Thailand-Foren der TIP Zeitung > Kultur, Veranstaltungen, Bücher, Filme, Fernsehen in und über Thailand

Film-Thread

<< < (3/50) > >>

sitanja:
Soll man sich jetzt auch noch über Filme streiten? ;)
War gestern im kino,3Leute und nach dem film 3 verschiedene Meinungen.
Jeder hat seine Lieblingsfilme,einem anderen sind sie vielleicht ein Graus.


Ach ja,den Film den wir gesehen haben war,Inglourious Basterds,mit Kultregisseur Quentin Tarantino.

Louis:

--- Zitat von: sitanja am 10. September 2009, 17:03:31 ---Soll man sich jetzt auch noch über Filme streiten? ;)

--- Ende Zitat ---

Natürlich! Wenn man sich darüber streiten kann, wieviel man einem Bargirl gibt oder ob rot oder gelb die richtige Farbe ist, dann kann man sich wohl darüber streiten, ob der neue Tarantino gut ist oder weniger gut. Absonsten bleibt das hier oberflächlich bis zur Schmerzgrenze.

Allgeier:

Louis schrieb:

Das nennt Ihr Film-Thread? Handlung aus Wiki kopieren und gut ist? Keine eigenen Gedanken, nicht einmal der Hauch einer Kritik (Low ausgenommen)

und der hobanese schrieb bevor:

"The Obama Deception" hatte ich schon mal gebracht, wird aber nicht gern gesehen von luis und den gruenen Schreibern. Die Wahrheit sagen, bringt dich um Kopf und Kragen

 Was soll man da dann noch schreiben. Eigene Gedanken einbringen und  dann wegen nichts eine sinnlose Diskussion anfangen. Wegen einem Film, fuer was.
Vorstellung,  fertig.

Der sitjana hat doch schon geschrieben:  Soll man sich jetzt auch noch über Filme streiten
Zum streiten gibts ja wohl schon genuegend Themen. Man muss ja nicht zu jedem scheiss seinen Senf dazugeben.

Dann kann der liebe Louis dem hier ja einen Sinn geben und einen Film posten wo ihn beeindruckt hat.  Aber bitte keine Filme ueber Religion oder Verschwoerungstheorien.

D'r Allgeier

Low:
Ich bin kein Fan von Woody Allen.
Trotzdem schuf er einen Film, der uns immer wieder erfreut.

Low empfiehlt: Sweet and Lowdown.

Es wirkten mit:
Sean Penn, Samantha Morton, Anthony Lapaglia und Uma Thurman.
Penn spielt  den schrägen Gitarristen Emmet Ray, Nr. 2 der damaligen Welt (ca. 1930) nach Django Reinhard.
Fantastische Musik und eine verrückte Handlung, Emmets beste Freundin ist stumm, lassen uns sämtliche Probleme vergessen.

Louis:
Righteous Kill von Jon Avnet

mit Robert DeNiro und Al Pacino

Die beiden inzwischen ins Alter gekommenen Herren spielen zwei Cops, die mit Freisprüchen von Gerichten nicht ganz einverstanden sind und das Gesetz in die eigene Hand nehmen. Irgendwann fällt den Vorgesetzten auf, daß mutmaßliche Straftäter ständig über die Klinge springen. Und dann werden die beiden Cops auf die Fälle angesetzt und müssen gegen sich selbst ermitteln - so scheint es jedenfalls.

DeNiro war auch schon mal besser, er war einmal der Lieblingssschauspieler von Martin Scorsese, wurde aber längst durch DiCaprio abgelöst. Jedenfalls ist von der alten Klasse DeNiros nicht viel geblieben, das gleiche gilt leider auch für Al Pacino, dem ewigen "Michael" in "Der Pate". Auch Pacino scheint in die zweite Liga abgerutscht und dreht nur noch miese Filme. Bezeichnend wohl, daß der Regisseur von "Righteous Kill" der Producer von "88 Minutes" war, mit Pacino in der Hauptrolle dort. Und der Film bleibt ebenfalls eher unangenehm in Erinnerung.

Zur Verteidigung der Hauptdarsteller muß allerdings angeführt werden, daß der Plot ziemlich wirr ist, eine Aneinanderreihung an Morden ohne erkennbares Konzept, das nur auf einem Nebengleis läuft. Der Showdown grenzt auch ans Lächerliche. Davor allerdings ein sehr guter Twist, der den Film vor einer noch übleren Bewertung bewahrt. Gurke! 5/10

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln