaetigen...
UND : .....lebenslange Erneuerung OHNE Rauswurf und
KEINE "schlaumeierischen" Wechsel der BEDINGUNGEN/Leistungen
von Jahr zu Jahr und auch NICHT persoenliche AUFSCHLAEGE der
PRAEMIE.....sind ein MUSS !

Bei den "Thai- und/oder Thai-Internationalen" Konstrukten leider
oft der Fall.

Kann ich so aus einigen leidvollen Erfahrungen aus meinem Bekanntenkreis in Pattaya bestätigen.

Besonders krass traf es einen 71jährigen Schweizer, dem von der Pacific Cross anlässlich eines Schadensfalles
(der zwar nach einigem Herumgewürge noch gelöhnt wurde) der Vertrag gekündigt wurde.
Der Mann hat keine Chance, einen neuen, halbwegs vernünftigen Vertrag zu bekommen...




Titel: Re: Long stay insurance thailand
Beitrag von: riklak am 02. Juni 2021, 08:29:06
Lupo2002

Mit Selbstbehalt von 40.000 THB kann man die Prämie um weitere 25 % reduzieren, ich wäre dann bei einer Jahresprämie von ca 50.000 THB.


Ich hätte gerne gewusst, wie Du auf die 25% Ermäßigung kommst?

Auf deren Webseite ist das Angebot, wie Du schon geschrieben hast, nur bis 65 Jahre zu finden!

Aber die Ermäßigungen sehen dort entschieden anders aus !!

(https://up.picr.de/41333306md.jpg)
Titel: Re: Long stay insurance thailand
Beitrag von: luklak am 02. Juni 2021, 08:29:33
@Suksabai kann das auch bestaetigen...


Bei den "Thai- und/oder Thai-Internationalen" Konstrukten leider
oft der Fall.

Kann ich so aus einigen leidvollen Erfahrungen aus meinem Bekanntenkreis in Pattaya bestätigen.

Besonders krass traf es einen 71jährigen Schweizer, dem von der
Pacific Cross anlässlich eines Schadensfalles
(der zwar nach einigem Herumgewürge noch gelöhnt wurde) der Vertrag gekündigt wurde.
Der Mann hat keine Chance, einen neuen, halbwegs vernünftigen Vertrag zu bekommen...

Auch ein Schweizer, war bis vor 4 Jahren in der APRIL, die tieferen Praemien
von PACIFIC CROSS verleiteten ihn zum Wechsel.

Dann, vor 2 Jahren, Zyste am Ruecken.....OP zur Entfernung inkl. Spital =
280'000 Baht.....CP zahlte nicht voll, der Schweizer durfte selber 200'000 Baht
hinlegen..... CP meinte : "Das Spital hat zuviel operiert...!"

Der Hammer kam aber anschliessend : Es wurde ihm von CP mitgeteilt :
"Der Ruecken ist ab sofort NICHT mehr versichert...!"

Ein anschliessender WECHSEL in eine (sicher)Versicherung....ging in die Hose.


@franzi

Ja, Jeder hat die Wahl.    Gesund leben, Unfall-Risiko "klein halten" und
mit einer guenstigen BANK-Unfall-Versicherung abdecken....und halt
Geld-Reserve.....das geht auch.
Titel: Re: Long stay insurance thailand
Beitrag von: Suksabai am 02. Juni 2021, 08:34:37


@Lupo2002

ein kleiner Tip am Rande: meist sind die Prämien erheblich billiger, wenn man auf ambulante Behandlung verzichtet.

Kleinere bis mittlere Sachen kann man mehrheitlich aus der Börse zahlen, sind preiswert.
Und sollte mal der Fall eintreten, dass wirklich eine teure ambulante Behandlung ansteht, sind die Ärzte sehr
aufgeschlossen, den Patienten eine Nacht oder zwei "zur Beobachtung und Nachsorge" stationär aufzunehmen...  ;)


Titel: Re: Long stay insurance thailand
Beitrag von: jektor am 02. Juni 2021, 08:54:23
Hallo Lupo

Schau auch mal hier  http://forum.thailandtip.info/index.php?topic=19361.90  nach, da sind einige Beispiele aus der Praxis aufgefuehrt.

Gruesse
jektor
Titel: Re: Long stay insurance thailand
Beitrag von: Lupo2002 am 02. Juni 2021, 09:00:53
Lupo2002

Mit Selbstbehalt von 40.000 THB kann man die Prämie um weitere 25 % reduzieren, ich wäre dann bei einer Jahresprämie von ca 50.000 THB.


Ich hätte gerne gewusst, wie Du auf die 25% Ermäßigung kommst?

Auf deren Webseite ist das Angebot, wie Du schon geschrieben hast, nur bis 65 Jahre zu finden!

Aber die Ermäßigungen sehen dort entschieden anders aus !!

(https://up.picr.de/41333306md.jpg)

Danke für den Hinweis, es geht dann wohl erst mit 32,5% los und 100.000 THB Selbstbehalt los.
Titel: Re: Long stay insurance thailand
Beitrag von: Lupo2002 am 02. Juni 2021, 09:07:53


@Lupo2002

ein kleiner Tip am Rande: meist sind die Prämien erheblich billiger, wenn man auf ambulante Behandlung verzichtet.

Kleinere bis mittlere Sachen kann man mehrheitlich aus der Börse zahlen, sind preiswert.
Und sollte mal der Fall eintreten, dass wirklich eine teure ambulante Behandlung ansteht, sind die Ärzte sehr
aufgeschlossen, den Patienten eine Nacht oder zwei "zur Beobachtung und Nachsorge" stationär aufzunehmen...  ;)


Ich habe ein NON O-A Visum, Ambulant muss mit drin sein, ansonsten kein EOS. 

https://longstay.tgia.org/


Titel: Re: Long stay insurance thailand
Beitrag von: riklak am 02. Juni 2021, 09:29:07
Ich weiß wieso ich keine Krankenversicherung mehr habe!

Meine Europäische hätte ich ab einem Alter von 75 Jahren, wahrscheinlich nicht mehr bezahlen können / wollen!

Eine jährliche Standard Prämienerhöhung von ca.5 % summiert sich eben auf die Jahre!

Einen Beitrag von ca.600.-€ im Monat ohne das weitere Prämienerhöhungen anstehen wäre einfach zu teuer für mich!

Eine Thailändische Versicherung hatte ich auch schon abgeschlossen, keine „BILLIGE“ BUPA, jetzt AETNA.

Das Problem sind einfach die exorbitanten Prämienerhöhungen!

Was nutzt mir eine Lebenslange unkündbare Versicherung, wenn ich Sie irgendwann selber kündigen muss, weil sie eben für mich nicht mehr bezahlbar ist!

Alternative...?  Günstige KV??  NIEN auf keinen Fall!!!

Die zahlen, wenn überhaupt, nur unter Druck und in der Regel NIE den vollen Rechnungsbetrag!

Dann können Sie nach jedem Schadensfall die Prämie bis zu 30% erhöhen, was Sie auch gerne machen!

Dann ist die erfolgreich behandelte Krankheit, ab sofort, von allen Leistungen ausgeschlossen!

Also im Klartext: Einmal Herzprobleme, Dengue Fieber, Lungenentzündung oder was auch immer, wer daran ein zweites Mal erkrankt…Pech gehabt. Ist nicht mehr versichert!

Meine KV ist eben jeden Monat eine Summe auf die Seite legen und im Falle eines Falles, selber zahlen!

Beispiel: Mit 60 Jahren angefangen jährlich ca.200.000.-THB auf die Seite legen mit 70-mal eben 2.000.000.-THB auf der Seite.
 
OK…Oft darf dann eine teure OP nicht sein 😉 aber bevor ich Geld an eine KV zahle, die wenn es ans zahlen geht, erst einmal prüft, ob nicht eine Vertragsverletzung von meiner Seite aus vorliegt wie zum Beispiel eine Vorvertragliche unterlassene Angabe einer Krankheit, die dann natürlich von der Leistung befreit, dann lieber keine KV.

Ist aber nur meine Sicht der Dinge!  Kann natürlich jeder anders sehen!
Titel: Re: Long stay insurance thailand
Beitrag von: Lupo2002 am 02. Juni 2021, 09:31:18
Oder ich bleibe doch bei LMG, eine Vertragsverlängerung wäre ohne größeren bürokratischen Aufwand möglich, vielleicht die bessere Option mit Versicherungssumme 600.000THB und 100.000THB Selbstbehalt wählen zu Kosten von 26400THB jährlich.

(https://thumbs.picr.de/41333317ry.jpg) (https://up.picr.de/41333317ry.pdf) 
Titel: Re: Long stay insurance thailand
Beitrag von: riklak am 02. Juni 2021, 09:48:13
Hallo Lupo2002,

die von Dir genannte KV von der LMG Krankenversicherung für das 0/A Visa habe ich auch abgeschlossen!

Ich habe zwar seit Jahrzehnten ein reines „O“ Visa, aber für den Fall, das nach Corona auch Inhaber eines „0“ Visa eine Krankenversicherung vorweisen müssen, habe ich diese einfach jetzt schon mal abgeschlossen!

Klar,400.000.-THB Leistung bei 200.000.-THB Selbstbehalt ist rein Versicherungstechnisch ein Witz!

Aber darum ging es mir in erster Linie nicht!!

Es ist einfach gut die Versicherungskarte einer thailändischen Krankenversicherung zu haben!

1.24 Stunden am Tag erreichbar!

2.Alles in Thai. Also Easy bei der Kostenklärung!

3.Jedes Krankenhaus sieht sofort das schon mal 400.000.-THB versichert sind!

   Also werden Deposit Zahlungen schon mal hinfällig und es kann sofort gehandelt werden!

4. Die Police im Bangkok Pattaya Hospital in Kopie hinterlegt. Im Falle eines Falles steht alles im PC!

5. Zimmer und Verpflegung 4000.-THB Rest zahle ich dann eben selber!

6. 400.000.-THB Deckung IP und 40.000.- OP

Ich für mich finde es Sinnvoll, wobei da auch wieder Jeder anders sehen kann!

Die ab 70 Jahre ca.10.000.-THB im Jahr sind, für mich gut angelegt.   Jetzt noch 7.700.-THB
Titel: Re: Long stay insurance thailand
Beitrag von: riklak am 02. Juni 2021, 09:54:22
Oder ich bleibe doch bei LMG, eine Vertragsverlängerung wäre ohne größeren bürokratischen Aufwand möglich, vielleicht die bessere Option mit Versicherungssumme 600.000THB und 100.000THB Selbstbehalt wählen zu Kosten von 26400THB jährlich.

(https://thumbs.picr.de/41333317ry.jpg) (https://up.picr.de/41333317ry.pdf)

Und da fühlst Du Dich wirklich auf der sicheren Seite ???

Wie schon geschrieben... Ausschluss aller Vorerkrankungen...Das schließt natürlich alle aus diesen Vorerkrankungen folgenden Krankheiten ein!

Welche das sein "Könnten" bestimmt die Versicherung!

Ausschluss der behandelten Krankheiten!  Bis zu 30% Prämienerhöhung nach einer bezahlten Behandlung, auch wenn nur 35% erstattet wurden!

Ok. wenn das für Dich in Ordnung ist!

Muss eben jeder selber entscheiden...Wie ich für mich ja auch!
Titel: Re: Long stay insurance thailand
Beitrag von: Lupo2002 am 02. Juni 2021, 10:03:01
Oder ich bleibe doch bei LMG, eine Vertragsverlängerung wäre ohne größeren bürokratischen Aufwand möglich, vielleicht die bessere Option mit Versicherungssumme 600.000THB und 100.000THB Selbstbehalt wählen zu Kosten von 26400THB jährlich.

(https://thumbs.picr.de/41333317ry.jpg) (https://up.picr.de/41333317ry.pdf)

Hallo Lupo2002,
Und da fühlst Du Dich wirklich auf der sicheren Seite ???

Wie schon geschrieben... Ausschluss aller Vorerkrankungen...Das schließt natürlich alle aus diesen Vorerkrankungen folgenden Krankheiten ein!

Welche das sein "Könnten" bestimmt die Versicherung!

Ausschluss der behandelten Krankheiten!  Bis zu 30% Prämienerhöhung nach einer bezahlten Behandlung, auch wenn nur 35% erstattet wurden!

Ok. wenn das für Dich in Ordnung ist!

Muss eben jeder selber entscheiden...Wie ich für mich ja auch!


die von Dir genannte KV von der LMG Krankenversicherung für das 0/A Visa habe ich auch abgeschlossen!

Ich habe zwar seit Jahrzehnten ein reines „O“ Visa, aber für den Fall, das nach Corona auch Inhaber eines „0“ Visa eine Krankenversicherung vorweisen müssen, habe ich diese einfach jetzt schon mal abgeschlossen!

Klar,400.000.-THB Leistung bei 200.000.-THB Selbstbehalt ist rein Versicherungstechnisch ein Witz!

Aber darum ging es mir in erster Linie nicht!!

Es ist einfach gut die Versicherungskarte einer thailändischen Krankenversicherung zu haben!

1.24 Stunden am Tag erreichbar!

2.Alles in Thai. Also Easy bei der Kostenklärung!

3.Jedes Krankenhaus sieht sofort das schon mal 400.000.-THB versichert sind!

   Also werden Deposit Zahlungen schon mal hinfällig und es kann sofort gehandelt werden!

4. Die Police im Bangkok Pattaya Hospital in Kopie hinterlegt. Im Falle eines Falles steht alles im PC!

5. Zimmer und Verpflegung 4000.-THB Rest zahle ich dann eben selber!

6. 400.000.-THB Deckung IP und 40.000.- OP

Ich für mich finde es Sinnvoll, wobei da auch wieder Jeder anders sehen kann!

Die ab 70 Jahre ca.10.000.-THB im Jahr sind, für mich gut angelegt.   Jetzt noch 7.700.-THB

Für dich ist das in Ordnung, für mich soll das nicht in Ordnung sein, ehrlich gesagt bin ich etwas irritiert von deinen Beiträgen.
Titel: Re: Long stay insurance thailand
Beitrag von: karl am 02. Juni 2021, 10:19:21
von der LMG wur5de ich bei einer KFZ-Vesicherung so was von verarscht, daß ich um diese Versicherung einen großen Bogen mache.
für alle unter 65 kann ich nur die BDAE empfehlen. Die zahlen alles bei Covid und auch sonst bin ich seit Jahren zufrieden.
Titel: Re: Long stay insurance thailand
Beitrag von: Suksabai am 02. Juni 2021, 10:27:20


@Lupo2002

soweit ich @riklak  verstehe, hat er die Versicherung bei der LMG nur als Nachweis für die Behörden, rechnet aber im
Ernstfall nicht oder nur nur sehr eingeschränkt auf eine Leistung.
Deshalb sorgt er auch anderweitig vor.

Titel: Re: Long stay insurance thailand
Beitrag von: Lupo2002 am 02. Juni 2021, 10:46:28


@Lupo2002

soweit ich @riklak  verstehe, hat er die Versicherung bei der LMG nur als Nachweis für die Behörden, rechnet aber im
Ernstfall nicht oder nur nur sehr eingeschränkt auf eine Leistung.
Deshalb sorgt er auch anderweitig vor.

okay, so hat er das vermutlich auch gemeint, ich bin froh das ich über die LMG einen günstigen Nachweis für das EOS erhalte, die Mitbewerber verlangen meist 50.000 THB und mehr für eine Versicherungsleistung von 400.000 THB.
Ob sie im Ernstfall wirklich zahlen, steht auf einen anderen Blatt, vielleicht ist es dann doch besser seinen Wohnsitz nach Deutschland zu verlegen. 
Titel: Re: Long stay insurance thailand
Beitrag von: Suksabai am 02. Juni 2021, 10:56:54
okay, so hat er das vermutlich auch gemeint, ich bin froh das ich über die LMG einen günstigen Nachweis für das EOS erhalte, die Mitbewerber verlangen meist 50.000 THB und mehr für eine Versicherungsleistung von 400.000 THB.

Joo, eh, sollten sie dies auch für non-O (meines) vorschreiben, wäre das sicher auch eine Option für mich...

Zitat
Ob sie im Ernstfall wirklich zahlen, steht auf einen anderen Blatt, vielleicht ist es dann doch besser seinen Wohnsitz nach Deutschland zu verlegen.

....oder anderweitig wie eben @riklak vorsorgen oder sich den Luxus von ZWEI Versicherungen leisten, was - wenn die weiter so verrückt sind
und eine erstklassige, aber eben nicht in Thailand registrierte Versicherungsgesellschaft nicht akzeptieren - unter Umständen dann auch mir
blühen könnte, falls sie die Pflichtversicherung in dieser Form auf non-O ausweiten...

Titel: Re: Long stay insurance thailand
Beitrag von: riklak am 02. Juni 2021, 12:37:44


@Lupo2002

soweit ich @riklak  verstehe, hat er die Versicherung bei der LMG nur als Nachweis für die Behörden, rechnet aber im
Ernstfall nicht oder nur nur sehr eingeschränkt auf eine Leistung.
Deshalb sorgt er auch anderweitig vor.


Ja, genau so ist es gemeint!

Wenn die leisten sollte , dann sowie so erst ab einem Betrag von über 200.000,.THB weil das der Selbstbehalt bei 400.000.-THB Versicherungssumme ist!

Wie schon geschrieben, eine "Notfallkarte" da auf Thai geschrieben , mit Büro 42 /7 erreichbar in Thailand! Und jedes Krankenhaus erkenn sie an!

Auch das BPH in Pattaya!!
Titel: Re: Long stay insurance thailand
Beitrag von: riklak am 02. Juni 2021, 12:44:12
Oder ich bleibe doch bei LMG, eine Vertragsverlängerung wäre ohne größeren bürokratischen Aufwand möglich, vielleicht die bessere Option mit Versicherungssumme 600.000THB und 100.000THB Selbstbehalt wählen zu Kosten von 26400THB jährlich.

(https://thumbs.picr.de/41333317ry.jpg) (https://up.picr.de/41333317ry.pdf)

Hallo Lupo2002,
Und da fühlst Du Dich wirklich auf der sicheren Seite ???

Wie schon geschrieben... Ausschluss aller Vorerkrankungen...Das schließt natürlich alle aus diesen Vorerkrankungen folgenden Krankheiten ein!

Welche das sein "Könnten" bestimmt die Versicherung!

Ausschluss der behandelten Krankheiten!  Bis zu 30% Prämienerhöhung nach einer bezahlten Behandlung, auch wenn nur 35% erstattet wurden!

Ok. wenn das für Dich in Ordnung ist!

Muss eben jeder selber entscheiden...Wie ich für mich ja auch!


die von Dir genannte KV von der LMG Krankenversicherung für das 0/A Visa habe ich auch abgeschlossen!

Ich habe zwar seit Jahrzehnten ein reines „O“ Visa, aber für den Fall, das nach Corona auch Inhaber eines „0“ Visa eine Krankenversicherung vorweisen müssen, habe ich diese einfach jetzt schon mal abgeschlossen!

Klar,400.000.-THB Leistung bei 200.000.-THB Selbstbehalt ist rein Versicherungstechnisch ein Witz!

Aber darum ging es mir in erster Linie nicht!!

Es ist einfach gut die Versicherungskarte einer thailändischen Krankenversicherung zu haben!

1.24 Stunden am Tag erreichbar!

2.Alles in Thai. Also Easy bei der Kostenklärung!

3.Jedes Krankenhaus sieht sofort das schon mal 400.000.-THB versichert sind!

   Also werden Deposit Zahlungen schon mal hinfällig und es kann sofort gehandelt werden!

4. Die Police im Bangkok Pattaya Hospital in Kopie hinterlegt. Im Falle eines Falles steht alles im PC!

5. Zimmer und Verpflegung 4000.-THB Rest zahle ich dann eben selber!

6. 400.000.-THB Deckung IP und 40.000.- OP

Ich für mich finde es Sinnvoll, wobei da auch wieder Jeder anders sehen kann!

Die ab 70 Jahre ca.10.000.-THB im Jahr sind, für mich gut angelegt.   Jetzt noch 7.700.-THB

Für dich ist das in Ordnung, für mich soll das nicht in Ordnung sein, ehrlich gesagt bin ich etwas irritiert von deinen Beiträgen.


Sorry, vielleicht etwas zu viel geschrieben ;-)

Also kurz und knapp: Die "Pflichtversicherung für das 0/A Visa habe ich auch bei der LMG abgeschlossen, obwohl ich ein "O" Visa habe.

Das ist sozusagen meine "Eintrittskarte" im Notfall für alle Thailändischen Krankenhäuser ohne Komplikationen, da in Thai-Hand und 24/7 erreichbar!

Eine "Normale" Krankenversicherung habe ich nicht! 

Würde diese auch hier nicht bei der LMG abschließen...Begründet hatte ich das schon in meinem Beitrag! Auch nicht bei irgendeiner anderen Thai -Versicherung!

Aber das ist eben nur meine Meinung!

Hoffe das es jetzt ein wenig klarer ist...

Gruß

riklak
Titel: Re: Long stay insurance thailand
Beitrag von: Lupo2002 am 02. Juni 2021, 14:51:21

@ riklak,
alles klaro
Titel: Re: Long stay insurance thailand
Beitrag von: dolaeh am 25. September 2021, 07:02:18
Da ich etwas verunsichert bin was die Pacific Cross betrifft und die zwar gute April Versicherung ab 300.- Euro monatlich sehr ins Budget schlagen wuerde, bin ich nun bei der BDAE gelandet.
Hat jemand hier im Forum oder im bekannten Kreis, Erfahrungen mit der BDAE gemacht?
https://www.bdae.com/auslandskrankenversicherungen/expat-infinity
Titel: Re: Long stay insurance thailand
Beitrag von: karl am 25. September 2021, 09:17:57
Zitat
Hat jemand hier im Forum oder im bekannten Kreis, Erfahrungen mit der BDAE gemacht?
Habe ich seit 5 Jahren und bin bestens zufrieden.
Vorerkrankungen galten nur in den letzten 5 Jahren und da war bei mir nichts.
und zu Beginn der Covid Kriese kam von denen ein Schreiben, daß selbstverständlich alle Behandlungen damit im Zusammenhang gedeckt sind
Titel: Re: Long stay insurance thailand
Beitrag von: riklak am 25. September 2021, 09:36:14
Auch über die BDAE,bei der ich auch mal versichert war, habe ich schon ausführlich geschrieben!

Als ich dort versichert war,gab es noch den „Expat Retired“ Tarif, der war sehr gut und auch günstig!

Aber den gibt es eben nicht mehr!

Stand heute: Expat Infinity  -  Angebot anfordern !!    Expat Privat Premium 339.-€ ab 50 Jahre!

Doch der wirkliche Nachteil ist, das der BDAE ,ja keine Versicherungsgesellschaft ist!   BDAE ist nur ein Makler!

Rückversicherer wurden zu meiner Zeit schon 3 mal gewechselt!    Jetzt ist der Rückversicherer: Swiss Life Prevoyance et Sante.

Was ist, wenn sich mal kein „Rückversicherer“ mehr findet?

Ganz einfach, dann kann der BDAE der gesamten GRUPPENTARIF kündigen!   Das steht auch im Vertrag!
 
Deswegen ist es mir auch einfach zu Riskant gewesen, noch einmal einen Gruppenvertrag abzuschließen, bei wem auch immer!

Seit Sommer 2017 ist die BDAE Gruppe Tochterunternehmen von MSH International, ein globaler Konzern, der weltweit führend in der Ausarbeitung und Gestaltung internationaler Gesundheitslösungen ist. Gemeinsam mit MSH betreuen wir mehr als 400.000 Expats in 194 Ländern.

Wobei die MSH Gruppe auch lediglich als Makler arbeitet!

MSH International : https://www.msh-intl.com/de/
MSH Thailand:        https://misterprakan.com/en/health/company/msh

Das nur mal als Info…. Entscheiden muss Jeder für sich …!
Titel: Re: Long stay insurance thailand
Beitrag von: Alex am 25. September 2021, 10:52:44
Bin bei der Deutschen SIGNAL PKV versichert , Voll inkl. Zahn , das Kostet mich 790 Euronen im Monat !

Die haben für die Abwicklung in Thailand díe Verbrecher von der ROLAND in Köln im Einsatz.

Bis jetzt habe die in meiner Zeit hier mehr als 20 Mio. THB gelöhnt !

Diese ROLAND setzt das ärztliche Schweigen außer Kraft , bevor sie Kostendeckung unterzeichnen !

Im BPH wird das so gehandhabt , das Bungrumrad BKK wehrt sich dagegen und läßt die Kostenübernahme

 von der APRIL BKK ausfertigen . Gesetzlich ein NO GO ... Sie machen es weil sie es können !! {[
Titel: Re: Long stay insurance thailand
Beitrag von: dolaeh am 25. September 2021, 18:15:14
Als ich Karl gelesen habe, dachte ich ok, sehr gut.
Danach riklak, scheisse, was ist wenn das passiert, es steht auch noch im Vertrag drin  :o
Bei Alex, ich habe schon ein Problem mit nur der Haelfte des Monatsbetrages.
BDAE fuer 144 Euro im Monat und man ist versichert mit 1'000'000,- Euro, da tragen mich die Krankenschwestern die Treppe hoch und betreuen einen den ganzen Tag zu dritt  :D :D

Titel: Re: Long stay insurance thailand
Beitrag von: riklak am 27. September 2021, 09:20:31
Woooow....Wo bitte hast Du diesen Betrag von 144.-€ bei dem BDAE her ???

Wenn ich dann noch fragen darf wie Jung/Alt Du denn bist???
Titel: Re: Long stay insurance thailand
Beitrag von: dolaeh am 27. September 2021, 15:48:18
Woooow....Wo bitte hast Du diesen Betrag von 144.-€ bei dem BDAE her ???
Wenn ich dann noch fragen darf wie Jung/Alt Du denn bist???

Noch keine 55 Jahre  :)
Titel: Re: Long stay insurance thailand
Beitrag von: karl am 27. September 2021, 16:48:11
Ahhhh - ein 68-iger also ??
Titel: Re: Long stay insurance thailand
Beitrag von: dolaeh am 27. September 2021, 16:55:20
 :D :D :D :D fast getroffen  ;}
Titel: Re: Long stay insurance thailand
Beitrag von: Suksabai am 27. September 2021, 17:59:12


Nun, 144,-- Euronen mal 12 sind auch 1.728,-- Eus.

Habe von davor leider keine Belege gefunden, aber mit 59 Jahren habe ich bei April 1.974,-- Jahresprämie bezahlt,
das wären 164 monatlich, also sooo teuer auch wieder nicht.

Wartet mal ab, ab 60 wirds lustig mit den Prämien....

Titel: Re: Long stay insurance thailand
Beitrag von: karl am 27. September 2021, 18:16:04
Ich mit über 70 zahle derzeit 341/Monat
Titel: Re: Long stay insurance thailand
Beitrag von: Suksabai am 27. September 2021, 19:12:27
Ich mit über 70 zahle derzeit 341/Monat

....und kannst noch froh drüber sein, weil dich ab 70 kaum eine Versicherung noch als Neukunden nimmt,
als Bestandskunde wirst du bei seriösen Versicherungen weiter versichert...

Titel: Re: Long stay insurance thailand
Beitrag von: Pete99 am 27. September 2021, 20:11:33
Bin bei Morgan Price versichert seit 8 Jahren. Prämie damals pro Jahr US 1795.00

Heute US 4780.00 mit Selbstbehalt von US 2500.00 und bin bald 65 Jahre alt.

Vorerkrankungen ausgeschlossen und all die Jahre haben sie bis heute ca. 20’000 Bath bezahlt.
Titel: Re: Long stay insurance thailand
Beitrag von: AndreasH am 27. September 2021, 20:33:48
Ich bin seit 2018 bei der Pacific Cross mit einem Gruppenrabatt von 15 % über einen deutschen Makler der in Thailand lebt versichert.

Für das kommende Jahr Oktober bis September 2022 zahle ich € 928, pa bei THB 3 Millionen Versicherungssumme.

Allerdings THB 40000 SB, ohne Zahnbehandlung und ambulanter Behandlung.
Ich habe mir im Frühjahr eine Porzellankrone anfertigen lassen. Kostenpunkt THB 9000. Die Arztbesuche, falls dann mal nötig, kann ich mit THB 300 - THB 400 auch selber zahlen.
Titel: Re: Long stay insurance thailand
Beitrag von: riklak am 28. September 2021, 08:49:14
Das  Problem ist, für mich, einfach das es ab 65 teuer wird,danach ab 70 oder 75 extrem teuer!

Da sind Jährliche Prämienerhöungen von 5 % Normal.....Plus Angleichung nach Schadenshäufungen!

Die "Lebenslange" Garantie , nutzt doch nichts mehr, wenn die Prämien so steigen , das ich Sie nicht mehr zahlen kann!

Dann muss ich eben kündigen,so einfach!

Und einen sogenannten "Gruppentarif" würde ich auch nicht wegen ein paar Prozenten Ermäßigung  mehr machen!

Vor ein paar Jahren ist so ein Tarif in Thailand schon mal, von einem sehr renomiertem Versicherer ( AXA ) eingestellt worden!  PECH gehabt ;-(
Titel: Re: Long stay insurance thailand
Beitrag von: Suksabai am 28. September 2021, 09:29:48
Das  Problem ist, für mich, einfach das es ab 65 teuer wird,danach ab 70 oder 75 extrem teuer!
Da sind Jährliche Prämienerhöungen von 5 % Normal.....Plus Angleichung nach Schadenshäufungen!

Nun, u.a. habe ich mich auch für die April damals entschieden, dass es hier eben NICHT individuelle Angleichung
nach Schadenshäufungen gibt. Das ist nach EU-Recht (nach dem der Vertrag verfasst ist) definitiv verboten.
Prämienerhöhungen generell gibt es, indexiert...
Und dass es mit ü70 ziemlich teuer wird, sollte klar sein, die sind ja kein Wohlfahrtsverein, da steigt ja auch ihr Risiko ...

Jedenfalls hat meine Versicherung über nunmehr 11 Jahren sicher 4-5 Millionen Baht gelöhnt - ohne finanzielle
Auswirkungen auf meinen Vertrag/Prämie...
So gesehen bin ich noch auf der Gewinnerseite...



Titel: Re: Long stay insurance thailand
Beitrag von: Sumi am 28. September 2021, 10:51:51
Das mit der Long stay KV hier in TH ist schon ein Problem, erst recht,wenn man finanzell nicht so gut dasteht, trifft zwar bei mir nicht zu, aber dennoch.

Als ich vor gut 4 Jahren hier nach TH auswanderte hatte ich zuvor eine PK in D, mit 64 Jahren zahlte ich mtl für mich und meine Frau ca. 900,.. €
Diese hatte ich in 40 Jahren, vielleicht 4 od. 5 mal in Anspruch genommen.
Es sind der KV in diesem Zeitraum keine 5.000,--€ Kosten entstanden.

Bei der Ausreise nach TH bin ich bei dieser KV aber nur noch ein halbes Jahr weiter versichert, laut deren Aussagen.
Also benötigt ich eine neue KV.

Nach einigen Recherchen entschied ich mich für die Hanse Merkur, die eigentlich gute Referenzen und Empfehlungen hatte.

Der Betrag bezifferte sich mtl. auf knapp 400,-- €.

Da ich diese KV ca. 1,5 Jahre nicht in Anspruch nehmen mußte, lief das eigentlich problemlos,.... klar.

Dann kam das Chaos, bei einem Besuch in D stellten die Ärzte bei mir dringende Operationen fest,
Ich wurde 11 mal operiert in einem Zeitraum von etwa 1,5 Jahren.

Die Kosten reichte ich bei der KV Hanse Merkur ein,

Kurzum nach längeren Schriftverkehr weigerte sich die KV zu bezahlen, da sie angeblich falsche od. nicht vollständige Angaben zu meiner Person und Gesundheitszustand bemängelte.
Nach Ermittlungen stellte es sich heraus, daß der Vers. Makler freiberuflich angestellt war.
Im Nachhinein Daten fälschte, nicht korrekte Angaben machte, und auch noch die Unterschrift fälschte.

Polizeiliche Ermittlungen stellten ein Vergehen dieses Vers. Maklers in 91 Fällen fest und verurteilten ihn zu einer Gefängnisstrafe.

Die Vers. Hanse Merkur kam nach etlichen Rechtsanwaltschreiben etc. ihren vertraglichen Zusagen deshalb nicht nach, mit der Begründung, sie hätte mich mit diesen Angaben nicht versichert, das betrifft den Zeitraum, die Vers, Prämie. den Auslandsaufenthalt, sowie mein Alter.( damals 64 Jahre ).
Folgedessen ist nicht sie, die Versicherung haftbar, sondern der freiberufliche, teilangestellte Vers. Makler, mit seinen falschen, Angaben, ich möchte doch meine Forderungen an diesen Herrn stellen.

Das Problem, dieser Herr hat eine eidesstattliche Versicherung seiner finanz. Verhältnisse angegeben, hier war absolut nichts zu holen, laut rechtsanwaltliche und polizeilichen Aussagen, schöne Scheice.

Ich mußte dann ca. 58,000,-- € aus eigener Tasche, diese Krankenkosten bezahlen.

Bei einer 2. Vers. die ich anschließend bei einer weiteren anderen KV abgeschlossen habe, es hört sich fast unglaubwürdig an, verlief es ähnlich.

Ihr könnt Euch vorstellen, als gebranntes Kind, bin ich natürlich auf KV, mit all ihren Beteuerungen etc. nicht gut zu sprechen.

Jetzt bin ich beim ADAC für jeweils 90 Tage krankenversichert, mit Covidabsicherung, Rücktransport, und bei evt. allgemein Krankenfälle, bis zu 1 Mio €, ( als Mitglied ) mtl. mit ca. 150,-- €.
Diese wurde auch beim Visa - Antrag der thail. Botschaft in München empfohlen.

Die Auslands KV beim ADAC kann ich quartalsmäßig ( 14 Tage vor Ablauf der 90 Tage ) bis zu meinem 75 Lebensjahr verlängern, habe also noch 7 Jahre Zeit, danach werde ich weitersehen müssen.

Deshalb, hört mir auf mit KV, das sind alles Verbrecher.

Gruß...Sumi...




   
Titel: Re: Long stay insurance thailand
Beitrag von: dolaeh am 28. September 2021, 11:51:17
@ sumi
Mir laeuft es kalt den Ruecken herunter, wenn ich deinen Beitrag lese.
Verstehe voll und ganz deinen letzten Satz.
Titel: Re: Long stay insurance thailand
Beitrag von: dolaeh am 28. September 2021, 12:14:53
Woooow....Wo bitte hast Du diesen Betrag von 144.-€ bei dem BDAE her ???
Wenn ich dann noch fragen darf wie Jung/Alt Du denn bist???
Screenshot der Email an mich:
(https://up.picr.de/42142324zr.png)

Ich habe die BDAE gefragt, ob sie dem europaeischen Recht unterliegen:
Diese Antwort gab es:
(https://up.picr.de/42142381so.png)
Titel: Re: Long stay insurance thailand
Beitrag von: karl am 28. September 2021, 15:15:42
Ich habe jetzt bei der BDAE nachgefragt.
Bestandskunden sind und bleiben in der Expast Retired, können aber auf Antrag in den Infinity wechseln
Titel: Re: Long stay insurance thailand
Beitrag von: schiene am 28. September 2021, 15:20:01
Ich hatte vor paar Tagen mal um ein Angebot bei der BDAE gebeten

vielen Dank für Ihre E-Mail und Ihr Interesse an unseren Auslandskrankenversicherungen.
Der EXPAT Infinity ist eine lebenslange Auslandskrankenversicherung, die weltweit Gültigkeit hat.
Das Produkt bietet Privatpersonen ein hohes Maß an Flexibilität bei der Gestaltung des Versicherungsschutzes.
Sie können zwischen drei Leistungsvarianten wählen, die sich nach Länderzonen und dem Alter bemessen.
Auch ein Selbstbehalt in verschiedenen Höhen ist wählbar, wodurch der Beitrag reduziert werden kann.
Auch die Integration von Vorerkrankungen ist unter gewissen Voraussetzungen möglich.
Ein Aufnahmealter bis 75 Jahre gibt zudem Ruheständlern eine geeignete Absicherung.
In der Altersgruppe zwischen 61 - 65 Länderzone 2 (Thailand) beträgt der Monatsbeitrag für den Expat Infinity Basic 156 Euro mit 250 Euro Selbstbehalt.

                                                                                                                                           

Titel: Re: Long stay insurance thailand
Beitrag von: dolaeh am 29. September 2021, 12:26:56
Da @riklak hier geschrieben hat, dass die BDAE ein Makler sei und eigentlich keine Krankenversicherung, habe ich spezifisch danach gefragt.
Das kam als Antwort:
(https://up.picr.de/42147912hr.png)