ThailandTIP Forum

Thailand-Foren der TIP Zeitung => Meine Gesundheit => Thema gestartet von: schiene am 29. Januar 2016, 03:45:31

Titel: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: schiene am 29. Januar 2016, 03:45:31
Ich möchte hier niemanden zum Konsum animieren und jedem steht es mehr oder weniger frei
dies oder das aus dem oder dem Grund zu konsumieren.
In Deutschland ist die Besorgung und der Konsum kein Problem (wenn man nicht gerade Auto fährt)
in Thailand bekommt man es auch an jeder Ecke aber da sollte man Vorsicht walten lassen und ich persönlich
würde es bei der derzeitigen Gesetzgebung nicht riskieren.
Da derzeit viel über dieses Thema diskutiert wird find ich es schon ganz interessant auch in Bezug auf
die medizin.Nutzung der Pflanze.Gerade laufen auf 3sat zwei interessante Sendungen zu diesem Thema.
Aus diesem Grund mache ich jetzt mal den Expat Charly und verweise auf diese Sendungen in welchen wirklich
alles dazu gesagt wird.Wie,wer,was für sich annimmt-glaubt überlasse ich jedem selbst  C--

Hier der Link zur ersten Sendung :Cannabis gegen Krebs
http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=56308 (http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=56308)
Für die Diskussionsrunde "scobel: Cannabis – Medizin oder Droge?" gibt es noch keinen Link aber wer will wird es finden.
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: schiene am 29. Januar 2016, 03:48:42
hier noch der passende Song zum Thema  C--

https://www.youtube.com/watch?v=uR46m8ZpNDE (https://www.youtube.com/watch?v=uR46m8ZpNDE)
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: Expat Charly am 29. Januar 2016, 16:02:40
@ schiene

Da ich in Deinem Beitrag auch erwähnt werde ("Aus diesem Grund mach ich jetzt mal den Expat Charly ...") muss ich zu Deinem Kommentar auch Stellung nehmen und Dir leider mitteilen, dass der Song "Ganja" meines Erachtens keineswegs "der passende Song zum Thema" ist, da dort das Kiffen verherrlicht wird. Denn auf der Themenseite "Gesundheit" sollten wir uns auf das Thema "Cannabis als Medizin" beschränken.
 
Der 3sat/ZDF-Beitrag "Cannabis als Medizin" wurde gestern bereits auf der Themenseite "Krebs" vorgestellt (#34), und ich habe ihn auch kommentiert (#35). Dass ich den scobel-Beitrag "Cannabis - Medizin oder Droge?" ins Netz stellen würde, war im übrigen zu erwarten, da ich regelmäßig interessante scobel-Themen ins Netz stelle.

Allerdings war der betreffende scobel-Beitrag gestern noch nicht verfügbar. In Anbetracht dessen musstest Du gar nicht vorpreschen und "den Expat Charly machen". Du kannst sicher sein, dass ich niemals "den schiene machen" werde, da uns doch sehr viel unterscheidet.

Inzwischen sind außer dem Beitrag  "Cannabis gegen Krebs" auch noch die folgenden Beiträge "Cannabis - Medizin oder Droge?" in der 3sat-Mediathek abrufbar:

Info: www.3sat.de/page/?source=/scobel/181839/index.html
Video: www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=56670 (58:14)

Außerdem wird in der Wochenzeitung "DIE ZEIT" bereits seit längerem das Thema "Cannabis" diskutiert, wobei der Beitrag "Cannabisagentur soll Gras auf Rezept verwalten" vom 13.1.2016

--- www.zeit.de/wissen/gesundheit/2016-01/cannabis-agentur-medizin-behoerde ---

nicht nur für die infrage kommenden Patienten, sondern von allgemeinem Interesse sein dürfte.
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: Allgeier der 2. am 29. Januar 2016, 18:34:42

Vor Jahren einmal eine PDF gelesen

Hanf: Das Milliarden Dollar Kraut

Eigentlich nur positives am Hanf. Auf youtube gibt es auch eine Doku unter dem Namen.

dass der Song "Ganja" meines Erachtens keineswegs "der passende Song zum Thema" ist, da dort das Kiffen verherrlicht wird.

Komisch. Wenn man jetzt schreiben wuerde das man sich jeden Abend mit Alkohol die Birne fuellen wuerde dann wuerde das gar niemand interessieren weil der Alkohol hald eine gesellschaftsfaehige Droge ist.

Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: volkschoen am 29. Januar 2016, 18:49:03
Genau so ist es und die pure Heuchelei.

Als ich vor Jahrzehnten noch in Berlin aktiv war, trat ich fuer die Pflanze Hanf ein, damit diese legalisiert wird.
So habe ich Hanfparaden und Hanfmessen besucht. Eine wunderbare Pflanze und daraus werden viele sowie sinnvolle Produkte hergestellt {*

Aber die Leute, die sich fuer Hanf stark gemacht haben wurden kriminalisiert.  {[ {[       
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: Khun Dart am 29. Januar 2016, 18:59:02
Volkmar, nur kurz angemerkt. Es gibt einen deutlichen Unterschied zwischen der Nutzpflanze "Cannabis Sativa", die traditionell zur Herstellung von Seilen und auch Kleidung eingesetzt wird, und der Rauschdroge "Cannabis Indica"

LG Reiner
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: schiene am 03. Februar 2016, 02:49:21
Die "Kiffer" welche ich kenne sind alle durchweg "Genusskiffer".
Sie rauchen max. 1-2 x die Woche einen Joint und so wie andere ihr Gläschen
Rotwein trinken und geniesen, geniesen sie "ihren Dampf".
Ein Bekannter von mir hat seit Jahren Schmerzen durch Bandscheibenproblem welches
nach Aussagen versch.Ärzte nur noch operativ reperabel ist was er aber nicht möchte.
Er nimmt keine Schmerztabletten sonder stattdessen kifft er lieber  mal eine was ja auch viel gesünder ist.
Das dies ein ehemaliger"Pillendealer"  anders sieht ist klar aber tangiert mich nur rektal.

Hier noch ein Beitrag eines Betroffenen:
http://www.zeit.de/2014/33/cannabis-anbau-schmerz-therapie (http://www.zeit.de/2014/33/cannabis-anbau-schmerz-therapie)
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: Phanganist am 03. Februar 2016, 22:07:12
@ Dart
Ob Sativa oder Indica beides kann man als Nutzpflanze oder zum berauschen benutzen.
Da ist nicht soviel um.
Im Sativa is halt mehr THC und im Indica etwas mehr CBD enthalten.

Meine Meinung zu diesem Thema ist, dass Cannabis längst  als straffrei gelten und
der Konsum allerdings erst ab dem 18. Lebensjahr erlaubt sein sollte.

Ich komme aus dem Frei statt Bayern und dort is bei nen gefunden Joint schon eine Hausdurchsuchung angesagt.
Ganz toll wenn das Kind den Papa fragt warum die Polizei gerade die Wohnung auf den Kopf stellt.

Die positiven Aspekte in Sachen Gesundheit und Umweltschutz sind unumstritten.

Von Steuereinnahmen ganz zu schweigen.


Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: Expat Charly am 04. Februar 2016, 00:48:34
Dass Cannabis bei der Therapie von Schmerzen wirksam sein kann, dürfte inzwischen allgemein bekannt sein. Allerdings stellt sich die Frage, ob sich die betreffenden Schmerz-Patienten bereits über sämtliche legalen Therapiemoeglichkeiten informiert haben.

Tatsache ist, dass in Deutschland (und sicherlich auch in Thailand) viele Ärzte nicht über das erforderliche Fachwissen zur Schmerztherapie verfügen. So schreibt beispielsweise der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Schmerztherapie in seiner Einladung zum "Deutschen Schmerz- und Palliativtag" 2012 in Frankfurt:

"Obwohl ein Viertel der Deutschen Bevoelkerung unter chronischen Schmerzen leidet, ist auch heute noch Schmerzmedizin für Medizinstudenten kein obligater Prüfungsinhalt, die gebietsbezogene Schmerztherapie nur in wenigen Facharztweiterbildungen integriert und Schmerztherapie für die meisten betroffenen Patienten nicht verfügbar."

Erforderliche Schmerztherapie ist aber in Deutschland verfügbar (über die Situation in Thailand bin ich nicht informiert), sofern sich der Schmerzpatient darum bemüht. In groeßeren Krankenhäusern gibt es eine Schmerz-Ambulanz, die zumeist von der Anästhesie-Abteilung betrieben wird. Im übrigen sind einige niedergelassene Ärzte auch in der Palliativmedizin ausgebildet, welches man bei der Krankenkasse erfährt.

Als ich vor einigen Jahren kaum erträgliche Rückenschmerzen hatte, bekam ich von meinem thailändischen Arzt den Wirkstoff Tramadol verordnet, ein Opioid der Stufe 2 (WHO-Stufenschema 1-3 für die Schmerztherapie). Einige Ärzte sind bei der Verordnung von Opioiden sehr zurückhaltend (wegen moeglicher Suchtgefahr), allerdings werden sie in Deutschland (und vermutlich auch in Thailand) häufig verordnet, wenn andere Wirkstoffe den Schmerz nicht beseitigen. Der Vorteil der Opioide gegenüber Cannabis: Die Verwendung ist legal.

Da unser Forumsmitglied "schiene" offenbar das Bedürfnis hat, die Forumsmitglieder ausführlich über den Gebrauch von Cannabis zu informieren ("Sie rauchen 1-2 x die Woche einen Joint, so wie andere ihr Gläschen Rotwein trinken"), will ich die Informationen mit dem folgenden Video über Cannabis erweitern:

"Kiffen - 7 Dinge, die Sie wissen sollten - Cannabis-Doku - Quarks & Caspers"

www.youtube.com/watch?v=_yT5cb5PdAE (43:40)

In diesem Video erfährt man beispielsweise, dass Cannabis wie Alkohol abhängig machen kann und auch üble Fressatacken ausloesen kann.

Letztendlich lautet die Frage: Wollen wir außer Nikotin und Alkohol noch eine weitere legale Droge in unserer Gesellschaft, die insbesondere Kinder und Jugendliche gefährdet?



Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: Suksabai am 04. Februar 2016, 01:17:22

Es ist immer wieder interessant, mit welcher Vehemenz Menschen einen themenbezogenen Standpunkt vertreten, von dem sie offensichtlich persönlich NULL Ahnung haben und sich voll auf vorgekaute (theoretische) Äusserungen Dritter berufen!

Also wenn ich persönlich die Wahl haben müsste, zwischen Cannabinoiden oder Opioiden zu wählen - da gäbe es kein langes Überlegen!

Sollte eigentlich allgemein bekannt sein, dass Opium-Derivate schwere körperliche Entzugserscheinungen beim Absetzen erzeugen können.

Mein Bruder wurde nach einem schweren Unfall mit bis zu 600 mg Lyrica /Tag (daheim!!!!) "therapiert", bis er sich in einem lichten Moment selbst auf Entzug setzte. Dabei war ihm Cannabis sehr hilfreich - allerdings illegal!
Nach dieser Rosskur (Entzug) scheut er diese Tabs wie der Teufel das Weihwasser, es fehlt ihm fast ein ganzes Jahr an Erinnerung!

Soviel zur ärztlich verordneten Schmerztherapie.. .. ..

Wenn jetzt die Schmerzen zu viel werden, geniesst er ein paar "selbstgestrickte" Cupcakes.... .. ..

lg

PS: wenn etwas "legal" ist, heisst es noch lange nicht, dass es besser ist, jeder mache sich so seine Gedanken, WARUM das so ist!
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: Expat Charly am 04. Februar 2016, 01:45:05
@ Suksabei

"Lyrica" von Pfizer mit dem patentierten Wirkstoff Pregabalin ist ein Antiepileptikum mit 4,83 Euro Therapiekosten pro Tag (AVR 2010). Es ist nicht wirksamer als "Neurontin" (Wirkstoff: Gabapentin) von Pfizer, welches den Patentschutz verlor und bereits 2010 als Generikum für 2,30 Euro pro Tag erhältlich war. Inzwischen ist der Preis für Gabapentin vermutlich noch geringer, dagegen der Preis für "Lyrica" sicherlich gestiegen.

Beide Wirkstoffe von Pfizer sind in der Schmerztherapie sehr umstritten - d. h. es gibt wesentlich wirksamere zu erheblich niedrigeren Kosten.
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: Expat Charly am 04. Februar 2016, 02:23:44
@ Suksabei

Du solltest einmal meinen Beitrag #60 vom 24.5.2015 auf der Webseite "Youtube- und 3sat-Videos" lesen
- http://forum.thailandtip.info/index.php?topic=16827.60 -:

"Im Jahr 2004 zahlte beispielsweise Pfizer wegen rechtswidrigen Vertriebs des Medikaments "Neurontin" 430 Mio. Dollar, und der Whistleblower David Franklin erhielt 24,6 Mio. Dollar für die Aufdeckung des Vergehens."

Dies sagt doch sehr viel über die fragwürdige Vertriebsmethode der Firma Pfizer: Es wird ein Wirkstoff für eine Indikation empfohlen, für die keine Zulassung besteht. In den USA zahlt Pfizer in einem solchen Fall einen hohen Geldbetrag, in Deutschland kommen Pharmakonzerne dagegen straffrei davon.

Von dem für die Schmerztherapie bewährten Wirkstoff Tramadol wurden im Jahr 2009 in Deutschland insgesamt 91,8 Mio. Tagesdosen für durchschnittlich 1,12 Euro verabreicht (Arzneiverordnungs-Report 2010), und der Wirkstoff wird von 15 Pharma-Unternehmen geliefert.

Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: franzi am 04. Februar 2016, 02:54:00
Dass Cannabis bei der Therapie von Schmerzen wirksam sein kann, dürfte inzwischen allgemein bekannt sein. Allerdings stellt sich die Frage, ob sich die betreffenden Schmerz-Patienten bereits über sämtliche legalen Therapiemoeglichkeiten informiert haben.

Tatsache ist, dass in Deutschland (und sicherlich auch in Thailand) viele Ärzte nicht über das erforderliche Fachwissen zur Schmerztherapie verfügen. So schreibt beispielsweise der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Schmerztherapie in seiner Einladung zum "Deutschen Schmerz- und Palliativtag" 2012 in Frankfurt:

"Obwohl ein Viertel der Deutschen Bevoelkerung unter chronischen Schmerzen leidet, ist auch heute noch Schmerzmedizin für Medizinstudenten kein obligater Prüfungsinhalt, die gebietsbezogene Schmerztherapie nur in wenigen Facharztweiterbildungen integriert und Schmerztherapie für die meisten betroffenen Patienten nicht verfügbar."

Erforderliche Schmerztherapie ist aber in Deutschland verfügbar (über die Situation in Thailand bin ich nicht informiert), sofern sich der Schmerzpatient darum bemüht. In groeßeren Krankenhäusern gibt es eine Schmerz-Ambulanz, die zumeist von der Anästhesie-Abteilung betrieben wird. Im übrigen sind einige niedergelassene Ärzte auch in der Palliativmedizin ausgebildet, welches man bei der Krankenkasse erfährt.

Als ich vor einigen Jahren kaum erträgliche Rückenschmerzen hatte, bekam ich von meinem thailändischen Arzt den Wirkstoff Tramadol verordnet, ein Opioid der Stufe 2 (WHO-Stufenschema 1-3 für die Schmerztherapie). Einige Ärzte sind bei der Verordnung von Opioiden sehr zurückhaltend (wegen moeglicher Suchtgefahr), allerdings werden sie in Deutschland (und vermutlich auch in Thailand) häufig verordnet, wenn andere Wirkstoffe den Schmerz nicht beseitigen. Der Vorteil der Opioide gegenüber Cannabis: Die Verwendung ist legal.

Da unser Forumsmitglied "schiene" offenbar das Bedürfnis hat, die Forumsmitglieder ausführlich über den Gebrauch von Cannabis zu informieren ("Sie rauchen 1-2 x die Woche einen Joint, so wie andere ihr Gläschen Rotwein trinken"), will ich die Informationen mit dem folgenden Video über Cannabis erweitern:

"Kiffen - 7 Dinge, die Sie wissen sollten - Cannabis-Doku - Quarks & Caspers"

www.youtube.com/watch?v=_yT5cb5PdAE (43:40)

In diesem Video erfährt man beispielsweise, dass Cannabis wie Alkohol abhängig machen kann und auch üble Fressatacken ausloesen kann.

Letztendlich lautet die Frage: Wollen wir außer Nikotin und Alkohol noch eine weitere legale Droge in unserer Gesellschaft, die insbesondere Kinder und Jugendliche gefährdet?

Charly, den ganzen Bloedsinn ueber die Gafaehrlichkeit von Gras kann ich nur so beantworten, dass, trotzdem ich rund 10 oder 13 Jahre das intensivst geraucht habe, bei meinen jaehrlichen Besuchen in A nicht geraucht und es mir dort auch nicht abgegangen ist.
Der einzige Fehler der das Gras bei mir hatte: Manchmal hat mich meine damalige Gattin vergewaltigt, weil ich andere Sachen wie pudern im Sinn hatte.
Hab sie aber nicht angezeigt!

fr
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: Kern am 04. Februar 2016, 03:23:57
Der einzige Fehler der das Gras bei mir hatte: Manchmal hat mich meine damalige Gattin vergewaltigt, weil ich andere Sachen wie pudern im Sinn hatte.
Hab sie aber nicht angezeigt!



Das ist wahrhaftig ein schlimmes schweres Schicksal. :D

 [-]
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: Suksabai am 04. Februar 2016, 10:27:28

Tramadol

Zitat
Tramadol ist ein Arzneistoff aus der Gruppe der Opioide und wird zur Behandlung mäßig starker bis starker Schmerzen verwendet... .. . .Ebenso zeigen neuere Studien ein erhöhtes Risiko schwerer Hypoglykämien[11] und Hyponatriämien[12] mit teils tödlichem Ausgang.. .. .. Die australische Arzneimittelbehörde TGA (Therapeutic Goods Administration) warnt vor der Anwendung von Tramadol Tropfen bei Kindern.. .. . Als Agonist (u. a.) des μ-Opioidrezeptors besteht grundsätzlich ein Abhängigkeitspotential.. .. ..

https://de.wikipedia.org/wiki/Tramadol (https://de.wikipedia.org/wiki/Tramadol)

Also wenn ICH wählen müsste zwischen dem ärztlich verordneten Tramadol oder Cannabis.. .. ..

lg
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: Expat Charly am 04. Februar 2016, 13:22:49
@ Suksabei

Was Deine Ausführungen zum Wirkstoff Tramadol angeht, so sei darauf hingewiesen, dass jedes wirksame Medikament auch unerwünschte Arzneiwirkungen (UAW) hat. Dies betrifft vor allem die sehr wichtigen Antibiotika, Schmerz- und Krebsmedikamente.

Auf der Webseite "Verschreiben thailändische Ärzte zu viel Medizin" stellte ich das Video "Problem Antibiotika" ins Netz, wo vor dem Einsatz des Wirkstoffes Levofloxacin aufgrund der sehr ernsthaften UAW gewarnt wird. Aber auch Cholesterinsenker und Blutdrucksenker haben teilweise beachtliche UAW, wie Du den betreffenden Webseiten im Forum entnehmen kannst.

Und dem Video "Mythos Aspirin" (mein Beitrag #34 vom 21.3.2015 bei "Youtube- und 3sat-Videos") war zu entnehmen, dass auch dieses häufig verwendete Medikament erhebliche Nebenwirkungen hat, und Experten schätzen die Todesfälle  auf über 1.000 pro Jahr. Dr. med. Friedrich Hagenmüller, Professor für Gastroenterologie in Hamburg, fordert: Aspirin muss als Schmerzmittel vom Markt genommen werden.

Du betätigst Dich neuerdings im Forum als Aufklärer in Sachen Medizin und unterstellst anderen Personen, die Jahrzehnte in der Pharma-Branche tätig waren und sich weiterhin über den aktuellen Stand der Medizin informieren, "offensichtlich persoenlich NULL Ahnung" in Sachen Arzneimittel.

Es dürfte vielmehr umgekehrt sein, dass Dir oftmals das erforderliche Fachwissen fehlt, wie beispielsweise Dein Kommentar am 4.5.2015 auf der Webseite "Die Macht der Hormone" zeigt (http://forum.thailandtip.info/index.php?topic=17343.0):

"Übrigens: das altbekannte "Prostataproblem" fußt auf einer einzigen Studie aus den 50ern mit 20 oder 30 Probanden, wie ein sehr penibler Bekannter von mir ausrecherchiert hat."

Diese außerordentlich fragwürdige Behauptung, die selbst Laien sehr unwahrscheinlich erscheint, führte im übrigen dazu, dass ich seinerzeit den Dialog mit Dir beendete. Schließlich muss ich mich nicht zu jedem Unsinn äußern.

Und mit diesem heutigen Beitrag beende ich nunmehr erneut den Dialog mit Dir, um meine verfügbare Zeit nutzbringender zu verwenden.
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: Suksabai am 04. Februar 2016, 13:31:22
Kurzer Nachtrag, um Missverständnisse auszuräumen:

NULL AHNUNG VON CANNABIS !!!

und des weiteren:

(http://up.picr.de/21915408cj.jpg)

lg
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: schiene am 05. Februar 2016, 01:04:31
Und mit diesem heutigen Beitrag beende ich nunmehr erneut den Dialog mit Dir, um meine verfügbare Zeit nutzbringender zu verwenden.

 ;}  und ich dachte du hörst nie auf mit deinen Versuchen erwachsene-erfahrene Leute belehren zu wollen.

Fakt ist das fast alles zur Abhängigkeit/Sucht führen kann.
Egal ob Zigaretten,Tabletten,Sex,Arbeit,Kaffee,Schockolade und,und,und.....
Ich kannte mal einen Taxifahrer welcher tägl.mind.3 Liter Coca Cola brauchte sonst war er nicht "ansprechbar"gewesen.
Manches ist eine Kopfsache aber gerade Medikamente/Tabletten sind da in gewissen Fällen/Bereichen sehr gefährlich.
Es kann auch eine Sucht sein zu versuchen ständig Menschen belehren zu wollen  {--
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: Piteer am 05. Februar 2016, 10:42:19
Der Unterschied zwischen Sucht und Abhängigkeit ist der körperliche Entzug. Eine Abhängigkeit ist psychisch und es gibt keine Schmerzen beim absetzen. Körperliche Entzugssymptome sind sehr gering, was beim zB Heroinentzug anders ist. Benzodiazepine Entzug soll noch schlimmer sein. Beim Cannabisentzug gibt es keine Schmerzen.
Ständig Menschen belehren zu wollen ist auch Psychisch.
Titel: Canabis-Öl und Krebs
Beitrag von: georg am 09. Februar 2016, 15:03:19
Ich stelle den Beitrag hier rein, obwohl er auch ganz gut hier passt: http://forum.thailandtip.info/index.php?topic=17969.0


Chemo bescherte Mann Blasen an Händen und Füßen. Dann heilte Cannabis-Öl seinen Krebs


Der 50. Geburtstag hielt für Darren Miller eine hässliche Überraschung bereit. Seine Ärzte eröffneten ihm, Lunge und Herzbeutel seien von Krebs befallen. Er habe noch ungefähr ein Jahr zu leben, sagten sie – und das auch nur mit Chemotherapie!

Doch der Mann aus Illinois wollte von Todesurteilen nichts hören. Zusammen mit seiner Frau zog er nach Kalifornien, wo es legal ist, mit Cannabis-Öl zu arbeiten. Er lernte sogar, es selber zuzubereiten.

Wie sieht es jetzt aus, sieben Monate später? Miller ist krebsfrei, und die Blasen an Händen und Füßen, die ihm die Chemotherapie zugefügt hatte, gehören der Vergangenheit an. Auf Wunsch kann er die medizinischen Unterlagen vorlegen, die beweisen, dass er wieder kerngesund ist.

»Heute sagt man mir, dass ich völlig krebsfrei bin. Ich rede hier nicht von Remission. Ich habe meinen Krebs geheilt!«, erklärt er. »Führe ich das auf das Cannabis-Öl zurück? Absolut. Und führe ich das auf die Chemotherapie zurück? Auch diese Frage muss ich wohl mit Ja beantworten. Ich habe beides absolviert.«

Wie so viele andere vor ihm setzt sich Miller nun dafür ein, Cannabis-Öl zur Behandlung bestimmter Krankheiten zuzulassen. Einige Menschen verweigern eine Chemotherapie völlig, andere machen es wie Miller und arbeiten parallel zur Chemotherapie ergänzend mit Cannabis-Öl. Wie man sich vorstellen kann, ändern sich die Dinge zum Besseren, wenn Cannabis-Öl ins Spiel kommt. Dass es sehr viel für die Gesundheit tut, ist unstrittig.

Miller, der inzwischen wieder in Illinois lebt, glaubt so sehr daran, dass Cannabis-Öl eine schlechte Diagnose in eine gute umwandeln kann, dass er ein Programm entwickelt hat, das anderen hilft, die sich in einer ähnlichen Lage wie er damals befinden. Er lobt die heilende Wirkung des Cannabis-Öls in den allerhöchsten Tönen und begnügt sich nicht damit, andere auf diese Behandlungsmethode aufmerksam zu machen. Er will den Menschen auch den Zugang zum Cannabis-Öl erleichtern. Mehr über Miller können Sie auf seiner Facebook-Seite erfahren.

»Wir stellen nur kleine Mengen her, damit wir einen Vorrat haben, und unterweisen andere in der Herstellung«, sagt Miller. »Denn wenn man Zugang zu irgendeiner Form von Cannabis hat, finden Sie auf meiner Website Links, wo man lernen kann, das Öl bei sich zu Hause herzustellen und so sein Leben zu retten.«

Wie bereits gesagt, machen immer häufiger Geschichten wie diese die Runde. Die Menschen wissen, dass Chemotherapie nicht die einzige Antwort ist (wenn es denn überhaupt eine ist) und dass es natürliche und funktionierende Therapien gibt, die nichts mit den fragwürdigen Methoden von Big Pharma zu tun haben.

Miller ist kein Einzelfall, auch andere haben ihren Krebs mit Cannabis-Öl besiegt.

Diese Alternativtherapien haben beim dreijährigen Landon Riddle aus Utah geholfen. Bei dem Kleinen war Leukämie festgestellt worden, aber er vertrug die Chemotherapie nicht. Täglich musste er sich Dutzende Male übergeben, und sein Appetit verließ ihn völlig. Seine Familie beschloss, es mit Cannabis-Öl als Therapie zu versuchen. Sie zog um nach Colorado, wo diese Behandlung legal ist. Der Rest ist Geschichte, wie es so schön heißt.

Zu Beginn der Behandlung hatte Landon Dutzende Tumore in der Brust, aber schon nach wenigen Tagen ging es ihm besser, und er erholte sich den Berichten zufolge prächtig. Er unterzieht sich noch immer Chemotherapien, aber deutlich seltener, nämlich nur noch einmal pro Monat. Das Zusammenspiel von reduzierter Chemotherapie und Cannabis-Öl konnte das Todesurteil für diesen kleinen Jungen abwenden.

Und damit nicht genug.

Magenkrebs! Keine zwei Jahre mehr zu leben! Das war die Diagnose, die David Hibbitt bekam. Als Chemotherapie, Operationen und Strahlentherapie seinen Gesundheitszustand nicht bessern konnten, las sich der 33-jährige Brite schlau, was Cannabis-Öl angeht, und begann mit einem starken therapeutischen Öl namens »Phoenix Tears« zu arbeiten. Heute ist er krebsfrei.

»Ich hatte das Gefühl, die Chemo bringe mich um und ich habe nichts mehr zu verlieren«, sagt Hibbitt. »Ich wollte nicht akzeptieren, dass ich sterben muss.«

Geschichten wie diese – sowie veröffentlichte und von der US-Regierung als authentisch anerkannte Studien – zeigen, dass Behandlungsansätze wie die mit Cannabis-Öl Leben retten und Krebs besiegen können. Leider gelten diese Methoden jedoch noch immer als unbewiesen oder sogar als gefährlich. Deshalb erhalten Krebspatienten weiterhin Chemotherapien, die den Körper schwächen und zerstören, anstatt einer Behandlung, die den Körper stärkt und den Krebs auf natürliche Weise zerstört.

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/jennifer-lea-reynolds/chemo-bescherte-mann-blasen-an-haenden-und-fuessen-dann-heilte-cannabis-oel-seinen-krebs.html
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: schiene am 12. Dezember 2016, 19:40:37
Auch bei schlechter Laune kanns helfen  C--  ;)

(http://up.picr.de/27697412eg.jpg)
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: schiene am 13. Dezember 2016, 05:26:55
"Gute Nachrichten aus der Krebsforschung: Cannabis kann bei Krebspatienten offenbar nicht nur die Schmerzen von Krankheit und Behandlung lindern, sondern auch direkt zur Heilung beitragen. In verschiedenen Studien haben Forscher gezeigt, dass Cannabinoide Krebszellen zerstören können.!
Quelle
und hier geht's weiter:
http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/krebs/us-gesundheitsministerium-bestaetigt-studien-zeigen-cannabis-toetet-krebszellen_id_4898162.html?utm_source=facebook&utm_medium=social&utm_campaign=facebook-focus-online-digital&fbc=facebook-focus-online-digital&ts=201612112050 (http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/krebs/us-gesundheitsministerium-bestaetigt-studien-zeigen-cannabis-toetet-krebszellen_id_4898162.html?utm_source=facebook&utm_medium=social&utm_campaign=facebook-focus-online-digital&fbc=facebook-focus-online-digital&ts=201612112050)
Kiffen ohne Krebs ist aber bestimmt schöner und ich würde mich nicht auf die
Heilung durchs Kiffen verlassen.Aber schaden kanns ja auch nicht mehr wenn man kurz vorm "Aus" durch den Krebs ist.
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: Boy am 13. Dezember 2016, 17:17:04
US-Gesundheitsministerium bestätigt: Cannabis tötet Krebszelle

http://www.huffingtonpost.de/2016/12/12/cannabis-krebs_n_13576856.html?utm_hp_ref=germany&ir=Germany
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: malakor am 13. Dezember 2016, 17:22:24
Wie sich die Zeiten aendern

ganz frueher gab es den Holzhammer

dann kam Laudanum

dann Morphium

und nun Ganja-Hanf-Marihuana-Canabis.
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: hanni am 18. Dezember 2016, 17:36:53
HI
Zitat
Wie sich die Zeiten aendern

ganz frueher gab es den Holzhammer

dann kam Laudanum

dann Morphium

und nun Ganja-Hanf-Marihuana-Canabis.

Oder eben doch nicht, denn ganz "banal" stehen hier natuerlich auch "Lobbyinteressen" im Weg!  C--






http://www.businessinsider.de/warum-wurde-cannabis-verboten-der-echte-grund-ist-schlimmer-2016-8

Gruss H.
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: xsarre am 19. Dezember 2016, 01:33:31
Alles was aus der Natur kommt wird von der Pharmaindustie verteufelt,oder vom Gesetzgeber unter Strafe gestellt, siehe Canabis , Kokablätter usw.  Was aus der Natur kommt kann die Phramaindustrie nicht nicht mit Patent vermarkten,,,es gibt einige Methoden und Kräuter die Krebs bekämpfen und heilen, wär im Netz surft der findet  {* {*
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: Boy am 19. Januar 2017, 21:02:58
(https://pbs.twimg.com/media/C2icz0jWgAEB4Qc.jpg)


Bundestag beschließt Freigabe von Cannabis auf Rezept


http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/cannabis-legalisierung-bundestag-beschliesst-freigabe-von-cannabis-auf-rezept-1.3340367
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: Suksabai am 22. Januar 2017, 21:54:09

(http://up.picr.de/28095640ha.jpg)

lg
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: Suksabai am 31. Januar 2017, 17:42:41


(http://up.picr.de/28181849ss.jpg)

lg
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: schiene am 21. Juni 2018, 10:35:42
Kanadas Regierung legalisiert Cannabis
"Kanadas Premier Justin Trudeau setzt sein Wahlversprechen um – etwas später als geplant. Volljährige dürfen nun straffrei kleine
Mengen Cannabis besitzen und konsumieren."
Quelle:
hier gehts weiter...
https://www.zeit.de/politik/ausland/2018-06/kanada-legalisiert-cannabis-marihuana (https://www.zeit.de/politik/ausland/2018-06/kanada-legalisiert-cannabis-marihuana)
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: schiene am 18. Oktober 2018, 01:15:20
Seit gestern ist der Besitz,Konsum und Verkauf von Cannabis in Kanade legal
https://www.tagesschau.de/ausland/cannabis-kanada-105.html (https://www.tagesschau.de/ausland/cannabis-kanada-105.html)
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: TeigerWutz am 18. Oktober 2018, 11:08:27
Zitat
Seit gestern ist der Besitz, Konsum und Verkauf von Cannabis in Kanada legal

YO, ...und die kanadische Polizei freut sich schon auf die ganzen"versteinerten" (stoned) Autolenker!  ;D
(Quelle: Im Fernsehen)
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: schiene am 06. November 2018, 07:58:45
"Den asiatischen Markt hatte man derweil bislang nicht auf dem Schirm, wenn es um Cannabis geht. Die AFP berichtete nun vor einigen Tagen, dass die Regierung an einem Gesetzesvorschlag zur Legalisierung von medizinischem Cannabis arbeite. Die Presseagentur zitiert dabei den Chef des Komitees für Gesundheitsfragen im Nationalrat des Landes, Jet Sirathraanon, laut dem es nur um medizinischen Cannabis gehe, welches aber ökonomische Chancen für Thailand bedeuteten."
hier gehts weiter...
Quelle:
Cannabis Report: Branche schaut verstärkt nach Asien - Spekulationen über Legalisierung in Thailand | wallstreet-online.de - Vollständiger Artikel unter:
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/10987050-cannabis-report-branche-schaut-verstaerkt-asien-spekulationen-legalisierung-thailand
Titel: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: Helli am 06. November 2018, 17:56:03
Zitat
Seit gestern ist der Besitz, Konsum und Verkauf von Cannabis in Kanada legal

YO, ...und die kanadische Polizei freut sich schon auf die ganzen"versteinerten" (stoned) Autolenker!  ;D
(Quelle: Im Fernsehen)
Aus der gleichen TV-Quelle(?) kam aber auch ein "Bericht" über die Zustände in den USA, welche Staaten dort Cannabis bereits legalisiert haben und wie man zu dem Verbot des Bundes steht. Ein ehemaliger Gouverneur (Colorado ?) machte die ganz große Tasche auf und sprach von dem möglichen Geschäft mit dem Zeug, von mehr Steuereinnahmen und von über 20 Tsd. Arbeitsplätzen, die durch die Freigabe in diesem Staat bereits geschaffen wurden. Hauptargument war, dass man damit den kriminellen Dealern über 60% ihrer Geschäfte und Einkommen abgenommen habe!
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: goldfinger am 09. November 2018, 17:19:03
Freigabe aller Klasse 5 Drogen für die Medizin

Heute wurde der Gesetzesentwurf für die Freigabe von Drogen für die medizinische Forschung und Therapierung abgeschlossen. Er soll nächste Woche dem Kabinett vorgelegt werden.

Zitat
Alle Arzneimittel der Klasse 5 - Marihuana, Opium und Kratom - wären für medizinische und Forschungszwecke verwendbar, wobei Anbau und Import "im Bedarfsfall" gestattet ist. Der Besitz wäre in begrenzten Mengen für Patienten mit Verschreibungen und für die Notfallbehandlung auf Schiffen, Flugzeugen oder anderen Transportmitteln zulässig.

http://www.khaosodenglish.com/news/2018/11/09/thailand-rushes-law-allowing-medical-use-of-all-class-5-drugs/ (http://www.khaosodenglish.com/news/2018/11/09/thailand-rushes-law-allowing-medical-use-of-all-class-5-drugs/)
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: schiene am 13. Dezember 2018, 01:08:37
Bangkog (Reuters)
Thailand steht als erstes asiatisches Land vor der Legalisierung von medizinischem Cannabis.

"Zwischen heimischen und ausländischen Unternehmen entbrennt derweil ein Kampf über die Kontrolle dieses lukrativen Marktes. Eine Reihe von Firmen aus dem Ausland hat bereits Patentanmeldungen eingereicht. Thailändische Konzerne und Aktivisten fürchten, dass diese Patente Innovationen blockieren und die Cannabis-Forschung in dem Land behindern könnte. "Wir waren sehr geschockt darüber, das ist so, als würden sie Wasser und seine Verwendung patentieren lassen", sagte Chkowan Kitty Chopaka von Highlands Network, eine Interessensgruppe für die Cannabis-Legalisierung in Thailand. Forscher und Bürgernetzwerke drohen Medienberichten zufolge die Regierung zu verklagen, wenn die Patente erteilt werden."
hier gehts weiter...
Quelle:
https://www.onvista.de/news/thailand-vor-legalisierung-von-medizinischem-cannabis-marktkampf-entfacht-163421785 (https://www.onvista.de/news/thailand-vor-legalisierung-von-medizinischem-cannabis-marktkampf-entfacht-163421785)
und bei n-tv
https://www.n-tv.de/wirtschaft/Thailand-will-Cannabis-legalisieren-article20769534.html (https://www.n-tv.de/wirtschaft/Thailand-will-Cannabis-legalisieren-article20769534.html)
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: schiene am 28. Dezember 2018, 01:38:27
Thailand legalisiert medizinisches Cannabis
Das thailändische Parlament hat die Freigabe von Cannabis für medizinische Zwecke beschlossen. Es sei ein "Neujahrsgeschenk an
die Bevölkerung", sagte ein Abgeordneter.
hier gehts weiter...
Quelle:
https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2018-12/legalisierung-cannabis-medizin-thailand-neujahr (https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2018-12/legalisierung-cannabis-medizin-thailand-neujahr)
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: namtok am 28. Mai 2019, 19:12:48
Da mit der Bhumjaithai  eine grosse Partei  eine medizinische Cannabisfreigabe zur Koalitionsbedingung gemacht hat wird wohl eine weitere Liberalisierung kommen

http://www.khaosodenglish.com/news/2019/05/28/inside-weed-laws-cannabis-license-and-foreigners-growing-hemp/


Meine Frau sagte vorhin in ihrer Kindheit gab es für 5 Baht "Cannabisnudelsuppe" (Kuaitio Ganjah) welche ihr immer geschmeckt hat...  :P


Nachtrag: mal ein "vernünftigerer" NIDA - Poll

https://www.bangkokpost.com/news/general/1685124/most-people-accept-medical-use-of-marijuana-nida-poll
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: Lung Tom am 30. Mai 2019, 19:55:11

(https://up.picr.de/35875608ah.jpg)

Mal vereinfacht: was schaust Du so - ich mache eine Antikrebs-Behandlung  {*

Ein bischen Spass in einem ernsten Thema.

Wobei da wirklich was dran ist,  auch mit Methadon lassen sich gute Resultate erzielen. Da diese Behandlungsmethode ggü. einer normalen Chemo aber kaum was kostet - na, ihr werdets erraten, wird sie, wo es geht, unterdrückt.

Ist nicht bei allen "Krebs"arten hilfreich, aber trotzdem...ein Lichtblick für die Betroffenen.
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: namtok am 09. Juli 2019, 16:09:53
"Cannabis auf Rezept" gibts ab nächsten Monat.

https://www.bangkokpost.com/thailand/general/1707738/weed-prescriptions-to-start-next-month


https://www.chiangraitimes.com/cannabis-oil-faces-hurdles-before-its-fully-legal-in-thailand.html
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: namtok am 08. August 2019, 15:36:14
Die ersten Flascherl mit Cannabisöl werden nun an eine Handvoll Krankenhäuser verteilt. Eine weitere "Liberalisierung" ist vorerst nicht in Sicht...

http://www.khaosodenglish.com/news/2019/08/08/anutin-receives-cannabis-oil-for-medical-use/
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: namtok am 13. August 2019, 18:33:03
... ausserdem muss so eine Lizenz erst mal erworben werden und die Cannabismedizin gibts nur in homöopathischen Dosen, also nix mit einer Rückkehr ins "Kifferparadies"...  {;

CANNABIS SALES LICENSES NOW UP FOR GRABS


http://www.khaosodenglish.com/news/2019/08/13/thai-law-cannabis-sales-licenses-now-up-for-grabs/
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: franzi am 15. August 2019, 12:34:03
@wahnsinnausdemwok (ohne Link, Pedder mag das nicht)

Thailand’s Plan(los)wirtschaft am Beispiel Canabis Oil

Thai Expertengruppe bei einem ihrer unermüdlichen Versuche, endlich das Gras wachsen zu hören

Ich habe kürzlich eine größere Übersetzungsarbeit für einen internationalen Hersteller von Profi-Sportbekleidung gemacht. Dabei stieß ich auf folgenden Satz: „Planen Sie Ihre Ausrüstung und erstellen Sie einen Trainingsplan, bevor Sie Ihren ersten Marathon laufen, oder an einem Triathlon teilnehmen.“ Ich war völlig von den (Trainings)socken und mein erster Gedanke war, das kann nur ein Thai geschrieben haben. In einem Land, in dem die selbsternannten „Experten“ nicht gerade mit Kreatin getauft sind, findet Planung (wenn überhaupt) erst statt, wenn der Wasserbüffelshit am dampfen ist. Das gilt für Wasserwirtschaft, Fluten, vorhersehbare Dürren, Bildungspolitik, Gesundheitsversorgung, bis zu 400m langen Schlangen bei der Einreise am Immigration Check Point am Flughafen etc.etc.

Es gab Zeiten in denen hier Ambitionen laut wurden, Atomkraftwerke zu bauen. Ich hatte Schweißperlen auf der Stirn, bei dem Gedanken welcher Obst,- und Gemüse Schnitzer Da Vinci so eine Einrichtung leiten und überwachen soll. Der Gedanke macht den Eindruck eines Schauers, der auf einen geeigneten Rücken wartet. Buddhaseidank werde ich das nicht mehr erleben, denn erfahrungsgemäß dauert es mindestens 10 bis 15 Jahre, bis die hier in endlosen Meetings in feinen Golf Resorts, in denen sich „Top Politiker“ Liegestuhlgang einfangen und nach Studium sündhaft teurer Experimente herausfinden, dass die Anreicherung von Urin, wie etwa bei den Kollegen in Fukushima, in Thailand irgendwie nicht so recht funktioniert.

Für alle, die mein Faible für lange Einleitungen nicht teilen:            Hier geht’s los!

Ist etwas lang geworden, könnt ihr Euch ja für die dunklen Herbstmonate aufbewahren . . . .



geht noch weiter.

fr
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: franzi am 24. September 2019, 09:10:36
Weiss ja nicht, vor was die zustaendigen Personen Angst haben und alles so kompliziert umschreiben.

http://thailandtip.info/2019/09/22/der-anbau-von-cannabis-hat-in-thailand-rapide-zugenommen/ (http://thailandtip.info/2019/09/22/der-anbau-von-cannabis-hat-in-thailand-rapide-zugenommen/)

Frueher rauchte fast jeder dieses Allheilkraut, seit Thaksin wars strengstens verboten. Und jetzt will man es zoegerlich wieder genehmigen.
Die Regierung soll sich endlich dazu aufraffen, den Status von frueher ohne Wenn und Aber wieder herzustellen.
Den Traenensack braucht sie ja nimma zu fuerchten!

fr
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: goldfinger am 27. September 2019, 15:15:48
Reines Cannabisoel ist kein Betäubungsmittel mehr

Um das medizinische Cannabis in Thailand zu fördern, listet das Gesundheitsministerium am seit 30. August 2019 Cannabidiol (CBD), das aus Cannabis extrahiert wurde, nicht mehr als Betäubungsmittel auf, solange es 99% oder mehr Reinheit aufweist und Tetrahydrocannabinol (THC) nicht mehr als 0,01 Gew.-% enthält.

Es liberalisiert auch 99% reines CBD-Öl aus Hanf (wissenschaftlicher Name: Cannabis sativa L. subsp. sativa), wobei THC den gleichen Anteil von 0,01% im Gewicht nicht überschreiten darf.

Was es im Begriff des Laien bedeutet, ist, dass 99% reines CBD-Öl aus Cannabis oder Hanf mit einer Mischung aus sehr wenig psychoaktivem THC nach dem Betäubungsmittelgesetz von 1979 kein Betäubungsmittel mehr ist.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator

http://www.khaosodenglish.com/news/crimecourtscalamity/2019/09/27/thai-law-pure-cannabis-oil-is-no-longer-considered-narcotic/ (http://www.khaosodenglish.com/news/crimecourtscalamity/2019/09/27/thai-law-pure-cannabis-oil-is-no-longer-considered-narcotic/)
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: namtok am 29. September 2019, 12:59:30
Stimmt das mit den Prozentangaben auch, das ist ja nicht mal 1 Promille...  {--

Leicht off topic :

https://thereisnews.com/two-altar-boys-was-arrested-for-putting-marijuana-in-the-censer-burner3333  C--

Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: Suksabai am 29. September 2019, 14:12:20
Leicht off topic :
https://thereisnews.com/two-altar-boys-was-arrested-for-putting-marijuana-in-the-censer-burner3333  C--

Ist ja eh glimpflich ausgegangen für die 2 Burschen, ausserdem: die sollen sich nicht ans.cheissen,
der sonst verwendete Weihrauch ist auch eine psychoaktive Droge...

Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: franzi am 29. September 2019, 17:03:10
Zitat
ADVICE: The content of There Is News is fiction, as you can read in our Legal Warning

fr
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: Kern am 30. September 2019, 04:59:29
Zitat
ADVICE: The content of There Is News is fiction, as you can read in our Legal Warning

fr

 ;}
Eigentlich sollte man alle Nachrichten wirklich ganz durchlesen.
Franzi   ;D  ...   [-]

(sehen wir uns mal bei rampo ?)
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: franzi am 30. September 2019, 09:02:31
Zitat
(sehen wir uns mal bei rampo ?)
Wenn ich mein Katzen"problem" geloest habe, hoffentlich!
Hab vor rund zwei Jahren eine Rundreise Zentralthailand, Isan, Norden (ungefaehr 5000 Kilometer) im Sinn gehabt, aber eben.

 [-]

fr
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: schiene am 30. September 2019, 09:55:30
Hab vor rund zwei Jahren eine Rundreise Zentralthailand, Isan, Norden (ungefaehr 5000 Kilometer) im Sinn gehabt, aber eben.
Dein Weg führt doch hoffentlich auch zu uns  [-]
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: namtok am 15. November 2019, 15:33:39
Der Ganja Song, von einem Thai Strassenmusiker in Paris  :-) :

https://www.facebook.com/nithiwat.wannasiri/videos/2500643583354663/
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: namtok am 04. Dezember 2019, 20:30:11
Mir ists lieber so, wie im uebertipfteligen DACH.
Zumindest etwas von frueher "laessigen" Thailand soll schon noch uebrigbleiben.
Ist eh nimma viel uebrig

fr

Das fünfblättrige Kraut ist zwar immer noch nicht offiziell freigegeben, in der Pampa hat sich aber anscheinend innerhalb weniger Monate wieder ein extrem "lässiger" Umgang damit eingebürgert...  ]-[
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: goldfinger am 11. Dezember 2019, 15:33:26
Prayuth und der Bong  C--

(https://pbs.twimg.com/media/ELec4YxVUAEHLMC.jpg)

https://twitter.com/KhaosodEnglish/status/1204603930673475584 (https://twitter.com/KhaosodEnglish/status/1204603930673475584)
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: goldfinger am 12. Dezember 2019, 08:13:51
Kratom soll aus der neuen Liste der Narkotika gestrichen werden

Justizminister Somsak Thapsutin sagte am Mittwoch (11. Dezember), dass sein Ministerium neue Gesetze in Bezug auf Drogen in Bezug auf Art und Rechtsstrafe vorschlagen würde und darauf abzielte, Kratomblätter von den Medikamentenlisten auszuschließen.
"Um Pflanzen oder Chemikalien als Betäubungsmittel zu betrachten, verwies die Regierung auf den regulatorischen Rahmen der Weltgesundheitsorganisation (WHO), der Betäubungsmittel als vier Merkmale definierte", erklärte er.

Erstens müssen Betäubungsmittel Auswirkungen auf den Körper der Benutzer haben, wie Angst oder schwere Dysenterie, wenn sie aufhören, sie zu verwenden. Zweitens haben Betäubungsmittel keinen oder nur einen geringen medizinischen Vorteil, und drittens leiden diejenigen, die sie konsumieren, unter gesundheitlichen Problemen wie Abzehrung, Schwäche und Nervosität und können sich nicht beherrschen. Schließlich können Betäubungsmittel einen Einfluss auf die Gesellschaft haben: "Kratomblätter stimmen nicht mit diesen Eigenschaften überein", sagte der Minister. "Diejenigen, die sie benutzen, können jederzeit aufhören, die Blätter können als Kräuter verwendet werden, um Schmerzen, Fieber, Ruhr oder Durchfall zu lindern. Außerdem ist es besser als Morphium für die Schmerzlinderung."

https://www.nationthailand.com/news/30379317?utm_source=category&utm_medium=internal_referral (https://www.nationthailand.com/news/30379317?utm_source=category&utm_medium=internal_referral)
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: franzi am 16. Dezember 2019, 16:38:18
Da ich mich seit einiger Zeit schwer krank fuehle habe ich mir erlaubt, von einer Bekannten, die schwer krank war, a bissl MEDIZINISCHES Gras zu erbetteln (bzw die Gattin)
Und ich muss gestehen, seitdem ich zwei Thai Sticks (14 Tage ausanander) konsumiert habe, fuehle ich schon weit weniger schlecht!
Muss die Therapie aber unbedingt fortsetzen, damit es zu keinem Rueckfall kommt.

fr
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: namtok am 16. Dezember 2019, 20:07:59
Und ich dachte das medizinische Gras ist sowas wie der Versuch mit alkoholfreiem Bier einen Rausch zu bekommen...  C--
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: namtok am 29. Dezember 2019, 14:51:16
Public Health Minister Anutin Charnvirakul and Justice Minister Somsak Thepsutin have inked two agreements to push for the removal of kratom and marijuana from the narcotics list as a New Year’s gift for the people.
[/b]

Viel Geschwalle, gar ein "Neujahrsgeschenk an die Bevölkerung" aber eine offizielle Freigabe ist so schnell nicht in Sicht


https://www.bangkokpost.com/thailand/general/1825214/anutin-somsak-push-for-removal-of-kratom-cannibis-from-drugs-list


allerdings ist das Zeugs in der Pampa inzwischen dermassen verbreitet ...

Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: franzi am 02. Januar 2020, 11:49:11
...koennt i nit sagen.

Zitat
Die Popularität von Marihuana-Extrakten steigt auf dem Schwarzmarkt aufgrund eines weit verbreiteten Missverständnisses, dass die Verwendung solcher Extrakte legal wurde, sagte Niyom Toemsisuk, der Generalsekretär des ONCB.

Die Zahl der Patienten, die zur Behandlung von Marihuana Überdosierungen ins Krankenhaus eingeliefert wurden, habe sich in den letzten Monaten verdoppelt, fügte er hinzu.

Die Zahl der Menschen, die Marihuana rauchen, sei in diesem Jahr um schätzungsweise 130.000 Personen angestiegen, sagte er.

Die Menge an Marihuana, die von den Behörden während der Razzien beschlagnahmt wurde, ist jedoch nicht weiter angestiegen. Rund 20 bis 30 Millionen Tonnen seien beschlagnahmt worden.

Da hat er sich wahrscheinlich a bissl verrechnet ;]

Zitat
Mittlerweile macht sich allerdings auch noch ein weiteres neues Betäubungsmittel in Thailand breit.

Ein neues Freizeitarzneimittel hat begonnen, Kunden zu finden, was die Strafverfolgungsbehörden dazu veranlasste, Maßnahmen zu entwickeln, um seine weitere Verbreitung zu verhindern.

Die Droge hat die Form eines mit Lysergsäurediethylamid (LSD) beschichteten Löschpapiers, so das Amt des Narcotics Control Board (ONCB).

(http://thailandtip.info/wp-content/uploads/2019/12/LSD.jpg)

Und da ist er a bissl hinterher.
Kann mich erinnern, dass ich knapp vor 1990 in Nong Kai so a Papierl auf den Zunge hatte  C--

http://thailandtip.info/2019/12/30/das-justizministerium-meldet-einen-besorgniserregenden-trend-beim-marihuana-und-lsd-missbrauch/ (http://thailandtip.info/2019/12/30/das-justizministerium-meldet-einen-besorgniserregenden-trend-beim-marihuana-und-lsd-missbrauch/)

fr
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: schiene am 22. Oktober 2020, 09:58:29
Ein Deutscher hatte wohl bei Chiang Mai eine kleine Marihuana Farm in seinem Haus und
verkaufte seine Ernte online.
https://www.nationthailand.com/news/30396577?utm_source=category&utm_medium=internal_referral (https://www.nationthailand.com/news/30396577?utm_source=category&utm_medium=internal_referral)7
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: dolaeh am 24. Oktober 2020, 07:15:07
Ein Deutscher hatte wohl bei Chiang Mai eine kleine Marihuana Farm in seinem Haus und
verkaufte seine Ernte online.
https://www.nationthailand.com/news/30396577?utm_source=category&utm_medium=internal_referral (https://www.nationthailand.com/news/30396577?utm_source=category&utm_medium=internal_referral)7

War oder ist anscheinend ein Kickboxer 29 Jahre alt ....
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: goldfinger am 13. November 2020, 07:33:35
Mehr als 300 Canabis-Kliniken

Seit der Legalisierung von Cannabis für medizinische Zwecke in Thailand haben landesweit mehr als 300 Cannabis-Kliniken eröffnet, und 70 Prozent der Patienten, die Cannabis konsumieren, zeigten eine Verbesserung ihrer Symptome, sagte der stellvertretende Premierminister und Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul.

https://forum.thaivisa.com/topic/1191886-more-than-300-cannabis-clinics-open-nationwide/ (https://forum.thaivisa.com/topic/1191886-more-than-300-cannabis-clinics-open-nationwide/)
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: Khun Hans am 16. November 2020, 17:25:50
Ich nehme seit ca. 8 Monaten das Canja.

4 Tropfen vor dem Schlafen.
Hoffe das der Krebs nicht zurück kommt  ;) aber ich nehme es vorwiegend wegen meiner Polyneuropathie ( Nervenschädigung aufgrund der Chemo) beim schlafen hilfts, am Tag, keinen grossen Unterschied.
Meine Frau nimmts rein zum schlafen, 2 Tropfen, und schläft seitdem (ca. 2 Monate) mindestens 6-7 Stunden am Stück, vorher max. 4 Stunden, ohne Harndrang!

Gruss
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: Suksabai am 16. November 2020, 20:37:57

@Khun Hans

rein interessehalber:

wieviel Inhalt hat so ein Fläschchen und was kostet es?

Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: Khun Hans am 17. November 2020, 13:50:52
30ml, und ich als Farang bezahle 50 Baht. und meine Frau 20 Baht.   ;D
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: Suksabai am 17. November 2020, 15:22:29
30ml, und ich als Farang bezahle 50 Baht. und meine Frau 20 Baht.   ;D

Na DAS ist eine Ansage, werde mich gleich drum kümmern, wo es in meiner Gegend sowas gibt...

Danke für die Info...

Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: luklak am 21. November 2020, 10:11:46
30ml, und ich als Farang bezahle 50 Baht. und meine Frau 20 Baht.   ;D

Na DAS ist eine Ansage, werde mich gleich drum kümmern,
wo es in meiner Gegend sowas gibt...

Danke für die Info...

In CHONBURI/Pattaya scheinbar nicht....wir, meine Frau, hat eine
Adresse in RAYONG. gefunden...da haben wir naechsten
Freitag einen Termin.

Geplagte Kollegen/Freunde von mir bangen auf ein POSITIVES Ergebnis.   :)
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: Suksabai am 21. November 2020, 10:26:23


@luklak

schau mal, was ich gefunden habe:

Origene Clinic Pattaya, 8/114 Moo 6 Sukhumvit Rd, Muang Pattaya, Bang Lamung District, Chon Buri 20150

    Tel: 065-998-9449


http://www.thailawforum.com/list-of-approved-medical-cannabis-clinics-in-thailand/ (http://www.thailawforum.com/list-of-approved-medical-cannabis-clinics-in-thailand/)

Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: luklak am 21. November 2020, 10:30:37
uuppssssss

Super und danke


 [-]
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: namtok am 25. November 2020, 00:42:22
Zufällig heute im Drogeriemarkt dm gesehen :

10 ml 5 % iges Cannabisöl etwas über 25 Euro und 10 %iges das doppelte.
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: luklak am 28. November 2020, 13:14:06


@luklak

schau mal, was ich gefunden habe:

Origene Clinic Pattaya, 8/114 Moo 6 Sukhumvit Rd, Muang Pattaya, Bang Lamung District, Chon Buri 20150

    Tel: 065-998-9449


http://www.thailawforum.com/list-of-approved-medical-cannabis-clinics-in-thailand/ (http://www.thailawforum.com/list-of-approved-medical-cannabis-clinics-in-thailand/)

Ich war Gestern dort....aber zuerst in RAYONG.

Das in RAYONG ist ein grosses staatliches SPITAL....2x im Monat
bekommen THAI's da gratis UNTERSUCH und ev. TEST-Medi.

Gestern war es um 09.30 Uhr bereits so voll, dass ich um 13.00
wieder haette hin gehen sollen.

Aber ich verzichte auf GRATIS....da es fuer KHON-THAI gedacht ist....

In PATTAYA anschlissend :

Privater und neuer "Laden" in der Naehe des TUNNEL an der SUKHUMVIT.

Da muss der FARANG :

a. vorab in das Bangkok Hospital....zum Untersuch/Diagnose/Arztzeugnis

b. dann in diesem "Laden" Namens "ORIGENE"...eine 2-seitige Registration ausfuellen

c. wenn diese OK...vom "Gesundheits-Ministerium"...dann kann man MEDI beziehen

Sieht gut aus....
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: malakor am 28. November 2020, 14:21:06
Welche Krankheiten werden denn durch die Medi geheilt  ?             Bei jedem  ?

Aber juenger wird man wohl nicht dadurch  ?
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: schiene am 28. November 2020, 18:19:04
Ich hatte gerade eine "Videokonferenz" mit meiner Frau und ihren Eltern.Der Vater hat ja Krebs und
seit paar tagen auch Schmerzen.Ich meinte sie sollen ihm "was zu rauchen" besorgen und es würde auch jetzt Medikamente geben was auch kein Problem wäre zu bekommen da wir auch einen Arzt in der Familie haben.
Meine Schwiegermutter lächelte und sagte...es kommen jeden Tag junge Leute aus dem Dorf und besuchen
Vater,jeder bringt ihm aus eigenem Anbau etwas (https://up.picr.de/39960489ke.jpg) mit  ;}
(Bild ist aus dem Net geklaut)

Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: luklak am 29. November 2020, 09:54:27
 ;}  {*  [-]

Alles was hilft - ist gut.  ;)
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: franzi am 09. Februar 2021, 03:49:09
Thailändische Süßigkeiten aus Cannabis und Pandan werden in die Speisekarte eines Bangkoker Dessertladens aufgenommen

Cannabis wird bald auf der Speisekarte eines Bangkoker Dessertshops stehen. Kanom Siam fügt seinen Pandan- und Kokosnusspfannkuchen Cannabisblätter hinzu. Und nein, die Pfannkuchen werden Sie nicht high machen.

Der Laden postete ein Foto auf Facebook von den hellgrünen Desserts mit einem Cannabisblatt oben drauf. Sie sagen, das Dessert hat ein Aroma von Pandan gemischt mit der besten Auswahl an Cannabis. Die Snacks werden in den Kanom Siam-Filialen im Siam Paragon, im Emquartier und im Suan Plern Market erhältlich sein.

Teile der Cannabispflanze mit geringen Mengen an Tetrahydrocannabinol oder THC, das die euphorisierende Wirkung verursacht, wurden im Dezember von Thailands Betäubungsmittelliste gestrichen. Die Teile, die einen hohen THC-Gehalt haben, wie die Knospen, werden immer noch als Droge der Kategorie 5 unter dem Betäubungsmittelgesetz eingestuft.

In einem Café in Prachin Buri werden auch Mahlzeiten mit Cannabis serviert. "Ganja Ros", was "Geschmack von Ganja" bedeutet, serviert würzigen Salat mit gebratenen Cannabisblättern, Brot mit Cannabisblättern und Fleisch, das mit Basilikum und Cannabisblättern gebraten wurde. Das Café ist mit dem Chao Phraya Abhaibhubejhr Hospital verbunden, das sich aktiv für die Förderung von Cannabis für medizinische Zwecke einsetzt und 2019 eine Klinik für medizinisches Marihuana eröffnet hat, die Cannabisöl mit niedrigem THC-Gehalt an Patienten verteilt.


https://thethaiger.com/news/bangkok/cannabis-and-pandan-thai-sweets-to-be-added-to-bangkok-dessert-shops-menu (https://thethaiger.com/news/bangkok/cannabis-and-pandan-thai-sweets-to-be-added-to-bangkok-dessert-shops-menu)

fr
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: goldfinger am 17. Februar 2021, 10:43:53
5 traditionelle Canabis-Medis aus Verbotsliste gestrichen

Der Minister für öffentliche Gesundheit hat fünf traditionelle thailändische Heilmittel, die Cannabis verwenden, von einer Liste illegaler Medikamente entfernt.

Die fünf Mittel werden zur Behandlung von Schlaflosigkeit, Erschöpfung, Muskelverspannungen, Hämorrhoiden, Hautkrankheiten und psychischen Erkrankungen eingesetzt.

Frau Supattra sagte, dass jeder Cannabis und Hanfblätter wegen ihrer gesundheitlichen Wirkungen ohne FDA-Erlaubnis verwenden kann, aber sie müssen aus legalen Quellen stammen, während verarbeitetes Cannabis und Hanf, die als Gesundheitsprodukte für den Verkauf hergestellt werden, registriert werden müssen.

https://www.bangkokpost.com/thailand/general/2069475/5-old-remedies-off-illegal-medication-list     (https://www.bangkokpost.com/thailand/general/2069475/5-old-remedies-off-illegal-medication-list)
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: goldfinger am 28. Februar 2021, 10:44:23
Ministerialerlass erlaubt Verwendung von Teilen der Cannabis- und Hanfpflanze als Lebensmittelzutaten

https://www.nationthailand.com/news/30403103 (https://www.nationthailand.com/news/30403103)
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: Suksabai am 28. Februar 2021, 11:16:48
Ministerialerlass erlaubt Verwendung von Teilen der Cannabis- und Hanfpflanze als Lebensmittelzutaten
https://www.nationthailand.com/news/30403103 (https://www.nationthailand.com/news/30403103)

Dann gibt es ja hoffentlich bald wieder die Qui Tiao Nua nach altem Rezept, die hat herrlich geschmeckt...

 C--

Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: goldfinger am 28. Februar 2021, 11:29:08

Dann gibt es ja hoffentlich bald wieder die Qui Tiao Nua nach altem Rezept, die hat herrlich geschmeckt...

 C--

Was ist das? Nudelsuppe etwa?

Tante Gurgel bringt mir folgenden Beitrag in Franzoesisch:

https://phil-a-phuket.com/soupe-de-nouilles-thaie.html   (https://phil-a-phuket.com/soupe-de-nouilles-thaie.html)
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: Suksabai am 28. Februar 2021, 11:40:57
Was ist das? Nudelsuppe etwa?

Richtig! Die braune Nudelsuppe in Rind gehalten. Hat mir vor Jahrzehnten eine alte Suppentante verraten und wurde mir auch im
Laufe der Zeit mehrmals bestätigt, die haben früher Hanf als Gewürz reingetan...

Im Zuge der Rauschgifthysterie wurde das auch für die Suppenküchen untersagt, obwohl (DORT) keinerlei psychoaktive Auswirkungen
zu verzeichnen waren.

Im Privatbereich allerdings haben sie schon heftige Suppen gebraut...  C--

Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: schiene am 09. März 2021, 01:00:48
Bis zu 6 Pflanzen zur medizinischen Nutzung erlaubt
Quelle:
https://www.facebook.com/nbtworld/ (https://www.facebook.com/nbtworld/)
hier der von google übersetzte Text:
"Thailändische Haushalte können jetzt sechs Töpfe Cannabis anbauen, um ihr Einkommen zu ergänzen, sagte der thailändische Gesundheitsminister, als das erste Land in der Region, das medizinisches Marihuana legalisiert, weitere Lockerungen zur Förderung der kommerziellen Nutzung der Ernte.
Familien können Gemeinschaften bilden, um Marihuana zu züchten und die Ernte an öffentliche Krankenhäuser und staatliche Einrichtungen zu versorgen oder sie zur Herstellung von Lebensmitteln und Kosmetika als neue Einnahmequelle zu verwenden, sagte Thailands stellvertretender Premierminister und Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul in einer Erklärung am Freitag.
′′ Marihuana und Hanf sind sowohl wirtschaftliche Ernte als auch sie bieten eine neue Option für Einheimische, um Einnahmen zu erzielen," sagte Minister Anutin bei einer Marihuana-Bildungsausstellung in Buriram, 400 Kilometer nordöstlich von Bangkok. ′′ Wir versuchen, Einschränkungen zu erleichtern, um den Zugang der Öffentlichkeit zur Anlage zu erleichtern, aber bitte kooperieren Sie und nutzen Sie sie korrekt."
Während Thailand 2018 das erste Land in Südostasien wurde, das medizinisches Marihuana legalisiert hat, ist die Verwendung für Freizeitzwecke noch verboten.
Alle Blumen und Samen, die aus der Ernte, die zu Häusern angebaut werden, müssen in staatliche medizinische Einrichtungen geschickt werden, da sie aufgrund ihres hohen Gehalts an psychoaktiven Verbindungen im Strafgesetzbuch des Landes bleiben, sagte der Minister.
Der Rest des Marihuana, einschließlich Blätter, Zweige und Ballaststoffe sowie Hanfpflanzen, wurde entkriminalisiert und darf seit Dezember letzten Jahres in Lebensmitteln und Kosmetikprodukten verwendet werden.
Obwohl einige Einschränkungen bestehen bleiben, ist es ein weiterer Schritt, Marihuana zu erlauben, die Industrie zu züchten und ähnelt Sri Lanka, das ein begrenztes Wachstum der Pflanze durch staatlich anerkannte Anbauern erlaubt und nur für medizinische Zwecke. Die Philippinen erwägen, die Verwendung der Pflanze zur Epilepsiebehandlung zuzulassen, aber Marihuana in den meisten anderen Ländern Südostasiens bleibt verboten und in einigen Fällen mit Todesurteilen bestraft."
(https://up.picr.de/40710958uk.jpg)
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: Darius am 09. März 2021, 01:22:48
@ Schiene

Erst mal danke für die Infos. Darf ich mir die Frage erlauben: Kann nun jede Straßenküche oder jedes Restaurant in Thailand etwas "Ganscha" unter die selbst gekochten Speisen mischen ohne den Konsumenten zu vor zu Informieren was er denn da nun isst.? Denke dass einzelne, vielleicht auch mehre  ;] hier ja wissen was nur schon so einzelne "Kuckis" mit dem Stoff für eine Wirkung haben können nach deren Verzehr.

Gruß nach Deutschland  [-]

Darius
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: schiene am 09. März 2021, 01:50:27
@Darius
Die Frage kann ich dir momentan nicht korrekt beantworten aber ich denke/vermute das keiner die Wirkung der Cannabinoide  im Essen
merken wird.Es wird ja als Gewürz (Geschmacksverbesserer) verwendet und nicht als "Droge" (Aufputschmittel) C--
Desweiteren ist der Anbau ja nur für med.Zwecke erlaubt und somit wäre es immer noch verboten "Ganscha" ins  Essen zu machen.
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: schiene am 24. Juli 2021, 09:49:31
Fundstück bei FB

"Ein Hanf Märchen ...
In einem fernen Land, vor langer Zeit, da wuchs einst eine magische Pflanze. Ihr Genuss schenkte  wunderbare Entspannung, aus ihren Blättern liessen sich viele nützliche Dinge herstellen und heilen konnte sie auch! Und das schönste daran, diese Pflanze stand jedermann kostenlos zur Verfügung. Fast jeder hatte sie in seinem Garten oder auf seinen Feldern.
Das gefiel nicht jedem.
Die mächtigen Kaufleute des Reiches wollten lieber ihre eigenen Waren auf dem Markt verkaufen. Wo käme man da hin?  Nicht einmal ein Patent gab es auf diese Pflanze. Sie musste des Teufels sein, beschlossen sie in einer geheimen Versammlung und dann stimmten sie ab.
Zusammen mit dem Moralapostel des Reiches beschwerten sie sich beim König.
Sie flüsterten ihm alle möglichen Lügen über die magische Pflanze ein und  da der König nicht der Hellste war, wurde schließlich der Anbau und Besitz der magischen Pflanze  verboten und streng bestraft.
Alle Güter, die aus ihr hergestellt worden waren, weil sie schnell wuchs und wenig Aufwand benötigte, mussten aus anderen Rohstoffen gefertigt werden, auch Papier .... Dafür wurden jetzt Bäume abgeholzt.
Das hatte für die Wälder des Reiches sehr schlimme Folgen, viele Tiere verloren ihr Zuhause.
Die Kranken, die mit den Blüten der Pflanze  ihre Schmerzen gelindert hatten, wurden nun bestraft und eingekerkert, wenn sie trotzdem heimlich versuchten, ihr Leid damit zu erleichtern.
Die Heiler des kleinen Königreiches durften nicht mehr erforschen, bei welchen Krankheiten die  magische Pflanze helfen könnte, obwohl jedermann wusste, wie viel segensreiches Potential in ihren Blättern und Blüten steckte, Potential, das die Wissenschaft der Heilung revolutionieren könnte.
Um die Untertanen ruhig zu halten, ließ man über die Marktschreier verbreiten, dass die magische Pflanze eine gefährliche Einstiegsdroge wäre, und sehr schädlich.
Jeder Untertan, der damit ertappt wurde, kam ins Gefängnis oder wurde an den Pranger gestellt.
Dafür war der König sehr nachsichtig wenn es um andere Drogen ging, wie Braugetränke oder Tabakblätter, irgendwie musste er seine Untertanen ja ruhig zu stellen. Und Steuern benötigte er auch!
Nun gab es einzig den Schwarzmarkt.
Allerlei übles Gesindel mischte giftige Substanzen unter die reinen Blüten der Pflanze, um den Ertrag zu strecken.
Jetzt war es wirklich gefährlich, von der Pflanze zu probieren, besonders für die Kinder des Königreiches, ihnen verkaufte das Gesindel nicht nur die verderblich gepanschten Blütenextrakte der Pflanze sondern weit schädlichere und gefährlichere Substanzen, direkt aus den Hexenküchen der Unterwelt.
Obwohl die Blüten der Pflanze noch nie jemanden getötet hatten, weil sie das gar nicht vermochten, kam es durch diese Substanzen immer wieder zu traurigen Zwischenfällen...
Manche Untertanen wollten sich nicht verbieten lassen, was sie seit vielen Generationen als kleine Freude genossen hatten, sie bauten die magische Pflanze einfach selbst an.
Als der König davon erfuhr, schickte er Soldaten.
Sie durchkämmten Häuser und Wohnungen und unbescholtene Handwerker, Bauern und Studenten mussten dafür ins Gefängnis. Es war eine sehr traurige Zeit und niemand wagte, gegen diese Ungerechtigkeiten aufzubegehren.
Eines Tages konnte die magische Pflanze es nicht mehr ertragen, sie erschien dem König im Traum und erzählte ihm, was er in seiner Verblendung nicht erkannt hatte. ….
...von den unerschöpflichen und größtenteils noch unerschlossenen Möglichkeiten in der Herstellung von günstigen Verbrauchsgütern aus ihrem Rohstoff, der schnell nachwächst,
....von ihren Erfolgen bei der Heilung und Linderung bei vielen Beschwerden und Schmerzen,
...von ihrer Harmlosigkeit im Vergleich zu anderen berauschenden Substanzen, wie Alkohol und Nikotin, alles Substanzen die töten können, was die magische Pflanze nicht vermag, und die trotzdem überall erhältlich sind,
...von den Kindern und Jugendlichen, deren Wohl viel mehr gefährdet ist, solange es einen unkontrollierbaren Schwarzmarkt gibt, wo die reinen Bestandteile der Pflanze mit giftigen Mitteln gestreckt werden und wo sie mit kriminellem Volk in Berührung kommen, das ihnen Drogen aus der Chemie Giftküche aufschwatzt,
...von dem Heer unbescholtener Bürger, die durch die Willkür des Königs zu Verbrechern gestempelt werden,
....von überfüllten Gefängnissen, dem Personalmangel bei den Soldaten, die viel Zeit mit der Überwachung aller Verbote rund um die Pflanze verbringen,
....von ihren lukrativen Möglichkeiten als legale Steuerquelle für das Königreich.
An dieser Stelle erwachte der König aus seinem Traum und dachte belustigt…
"Was habe ich da für wirres Zeug geträumt!
Wenn die magische Pflanze all dies könnte, dann müsste ich ja der größte Dummkopf des Reiches sein, Cannabis zu verbieten!"
Und wenn sie nicht gestorben sind dann leben sie noch heute …ohne die Gaben, die ihnen die magische Pflanze Cannabis schenken könnte.
Quelle:
https://www.facebook.com/GutesKarmatogo (https://www.facebook.com/GutesKarmatogo)
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: namtok am 26. August 2021, 17:04:39
https://www.n-tv.de/panorama/Lidl-ruft-Haschkekse-zurueck-article22764088.html
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: schiene am 27. Dezember 2021, 09:58:40
Legalisierung von Cannabis und Kratom
https://thailandtip.info/2021/12/26/2021-das-jahr-in-dem-cannabis-und-kratom-in-thailand-legal-wurden/ (https://thailandtip.info/2021/12/26/2021-das-jahr-in-dem-cannabis-und-kratom-in-thailand-legal-wurden/)
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: franzi am 14. Januar 2022, 10:06:16
Studie: Cannabis könnte vor Corona schützen

https://www.oe24.at/video/news/studie-cannabis-koennte-vor-corona-schuetzen/507129083 (https://www.oe24.at/video/news/studie-cannabis-koennte-vor-corona-schuetzen/507129083)

fr
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: goldfinger am 14. Januar 2022, 17:36:40
Schon ein Blick auf die örtlichen Cannabisgesetze kann einen sturzbetrunken machen. Nach dem neuen Antidrogengesetz, das am 9. Dezember in Kraft getreten ist, gilt Cannabis nicht mehr als Betäubungsmittel. Dennoch nehmen staatliche Behörden, Polizisten und Anti-Drogen-Beamte weiterhin Menschen fest, die Cannabispflanzen, manchmal auch nur ein paar, in ihrem Besitz haben.

https://www.bangkokpost.com/opinion/opinion/2247255/time-for-weed-to-bloom (https://www.bangkokpost.com/opinion/opinion/2247255/time-for-weed-to-bloom)
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: goldfinger am 16. Januar 2022, 14:45:20
Der Ausschuss für öffentliche Gesundheit des Parlaments hat Vertreter der Königlichen Thailändischen Polizei, des Amtes für Drogenkontrolle (ONCB), des Ministeriums für öffentliche Gesundheit und der zuständigen Behörden für diesen Donnerstag zu einer Diskussion ins Parlament eingeladen, um die Unklarheit darüber zu beseitigen, ob Cannabis immer noch als illegales Betäubungsmittel gilt oder inzwischen eine pflanzliche Droge ist, die legal angebaut werden kann.

https://www.thaipbsworld.com/house-panel-to-clear-confusion-over-the-legal-status-of-cannabis-in-thailand/ (https://www.thaipbsworld.com/house-panel-to-clear-confusion-over-the-legal-status-of-cannabis-in-thailand/)
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: Khun Han am 28. Februar 2022, 16:02:47
Heute gekauft: Fischsoße mit Cannabis Blätter, allerdings nur 0,2%.

(https://up.picr.de/43112258ra.jpg)
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: schiene am 23. März 2022, 08:22:14
Über 60 % der Thais sind "Gras"  gegenüber aufgeschlossen.... C--
Bei uns in der Umgebung hat schon fast jeder paar Pflanzen welche als Tee,
Gewürz und auch zum Rauchen genutzt werden.
https://thailandtip.info/2022/03/21/die-meisten-thailaender-sind-gras-gegenueber-offen/ (https://thailandtip.info/2022/03/21/die-meisten-thailaender-sind-gras-gegenueber-offen/)
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: samurai am 23. März 2022, 11:25:12
Gestern im Kiosk neben der Uniklinik  / Koeln stand neben der Kasse ein kleiner Aufsteller mit White Widdow. 1 gr 10 Eus.    C--
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: goldfinger am 26. März 2022, 15:39:52
Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul fordert die Polizei auf, im Vorfeld des 8. Juni, dem Tag, an dem Cannabis und Hanf offiziell von der Drogenliste des Landes gestrichen werden, keine Personen zu verhaften, die zu Hause Marihuana anbauen.

https://www.bangkokpost.com/thailand/general/2285366/law-undergoing-transition (https://www.bangkokpost.com/thailand/general/2285366/law-undergoing-transition)
Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: Suksabai am 27. März 2022, 17:45:38


"Bayerischer Haschisch"

Als der Freistaat Vorreiter beim Cannabis-Anbau war

In den 1920er Jahren sollte Cannabis aus Oberbayern einmal im großen Stil vermarktet werden.
Es kam alles anders: Wie das Hanf zum "Höllenkraut" wurde und von der Gegenkultur wiederentdeckt wurde.
Eine kleine Pflanzenkunde.

https://www.br.de/kultur/gesellschaft/bayerisches-cannabis-hasch-kulturgeschichte-des-hanf-in-bayern-legalisierung-100.html?fbclid=IwAR2fQEXa2bqzAvAj6Q6MX24kG75047AslCPIWi2XK4O7zOfLagADZHzqAxY (https://www.br.de/kultur/gesellschaft/bayerisches-cannabis-hasch-kulturgeschichte-des-hanf-in-bayern-legalisierung-100.html?fbclid=IwAR2fQEXa2bqzAvAj6Q6MX24kG75047AslCPIWi2XK4O7zOfLagADZHzqAxY)

Titel: Re: Ganja-Hanf- Marijuana-Canabis
Beitrag von: schiene am 07. April 2022, 01:00:28
Viele rechnen mit der Freigabe von Canabis in Deutschland in ca.2 Jahren
https://www.augsburger-allgemeine.de/politik/cannabis-legalisierung-in-deutschland-ab-wann-hanf-erlaubt-noch-2022-update-23-3-22-id61128726.html (https://www.augsburger-allgemeine.de/politik/cannabis-legalisierung-in-deutschland-ab-wann-hanf-erlaubt-noch-2022-update-23-3-22-id61128726.html)