Thailand-Foren der TIP Zeitung > Mein Tagebuch

Lung Tom`s Welt

(1/53) > >>

Lung Tom:
Hab hier schon viele interessante Episoden gelesen, sei es zwischen Khlongs und Fjorden, Changs Abenteuer oder auch Didikings Blick durch die Kamera. Da ist immer mal was Lehrreiches dabei, sowas finde ich spannend zu lesen. Und ich werde hier zukünftig vermeindlich interessante Begebenheiten einstellen. Ob ich Geschichten aus "alten Zeiten" einstelle(n kann) hängt von meiner Zeit und dem noch vorhandenen fotografischen Material ab.

Gestern Abend kamen wir von unserer Familienfeier zurück - waren durch unsere Schwiegertochter vorgewarnt, die auf dem Grundstück eine Kobra gesehen hatte. Naja die Speikobra war tot, unsere vier Hunde leb(t)en, aber alle hatten zugeschwollene Augen.

Wir haben eine Pflanze im Garten (den Namen reiche ich noch nach) die Gift aus dem Körper zieht - trinke ich z.B. ab und an als Tee, wurde aber im aktuellen Fall frisch gepflückt, zerstoßen und mit Wasser gemischt und als Tinktur für die Augen der Hunde verwendet. Eine leichte Besserung ist mittlerweile festzustellen.





Aus aktuellem Anlass habe ich mir mal diese Info zu den Schlangen rausgesucht:
https://de.wikipedia.org/wiki/Speikobra

Lung Tom:
So, die Augen bessern sich zusehends. Jetzt kommen noch die Namen der genau genommen zwei Inhaltsstoffe.

Das linke Blatt auf dem Foto stammt von einer Pflanze namens salee pongporn und das rechte Blatt kommt von einer lang dschüt:
(bei der salee pongporn nimmt man die Blätter der männlichen Pflanze - wir haben sowohl eine männliche als auch eine weibliche Pflanze im Garten)



-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

In der letzten Zeit habe ich mich etwas mit Lemonen beschäftigt. Wir haben im Garten einen etwa vier Jahre alten Baum, den mein Schwiegervater mal aus einem Kern gezogen hat. Der Baum macht wirklich Freude, hängt immer voll, mit Blüten und Früchten in verschiedenen Reifegraden. Ist auch eine schöne Sorte, hat viel Saft. Da wir noch ein bischen Platz im Garten haben, habe ich überlegt, wie kann man diesen Baum duplizieren? Da es mit der "Kernziehmethode" ziemlich lange dauert, habe ich ein anderes Verfahren angewendet.

Man benötigt dazu eine kleine durchsichtige Plastiktüte, etwas Schnur, Wasser und feingehackte Kokosnussschalen. Letztere kommen in die Tüte werden sehr gut angefeuchtet und werden dann an einen geeigenten Zweig fest mit der Schnur angebunden. Siehe Foto (richtig gemacht, kann das Wasser nicht verdunstet/verschwinden):



Dann dauert es etwa einen bis zwei Monate bis sich Wurzeln bilden. Wenn diese dann sichtbar werden - deshalb eine durchsichtige Folie/Tüte  ;) -
kann der Zweig abgetrennt und eingetopft werden. Auf dem obigen Foto sind die Wurzeln schon sichtbar.

Das Verfahren ist wirklich erfolgreich. Hier ein schon (vor etwa zwei/drei Wochen) abgetrenntes Exemplar:





TeigerWutz:
.
Abmoosen

Lung Tom:
Guten Abend @TeigerWutz,

Danke Dir für Deine Ergänzung. Ich kannte den Fachausdruck für diese Form der Vermehrung nicht, wußte nur, das es so geht  ;)

Noch eine kleine Zusatzinfo, falls jemand das auch mal probieren möchte. Nach dem Abtrennen des Zweiges und dem Eintopfen das Ganze ein bischen beschneiden. Vor allem, sollten noch Lemonen dran sein, bitte entfernen. In den ersten Monaten macht es Sinn, Blüten oder falls man diese übersehen hat, Fruchtansätze zu entfernen. Damit kann man erreichen, das die Energie ins Wachstum der Pflanze geht, sonst dauert es ewig, bis man nennenswerte Erfolge verzeichnen kann.

samuispezi:

Mein Nachbar in Samui hat unter anderem zwei Speikobras bei ihm "in Käfighaltung"
Dem habe die Tierchen auch schon mal ein "Glasauge" gespuckt, und sein Hausmittelchen
ist, mit einem halben Liter Milch ausspülen. {--

und, weiter so, mit Deinen tollen Tips. {*

Viele Grüße
Samuispezi }}

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln