ThailandTIP Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Sie befinden sich im neuen Forum.ThailandTIP. Klicken Sie hier, um zum Archiv (2002-2008) des alten Forums zu gelangen.
http://archiv.thailand-tip.com"

Hier kommen sie zu den aktuellen Nachrichten auf ThailandTIP.info

Autor Thema: Berühmte Sehenswürdigkeiten, Länder etc. (selbst bereist und begeistert)  (Gelesen 13414 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Sumi

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 565

Ich beginne diesen Thread mal, in der Annahme, daß dies ein interessantes Thema ist, durch Euere Eindrücke, Erfahrungen und Erlebnisse es viel zu erzählen gibt, mit so manchen diskussionswürdigen Berichten dazu, die uns bestimmt alle bereichern werden.

Es werden bei den Ein- od. Anderen bestimmt viele Erinnerungen geweckt, und man erkennt, ja, das kenn ich, da war ich auch schon mal.
Es kann über weltweit berühmte Sehenswürdigkeiten, Landschaften, Orte, im Flora od. Faunabereich evt.mit schönen Bildern die ihr geschossen habt, belegt werden.

Da ist bestimmt Vieles dabei, was mich und auch Euch bereichern wird.

Ich habe als Anfang mir mal den Antilope Canyon ausgesucht, der mich bei Einer meiner etlichen Reisen in den Südwesten der USA
einfach begeistert hat. Sei es von seiner Entstehung, sowie dem prächtigen Farbenspiel und wellenförmigen Muster das aus ausgewaschenen Sandstein besteht und seinen Ursprung hat.

Er liegt in der Nähe von Page, nicht weit entfernt vom Monument Valley.

Meine Frau und ich hielten uns in dieser Gegend, ich mietete mir immer einen Mietwagen, etwa 3 - 4 Tage dort auf.

Die Lokation ist eh schon berauschend schön dort, und es gibt viel zu sehen, mit dem großen " Lake Powell ", seinen riesigen 160 m hohen Felsenbogen, der als Naturwunder gilt, den " Glenn Staudamm " und " Lewis Ferry ".

Ebenfalls nicht weit entfernt das eindrucksvolle " Monument Valley ", sowie der Grand Canyon.

Ich versuche mal dazu ein paar Bilder einzustellen.

Gruß Sumi



 
 
Gespeichert
Bewerte nie Jemanden nach seinem erreichten Ziel, sondern seinen Weg dahin.

schiene

  • Thailand Guru
  • *******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 25.157

Für mich war bisher am beeindruckensten die 3 tägige Tour zum "Salto Ángel" Wasserfall
in Venezuela.Auch der 5 Tageausflug zum Orinoco bleibt unvergesslich.
Leider habe ich von der gesammten Reise welche ich glaube 1994 machte
keine Bilder mehr.
Als Kind habe ich mal das Buch "Orinoko" von Fiedler Arkardy oft gelesen und wollte damals unbedingt da hin.
Damals zu DDR Zeiten war es nur ein Traum,aber ich erfüllte ihn mir wie viel andere Dinge auch ;}
https://www.zvab.com/servlet/BookDetailsPL?bi=30560850401&cm_mmc=ggl-_-ZVAB_Shopp_Rare-_-naa-_-naa&gclid=EAIaIQobChMIo4uszIm08wIVb_x3Ch3ulw83EAQYAyABEgIhavD_BwE
Gespeichert
Der größte Lump im ganzen Land,
das ist und bleibt der Denunziant.

Sumi

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 565

Mal sehen obs klappt
Gespeichert
Bewerte nie Jemanden nach seinem erreichten Ziel, sondern seinen Weg dahin.

Sumi

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 565

So, endlich ist der Groschen gefallen bei mir.

Hier mit diesen Bildern kann ich Euch ein paar Eindrücke vom Antilope Canyon vermitteln.

                              


Der Canyon ist nicht immer begehbar, als wir im Januar diese Tour unternahmen, meine Frau mit der 19 jähr. Tochter ihrer Freundin, hatten wir Glück.

Die Begehung dauerte etwa 1 gute Stunde, mit Führer.
Der Canyon ist ca. 2,5 km für Besichtigungen geöffnet, insgesamt ist er aber länger.
Man steigt etwa 30 bis 40 m hinab und läuft dann am Grund des Canyons entlang.

In  " live " ist es noch viel interessanter und schöner von den Farben hergesehen, als es die Kamera hergibt.

Wer einmal in der Nähe dort ist, sollte sich diese Naturschauspiel nicht entgehen lassen.

Gruß Sumi

Gespeichert
Bewerte nie Jemanden nach seinem erreichten Ziel, sondern seinen Weg dahin.

Sumi

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 565

Ich mache mal mit Bilder vom Lake Powell, der sich ja in der Nähe befindet weiter.

Wir übernachteten im Marina Club " Wah Wah Weap " am Lake Powell 3 Nächte.

Er ist riesengroß, ein paar hundert km lang, von unserem Club Hotel kann man Fahrten auf dem See buchen, und bis auf die Gegenseite des Antilope Canyon, der sich immer mehr verjüngt fahren, bis es nicht mehr weiter geht.

Im Sommer befinden sich etliche Ausflügler am See und buchen ein Hausboot, für ein paar Tage, od. auch 1 bis 2 Wochen.
Es gibt immer was neues zu entdecken, man kann den See erkunden, Fischen, baden od. einfach nur die Seele baumeln lassen.
Man bekommt eine 1 stündige Einweisung, dann kanns losgehen, Bootsführerschein braucht man nicht.
Der See ist wirklich ein Paradies für Angler. es soll hier jede Menge Barsche, Forellen Welse und Hechte etc. geben.

Gegenüber von unseren Clubhotel, auf der anderen Seite des Sees, befindet sich ein Tafelberg und eine sehr skurille, ich neige dazu zu sagen, wie eine Mondlandschaft, so sieht das aus.

Deshalb wurde hier vor etlichen Jahren der 1. Film gedreht " Planet der Affen ", den Film kennen bestimmt einige von Euch.
Eine sehr unwirkliche faszinierende Landschaft.

Am 2. Tag nach unserer Ankunft fuhren wir mit einem Schnellboot ca. 1 Std 30 bis 2 Std. nordwestlich, legten dort an und liefen enige  Meter zu einem Naturschauspiel 1. Ranges.
Den riesige steinernen  Torbogen sah man schon von Weiten.
Über Jahrmillionen durch Wind und Wetter, vermutlich auch durch Wasser formte sich dieser 160 m hohe Brückenbogen.

Man sagte mir, vor einigen Jahren durften ausgesuchte Profis diesen Bogen noch besteigen und darüberlaufen, heutzutage ist es verboten.

Nach gut 3 Stunden fuhren wir wieder zurück, vergaßen aber nicht den " Glenn - Staudamm " uns anzusehen, allerdings vom Boot nur aus.

Das war die 2. faszinierende Tour die wir unternommen haben, und es gibt noch etliche weitere sehenswerte Landschaften, die die Natur uns offenbarte.

Gruß Sumi

                              
Gespeichert
Bewerte nie Jemanden nach seinem erreichten Ziel, sondern seinen Weg dahin.

Sumi

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 565

Bei der Fahrt zum Naturbogen sind wir nicht nordwestlich sondern natürlich nordöstlich gefahren.

Die Luftbildaufnahmen habe ich nicht gemacht, die hab ich zum besseren Übersichts und Lokationüberblick aus dem Netz mir damals geholt, hab ich vergessen zu erwähnen.


                         


Bei den letzten Bildern sieht man " Lee`s Ferry " , das ist die einzige Straße, die von " South Rim " am Grand Canyon über den Colorado zum " North Rim führt, auf über ca. 350 km Länge.

Aber das ist eine andere Tour.

Gruß Sumi
Gespeichert
Bewerte nie Jemanden nach seinem erreichten Ziel, sondern seinen Weg dahin.

beanter 2

  • ist voll dabei
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 107

Hi Sumi
sehr schoener Tread und Bilder
aber eine Frage haette ich doch,
waehre es moeglich das du die Billder
einzeln und untereinander einstelstellt
damit man nicht jedes Bild einzeln anklicken
muss um es groesser zu sehen.?
Das ist keine Kritik, nur eine Anmerkung.
 
 Gruss DIRK
Gespeichert

Sumi

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 565

@beanter 2

Schön wenn Dir die Berichte und Bilder gefallen.
Aber es kann, soll und darf jeder hier seine schönsten Reisen und Erlebnisse mit Bildern einstellen.

Zu Deiner Frage:

Ich verwende zum uploaden die Bilder mit " Picr.de " .
Ich weiß nicht, inwiefern  ich da einen Einfluß darauf habe. Die Einstellungen sind so vorgegeben und eingestellt, ich habe nichts geändert.

Laß mich aber gerne belehren, wenn man das ändern kann.

Gruß Sumi
Gespeichert
Bewerte nie Jemanden nach seinem erreichten Ziel, sondern seinen Weg dahin.

Suksabai

  • Thailand Guru
  • *******
  • Online Online
  • Beiträge: 10.754

Laß mich aber gerne belehren, wenn man das ändern kann.

Mit diesen Einstellungen sollte es klappen, den von picr. generierten Code incl. [img] als Text copy&paste

Gespeichert
Ich kann, wenn ich will. Und wer will, dass ich muss, der kann mich mal !

Sumi

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 565

@Suksabai

Vielen Dank, ich probiere es gleich aus mit den nachfolgenden Bildern.














Gruß Sumi
Gespeichert
Bewerte nie Jemanden nach seinem erreichten Ziel, sondern seinen Weg dahin.

Sumi

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 565

Wunderbar, Danke an Alle, die mir dabei geholfen haben, die Bilder endlich richtig einzustellen.  ;}

Da bleibt mir ja gar nichts anderes übrig,.....bei einem Treffen, muß ich Einen, Zwei oder Drei ausgeben, mach ich aber sehr gerne.
 [-] [-] [-]

Vielen Dank nochmals.

Gruß Sumi
Gespeichert
Bewerte nie Jemanden nach seinem erreichten Ziel, sondern seinen Weg dahin.

Sumi

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 565

Wenn es Euch recht ist, mach ich weiter mit Bildern vom Monument Valley.

Das Gebiet ist nicht weit von den vorausgehenden Locations entfernt.

Das Monument Valley dürfte vielen von Euch selbstverständlich bekannt sein. Hier wurden etliche Klassiker des Filmgeschehens gedreht.
Man kann mit dem PKW dieses einmalige Tal gemütlich abfahren.
Etwa 4 Stunden sollten mindestens eingeplant werde, um die bekanntesten der zahllosen Felsformationen sich in aller Ruhe anzusehen, die Natur geniessen, einfach mal abschalten und die Eindrücke auf sich wirken lassen.
Motive für die Kamera gibt es unzählige, manchmal weiß man gar nicht was eigentlich schöner ist, und könnte Tage dort verbringen.

Die Anfangsbilder ( Luftbilder ) habe ich wieder zum besseren Überblick aus dem Netz geholt.

Da wir im Januar wieder mal den Südwesten der USA bereisten, ist die Gegend mit einem Puderzucker von Schnee bedeckt, auch mal interessant.

Der Vorteil in dieser Jahreszeit liegt darin, daß die tausenden von Touristen fehlen und man ungestört alles geniessen kann.

Bitteschön seht selbst.


























Gruß Sumi

Gespeichert
Bewerte nie Jemanden nach seinem erreichten Ziel, sondern seinen Weg dahin.

Rangwahn

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.463

Wunderschöne Bilder @Sumi, mit Schnee bedeckt habe ich es selten gesehen. Dankeschön. {* [-]
Gespeichert
Solange ich lebe kriegt mich der Tod nicht!

Sumi

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 565

@Rangwahn

Danke, das freut mich natürlich sehr, wenn es den Betrachtern gefällt.
Und wenn der Ein oder Andere schon mal da war, werden bestimmt schöne Erinnerungen wach.

Ich vermisse nur, daß Andere auch ein paar erlebnisreiche Sehenswürdigkeiten und Landschaften von ihren Reisen in verschiedenen Ländern einstellen.
Wäre doch eine tolle Diskussionsgrundlage gerade in dieser deprimierenden Zeit mit Covid, Politik und anderen weltweiten Problemen.

Ich möchte bei den von mir eröffneten Thread nicht den Eindruck erwecken,  daß ich mich hier profilieren möchte, mit Sicherheit nicht, das habe ich nicht nötig.

Ich dachte mir nur, es könnte ein Anstoß dazu sein, sich auch mal mit schönen Dingen des Lebens, wie Reiseberichte, die mit einigen interessanten Bildern versehen, die vielleicht Einige noch nicht kannten, aber sich schon immer sich mal etwas mehr darüber informieren wollten.

Da ich beruflich bedingt in der glücklichen Situation war, etliche weltweite Destinationen bereist zu haben, bin ich deshalb gerne bereit meine Erlebnisse und Erfahrungen auszutauschen.
Dies war der Grundgedanke, dieses Threads.

Vielleicht hat Jemand ein bestimmtes Reiseziel im Auge, od. er möchte über irgendetwas wissen, möglicherweise kann ich dabei helfen. Einfach nur Fragen.

Gruß Sumi

Ein Bericht über Utah, im Januar wieder bereist, mit viel Schnee, toller Landschaft und abenteuerlichen Snowmobile Touren folgt.





Gespeichert
Bewerte nie Jemanden nach seinem erreichten Ziel, sondern seinen Weg dahin.

Sumi

  • gehört zum Inventar
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 565

Heute will ich Euch mal eine andere Seite vom Südwesten der USA, landschaftlich und wettermäßig zeigen.

Wir waren im Januar meist für 3-4 Wochen in Las Vegas, nicht ständig, aber von hier aus haben wir dann meist 3 - 4 Tagestouren unternommen.
Um diese Jahreszeit in Las Vegas kann es auch frisch sein, aber meist ist es wie bei uns im Frühling das Wetter.

Dieses Mal interessierte uns das nordöstliche Gebiet von Las Vegas, grobe Richtung Bryce Canyon in Utah, Entfernung ca. 380 bis 400 km, Fahrzeit habe ich mit ca. 4,5 Std veranschlagt, da in dieser Gegend winterliche Straßenverhältnisse angesagt waren.

So fuhren wir dann über St. Georges Richtung Cedar City, zweigten dann ab Richtung Bryce Canon und kamen dann nach " Duck Creek ".
Die Strecke wurde immer spektakulärer aber auch winterlicher, und das Wetter, es war einfach traumhaft, so ca. um die 0 - 5 Grad plus, und strahlender Sonnenschein.
Als wir in Duck Creek ankamen, gefiel es uns da von der Landschaft so gut, daß wir die letzten 50 km zum Bryce Canyon känzelten, und hier in einer Blockhütte für einen Zeitraum von 3 - 4 Tagen blieben.

Ich muß noch erwähnen, das liegt auf ca- 2.700 m Höhe, und die Schneemassen machten mir schon etwas Sorgen, aber die Straßen waren relativ Ok und ich hatte zum Glück eine SUV gemietet.

Ja, man muß sich diesen Ort in etwa so vorstellen, der sich in einer Größenordnung wie der Bayrische Wald bewegt, aber insgesamt nur 4 od. 5 kleine Ortsansiedlungen mit etwa je 10 Blockhütten in diesem Gebiet sich befinden, ansonsten Nichts, nur Natur pur auf gut 100 km Durchmesser.

Gut, da bleiben wir und werden uns am nächsten Tag die Gegend erkunden mit gemieteten Snowmobilen.

Aber zuerst mal einige Bilder der Hinfahrt.























Die Snowmobiltouren darüber werde ich Euch dann morgen berichten.

Gruß Sumi

 
Gespeichert
Bewerte nie Jemanden nach seinem erreichten Ziel, sondern seinen Weg dahin.
 

Seite erstellt in 0.048 Sekunden mit 23 Abfragen.